1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spaceliner: Raketenflugzeug soll…

Alternative...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alternative...

    Autor: max2 12.09.12 - 19:17

    Man nehme einen A380 und baue ihn folgendermassen um:
    1. Zusätzliche Tanks, so dass ein Direktflug Europa-Australien möglich ist (Zeitersparnis = mindestens 4-6 Stunden)
    2. Schlafabteile in Hotelzimmer-Qualität (Zeitersparnis 6 Stunden, da man ja auch sonst in der Nacht schlafen müsste.)
    3. Moderne Büroausstattung, so dass vollwertig gearbeitet werden kann.

    So passen immer noch locker 50 Passagiere in den A380 und zwar ohne neue Flugtechnik und Infrastruktur.

    Man könnte dann am Abend ins Flugzeug einsteigen und wäre am folgenden Nachmittag (Lokalzeit Startort) in Australien. Effektiv würde also nur ein Tag verloren gehen, genau wie beim Raketenflugzeug auch, da auch hier 4-6 Stunden totale Reisezeit gerechnet werden müsste.

  2. Re: Alternative...

    Autor: mag 13.09.12 - 11:39

    Und billiger wär's obendrein.

  3. Re: Alternative...

    Autor: glacius 14.09.12 - 12:57

    wahrscheinlich passen sogar deutlich mehr passagiere in den umgebauten flieger, was auch wirtschaftlicher für die fluglinie wäre :)

  4. Re: ironie-tags vergessen?

    Autor: itse 01.03.19 - 00:17

    max2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man nehme einen A380 und baue ihn folgendermassen um:
    > 1. Zusätzliche Tanks, so dass ein Direktflug Europa-Australien möglich ist
    > (Zeitersparnis = mindestens 4-6 Stunden)
    > 2. Schlafabteile in Hotelzimmer-Qualität (Zeitersparnis 6 Stunden, da man
    > ja auch sonst in der Nacht schlafen müsste.)
    > 3. Moderne Büroausstattung, so dass vollwertig gearbeitet werden kann.
    >
    > So passen immer noch locker 50 Passagiere in den A380 und zwar ohne neue
    > Flugtechnik und Infrastruktur.
    >
    > Man könnte dann am Abend ins Flugzeug einsteigen und wäre am folgenden
    > Nachmittag (Lokalzeit Startort) in Australien. Effektiv würde also nur ein
    > Tag verloren gehen, genau wie beim Raketenflugzeug auch, da auch hier 4-6
    > Stunden totale Reisezeit gerechnet werden müsste.

    so ein airbus alu-vogel zerreist sich in beim ersten zünden der hyperschalltriebwerke...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. RUAG Ammotec GmbH, Fürth
  3. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg
  4. Datema Software & Beratung GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 117,99€
  2. (u. a. Resident Evil Village für 49,99€, Wochenangebote (u. a. Resident Evil 7 Gold Edition für...
  3. (u. a. Xiaomi Redmi Note 9 128GB 6.53 Zoll FHD+ inkl. Kopfhörer für 179,90€, Xiaomi Mi 10T...
  4. (u. a. Eufy Smart-Home-Produkte, Xiaomi Redmi Note 9T 5G 64GB, 6.53 Zoll FHD+ DotDisplay 90Hz für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Biden und die IT-Konzerne: Die Zähmung der Widerspenstigen
Biden und die IT-Konzerne
Die Zähmung der Widerspenstigen

Bislang konnten sich IT-Konzerne wie Google und Facebook noch gegen eine schärfere Regulierung wehren. Das könnte sich unter Joe Biden ändern.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Quibi Mobile-Streaming-Dienst nach einem halben Jahr dicht

Spitzenglättung: Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit
Spitzenglättung
Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit

Die Netzbetreiber wollen in großem Umfang in die Anschlüsse der Verbraucher eingreifen. Das macht die Elektromobilität unnötig teuer und kompliziert.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
  3. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona

Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Akkupreise fallen auf Rekord von 66 Euro/kWh
  2. Transporter Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform
  3. Aptera Günstige Elektrofahrzeuge vorbestellbar