1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spaceshuttle Mission 134…

Woher wollen die Wissenschaftler das bitte wissen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Woher wollen die Wissenschaftler das bitte wissen?

    Autor: /mecki78 29.04.11 - 13:17

    Woher wissen wir so genau, dass es keine Antimaterie im Universum gibt? Ich meine, das Universum ist gigantisch groß. Es könnte ganze Galaxien aus Antimaterie geben, die einfach noch nie mit Materie in Kontakt gekommen ist. Wenn der Uhrknall in einem Punkt stattfand, dann bewegt sich alle Materie und auch möglicherweise Antimaterie von diesem Punkt weg, d.h. die Galaxien driften immer weiter auseinander und alles was sich nicht direkt nach dem Knall ausgelöscht hat, ist danach auch nicht mehr miteinander in Kontakt gekommen. Vielleicht sind alle Galaxien auf der einen Seite des Uhrknalls aus Materie und auf der anderen aus Antimaterie. Wie viele Galaxien bis auf unsere eigene haben wir denn bisher besucht? Richtig, keine einzige! Wir wissen doch nicht einmal woraus die nächste Galaxie gebaut ist. Kann man Antimaterie optisch von Materie unterscheiden durch ein Teleskop? Wenn ja, woran bitte? Ich meine, wir haben auf der Erde noch nie genug Antimaterie herstellen können, dass man diese mit bloßen Auge sehen könnte, d.h. wir wissen gar nicht ob und wenn inwieweit Antimaterie anders aussieht als Materie. Also wie kommen Wissenschaftler bitte zu der Behauptung, es gibt nur Materie im Universum?

    /Mecki

  2. Re: Woher wollen die Wissenschaftler das bitte wissen?

    Autor: Sosel 29.04.11 - 13:26

    Man kann (nach derzeitigem Wissen) Anti-Materie Galaxien nicht von Materie Galaxien unterscheiden. Sie sollten etwa die selbe chemische Zusammensetzung haben, die selben spektroskopischen Eigenschaften, etc.

    Was man allerdings messen kann ist die Strahlung die entsteht, wenn Materie und Anti-Materie annihiliert. Daher ist eine interessante Fragestellung: wie ist das Verhältnis von extragalaktischer Anti-Materie zu Materie.

  3. Re: Woher wollen die Wissenschaftler das bitte wissen?

    Autor: admin666 29.04.11 - 13:47

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Woher wissen wir so genau, dass es keine Antimaterie im Universum gibt?

    Wissen wir nicht, deshalb haben sie es ja gebaut.
    "In dem Teilchenstrom hoffen die Wissenschaftler, Hinweise auf dunkle Materie und vor allem auf Antimaterie zu finden."

    > Vielleicht sind alle Galaxien auf der einen Seite des Uhrknalls aus Materie und auf der anderen aus Antimaterie.

    Urknall hat keine Seiten, ist eher wie eine Kugel zu verstehen.

    > Also wie kommen Wissenschaftler bitte zu der Behauptung, es gibt nur Materie im Universum?

    Beide sind identisch aufgebaut, aber haben entgegengesetzte Ladung und würden sich (wenn sie aufeinander treffen) auslöschen. Da du aber existierst, gehen sie halt davon aus das es nur Materie gibt.

    Sind sich aber nicht sicher und haben halt diesen Detektor gebaut.

  4. Re: Woher wollen die Wissenschaftler das bitte wissen?

    Autor: /mecki78 29.04.11 - 13:58

    Sosel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was man allerdings messen kann ist die Strahlung die entsteht, wenn Materie
    > und Anti-Materie annihiliert.

    Da in einer reinen Antimaterie-Galaxie wohl kaum noch Materie zu finden sein dürfte, die nicht in den letzten Mio von Jahren annihiliert wurde, wird das wohl nicht alzu häufig passieren, oder schleudern Galaxien regelmäßig "Teilchen" in den Raum, die die Grenzen der Galaxie verlassen? Das müssen nämlich schon Teilchen mit einem sehr hohen Impuls sein, sonst zieht die Gravitation der Galaxie (die gewaltig sein dürfte) das Teilchen irgendwann wieder in die Galaxie zurück, denn der weg bis zur nächsten Galaxie ist verdammt weit, würde ich mal sagen (ein Lichtjahre klingt nicht nach so viel, aber für ein Teilchen, was deutlich unter Lichtgeschwindigkeit fliegt, ist das doch ne ganze Menge und Galaxien sind doch einige Lichtjahre auseinander).

    Außerdem gibt es nicht irgendwelche natürlichen Prozesse im Universum, bei denen Antimaterie entstehen, die dann eben sofort wieder zerfällt (ähnlich wie im LHC)? Das dürfte die Messung schwierig machen. Gut, wenn irgendwann mal eine Antimaterie Galxie mit einer Materie Galaxie kollidiert, dann geht wahrscheinlich die Post ab, aber kollidieren Galaxien häufig? Kollidieren Galaxien überhaupt?

    /Mecki

  5. Re: Woher wollen die Wissenschaftler das bitte wissen?

    Autor: Amator Phasma 29.04.11 - 14:00

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Woher wissen wir so genau, dass es keine Antimaterie im Universum gibt?

    Wissen Sie nicht, aber es gibt vermutungen beruhend auf den bisherigen Theorieren etc.. Deshalb dieses Experiment, aber selbst wenn es negativ ausfällt, erhöht sich nur eine Wahrscheinlichkeit, das es jedenfals in der "nähe" (also kosmisch gesehen) wohl keine geben wird.
    "WAHRSCHEINLICHKEIT" <- Das Wort möchte ich nochmals betonen!

    > Ich meine, das Universum ist gigantisch groß. Es könnte ganze Galaxien aus
    > Antimaterie geben, die einfach noch nie mit Materie in Kontakt gekommen
    > ist.

    Das ist eine der Hypothesen, richtig.

    > Wenn der Uhrknall in einem Punkt stattfand, dann bewegt sich alle
    > Materie und auch möglicherweise Antimaterie von diesem Punkt weg, d.h. die
    > Galaxien driften immer weiter auseinander und alles was sich nicht direkt
    > nach dem Knall ausgelöscht hat, ist danach auch nicht mehr miteinander in
    > Kontakt gekommen.

    Auch eine Hypothese, eine andere besagt das es eben einen Bruch in der Symetrie gab, und es eben weniger Antimaterie als Materie gab, wodurch genau? Weis ich nicht sonst hätte ich oder jemand anders schon den Nobel-Preis :)
    Übrigens gibt es Experimente die darauf Hinweisen, das genau dies der Fall sein KÖNNTE, aber nicht unbedingt sein muss, man forscht immer noch!

    > Wir wissen doch nicht einmal woraus die nächste Galaxie gebaut ist.

    Doch das wissen wir, bei Andromeda recht gut, sonst würden wir bewstimmte Strahlungen etc schon beim ersten Experiment dieser Art gemessen haben etc..

    > Kann man Antimaterie optisch von Materie unterscheiden durch
    > ein Teleskop? Wenn ja, woran bitte? Ich meine, wir haben auf der Erde noch
    > nie genug Antimaterie herstellen können, dass man diese mit bloßen Auge
    > sehen könnte, d.h. wir wissen gar nicht ob und wenn inwieweit Antimaterie
    > anders aussieht als Materie.

    Antimaterie hat, nach heutigem wissen bzw. Ergebnissen durch Teilchenbeschleuniger etc.. nicht die selben zerfälle wie MAterie, aber wie bei dem ganzen Thema, das ist nicht das Ende der Weisheit, deshalb wird hier geforscht, sonst brächten wir das Experiment und andere doch nicht...

    > Also wie kommen Wissenschaftler bitte zu der Behauptung, es gibt nur Materie
    > im Universum?

    GOTO Antwort 1 :-)

  6. Re: Woher wollen die Wissenschaftler das bitte wissen?

    Autor: Bonsaibäumchen 29.04.11 - 14:03

    admin666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Urknall hat keine Seiten, ist eher wie eine Kugel zu verstehen.


    Das steht noch nicht fest, es ist auch möglich das der Urknall ein Punkt war der erst zu einer Linie (1 Dimension) bildete dann zu einer Ebene (2 Dimensionen) wurde und schliesslich den Raum erschuf (3 Dimensionen). Es steht sogar zur Debatte ob des Universum nicht noch weitere Dimensionen aus sich heraus entwickeln wird bzw entwickelt hat ( vielleicht wissen wir es einfach noch nicht).

    Andererseits gibt es auch die Idee das Antimaterie und Materie sich Gravitativ abstossen (antigravitation) und wir deshalb keine Antimaterie finden weil diese sich dem Gesetz nach dann immer von Materie entfernen würde. Aber auch das ist eine bisher unbelegte Theorie.

  7. Re: Woher wollen die Wissenschaftler das bitte wissen?

    Autor: Amator Phasma 29.04.11 - 14:05

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sosel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was man allerdings messen kann ist die Strahlung die entsteht, wenn
    > Materie
    > > und Anti-Materie annihiliert.
    >
    > Da in einer reinen Antimaterie-Galaxie wohl kaum noch Materie zu finden
    > sein dürfte, die nicht in den letzten Mio von Jahren annihiliert wurde,
    > wird das wohl nicht alzu häufig passieren, oder schleudern Galaxien
    > regelmäßig "Teilchen" in den Raum, die die Grenzen der Galaxie verlassen?
    > Das müssen nämlich schon Teilchen mit einem sehr hohen Impuls sein, sonst
    > zieht die Gravitation der Galaxie (die gewaltig sein dürfte) das Teilchen
    > irgendwann wieder in die Galaxie zurück, denn der weg bis zur nächsten
    > Galaxie ist verdammt weit, würde ich mal sagen (ein Lichtjahre klingt nicht
    > nach so viel, aber für ein Teilchen, was deutlich unter
    > Lichtgeschwindigkeit fliegt, ist das doch ne ganze Menge und Galaxien sind
    > doch einige Lichtjahre auseinander).
    >
    > Außerdem gibt es nicht irgendwelche natürlichen Prozesse im Universum, bei
    > denen Antimaterie entstehen, die dann eben sofort wieder zerfällt (ähnlich
    > wie im LHC)? Das dürfte die Messung schwierig machen. Gut, wenn irgendwann
    > mal eine Antimaterie Galxie mit einer Materie Galaxie kollidiert, dann geht
    > wahrscheinlich die Post ab, aber kollidieren Galaxien häufig? Kollidieren
    > Galaxien überhaupt?

    Ähm, das Universum ist NICHT LEER zwischen den Galaxien.

    Hier ist eigentlich alles recht gut zusammen gefasst: http://de.wikipedia.org/wiki/Antimaterie#Antimaterie_im_Universum

    Ansonsten einfach mal nach Artikel aus Sience, Nature oder auch Bild der Wissenschaft googlen, da bekommt man dann auch eine gute Übersicht was der Momentane Stand in der Wissenschaft ist.

  8. Re: Woher wollen die Wissenschaftler das bitte wissen?

    Autor: Bonsaibäumchen 29.04.11 - 14:06

    Galaxien kollidieren recht häufig asaik.
    Es gibt etliche Galaxien die sich durch zusammenstösse Verformt oder zusammengeschmolzen haben. Ein wenig danach Googeln und du solltest fündig werden :)

  9. Re: Woher wollen die Wissenschaftler das bitte wissen?

    Autor: derderdasversteht 29.04.11 - 14:09

    > Gut, wenn irgendwann
    > mal eine Antimaterie Galxie mit einer Materie Galaxie kollidiert, dann geht
    > wahrscheinlich die Post ab, aber kollidieren Galaxien häufig? Kollidieren
    > Galaxien überhaupt?


    kann tatsächlich passieren, dass ganze galaxien "kollidieren"...
    dabei saugt die mit der größeren masse die kleinere förmlich in sich auf.

    http://images.astronet.ru/pubd/2006/10/24/0001217093/antennae_hst.jpg

    ich liebe solche fotos ;)

  10. Re: Woher wollen die Wissenschaftler das bitte wissen?

    Autor: Amator Phasma 29.04.11 - 14:10

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kollidieren Galaxien überhaupt?

    Ja!

    Zitat: "...In rund zwei Milliarden Jahren wird die Milchstraße erstmals mit dem Andromeda-Nebel kolledieren..."

    Ich würde gerne den Sternenhimmel einige Zeit davor sehen, wenn am Himmel eine riesige Galaxie zu sehen ist, so ca. 300.000 Jahre davor oder so... das müsste fantastisch aussehen, und die Erde könnte es dann auch noch geben, unsere Sonne hält noch etwas länger...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.04.11 14:19 durch Amator Phasma.

  11. Re: Woher wollen die Wissenschaftler das bitte wissen?

    Autor: admin666 29.04.11 - 14:11

    empfehlen kann ich auf jeden Fall alpha-centauri vom BR mit Harald Lesch.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_alpha-Centauri-Episoden

    http://www.br-online.de/br-alpha/alpha-centauri/index.xml



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.04.11 14:16 durch admin666.

  12. Re: Woher wollen die Wissenschaftler das bitte wissen?

    Autor: GwhE 29.04.11 - 14:20

    Bonsaibäumchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > admin666 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Urknall hat keine Seiten, ist eher wie eine Kugel zu verstehen.
    >
    > Das steht noch nicht fest, es ist auch möglich das der Urknall ein Punkt
    > war der erst zu einer Linie (1 Dimension) bildete dann zu einer Ebene (2
    > Dimensionen) wurde und schliesslich den Raum erschuf (3 Dimensionen). Es
    > steht sogar zur Debatte ob des Universum nicht noch weitere Dimensionen aus
    > sich heraus entwickeln wird bzw entwickelt hat ( vielleicht wissen wir es
    > einfach noch nicht).
    >
    > Andererseits gibt es auch die Idee das Antimaterie und Materie sich
    > Gravitativ abstossen (antigravitation) und wir deshalb keine Antimaterie
    > finden weil diese sich dem Gesetz nach dann immer von Materie entfernen
    > würde. Aber auch das ist eine bisher unbelegte Theorie.


    nein das sind noch nicht einmal theorien. Theorien müssen nämlich vorhersagen machen die wir überprüfen können. Stringtheorie ist auch noch nicht soweit (aber nicht weit entfernt) richtige voraussgen zu machen ist also auch noch keine theorie. Sonst kann man ja auch gleich wieder mit gott kommen (ist jetzt nichts gegen gott gemeint, aber religion ist keine wissenschaft).

    Und die therorien die man bis jetzt hat beschreiben alles recht gut (Big Bang bis auf zeitskalen von viel weniger als 1 sekunde). Man kann auch anderst herum gehen und sich fragen wie sicher ist es das sich die Erde um die Sonne dreht (also die gravitation in frage stellen). Da dies jeden tag neu gemessen wird ist man sich sehr sicher das die Theorie (in unseren grenzen) stimmt, aber letztendlich beweisen kann man es nicht.

    Anzunehmen materie und antimaterie würde sich ordnen, vor allem bei den Energien ganz am anfang des universums, sind sehr stark durch thermodynamische argumente eingeschrängt (und thermodynamik ist eine sehr gut bestätigte theorie).

    Naja und mit Punkt defininetionen muss du aufpassen, da du hier nicht ein objekt im Raum beschreibst sondern den Raum selbst.

  13. Re: Woher wollen die Wissenschaftler das bitte wissen?

    Autor: Bonsaibäumchen 29.04.11 - 14:32

    Ich gebe mich deinen Verbesserungen geschlagen ;)
    Btw. ich finde all diesen Scheiss höchst interessant und les auch täglich die neusten Erkenntnisse. Trottdem bin ich "Gläubig".

  14. Re: Woher wollen die Wissenschaftler das bitte wissen?

    Autor: Amator Phasma 29.04.11 - 14:40

    Und bei dem ganzen darf man nicht vergessen, das es von vielen Wissenschaftlern solche Aussagen gibt wie: "Wir kennen gerademal 5%..." einige sprechen auch von etwas weniger... da gibt es noch viel was wir "lernen" können... und wenn wir denken wir wären Fertig.. ups da gibt es ja noch mehr :-)

    Es wird auf absehbare Zeit spannend bleiben.

    - Einstein-Rosen-Brücken?
    - Kernfussion?
    - Dunkle Energie und Materie?
    - Sind unsere Konstanten wirklich Konstant?
    - Multiversum oder doch nicht?
    - Stringtheorie?
    - Leben im All? selbst das gesamte Spektrum des irdischen Lebens ist noch nicht voll erfasst...

    Hier warten bestimmt noch eine Menge Brüche von Weltbildern und spektakuläre Ergebnisse und Funde auf uns...

  15. Re: Woher wollen die Wissenschaftler das bitte wissen?

    Autor: GodsBoss 29.04.11 - 14:48

    Die Galaxien schweben ja nicht im total materiefreien Weltraum herum, sondern sind letztlich Zusammenballungen aus der Materie, die im Weltraum so zu finden ist (heutige Theorien zur Galaxien-Entstehung besagen dabei, dass die heute existierenden Galaxien durch Kollisionen bzw. Verschmelzungen größerer Galaxien entstanden sind). Ebenso kollidieren Galaxien auch heute noch.

    Wenn es also im beobachtbaren Teil des Universums große Mengen Antimaterie gibt (kleinere wären längst durch die überall existierende Materie vernichtet worden), dann bestehen zwei Möglichkeiten:

    1. An den Grenzflächen, wo Gaswolken und Galaxien aufeinander treffen, vernichtet sich Materie und Antimaterie gegenseitig. Die dabei entstehende Strahlung ist allerdings sehr energiereich und charakteristisch und müsste m.E. problemlos gemessen werden können, vielleicht allerdings auch nur in näherer Umgebung. Ich weiß beispielsweise, dass man in der Akkretionsscheibe eines schwarzen Lochs Strahlung gemessen hat, die auf Vernichtung von Positronen und Elektronen hinweist (diese entstanden zuvor durch die hohen Energien, die dort herrschen).

    2. Es gibt keine Grenzflächen, da die Vernichtungsstrahlung Materie und Antimaterie voneinander weggetrieben hat. Ich weiß nicht, ob man nach so etwas gesucht hat, aber es würde definitiv beobachtbar sein, da die Struktur der sichtbaren Materie im Universum eine Art Netzwerk bildet (die Filamente) und ein solcher Antimateriebereich durch seine Abgeschottetheit auffallen würde.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  16. Re: Woher wollen die Wissenschaftler das bitte wissen?

    Autor: Blair 29.04.11 - 23:29

    Amator Phasma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > /mecki78 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kollidieren Galaxien überhaupt?
    >
    > Ja!
    >
    > Zitat: "...In rund zwei Milliarden Jahren wird die Milchstraße erstmals mit
    > dem Andromeda-Nebel kolledieren..."
    >
    > Ich würde gerne den Sternenhimmel einige Zeit davor sehen, wenn am Himmel
    > eine riesige Galaxie zu sehen ist, so ca. 300.000 Jahre davor oder so...
    > das müsste fantastisch aussehen, und die Erde könnte es dann auch noch
    > geben, unsere Sonne hält noch etwas länger...


    Wenn Andromeda und Milchstraße zusammenstoßen könnte würde die höhere Sternendichte den Nachthimmel sehr erhellen. Man könnte bei Nacht Zeitung lesen, habe ich mal gehört. Wenns unsere Sonne aber an den Rand der fusionierten Galaxie schleudert muss es nicht so viel heller werden, denke ich mal.

  17. Re: Woher wollen die Wissenschaftler das bitte wissen?

    Autor: GodsBoss 30.04.11 - 13:11

    > Zitat: "...In rund zwei Milliarden Jahren wird die Milchstraße erstmals mit
    > dem Andromeda-Nebel kolledieren..."
    >
    > Ich würde gerne den Sternenhimmel einige Zeit davor sehen, wenn am Himmel
    > eine riesige Galaxie zu sehen ist, so ca. 300.000 Jahre davor oder so...
    > das müsste fantastisch aussehen, und die Erde könnte es dann auch noch
    > geben, unsere Sonne hält noch etwas länger...

    Die Erde ist doch ein totaler Langweiler-Planet.

    Mein Traum wäre der:
    Doppelsonnensystem und das Leben existiert auf dem Mond eines Gasgiganten darin. Direkt in der Nähe der Galaxie, wo sich diese Konstellation befindet, mit perfekter Sicht, stoßen zwei große Spiralgalaxien zusammen. Tagsüber zwei Sonnen, nachts zwei Galaxien und permanent den Riesenplaneten, was für ein Panorama!

    Das entstehende Götter-Pantheon im Bewusstsein intelligenter Lebensformen dort wäre sicherlich interessant. :-D

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  18. Re: Woher wollen die Wissenschaftler das bitte wissen?

    Autor: Amator Phasma 30.04.11 - 13:48

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Die Erde ist doch ein totaler Langweiler-Planet.
    >
    Sie ist nicht der Mittelpunkt des Universums, und ist vielleicht auch nur ein ganz durchnittlicher Planet, mit durchnittlichem intelligentem Leben... Aber LANGWEILIG würde ich sie deshalb ni9cht nennen :)

  19. Re: Woher wollen die Wissenschaftler das bitte wissen?

    Autor: GodsBoss 30.04.11 - 14:19

    > > Die Erde ist doch ein totaler Langweiler-Planet.
    > >
    > Sie ist nicht der Mittelpunkt des Universums, und ist vielleicht auch nur
    > ein ganz durchnittlicher Planet, mit durchnittlichem intelligentem Leben...
    > Aber LANGWEILIG würde ich sie deshalb ni9cht nennen :)

    Du hast Recht. Ich nehme alles zurück. Die Erde ist nicht langweilig, nur größtenteils harmlos. ;-)

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  20. Re: Woher wollen die Wissenschaftler das bitte wissen?

    Autor: irata 30.04.11 - 14:47

    Amator Phasma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mit durchnittlichem intelligentem Leben...

    Das verzwickte daran ist nur, dass der IQ mit einem Wert von 100 immer auf den Durchschnitt geeicht ist wird.
    Somit werden wir *immer* durchschnittlich intelligent sein ;-)

    Edit: tausche ein "ist" mit einem "wird" ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.04.11 14:50 durch irata.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

  1. Google Cache: Google plant Girokonten
    Google Cache
    Google plant Girokonten

    Google will seinen Nutzern zusammen mit der Citigroup kostenlose Girokonten mit dem Namen Google Cache anbieten. Konkurrent Apple hat in Kooperation mit Goldman Sachs bereits eigene Kreditkarten im Portfolio.

  2. E-Auto-Produktion: Volkswagen baut seine Gigafactory in den USA
    E-Auto-Produktion
    Volkswagen baut seine Gigafactory in den USA

    Volkswagen will künftig auch in den USA Elektroautos bauen und hat eine Erweiterung seines Werkes in Chattanooga im US-Bundesstaat Tennessee bekanntgegeben. Die Ankündigung erfolgt fast zeitgleich zur Entscheidung Teslas, in der Nähe Berlins Elektroautos, Akkus und Antriebe zu bauen.

  3. Apple: Mac Pro und Pro Display XDR werden ab Dezember verkauft
    Apple
    Mac Pro und Pro Display XDR werden ab Dezember verkauft

    Apple hat einen Veröffentlichungszeitraum für den modularen Mac Pro und den Bildschirm Pro Display XDR bekanntgegeben. Die im Juni 2019 angekündigten Geräte lassen sich ab Dezember bestellen.


  1. 08:15

  2. 07:54

  3. 07:37

  4. 17:23

  5. 17:00

  6. 16:45

  7. 16:30

  8. 16:12