1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spacelift: Der Fahrstuhl zu den…

ist es nicht einfacher....

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ist es nicht einfacher....

    Autor: thepiman 29.10.14 - 13:15

    die bestehende Antriebe für Raketen zu verbessern? Damit könnte man wie es in SF häufig gezeigt wird wie ein Flugzeug starten und dann einfach Richtung All weiterfliegen.
    Vielleicht ist das ja einfacher umsetzbar als der tolle LIft?

  2. Re: ist es nicht einfacher....

    Autor: plutoniumsulfat 30.10.14 - 10:40

    die Fluchtgeschwindigkeit bleibt aber gleich.

  3. Re: ist es nicht einfacher....

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 30.10.14 - 16:43

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die Fluchtgeschwindigkeit bleibt aber gleich.

    Klar, aber die Energieeffizienz von Strahl- und Propellermaschinen ist nun einmal zigmal höher als die von Raketenmotoren.

  4. Re: ist es nicht einfacher....

    Autor: plutoniumsulfat 31.10.14 - 10:47

    gibt es überhaupt so leistungsfähige Triebwerke? Bzw. kann man so etwas entwickeln?

  5. Re: ist es nicht einfacher....

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 31.10.14 - 15:24

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gibt es überhaupt so leistungsfähige Triebwerke? Bzw.
    > kann man so etwas entwickeln?

    Solche Triebwerke gibt es sogar schon lange, Stichwort (Sc)ramjets. Der Trick ist es, damit eine leistungsfähige Trägerstufe zu entwickeln, die den eigentlichen Raumgleiter tragen und bei möglichst hoher Geschwindigkeit auskoppeln bzw. einen einstufigen Raumgleiter antreiben kann.

    Das Interessante daran ist, dass alle jüngeren staatlichen Projekte irgendwann nicht aus technischen, sondern aus finanziellen oder politischen Gründen eingestellt wurden - meistens, um die Gelder für kurzfristig abzuschließende Projekte freizuschaufeln oder weil mehrere konkurrierende Projekte aus den gleichen Töpfen schöpfen wollte und keine Einigung möglich war, aber auch deshalb, weil sich die langfristigen Pläne in Sachen Raumfahrt verändert haben.

    Guter Einstiegspunkte, um sich weiter zu informieren:

    * http://de.wikipedia.org/wiki/X-33
    * http://de.wikipedia.org/wiki/SpaceShipTwo
    * http://de.wikipedia.org/wiki/Phoenix_(Raumgleiter)

  6. Re: ist es nicht einfacher....

    Autor: Icestorm 03.11.14 - 15:29

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Interessante daran ist, dass alle jüngeren staatlichen Projekte
    > irgendwann nicht aus technischen, sondern aus finanziellen oder politischen
    > Gründen eingestellt wurden - meistens, um die Gelder für kurzfristig
    > abzuschließende Projekte freizuschaufeln oder weil mehrere konkurrierende
    > Projekte aus den gleichen Töpfen schöpfen wollte und keine Einigung möglich
    > war, aber auch deshalb, weil sich die langfristigen Pläne in Sachen
    > Raumfahrt verändert haben.
    >
    > Guter Einstiegspunkte, um sich weiter zu informieren:
    >
    > * de.wikipedia.org
    > * de.wikipedia.org
    > * de.wikipedia.org

    Nicht zu vergessen Sänger, das SS1/2 wohl als Vorbild gedient hat, und seitens unserer Bundesregierung mit der Gründung der ESA im Orkus verschwand.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
  2. über Hays AG, Ulm
  3. Bundesnachrichtendienst, Berlin
  4. KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG, Alsfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme