Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sonnenenergie: DLR eröffnet…

Salzschmelze?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Salzschmelze?

    Autor: pythoneer 23.01.13 - 21:19

    Wären Salzschmelzen nicht noch besser? Die kann man doch bestimmt noch heißer machen und man hat dann gar keinen Überdrück, den man in den Rohren beachten müsste.

    Aber was macht man dann mit der Schmelze, wahrscheinlich dann wieder in nem Wärmetauscher Wasser erhitzen :/

  2. Re: Salzschmelze?

    Autor: Ach 24.01.13 - 00:18

    Da fließt doch keine Salzlösung an den Parabolspiegeln vorbei :_]. Die Schmelze wird bei diesen Kraftwerken ebenso durch das Öl erhitzt wie das Turbinenwasser. Wenn man nun von Öl auf Wasser umstellt, dann wird es wohl auch problemlos möglich sein das Salz mit dem noch heißerem Wasser zu erhitzen.

    >Aber was macht man dann mit der Schmelze, wahrscheinlich dann wieder in nem Wärmetauscher Wasser erhitzen :/

    Genau das man tut.

    Was mir an Wasser gut gefällt ist, dass es sehr viel mehr Wärme aufnehmen und transportieren kann als Öl, was mir nicht gefällt ist, dass der Wasserverbrauch der Anlage wahrscheinlich steigen wird. Ziemlich doof in Wüstengegenden wo jeder Tropfen kostbar ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.01.13 00:19 durch Ach.

  3. Re: Salzschmelze?

    Autor: Pinata 24.01.13 - 10:42

    Ach schrieb:
    > Was mir an Wasser gut gefällt ist, dass es sehr viel mehr Wärme aufnehmen
    > und transportieren kann als Öl, was mir nicht gefällt ist, dass der
    > Wasserverbrauch der Anlage wahrscheinlich steigen wird. Ziemlich doof in
    > Wüstengegenden wo jeder Tropfen kostbar ist.

    Das glaube ich nicht Jim, ist sicher ein geschlossener Kreislauf, allein schon um die Restwärme zu Nutzen, wenn das Wasser wieder flüssig ist. Im Kernkraftwerk wird das Wasser vom Reaktorkern auch in einem Geschlossenen Kreislauf geführt, genauso wie der Dampf auf die Turbinen ... zumindest in Deutschland ... in Russland soll ja das hin und wieder ein bisschen anders laufen.

  4. Re: Salzschmelze?

    Autor: Subsessor 24.01.13 - 10:43

    könnte man damit nicht auch meerwasser verdampfen? so erhält man gleich entmineralisiertes wasser im dampf und auf der anderen seite kann man salz gewinnen! yay! :D

    und wenn man den strom dann nutzt, um anderes meerwasser mittels elektrolyse zu trennen dann kann man unmengen antriebsstoff für brennstoffzellen erzeugen.... :)

  5. Re: Salzschmelze?

    Autor: Ach 24.01.13 - 17:53

    Im geschlossene Kreislauf befindet sich aber nur das Reaktorwasser, was ja beim klassischen Sonnenkolektorkraftwerk dem Wärmetransport-Öl entspricht. Dieses erhitzt über den Wärmetauscher das Turbinenwasser. Und der Turbinenwasserkreislauf(Verdampfen/Kondensieren/Verdampfen...usw) sei dann schon nicht mehr so Ideal dicht und benötige ein ständiges Nachfüllen, welches bei großen Anlagen solche Ausmaße annehmen würde, dass es in ressourcenarmen Gegenden denn Grundwasserspiegel senken könnte. So jedenfalls der Vorwurf der Deserteckritiker.

    Wie ernst die Problematik tatsächlich ist? Keine Ahnung, ich hab nicht weiter recherchiert. Aber einleuchtend ist, dass man beim ersetzen des Öls, das Wasser viel weitere Strecken laufen lassen und viel mehr Verbindungsstücke und Abzweigungen durchlaufen lassen muss(Vorher war das Wasser nur im Turbinenraum, jetzt läuft es durch die ganze Anlage), und das noch bei höheren Temperaturen. Wenn der Verbrauch also tatsächlich ein Problem darstellt, dann wird dieses Problem mit dieser Methode in jedem Fall verschärft.

  6. Re: Salzschmelze?

    Autor: Ach 24.01.13 - 18:18

    Sicher ne gute Idee, und wird sicher auch so gemacht. Nur bist du damit halt auch an die Küstengebiete gebunden. das Landesinnere, z.B. mitten in der Sahara geht ja dann leider nicht. Da gefällt mir gut was die Israelis machen. Die benutzen eine Kombination vom wärmeresistenter Solarzelle + Sterlingmotor, direkt im Focus der Parabolspiegel, dabei entfällt dann sowohl das Wasser wie auch das Öl. Nachteile dabei: die Wärmeenergie kann auf diese Weise nicht in einer Salzschmelze zwischengespeichert werden und die Sonnenstrahlen müssen nicht nur auf eine Linie sondern auf einen Punkt gebündelt werden, wozu man Spiegelschüsseln braucht die nochmal teurer sind als einfach gebogene Parabolspiegel.

    Hat alles seine Vor- und Nachteile :_]. Neugierig machen würde mich eine weitere Kombination dieser beiden Techniken. Wie gehabt erhitzt man Öl, betreibt damit wiederum die Sterlingmotoren und kann gegebenen Falls die überschüssige Wärme noch in einer Salzschmelze speichern.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. EUROIMMUN AG, Dassow
  4. OSRAM GmbH, Berlin, Garching bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-71%) 11,50€
  2. 2,99€
  3. 4,99€
  4. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15