1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spacelift: Der Fahrstuhl zu den…

Viele Fragen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Viele Fragen

    Autor: dabbes 20.10.14 - 12:24

    Wie kommt das Seil unbeschadet ins All?
    Wie schwer ist das Gegengewicht?
    Und wie stark muss die Verankerung am Boden sein?
    Wenn es so dünn ist, kann sich ein Aufzug daran hochziehen, oder würde das Seil schnell beschädigt? Zugkraft sagt ja nichts über die Festigkeit bei z. B. Walzen aus, die das Seil entlang fahren.

    Die Idee ist ja ganz lustig, aber wären dann nicht auch Seile, die über Kontinente gespannt sind, für den Transport auf Erden sinnvoller ?

  2. Re: Viele Fragen

    Autor: Komischer_Phreak 20.10.14 - 12:39

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie kommt das Seil unbeschadet ins All?

    Nicht als fertiges Seil. Die üblichen Bauszenarien gehen häufig von "Spinnen" aus. Diese starten von einem geostationärem Orbit in zwei entgegengesetzte Richtungen: Auf die Erde zu und von ihr weg. Würde man nur ein Seil in Richtung Erde bauen, würde der Satellit schließlich über kurz oder lang zur Erde gezogen werden.

    Nun wird ein sehr dünnes Seil nach unten gebaut. Oben wird die nächste, größere Spinne angesetzt, die das Seil verstärkt. Das geschieht so lange, bis das Seil den Erdboden berührt. Von diesem Augenblick an werden keine weiteren Materialtransporte per Rakete mehr benötigt - die Spinnen können am Boden "auftanken" und beziehen nun ihre Substanz vom Boden aus.


    > Wie schwer ist das Gegengewicht?

    Ein Gegengewicht ist eine blöde Idee. Das müsste nämlich auch erst mal in den Weltraum geschickt werden, und das wäre sehr, sehr schwer. Noch schwerer wäre es, dafür eine Asteroiden zu verwenden, wie hin und wieder vorgeschlagen wird. Von daher: Seil verlängern, das spart auch enorm viel Masse. Darüberhinaus eröffnet es die Möglichkeit, die erste kosmische Fluchtgeschwindigkeit zu erreichen.

    > Und wie stark muss die Verankerung am Boden sein?

    Stell Dir selbst mal die Frage: Das Seil kommt aus dem Himmel. Das baumelt runter... die Stärke der Verankerung ist weniger das Problem als die Stärke des Seils an der Stelle, an der die größte Last auftritt, nämlich in der Mitte des Seils.


    > Wenn es so dünn ist, kann sich ein Aufzug daran hochziehen, oder würde das
    > Seil schnell beschädigt? Zugkraft sagt ja nichts über die Festigkeit bei z.
    > B. Walzen aus, die das Seil entlang fahren.

    Das Seil wird ständig beschädigt und muss ständig repariert werden. Dabei dürfte der Aufzug das geringste Problem, viel dramatischer sind die zu befürchtenden Schäden, die kosmische Strahlung verursachen kann, Mikrometeoriten etc. Insbesondere Kohlenstoffnanoröhrchen (aber auch "Diamantfasern") sind dafür anfällig.


    > Die Idee ist ja ganz lustig, aber wären dann nicht auch Seile, die über
    > Kontinente gespannt sind, für den Transport auf Erden sinnvoller ?

    Nein.

  3. Re: Viele Fragen

    Autor: dabbes 20.10.14 - 12:50

    Stimmt, hatte garnicht daran gedacht, dass es ja einfacher wäre, das Seil in beide Richtigungen zu verlängern.

    Die Reparatur könnte man so ja sogar vereinfachen:
    Wenn die "Spinnen" einfach weiter produzieren würden ältere Stellen langsam zum Boden "wachsen", so würde eine Überalterung des Seils verhindert.

    Man muss halt nur ständig Material nachliefern, aber weniger schnell als beim erstmaligen bau (kommt halt darauf an, wie lange das Seil denn hält).

    Wenn man mehrere "unabhängige" Seile hätte, dann wäre eine Beschädigung eines Seils ja auch unproblematisch, wird einfach von oben neu produziert.

  4. Re: Viele Fragen

    Autor: lisgoem8 20.10.14 - 13:12

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...

    Und was passiert wenn es doch mal reisst (extremer Sturm, technischer Defekt, kleine Meteoriten) und es dann hinabfällt. Es dürfte in meinen Augen nicht gerade herunterfallen und bei der länge auch sicher Festland irgendwann treffen.

  5. Re: Viele Fragen

    Autor: dabbes 20.10.14 - 13:17

    Wenn sich die Menschheit dauernd mit dem schlimmsten oder negativsten befassen würde, dann würden wir hier jetzt wohl nicht Posten können ;-)

    Achtung jetzt wirds wissenschaftlich ;-)
    Dann entwicklen wir halt "turboschnelle" Aufwicklungsmaschinen, die das Seil sehr schnell "gerade" herunterziehen.
    Gleichzeitig wird eine Minirakete am Seil hochgeschossen, die bis zur gerissenen Schnelle sausst und das Seil mittels konventionellen Raketen auf Kurs hält bis es aufgewickelt wurde.

