1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SpaceX: Nächster Starship…

Mit den übrigen Prototypen hatte SpaceX wenig Glück

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit den übrigen Prototypen hatte SpaceX wenig Glück

    Autor: r3bel 14.09.20 - 12:07

    Wie es aussieht hat der Autor den Ansatz von SpaceX nicht verstanden. Das hat nichts mit Glück zu tun, genau diese Probleme sollen beim "rapid prototyping" gefunden werden. Theoretisch könnte man eher von Glück reden das man die Probleme so schnell erkannt hat und beheben konnte.

  2. Re: Mit den übrigen Prototypen hatte SpaceX wenig Glück

    Autor: emdotjay 14.09.20 - 13:46

    Es gibt halt zwei Ansätze wie man sich etwas einer Lösung nähert.

    1) Man legt alles sehr konservativ aus.
    Das war die Philosophie von Wernher von Braun und seinem Team.
    Die Saturn war nicht gerade dafür bekannt "fancy" sondern in der robusten Bauweise

    2) Man nähert sich Lösung von unten heran.
    Dan versagen vl. mal Schweißnähte, Ventile etc...

    Diese Philosophie ist der Sinn und Zweck vom Rapid Prototyping. Günstig in kurzer Zykluszeit herstellbare Prototypen wo nach und nach die Design schwächen ausgebügelt werden.
    Darum hat es auch keinen Sinn, dass die erste Iteration 18km weit fliegt sondern gerade mal das Ziel war 150m in die Luft zu kommen.

    Im Grunde wendet SpaceX erfolgreich die Methodik aus der agilen Software Entwicklung an.

  3. Re: Mit den übrigen Prototypen hatte SpaceX wenig Glück

    Autor: DasGuteA 14.09.20 - 14:06

    r3bel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie es aussieht hat der Autor den Ansatz von SpaceX nicht verstanden. Das
    > hat nichts mit Glück zu tun, genau diese Probleme sollen beim "rapid
    > prototyping" gefunden werden. Theoretisch könnte man eher von Glück reden
    > das man die Probleme so schnell erkannt hat und beheben konnte.

    Man könnte auch noch anmerken dass die Reihenfolge im Artikel falsch nahegelegt wird.
    Die ersten paar Prototypen hatten größere Probleme, die späteren dann aber offensichtlich recht gut funktioniert..
    Auch dass die bisher erreichten "nur 150m" genau so geplant waren hätte man dazuschreiben können. Es klingt so als hätten sie einfach nicht mehr geschafft.
    Aber ok, das sind ja nur Kleinigkeiten ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PTV Group, Karlsruhe
  2. Möbel Martin GmbH & Co. KG, Saarbrücken
  3. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  4. Erzbistum Köln, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de