Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SpaceX: Die Rakete wird recycelt

Mit konventionellen Raketen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit konventionellen Raketen

    Autor: M.P. 25.06.14 - 13:44

    liegt der Anteil des Treibstoffes am Startgewicht bei um die 80 %.
    Da bleibt für die eigentliche Nutzlast nicht viel übrig.
    Wenn man nun noch signifikant Masse für Wiederverwendbarkeit mitnehmen muss, wird die Nutzlast noch weiter minimiert, oder man muss das Startgewicht deutlich erhöhen.
    Ob sich das lohnt, wird sich zeigen...

  2. Re: Mit konventionellen Raketen

    Autor: AndyMt 25.06.14 - 13:56

    Die Frage ist halt wie oft man z.B. die erste Stufe wieder verwenden kann und wie teuer es ist sie zu warten und für den nächsten Start vor zu bereiten. Der zusätzliche Treibstoff pro Start dürfte von den Kosten her schon fast bedeutungslos sein.

    Bei der Dragon V2 ist interessant, dass man auf einen Notrettungsturm verzichtet und statt dessen die eingebauten Triebwerke verwenden möchte, die für die Landung gedacht sind. Statt also zusätzliches Gewicht in Form des Notrettungsturms die ersten 20 km zu transportieren nimmt man Treibstoff und Triebwerke mit in den Orbit. Diese werden für das Abstiegs-Bremsmanöver verwendet (wäre sonst Bestandteil der üblichen 2. Stufe) und für die Landung (dazu braucht es erstaunlich wenig). Wenn man das durchrechnet bleibt nur eine geringe Differenz an zusätzlichem Startgewicht, da schlussendlich nur das zusätzliche Gewicht der Treibwerke transportiert werden muss.
    Ausserdem kann so das Rettungssystem während des ganzen Aufstiegs verwendet werden, was bei den konventionellen so nicht möglich ist.
    Die Frage ist eben nun wie häufig die Kapsel wieder verwendet werden kann. 3x? 10x? 100x?

  3. Re: Mit konventionellen Raketen

    Autor: M.P. 25.06.14 - 14:43

    ... Und beim Space Shuttle waren es die notwendigen Wartungen/Reparaturen zwischen den Starts, die die Wiederverwendung so teuer machen.

  4. Re: Mit konventionellen Raketen

    Autor: AndyMt 25.06.14 - 15:57

    Das Space-Shuttle war auch zu komplex, eigentlich zu gross (wegen Anforderungen des Militärs) und die Ambitionen zu hoch. So standen die Nutzlasten und Missionen oft in keinem Verhältnis zur Grösse des Shuttles. Und somit auch die Wartungskosten.

    Mal schauen - ich finde es spannend was SpaceX vorhat. Ob es am Schluss aufgeht wird sich zeigen müssen. Man darf da auch nicht zu Lasten der Sicherheit Kompromisse eingehen. Denn:
    Ein einziger Fehlschlag mit Verletzten oder gar Todesopfern genügt - und die Aktionäre werden den Stecker ziehen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. GEYER ELECTRONIC, Gräfelfing Raum München
  3. SSC-Services GmbH, Böblingen bei Stuttgart
  4. Robert Bosch GmbH, Reutlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,66€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 3,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

  1. Glücksspiel: Valve schränkt Steam-Marktplatz in den Niederlanden ein
    Glücksspiel
    Valve schränkt Steam-Marktplatz in den Niederlanden ein

    Pünktlich zum Ablauf einer Frist durch die niederländische Behörde für Glücksspiel sperrt Valve den Handel und Tausch von virtuellen Objekten in Counter-Strike und Dota 2 in dem Land - ohne Vorwarnung. Mit etwas Pech sind teuer gekaufte Gegenstände nun vorerst wertlos.

  2. Sim als App: Sipgate Satellite Plus kostet fünf Euro im Monat
    Sim als App
    Sipgate Satellite Plus kostet fünf Euro im Monat

    Unbegrenztes Telefonieren mit der App, die alles können soll, was eine SIM-Karte bietet: Sipgate Satellite Plus ist jetzt verfügbar.

  3. Samsung: Galaxy A8 kommt für 450 Euro nach Deutschland
    Samsung
    Galaxy A8 kommt für 450 Euro nach Deutschland

    Samsung bringt das in Asien bereits erhältliche Android-Smartphone Galaxy A8 mit dualer Frontkamera nach Deutschland: Das Gerät ist für ein Mittelklassegerät gut ausgestattet, aber nicht gerade preisgünstig.


  1. 18:16

  2. 17:59

  3. 17:35

  4. 17:16

  5. 16:43

  6. 16:23

  7. 16:00

  8. 15:20