1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spendenaktion: Seti geht wieder…

Schade, nur so wenig..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schade, nur so wenig..

    Autor: truemmerlotte 12.08.11 - 11:59

    Wenn man bedenkt "wer" da bereits gespendet hat, ist der Betrag doch wohl eher gering, oder?

  2. Re: Schade, nur so wenig..

    Autor: Guttroll 12.08.11 - 12:13

    Allerdings. Komisch, wenn ich wirklich reich wäre, dann würde ich Millionen, wenn nicht Milliarden in die Wissenschaft und sowas pumpen. Wieso macht das keiner von den fetten Säcken?? 200.000 Dollar... dass ich nicht lache...

  3. Re: Schade, nur so wenig..

    Autor: krankussy 12.08.11 - 12:27

    Warum nicht noch mal Allen? Der hat doch am meisten..

  4. Re: Schade, nur so wenig..

    Autor: Chorris 12.08.11 - 12:29

    Meines Erachtens sind wir noch nicht weit genug für sowas...
    Weder Evolutionstechnisch noch Technisch weit genug um mit evtuellen "Aliens" in Kontakt zu treten... mal im ernst... das erste was die von den Regierungen (respektive Amerika) zu sehen bekommen würden wäre eine Atomrakete.
    (und eine Flotte zum bergen der Technologiereste ; ) )

    Technisch ist das ganze auch Fragwürdig, da würde ich ebenfalls (wie Guttroll) das Geld in die Forschung stecken, das "lauschen" ist so la la.

  5. Re: Fette Säcke??

    Autor: Eckstein 12.08.11 - 12:47

    Hast du die Foster mal gesehen? Oder die anderen beiden Genannten? Also wirklich... tsk tsk.

  6. Re: Fette Säcke??

    Autor: Guttroll 12.08.11 - 14:25

    Nächstes mal troll lieber über die Rechtschreibung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.08.11 14:25 durch Guttroll.

  7. Re: Schade, nur so wenig..

    Autor: Baron Münchhausen. 12.08.11 - 17:23

    truemmerlotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man bedenkt "wer" da bereits gespendet hat, ist der Betrag doch wohl
    > eher gering, oder?

    Seti ist ja auch das einzige, wo man geld spenden kann, stimmt? Einfach mal etwas nachdenken ! :-D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Simon Hegele Gesellschaft für Logistik und Service, Karlsdorf-Neuthard
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt
  3. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  4. FRISTO GETRÄNKEMARKT GmbH, Buchloe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 398,15€ (Bestpreis!)
  2. 798,36€ (Bestpreis!)
  3. 661€ (mit Rabattcode "YDE1NUMXRJSHH3QM" - Bestpreis!)
  4. (u. a. Huawei MateBook D 14 14 Zoll IPS Ryzen 5 256GB SSD für 539,65€, HP Desktop PC Ryzen 5...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Sicherheitslücke: Wenn das Youtube-Tutorial die Cloud-Zugangsdaten leakt
Sicherheitslücke
Wenn das Youtube-Tutorial die Cloud-Zugangsdaten leakt

Sicherheitsforscher haben Hunderte Youtube-Tutorials ausgewertet und immer wieder Zugangsdaten entdeckt - mit diesen konnten sie sich auf AWS einloggen.
Von Moritz Tremmel

  1. Videoportal Youtube will mehr Werbepausen
  2. Streamer Ninja spielt auf Youtube
  3. URL Ein Zeichen mehr und Youtube ist werbefrei

Workflow: Arbeite lieber asynchron!
Workflow
Arbeite lieber asynchron!

Die Arbeit im Homeoffice ist geprägt von Ablenkung und Terminen. Dabei geht es auch anders: mit asynchroner Kommunikation.
Von Eike Kühl

  1. Anzeige Top ausgestattet im Homeoffice
  2. Schule daheim Wie uns ein wenig Technik zu besseren Ersatzlehrern macht
  3. Richterin Homeoffice birgt Gefahr der Selbstausbeutung