1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Space X und Spaceshuttle: Kann…

Interessant

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Interessant

    Autor: PearNotApple 08.01.16 - 12:24

    danke für den interessanten Artikel. Interessant ist auch der geplante Start einer deutlich größeren Rakete Falcon Heavy. Dabei sollen sogar die beiden Booster und die erste Stufe der Hauptrakete, also 3 Raketen, wieder zur Landung gebracht werden. Das Einsparpotential wäre dann umso höher. Ob dann Ariane 6 dann noch mithalten kann?
    Es bleibt spannend.

  2. Re: Interessant

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 08.01.16 - 12:32

    Die Ariane 6 (und die überhaupt gar nullnicht arrogante Haltung der ESA gegenüber SpaceX) ist nochmal eine ganz andere Geschichte. Kommt auch irgendwann, hat aber erstmal keine Priorität, es seie denn es tut sich da kurzfristig noch etwas beim Konzept oder Arianespace.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Raumfahrt Podcast http://countdown-podcast.de/

  3. Re: Interessant

    Autor: MüllerWilly 08.01.16 - 13:09

    > Ob dann Ariane 6 dann noch mithalten kann?
    > Es bleibt spannend.

    Nie und nimmer.

    SpaceX ist eine Inhabergeführte Privatfirma. Eine Person steht ganz oben und dem sein Geld steht auf dem Spiel. Elons Entscheidungen treffen also Elon persönlich. Der wird kaum teuren Unsinn entscheiden.

    Die Ariane 5 ist ein Europäisches gemeinschaftsprojekt, bei dem auf Politischer Ebene die Arbeiten verteilt werden. Wenn Deutschland die Treibwerke der Booster bauen würde, Spanien die Triebwerke der ersten Stufe und Frankreich die Triebwerke der 2. Stufe, dann bauen 3 Länder ihre eigenen 3 Triebwerke. Es wird 3 mal entwickelt, es werden 3 Triebwerkesprüfstände gebraucht, es werden 3 Montagestraßen gebraucht, und eigentlich gleiche Teile werden 3 mal immer etwas unterschiedlich gebaut. Und jedes der drei Länder kämpft jetzt um sein Triebwerk. Keiner will auch nur irgend etwas aus der eigenen Hand geben, weil man dann kein Geld mehr dafür bekommt und die Mitarbeiter entlassen müsste.

    Bei der Ariane 6 will man zwar alles besser machen, aber so lange wie bei dem einen Projekt Politiker stehen und für ihre nächste Kandidatur werben und gleichzeitig Firmen verteilt in ganz Europa um ihre Aufträge kämpfen, und bei dem anderen einer seine Geldbörse zucken muss für jede falsche Entscheidung, muss die SpaceX billiger werden als die Ariane.

    Die große Hauptfrage, welche ich sehe: Je mehr Space-X wiederverwendet, desto weniger müssen sie auch neu bauen. Je weniger man aber neu baut, desto teurer wird die Einzelkomponente beim Bau. Und der Faktor kann so groß/schlimm werden, daß man irgendwann für ein paar Jahre gar nicht mehr bauen müsste, weil das Lager der Wiederverwendung gigantisch groß ist.

  4. Re: Interessant

    Autor: Bujin 08.01.16 - 13:30

    Hi, das setzt voraus dass sich nichts am Markt tut. SpaceX spekuliert damit dass durch den niedrigeren Preis die Nachfrage steigt. Dazu kommt dass SpaceX selbst viele Raketen brauchen wird um ihr 700 Satelliten Internet aufzubauen. Sehr wahrscheinlich werden alle Booster die sie jetzt quasi kostenlos zurückbekommen - weil NASA ja den vollen Preis zahlt - genau dafür benutzen. Die ersten Mehrweg-Booster könnten also auf eigenes Risiko starten was auch Sinn ergibt.

    Eine andere Sache sind Falcon Heavy. Die brauchen gleich drei Booster und von denen werden definitiv weniger starten als Falcon 9. Man muss sich das mal vorstellen, eine Falcon Heavy bringt fast das doppelte an Ladung eines Space Shuttles in den Orbit. Ein paar davon und man kann eine kleine Station bauen die zum Mond fliegt. Die Apollo-Missionen brauchten dazu ca. 130 Tonnen. Heute ist alles viel leichter und kompakter, grade die Technik. Die Startkosten kann man mit einer wiederverwendbaren Falcon Heavy eigentlich schon vernachlässigen da die Ladung so den Löwenteil ausmachen wird. Das war beim Apollo Programm noch ganz anders.

  5. Re: Interessant

    Autor: Ovaron 08.01.16 - 16:51

    Bujin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muss sich das
    > mal vorstellen, eine Falcon Heavy bringt fast das doppelte an Ladung eines
    > Space Shuttles in den Orbit.

