1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spacelift: Der Fahrstuhl zu den…

Wie kommt das Seil eigentlich hoch?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie kommt das Seil eigentlich hoch?

    Autor: gollumm 20.10.14 - 13:04

    Dazu habe ich irgendwie noch nie was gelesen.

  2. Es kommt runter

    Autor: dabbes 20.10.14 - 13:06

    https://forum.golem.de/kommentare/wissenschaft/spacelift-der-fahrstuhl-zu-den-sternen/viele-fragen/87198,3923600,3923636,read.html#msg-3923636

  3. Damit es runter kommt

    Autor: gollumm 20.10.14 - 13:17

    muss es auch erst mal rauf.

  4. Re: Damit es runter kommt

    Autor: Nolan ra Sinjaria 20.10.14 - 13:45

    tja dann vermutlich genau so wie MIR, ISS und Co...

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  5. Re: Damit es runter kommt

    Autor: gollumm 20.10.14 - 13:52

    Nolan ra Sinjaria schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tja dann vermutlich genau so wie MIR, ISS und Co...

    Und was wiegt so ein Meter Nanoröhrchen-Seil. Ich will ja lediglich drauf hinweisen, dass bei den anderen Fragen auf alle möglichen Eventualitäten eingegangen wird, bzw. sie zumindest angesprochen werden, aber dieses Thema irgendwie nicht mal erwähnt wird. Ist aber gar nicht so trivial - wie ja auch die Fragen im oben verlinkten Post zeigen.

  6. Re: Damit es runter kommt

    Autor: Nolan ra Sinjaria 20.10.14 - 14:25

    Tja vielleicht wird das auch in einer Raumstation gefertigt mit Verfahren, die auf der Erde nicht funktionieren. Sollte mir diese Theorie für meine Story merken ;)

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  7. Re: Damit es runter kommt

    Autor: violator 20.10.14 - 14:26

    Nolan ra Sinjaria schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tja dann vermutlich genau so wie MIR, ISS und Co...


    Ich glaub dass so ein stabiles 36.000km langes Seil schon etwas mehr Platz wegnimmt als so ein kleines Stationsmodul...

  8. Re: Damit es runter kommt

    Autor: Nolan ra Sinjaria 20.10.14 - 15:16

    ja da hst du wohl recht. Wenn man an ein Kabel denkt, vergisst man irgendwie immer, dass das ab ner gewissen Länge doch ordentliche Dimensionen annimmt...

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  9. Re: Damit es runter kommt

    Autor: Yuri Zahard 20.10.14 - 15:29

    Die NASA hat das schon einmal ausprobiert.
    Also ob man aus dem Space Shuttle heraus ein Seil ausfahren bzw. ausrollen kann und das hat auch tatsächlich geklappt.
    Jetzt braucht es nur noch sehr viel Geld / Flüge (und ein neues Space Shuttle) bis man so ein Seil zusammengeknüpft hat.

  10. Re: Damit es runter kommt

    Autor: KritikerKritiker 20.10.14 - 15:49

    Das Seil muss nicht dick sein. Es GEHT vermutlich mit Raketen. Es muss wohl auch die doppelte Länge des Seils mitgenommen werden, da ein Gegengewicht benötigt wird. Mit ein paar Raketen soll es wohl gehen.

    Wen es interessiert, genau diese Frage und andere Behandelt die folgende Folge von RAUMZEIT: http://raumzeit-podcast.de/2013/07/05/rz054-space-elevator/

    Have fun

  11. Re: Damit es runter kommt

    Autor: captaincoke 20.10.14 - 18:00

    Es bleibt eigentlich nur die Möglichkeit das Seil in der Orbitalstation zu fertigen. Ich vermute mal stark, dass das Seil in einem Stück gefertigt werden muss, um keine künstlichen Schwachstellen zu haben. Damit fällt Fertigung auf Grund des Gewichts auf der Erde schonmal flach. Selbst wenn wir annehmen, dass ein Meter Seil nur 1g wiegt, wären das immer noch 36000 Tonnen. Für die Ariane 5 gibt die Esa eine maximale Nutzlast von sechs Tonnen für geostationäre Zielpunkte an. Vermutlich ist das Material doch was schwerer.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.10.14 18:05 durch captaincoke.

  12. Re: Damit es runter kommt

    Autor: HagbardCeline 20.10.14 - 18:35

    Mit dem Seil ist das kein Problem.
    Gibt da schon länger Forschungsansätze die ganz interessant sind:

    http://www.youtube.com/watch?v=oPanpLW4RN4#t=147

  13. Re: Damit es runter kommt

    Autor: KritikerKritiker 09.11.14 - 04:54

    captaincoke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es bleibt eigentlich nur die Möglichkeit das Seil in der Orbitalstation zu
    > fertigen. Ich vermute mal stark, dass das Seil in einem Stück gefertigt
    > werden muss, um keine künstlichen Schwachstellen zu haben. Damit fällt
    > Fertigung auf Grund des Gewichts auf der Erde schonmal flach. Selbst wenn
    > wir annehmen, dass ein Meter Seil nur 1g wiegt, wären das immer noch 36000
    > Tonnen. Für die Ariane 5 gibt die Esa eine maximale Nutzlast von sechs
    > Tonnen für geostationäre Zielpunkte an. Vermutlich ist das Material doch
    > was schwerer.

    Sollte deine Rechnung stimmen: verknüpfen des Seiles sollte doch möglich sein. Eine starke Kupplung ist ja nicht soo schwer. Es wäre nur schwer, wenn das ganze Seil aus Kupplung bestehen würde...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  2. ABS Team GmbH, Bovenden
  3. WILO SE, Dortmund
  4. Haufe Group, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme