1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sputnik: Piep, piep, kleiner…

Sowjetische Propaganda

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sowjetische Propaganda

    Autor: teenriot* 04.10.17 - 13:38

    Bemerkenswert ist das die Sowjets Sputnik zunächst überhaupt nicht propagandistisch ausnutzten. Erst durch den Hype im Westen erkannte die Führung was "ihr" da gelungen war und welchen medialen Wert das hat. So wurde erst Tage später z.B. im DDR-Fernsehen der Beweis für die "Überlegenheit de Kommunismus" verkündet und ausgekostet.

    (ist aus dem Gedächtnis, man möge mich korrigieren wenn es nicht stimmt)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.10.17 13:39 durch teenriot*.

  2. Re: Sowjetische Propaganda

    Autor: chefin 04.10.17 - 14:45

    Weil es nicht drum ging, einen Satellit ins All zu bringen, sondern ein militärisches Überwachungsprojekt. Da die R-7 als Interconti ungeeignet war, da sie zu lange Startvorbereitungen benötigte hatte man viel Entwicklungsgeld in den Sand gesetzt. Also suchte man nach Einsatzmöglichkeiten, wo der Nachteil des Flüssigsauerstoffes unwichtig war.

    Und ja, als man merkte das es nicht mehr zu verstecken war, trat man die Flucht nach vorne an und hat es als technische Meisterleistung propagandiert.

  3. Re: Sowjetische Propaganda

    Autor: peter.kleibert 04.10.17 - 20:38

    Das verstehe ich jetzt nicht: Wenn man der erste Player ist, der ne Interkonti-Rakete am Start hat, und damit Quasi kein Ort des Gegners mehr sicher war, wieso soll die Vorbereitungszeit noch relevant sein?

    Ist doch das Selbe mit den Atombomben. Es ist völlig irrelevant ob du 1 oder 100 davon hast, oder wie teuer die einzelne Bombe ist. Schlussendlich zählt nur, dass du eine hast und welchen Schaden du damit theoretisch bei den Gegnern anrichten könntest.

  4. Re: Sowjetische Propaganda

    Autor: Anonymer Nutzer 04.10.17 - 21:22

    peter.kleibert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das verstehe ich jetzt nicht: Wenn man der erste Player ist, der ne
    > Interkonti-Rakete am Start hat, und damit Quasi kein Ort des Gegners mehr
    > sicher war, wieso soll die Vorbereitungszeit noch relevant sein?
    >
    > Ist doch das Selbe mit den Atombomben. Es ist völlig irrelevant ob du 1
    > oder 100 davon hast, oder wie teuer die einzelne Bombe ist. Schlussendlich
    > zählt nur, dass du eine hast und welchen Schaden du damit theoretisch bei
    > den Gegnern anrichten könntest.

    Ich glaube so einfach ist es nicht. Die Regel lautet:
    Hast du eine, hast du keine!
    Denn hast du die eine abgefeuert, und die damaligen waren bei Weitem nicht so "schlagkräftig" (ich finde gerade kein diplomatischeres Wort) wie heutige, dann ist dein Schutz vorüber.
    Ich kenne mich jetzt nicht so sehr mit der R7 aus, aber wenn das stimmt, dann wäre man nicht in der Lage gewesen schnell genug zu reagieren - je nachdem was der "Feind" nach dem ersten Schuss macht.
    Bei Massenvernichtung durch Kernwaffen geht es nicht um das "der könnte soviel mit einer auf einmal", sondern ob er es so gut und schnell könnte, dass er mir keine Reaktion mehr lässt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.10.17 21:29 durch mathew.

  5. Re: Sowjetische Propaganda

    Autor: Anonymer Nutzer 05.10.17 - 00:14

    das ist aber spätestens seit dem bau halbautomatischer silos geschischte, die den erstschlag in nächster nähe überstehen und den gegenschlag einleiten ... alles völlig banane dadurch ... die taifun-klasse u-'schiffe' mit 20er silo (jede rakete trägt mehere sprengköpfe) und schwimmbad noch nicht einmal mit einberechnet ... ein son 'boot' äschtert die östküste ein, ganz alleine, und spätestens sobald mich irgendwer torpediert würde ich als komandant den schlüssel zücken!

    mittlerweile lauft das nur nicht mehr nur über raketen sonder auch luftumspülte torpedos. die sehr schnell den halben globus auch mit nem a-sprenkopf an board umrunden können ...



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 05.10.17 00:27 durch ML82.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim
  2. WILO SE, Dortmund
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt, München, Berlin
  4. Bauerfeind AG, Zeulenroda-Triebes

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55CX9LA 55 Zoll OLED 120Hz VRR für 1.299€, Samsung GU82TU8079 82 Zoll LED für 1...
  2. 77€ (Bestpreis)
  3. (u. a. WD MyPassport externe HDD 5TB für 99€, Sony KD-55XH9077 55Zoll LED für 799€ (inkl...
  4. (u. a. Lords of the Fallen Game of the Year Edition für 2,50€, Toybox Turbos für 3,33€, Heavy...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme