1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Space Data Highway: Satelliten…

Baut euch ein planetares Internet, ansonsten lasst es bleiben...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Baut euch ein planetares Internet, ansonsten lasst es bleiben...

    Autor: Kleine Schildkröte 30.01.16 - 14:02

    Wieder so eine Insellösung aus Europa. Warum können die Leute mit der Verantwortung nicht logisch denken?

    Dieses Problem hat jedes Land dieser Erde. Natürlich bis auf die USA die haben das sicherlich im geheimen für ihre Weltkriegsspiele gelöst. Aber jetzt ehrlich. Die Russen brauchen das, die Chinesen, Inder, Palistani bla bla bla. Jeder kann soetwas gebrauchen. Von der Weltwirtschaft ganz zu schweigen.

    Also warum bitte nicht ein internationales System von zig Satelliten, was gleichzeitig die Investitionen in einen Krieg verteuert. Lasst euch pro weitergeleitetes GB bezahlen und es gibt ein Geschäftsmodell.

    Unterm Strich, wars wieder nichts. Gute Technik, 1Mrd (+ Korruption ähm die Schattenfinanzierung ähm Subvention) und was kommt heraus. 50TB / Tag pure Veralberung.

    Die Amerikaner haben es bei GPS gut vorgemacht. Millitärisch notwendig, wirtschaftlich sinnvoll, also gibts beides im Paket.

    Und das schlimme ist, dann kommt ein Amerikaner (Zuckerberg? oder Google?) und schwup schon kann man unseren Kram nehmen und wegwerfen, weil es zu kurz gedacht, zu teuer und auch zu gepfuscht war (Unser Kram ist ja als Technologieträger gedacht).

    PS: Drücken wir SpaceX die Daumen. Die wollen wenigstens zum Mars fliegen. Was will eigentlich Zuckerberg mit seinem ganzen Facebook? Hat er dazu eine passende Vision (aka Wahnvorstellung)? Was treibt den Jungen an?

  2. Re: Baut euch ein planetares Internet, ansonsten lasst es bleiben...

    Autor: sixx_am 30.01.16 - 14:14

    "Wahnvorstellungen"? Komisch, dieses Wort kam mir eher zu Ihrem Verschwörungs-Posting in den Sinn. Das reicht ja für fünf Runden Bullshit-Bingo!

  3. Re: Baut euch ein planetares Internet, ansonsten lasst es bleiben...

    Autor: Kleine Schildkröte 30.01.16 - 14:34

    sixx_am schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Wahnvorstellungen"? Komisch, dieses Wort kam mir eher zu Ihrem
    > Verschwörungs-Posting in den Sinn. Das reicht ja für fünf Runden
    > Bullshit-Bingo!

    Erstens bei Nicknamen wird immer geduzt, ist eine Regel hier bei Golem. Zweitens nennt man Visionen, die weit in die Zukunft reichen, und als Antrieb für eine Karriere gesetzt werden, immer Wahnvorstellungen bis jemand in der Lage ist sie zu erreichen. Dann werden sie plötzlich zu visionären Vorstellungen, welche jemand schon in seinen unreifen jugendlichen Jahren erträumt hat und ihn in der Restrospektive dann als Genie outen... .

    Also nicht alles runterqualifizieren und leider ist in Europa die Fähigkeit zu globalen Denken in der Politik- und Wirtschaftselite nicht weit verbreitet. Airbus hofft hier diese Technologieförderung für eigene wirtschaftliche Ambitionen nutzen zu können. Lief bis jetzt sehr oft so.

    Der Transrapid ist aber etwas anderes, hier gab es leider keine millitärische Nutzungsmöglichkeit.

  4. Re: Baut euch ein planetares Internet, ansonsten lasst es bleiben...

    Autor: -horn- 30.01.16 - 21:44

    moien,

    Kleine Schildkröte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieder so eine Insellösung aus Europa. Warum können die Leute mit der
    > Verantwortung nicht logisch denken?

    irgendeiner muss halt anfangen. die von dir genannten parteien können das gerne übernehmen und nutzen. dafür ist es auch vorgesehen. sie müssen es halt wollen.
    und das doofe ist, dass es halt noch keinen standard gibt.
    also entweder macht man nun einen standard, was x jahre dauert, oder jemand fängt halt an und zeigt, wie es gehen kann. und wenn es gut ist, dann nutzen es die anderen vll.

    ist halt nicht immer so einfach. und raumfahrt ist definitiv nicht so einfach.

    grüße, Andreas

  5. Re: Baut euch ein planetares Internet, ansonsten lasst es bleiben...

    Autor: DrWatson 30.01.16 - 22:49

    -horn- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also entweder macht man nun einen standard, was x jahre dauert, oder jemand
    > fängt halt an und zeigt, wie es gehen kann. und wenn es gut ist, dann
    > nutzen es die anderen vll.

    Sehe ich genauso. Das Internet ist ja auch nicht durch ein internationales Komitee entstanden, dass 15 Jahre lang debattiert hat, sondern dadurch dass einfach ein paar Leute etwas gebaut haben.

  6. Re: Baut euch ein planetares Internet, ansonsten lasst es bleiben...

    Autor: Grisu__ 31.01.16 - 22:32

    Kleine Schildkröte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieder so eine Insellösung aus Europa.

    M.W. ist es ist keine Europäische Insellösung.. Jede interessierte Mission kann sich ein LCT kaufen und den Dienst gegen Bezahlung nutzen.


    > Dieses Problem hat jedes Land dieser Erde. Natürlich bis auf die USA die
    > haben das sicherlich im geheimen für ihre Weltkriegsspiele gelöst.

    Die Amerikaner haben TDRS und andere militärische Systeme. TDRS kann auch gegen Entgelt von nicht amerikanischen Missionen genutzt werden. Vorteil ist, das es einen Forward-Kanal bietet und man damit den Satelliten komandieren kann... Nachteil sind die geringen Bandbreiten.

    > Aber
    > jetzt ehrlich. Die Russen brauchen das, die Chinesen, Inder, Palistani bla
    > bla bla. Jeder kann soetwas gebrauchen. Von der Weltwirtschaft ganz zu
    > schweigen.
    >
    Wieso "brauchen" wir das? Es verkürzt nur die Zeit bis Daten auf dem Boden ankommen. Für die allermeisten Satellitenmissionen sind ~40min Zeitgewinn irrelevant. Konventionell kann man an der Zeitlichkeit schrauben indem man ein globales Bodenstationsnetz nutzt. Das hat auch den Vorteil, das man schneller Komandos an Bord bekommt und so ggf. Aufnahmen früher gemacht werden können.

    > Also warum bitte nicht ein internationales System von zig Satelliten, was
    > gleichzeitig die Investitionen in einen Krieg verteuert. Lasst euch pro
    > weitergeleitetes GB bezahlen und es gibt ein Geschäftsmodell.

    Dann müssten die Preise aber auch konkurenzfähig sein... Nur mal so LCT kostet 20M¤, dazu noch die gebuchte Zeit auf dem Relais...

    Ach ja, pro Relais-Satellit gibts nur ein LCT und damit kann zu einer Zeit nur ein Satellit bedient werden. Wenn zwei gleichzeitig was übertragen wollen hat einer halt pech. Das ganze mit mehreren LCTs zu skalieren klappt auch nicht weil im Downlink dann auch mal das Spektrum eng wird...

    >
    > Und das schlimme ist, dann kommt ein Amerikaner (Zuckerberg? oder Google?)
    > und schwup schon kann man unseren Kram nehmen und wegwerfen, weil es zu
    > kurz gedacht, zu teuer und auch zu gepfuscht war (Unser Kram ist ja als
    > Technologieträger gedacht).

    Wieso? Der Technologieträger war doch AlphaSAT/TDP1 und der ist schon länger im Orbit ... Hat sogar schon Sentinel Daten weitergeleitet :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GEIGER Automotive GmbH, Murnau am Staffelsee
  2. Qvest Media GmbH, Halle (Saale)
  3. ITEOS, Stuttgart
  4. Stadt Bochum, Bochum

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 5,99€
  2. 6,63€
  3. (-42%) 25,99€
  4. 52,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
    Core i9-10980XE im Test
    Intel rettet sich über den Preis

    Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
    2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
    3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

    1. Glasfaserausbau in Region Stuttgart: 20.000 Haushalte bekommen FTTH
      Glasfaserausbau in Region Stuttgart
      20.000 Haushalte bekommen FTTH

      Innerhalb von sechs Monaten ist in der Region Stuttgart viel passiert beim FTTH-Ausbau. Am Freitag wurden in Stuttgart erste Ergebnisse präsentiert.

    2. Disney+: Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben
      Disney+
      Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben

      Die Konkurrenz bei den Streaming-Anbietern wird zunehmen und die Kaufkraft der Nutzer ist begrenzt. Laut einer Umfrage gibt es für viele Kunden eine Obergrenze.

    3. Unix-artige Systeme: Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von VPN-Verbindung
      Unix-artige Systeme
      Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von VPN-Verbindung

      Durch eine gezielte Analyse und Manipulation von TCP-Paketen könnten Angreifer eigene Daten in VPN-Verbindungen einschleusen und diese so übernehmen. Betroffen sind fast alle Unix-artigen Systeme sowie auch VPN-Protokolle. Ein Angriff ist in der Praxis wohl aber eher schwierig.


    1. 18:19

    2. 16:34

    3. 15:53

    4. 15:29

    5. 14:38

    6. 14:06

    7. 13:39

    8. 12:14