1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Solarzelle aus dem Öl-Wasser-Bad

und wie zum teufel...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und wie zum teufel...

    Autor: erstaunt 13.01.10 - 17:04

    beschichtet man die teilche auf einer seite mit wasser anziehnder substanz und auf der anderen mit abweisender???

  2. Re: und wie zum teufel...

    Autor: Tantalus 13.01.10 - 17:32

    Das machen Praktikanten mit Kosmetikpinseln... ;-)

    Ok, mal im Ernst, ich könnte mir Vorstellen, dass das über Trägerstoffe geschieht, die sich jeweils entwader bevorzugt an Silizium oder bevorzugt an Gold ablagern, bzw mit diesen reagieren.

    Gruß
    Tantalus

  3. Re: und wie zum teufel...

    Autor: werwer 13.01.10 - 17:42

    Mit einem sehr kleinen Pinsel?

    Mein Vermutung wäre so:
    Das Siliziumplättchen wird beidseitig wasserabweisend beschichtet. Bei der einseitige Beschichtung mit Gold verdampft der wasserabweisende Stoff auf dieser Seite. Diese Seite wird danach wasseranziehend beschichtet.

  4. Re: und wie zum teufel...

    Autor: foo 13.01.10 - 23:27

    werwer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Siliziumplättchen wird beidseitig wasserabweisend beschichtet. Bei der
    > einseitige Beschichtung mit Gold verdampft der wasserabweisende Stoff auf
    > dieser Seite. Diese Seite wird danach wasseranziehend beschichtet.

    Das löst aber nicht das Problem der einseitigen Beschichtung ...

  5. Re: und wie zum teufel...

    Autor: RaiseLee 14.01.10 - 10:50

    Du kennst die Butterbrot Geschichte?

    Du trägst auf den Boden Butter auf, lässt dieses sehr kleine Brot Teilchen fallen... Dann wird eine Seite buttrig sein. Das hebst du dann auf und wirfst es auf einen Streuselboden (das Teil landet immer mit der Butterseite nach unten aufm Boden).

    Dann nimmst du das Butterbrot und wirfst es auf einen normalen Boden, auch hier landet das Butterbrot ja wieder auf der Butterseite.

    Jetzt nimmst du die Margarine und leerst die über das Brot am boden. Nach eigenem ermsessen bestreuseln.

    Et voilà;
    Ein Butter-Margarine Hybrid mit Streusel ist entstanden!

  6. Re: und wie zum teufel...

    Autor: LOL123 14.01.10 - 12:48

    YMMD:D

  7. Re: und wie zum teufel...

    Autor: foo 14.01.10 - 13:36

    RaiseLee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kennst die Butterbrot Geschichte?

    Die Butterseite landet unten, weil bei der geringen Fallhöhe eines durchschnittlichen Butterbrots (~40-120cm) zumeist nur Zeit für etwa eine halbe Drehung ist. Bei Stürzen aus größerer Höhe (2m? 3m?) wird das Brot häufiger auf der anderen Seite landen. Was natürlich kein Argument gegen die Appetitlichkeit Deines Gerichtes sein soll ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  2. Analytic Company GmbH, Hamburg
  3. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg
  4. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 79,99€ (Release 10. Juni)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de