    Reality-Check:
    Die Ladung des SpaceShuttle war der Orbiter, der beladen um die 130 Tonnen wog.
    Die Nutzlastkapazität der Falcon Heavy in eine niedrige Erdumlaufbahn (LEO) mit 28,5° Bahnneigung soll von Cape Canaveral aus bis zu 53,0 t betragen. (wikipedia)

    > Ein paar davon und man kann eine kleine Station bauen die zum Mond fliegt.

    kommt darauf an was man unter einer kleinen Station versteht. Die ISS hat ca. 450 Tonnen Masse. Ist das eine große Station?

    > Die Apollo-Missionen brauchten dazu ca. 130 Tonnen.

    Versteh ich nicht. Wozu brauchten die Apollo-Missionen 130 Tonnen? Wieviele Tonnen braucht Heavy um das zu tun wofür die Apollo-Missionen 130 Tonnen brauchten?

    > Die Startkosten kann man mit einer wiederverwendbaren Falcon Heavy
    > eigentlich schon vernachlässigen da die Ladung so den Löwenteil ausmachen
    > wird.

    Klar. So wie man schon die Startkosten eines größtenteils (Orbiter und Booster) wiederverwendbaren SpaceShuttle vernachläss....was?...wie?....Konnte man nicht vernachlässigen?...War viel teurer als geplant?....Große Sprüche vorher haben daran nichts geändert?....Oh....

    Bis jetzt ist noch nicht einmal eine einzige Falcon9 nach dem Start wiederverwendet worden. Über die Kosten für die Wiederverwendung zu spekulieren ist natürlich in Ordnung, aber diese noch nicht einmal bekannten Kosten schon zu bejubeln und aufbauend auf ihnen auf die Kosten für die Wiederverwendung der nur auf dem Papier existierenden Falcon Heavy zu jubeln...das ist schon reichlich naiv.

  6. Re: Interessant

    Autor: Wurzelgnom 08.01.16 - 20:44

    Die Entwicklung geht ja noch weiter...nach der Falcon Heavy (3x Falcon 9 + Oberstufe) kommt die BFR (Big Falcon Rocket) und mündet schließlich in der BFR Heavy woraus wiederum dann der MCT (Mars Colonial Transporter) werden soll. Die Triebwerke (Raptor) werden gerade entwickelt (1 Raptor = 9 Merlin wenn ich nicht irre).

    Mal sehen ob das was wird und ob SpaceX das gebacken bekommt, aber erstmal muss die Wiederverwendbarkeit bewiesen werden und die Falcon Heavy kommen. Die Dragon 2 ist ja auch noch in Entwicklung. Schritt für Schritt gehts weiter...ist ja Elon sein Geld ;-) Ich find's spannend.

  7. Re: Interessant

    Autor: DerDy 08.01.16 - 23:41

    Back2Topic:
    Ich finde den Artikel auch sehr interessant und informativ. Endlich mal ein Artikel, der Zahlen nennt und die verschiedenen Ideen miteinander vergleicht.

  8. Re: Interessant

    Autor: gehtjanx 10.01.16 - 03:05

    und komplett nichts mit IT-News zu tun hat. Kein einziger Satz über verwendete Computer, Steuerungen, etc.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsches Dialog Institut GmbH, Frankfurt am Main
  2. Westfälische Lebensmittelwerke Lindemann GmbH & Co. KG', Bünde
  3. SARSTEDT AG & Co. KG, Nümbrecht-Rommelsdorf
  4. Simovative GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,99€
  2. (-70%) 4,50€
  3. 80,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

  1. TPM-Fail: Schlüssel aus TPM-Chips lassen sich extrahieren
    TPM-Fail
    Schlüssel aus TPM-Chips lassen sich extrahieren

    Mit einem Timing-Angriff lassen sich Signaturschlüssel auf Basis elliptischer Kurven aus TPM-Chips extrahieren. Mal wieder scheiterten Zertifizierungen daran, diese Fehler frühzeitig zu finden.

  2. Elektromobilität: Die Regierung hat endlich einen Plan
    Elektromobilität
    Die Regierung hat endlich einen Plan

    Mit ihrem Masterplan Ladeinfrastruktur will die Bundesregierung die Errichtung privater und öffentlicher Ladepunkte beschleunigen. Das Papier erkennt zumindest viele Probleme der Elektroauto-Fahrer. Doch es gibt auch einige Lücken.

  3. Pyur: Tele Columbus setzt auf Fiber To The Building
    Pyur
    Tele Columbus setzt auf Fiber To The Building

    Tele Columbus geht einen Schritt nach vorn und setzt auf Glasfaserausbau seiner Netze. Diese wolle man für andere Partner öffnen.


  1. 12:32

  2. 12:04

  3. 11:40

  4. 11:22

  5. 11:07

  6. 10:52

  7. 10:02

  8. 09:45