    Jetzt wirds noch phantastischer:
    Oder wir müssen ein Material entwickeln, dass bei gewissen Frequenzen das Seil in viele kleine Stücke auflöst.

  6. Re: Viele Fragen

    Autor: cry88 20.10.14 - 13:25

    lisgoem8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was passiert wenn es doch mal reisst (extremer Sturm, technischer
    > Defekt, kleine Meteoriten) und es dann hinabfällt. Es dürfte in meinen
    > Augen nicht gerade herunterfallen und bei der länge auch sicher Festland
    > irgendwann treffen.
    Mikrosprengladungen oder Säuren, die im Notfall gezündet werden können um das Seil so weit zu zerstören, dass die übrigen Teile vom Wind getragen und gebremst werden.

    (Idee stammt von John Scalzis Krieg der Klone. Tolle Romanreihe übrigens :P)

  7. Re: Viele Fragen

    Autor: Anonymer Nutzer 20.10.14 - 13:27

    Sehe ich nicht so kritisch. Abhängig davon wo es reißt, fällt der eine Teil in unmittelbarer Nähe zur Bodenstation herunter und der Rest verglüht in der Atmosphäre.

    Außerdem würde es nicht bei diesem einen Riss bleiben. Das Seil würde noch öfter reissen, auf dem Weg nach unten.

    Eine Simulation dieses Szenarios wäre nicht schlecht.

  8. Eiert die Erde dann rum?

    Autor: Djinto 20.10.14 - 14:08

    Blöde Frage, aber wenn ich diese Seil an der Erde befestige, ist dessen Masse dann nicht zu gross das die Erde anfangen würde zu "Eiern"? Alternativ müsste man das gleich Seil an gegenüber liegenden Punkten der Erde anbringen. Wenn ich mir aber die Länge des Seils anschaue und die Grösse der Erde, dann bleibt nicht mehr viel von unserem Planteten überig, vermute ich mal... und ich habe irgenwas im Kopf das wenn man die Masse der Erde zu stark verändert das mit dem Mond & Umlaufbahn nicht mehr funktioniert, wir also eines mit dem Mond werden, oder der sich von uns entfernt. Beides wäre das Ende der sich für so schlau heltenden Spezies die erst vor ein paar Jahren von den Bäumen herabstieg.
    Ich fühle mich gerade eher wie in Ideocracy als bei Golem Wissenschaft.

  9. Re: Viele Fragen

    Autor: plutoniumsulfat 20.10.14 - 14:19

    Wie kann man das Seil denn bauen, während sich die Erde weiterdreht? Die oberen Abschnitte sidn ja relativ klar, aber die erdnahen?

  10. Re: Eiert die Erde dann rum?

    Autor: plutoniumsulfat 20.10.14 - 14:23

    Naja, die Erde hat genug Masse denk ich mal. Ich weiß jetzt nciht, was so ein Seil wiegt samt Gegengewicht, aber irgendwo muss der ganze Kohlenstoff ja herkommen, der ist begrenzt.

    Kohlenstoff auf der Erde: ca: 75 Petatonnen
    Masse der Erde: ca: 5 Zettatonnen

    sollte reichen xD

  11. Re: Eiert die Erde dann rum?

    Autor: Djinto 20.10.14 - 14:41

    Da fehlt mir aber die theoretische Hochrechnung des Gewichtes des Seils in der Gleichung ;)

  12. Re: Viele Fragen

    Autor: tibrob 20.10.14 - 14:48

    Da es sowieso nicht gebaut werden wird, ist eine Diskussion darüber eigentlich unsinnig.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  13. Re: Eiert die Erde dann rum?

    Autor: plutoniumsulfat 20.10.14 - 14:50

    Lass es nochmal 75 Petatonnen sein :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sales Consultant (m/w/d)
    M-net Telekommunikations GmbH, München, Augsburg
  2. Junior Java Entwickler (m/w/d)
    Digital Building Solutions GmbH, Sendenhorst, Münster
  3. Systemingenieur (m/w/d) Vorentwicklung Funktionale Sicherheit (FuSi)
    DRÄXLMAIER Group, Garching
  4. Software-Ingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Technische Informatik im Bereich mobile Arbeitsmaschinen
    Joseph Vögele AG, Ludwigshafen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. neue Bundles im Shop
  2. 6 Monate gratis (danach 7,99€ pro Monat - jederzeit kündbar)
  3. (u. a. Take Two Promo (u. a. Borderlands 3 für 18,99€, XCOM 2 Collection für 16,99€), Ace...
  4. 41,65€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de