1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stammzellen: Teure Boulette…
  6. Thema

Völlig falscher Ansatz

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema


  1. Re: Völlig falscher Ansatz

    Autor: asic 15.05.13 - 15:07

    lolwut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man isst ja auch nicht nur Weizen, genauso wie man nicht nur pures Fleisch
    > isst. Dass Vegetarier doppelt so viel essen müssen, ist einfach Unsinn,
    > sorry.

    Das habe ich auch nicht behauptet.
    Ich schrieb lediglich, dass in Pute (stellvertretend für Fleisch) mehr Eiweiß drin ist als in Getreide.


    > Weiß auch
    > nicht, woher immer diese Eiweiß-Frage rührt. Proteinmangel war noch nie ein
    > Problem bei Vegetariern. Nicht mal bei denen, die sich nur aus der
    > Mikrowelle ernähren.

    Da habe ich anderes gehört. Bei einer guten und ausgewogenen Ernährung scheint es wohl nahezu egal zu sein, aber es gibt auch 'minderwertiges' Eiweiß, dass der Körper nicht ganz so gut verwerten kann. Das Problem tritt bei Fleisch nunmal nicht auf - bei guten vegetarischen/veganischen Produkten allerdings auch nicht, das stimmt.

  2. Re: Da stimmt was mit deinem Textverständnis nicht.

    Autor: AngryPete 15.05.13 - 15:08

    @drsnuggles79
    Danke, werde mal paar Sachen bestellen. Vegane Läden in meiner Nähe kenne ich keine. Aber ich bin auch selten in der Stadt und kenne nicht alles. :D

  3. Re: Völlig falscher Ansatz

    Autor: DaBlubba 15.05.13 - 15:20

    drsnuggles79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Es gibt bereits sehr viele Ersatzprodukte für Fleisch: aus Weizeneiweiß,
    > Lupine oder Soja, einige davon bereits sehr wohlschmeckend und gesünder als
    > der Scheiß, den man inzwischen so in sich reinstopft.
    >
    (...)
    >
    > Verschwendete Steuergelder für eine Forschung, die durch Punkt 1 längt
    > obsolet geworden ist.

    Meiner Mutter leidet an Zöliakie, meine Schwägerin hat Allergien gegen Soja und verschiedene Kreuzblütler, wie bspw. Erdnüsse und Kichererbsen. Davon sind Lupinen nicht mehr weit entfernt. Dürfen solche Menschen dann nichts fleischartiges mehr essen? Diese ach so tollen Alternativen sind mindestens ebensoweit von einer Lösung des Fleischersatzes entfernt wie das im Artikel beschriebene Stammzellen-Kunstfleisch!

    Ich habe mehrere Vegetarier im Freundeskreis, auf die ich beim Kochen auch gerne Rücksicht nehme, aber keines der mir präsentierten Fleischersatzmittel war geschmacklich auch nur ansatzweise auf Dauer erträglich - geschweige denn ein Ersatz für Fleisch.

  4. Re: Völlig falscher Ansatz

    Autor: megaseppl 15.05.13 - 15:24

    FomerMay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich wozu es überhaupt Fleischersatz gibt?

    Ich kann nur für mich sprechen. Ich war selber etwa 6 Jahre Vegetarier (hatte aber andere Gründe als bei den meisten).
    Das Bedürfnis Fleisch zu essen... das ist fast so elementar wie Atmen, Trinken oder Essen. Lässt man es über eine längere Zeit weg fühlt es sich an als wenn man nach Jahren mit dem Rauchen aufhören würde. (Ich habe beides gemacht.. und finde den Vergleich wirklich passender als es sich zunächst anhören mag).
    Wenn man nur noch Gemüse und Früchte isst, hat man zwar einen vollen Bauch und keinen Hunger mehr... aber das Gefühl wirklich satt zu sein fehlt.

    In vielen Speisen kann man allerdings Fleisch weg lassen / ersetzen ohne dass es wirklich stört: Bei einigen Eintöpfen geht das, Hackfleisch kann man generell oft austauschen, Pilze sind häufig ein gutes Mittel als Fleischersatz/reduktion (zumindest kann man damit das Gefühl dass beim Essen etwas gefehlt hat, reduzieren).
    Mit Soja hat das bei mir nie funktioniert.

    Ich fände Zuchtfleisch klasse - denn eigentlich will ich gar kein Tier essen, sondern lediglich das Fleisch.
    Vielleicht sollte sich aber auch einfach mal die Billigformfleischindustrie mit den Herstellern veganer Lebensmittel zusammentun... denn erstere haben es mittlerweile ganz gut drauf merkwürdige Inhaltsstoffe wie Fleisch aussehen und schmecken zu lassen. ;)

  5. Re: Soja im Viefutter?

    Autor: WerbeMax 15.05.13 - 15:40

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Komisch. Bei uns in der Gegend stehen zumindest die Rinder und Schafe
    > vielfach auf Wiesen. Weit und breit kein Soja in Sicht.

    Aha. Schafe sind immer auf der Weide, denn sie eignen sich nicht für die Massentierhaltung. Und selbst wenn die Rinder bei dir im Sommer nur Gras bekommen sind sie eine Ausnahme. Aber frag den Bauern mal was er im Winter füttert? Kraftfutter! Und das besteht zum größten Teil aus Soja.

  6. Re: Völlig falscher Ansatz

    Autor: AngryPete 15.05.13 - 16:02

    Die meisten Menschen bevorzugen das Essen mit dem sie aufgewachsen sind. Versuchen sie sich umzustellen auf eine andere Küche z.B. chinesisch oder auf vegetarianisch oder vegan, dann bekommen sie es früher oder später mit einem Riesenhunger auf gewohnte Dinge zu tun. Der Körper/Gehirn meint nicht richtig gefüttert worden zu sein und will sein richtiges Essen was er gewohnt ist. Das habe ich selber erlebt und bei anderen gesehen. Manchmal können es sogar die gleichen Grundzutaten sein nur mit anderen Gewürzen in anderen Proporzionen zubereitet und es sättigt einen nicht mehr. Will man sein Essen ernsthaft umstellen muss man davon ausgehen, dass man sowas wie eine Entzugskur durchmachen muss. Ist sicherlich vom Mensch zu Mensch unterschiedlich stark ausgeprägt. Aber letztendlich scheint es mir die Hauptursache dafür zu sein warum viele bei einer Umstellung scheittern. Der beste Weg ist wahrscheinlich langsames Umgewöhnen aber auch keine Garantie. Ich kenne Leute, die aus dem Ausland stammen und eine andere Küche gewohnt sind. Ihnen schmecken deutsche Gerichte teilweise, aber wenn sie etwas essen wollen was ihnen richtig schmeckt, dann müssen sie sich ihr Essen wie aus der alten Heimat gewohnt selber zubereiten. Die ausländischen Gerichte die es hier gibt sind auch nicht 100% original sondern auf den deutschen Geschmackt abgestimmt so weit mir bekannt. Deshalb bin ich mir sehr sicher, dass so gut wie jedem Menschen das am besten schmeckt mit dem er aufgewachsen ist.

  7. Re: Völlig falscher Ansatz

    Autor: megaseppl 15.05.13 - 16:29

    AngryPete schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deshalb bin ich mir sehr sicher,
    > dass so gut wie jedem Menschen das am besten schmeckt mit dem er
    > aufgewachsen ist.

    Das passt zumindest bei mir nicht.
    Es gab bei meinen Eltern früher nur sehr sehr wenig Fleisch. Dinge wie Schnitzel, oder gar Braten oder Steak gab es nie.
    Mein erstes Steak mit etwa 20, lange nachdem ich ausgezogen war, war eine Offenbarung! :)

    Genauso übrigens mit Süßigkeiten. Die gab es bei uns früher fast nur zu Festtagen. Heute gehe ich nicht mehr ohne Schokolade aus dem Supermarkt! ;)

  8. Re: Ja, und? Im Stall wird Soja verfüttert?

    Autor: spacemochi 15.05.13 - 17:06

    Weil: Es dir egal ist, dass Menschen und Tiere sterben und wir unseren Planeten dafür zerstören, damit ihr Fleisch etc. essen könnt.

  9. Re: Völlig falscher Ansatz

    Autor: F.A.M.C. 15.05.13 - 17:12

    Bevor man anfängt Fleisch zu rationalisieren oder zu verbieten, würde ich eher beim Alkohol anfangen.

  10. Re: Völlig falscher Ansatz

    Autor: fehlermelder 15.05.13 - 17:12

    Und bei mir fast die komplett umgekehrte Entwicklung. Ebenfalls ohne gehinkoditionsbedingte Rückfälle und auch keinerlei Nebenwirkungen, weder positiv noch negativ.

  11. Re: Ja, und? Im Stall wird Soja verfüttert?

    Autor: megaseppl 15.05.13 - 17:38

    spacemochi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil: Es dir egal ist, dass Menschen und Tiere sterben und wir unseren
    > Planeten dafür zerstören, damit ihr Fleisch etc. essen könnt.

    Ohne Fleischfresser würde es kaum Rind und Hausschweine geben. Das ist Arterhaltung, Du Tierhasser! ;)
    Und Menschen esse ich nicht - vielleicht mal 'nen Vegetarier auf Missionierungssucht. ;)

  12. Re: Ja, und? Im Stall wird Soja verfüttert?

    Autor: IT.Gnom 15.05.13 - 17:40

    KleinerKarierter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unabhängig meiner Meinung zu Veganern und Vegetariern, diese Aussage ist
    > ignorant und ekelhaft.


    Viecher schmecken gut.

  13. Re: Völlig falscher Ansatz

    Autor: dEEkAy 15.05.13 - 17:42

    drsnuggles79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Es gibt bereits sehr viele Ersatzprodukte für Fleisch: aus Weizeneiweiß,
    > Lupine oder Soja, einige davon bereits sehr wohlschmeckend und gesünder als
    > der Scheiß, den man inzwischen so in sich reinstopft.
    >
    > 2. Es werden Stammzellen eines Tieres benötigt und die müssen vermutlich
    > auf einer Nährlösung aus tierlichen "Produkten" angezüchtet werden, sprich:
    > Tiere müssen weiterhin ihren Kopf hinhalten.
    >
    > Verschwendete Steuergelder für eine Forschung, die durch Punkt 1 längt
    > obsolet geworden ist.


    Du vergisst eine Sache mit deinem 1. Punkt. Ich will Fleisch essen und nicht nur Tofu in Wurstform gepresst.

  14. Re: Soja im Viefutter?

    Autor: Kondom 15.05.13 - 18:35

    Ihr scheinheiligen Vegatarier und Veganer...

    Pflanzen sind genauso Lebewesen wie Tiere. Nur weil die keine Augen oder einen Mund zum Schreien haben ist es ok Pflanzen zu essen?

    Pflanzen essen nicht besser als Tiere essen.

  15. Re: Ja, und? Im Stall wird Soja verfüttert?

    Autor: truuba 15.05.13 - 18:47

    Was geht den hier ab? Angriff der Superökos?

    Tatsache ist, hätten wir nie fleisch gegessen, hätten wir wohl immer noch ein Erbsengehirn und würden unter Bäumen schlafen. Fleisch hat uns erst ermöglich uns soweit zu entwickeln. Geht doch wieder in einer Höhle hausen wenn ihr kein Fleisch wollt.

  16. Re: Ja, und? Im Stall wird Soja verfüttert?

    Autor: Natchil 15.05.13 - 18:50

    > Weil: Es dir egal ist, dass Menschen und Tiere sterben und wir unseren Planeten dafür zerstören, damit ihr Fleisch etc. essen könnt.

    Weißt du wo Diamanten herkommen, weißt du wo der Bauplatz herkommt auf dem du wohnst, wo Tiere verdrängt werden, weißt du woher die Teile aus deinem Pc kommen?

    Ja ich weiß tatsächlich das Tiere für mich sterben damit ich sie essen kann, muss ich ja immerhin schlachte ich auch selber für mich selbst privat, ignorant ist das aber ganz sicher nicht, und ekelig scheint subjektiv zu sein. Ignorant wäre es wenn man nicht weiß das Tiere dafür sterben, was anscheinend oft der Fall ist, Menschen verdrängen wie sie nur können, und wenn dann z.b ein Schlachter auf YouTube zeigt wie die Wurst gemacht wird schreien alle Fleischfresser "Tierquälllereiii" nur weil man ihnen die Wahrheit vor Augen führt.

    Vorschlag: Wenn man Fleisch essen will sollte man auch selbst schlachten können. Kann ja nicht sein das man gerne Fleisch isst, aber rumheult wenn ein Tier stirbt.

    > wir unseren Planeten dafür zerstören, damit ihr Fleisch etc. essen könnt.

    Wir zerstören unseren Planeten ganz sicher nicht dadurch das wir Fleisch essen, bin ich mir sogar sicher.
    Was verstehst du denn unter Planeten zerstören?

    > Geh mal in einen richtigen Stall und nicht in den Zoo.


    Erkundige du dich besser mal. Ich war schon auf vielen Bauernhöfen, und bis jetzt gab es dort überall Heu. Aber gut geh weiter Naturschützervideos gucken wo gezeigt wird wie böse der Mensch ist.

    > Die Industrie will die Tiere so schnell wie möglich fett bekommen um sie dann abzumurksen.

    DIE INDUSTRIE. Jaja die böse Industrie.

    > kranke Welt!

    Tja kann man wohl nichts machen. Besser wenn Kinder deine Pc Teile bauen, und du die Bohnen dann direkt isst? Also die Bohnen die du essen willst müssen ja auch irgendwo her kommen.

    > schon mal fleischersatz aus weizeneiweiß probiert? z.b. von wheaty oder viana, den top marken in diesem bereich?

    Wieso sollte ich dies tun wenn ich auch richtiges Fleisch essen kann?

    > genau anders herum wird ein Schuh daraus.

    Achso....ja natürlich wusste ich es doch es ist ungesund.

    > Der maßlose Fleischkonsum, wie er in unserer Gesellschaft stattfindet ist höchst ungesund und für einen Großteil der Volkskrankheiten verantwortlich.

    Hast du Belege dafür? Also die Menschen werden alle immer noch um die 90, und das ist mir jetzt schon zu alt. Wie alt willst du denn werden? 130?

    Ich lebe gesund, bin sportlich, habe keine Beschwerden und ich esse Fleisch. Aber sicher wenn man dick ist und sehr viel Fleisch isst kann was passieren. Ja toll, wie bei allem.

    > Die nötigen Proteine, die der Körper brauch, kann man sich auch ganz locker ohne Fleischkonsum zu führen.

    Man kann viel wenn der Tag lang ist.

    > Für eine ausgewogene Ernährung brauchts kein Fleisch.

    Es brauch sicher nicht mal feste Nahrung dafür, man kann sich sicher auch ausgewogen ernähren über einen Schlauch, macht es aber nicht besser.

    > und eine sondersteuer auf fleisch oder sonstwas verlangen - keiner würd ihn wählen.

    Warum eine Sondersteuer auf Fleisch? Mit welchem Argument? Schadet Fleisch denn dem Staat so das er viele Ausgaben durch Fleisch hat?

    > Was du meinst ist Veganismus, was in meinen Augen auch ziemlicher Schmu ist.

    Aha klar sicher, und der Veganer denkt über dich genau das was du über Fleischfresser denkst.

    > Das passt zumindest bei mir nicht.
    Es gab bei meinen Eltern früher nur sehr sehr wenig Fleisch. Dinge wie Schnitzel, oder gar Braten oder Steak gab es nie.
    Mein erstes Steak mit etwa 20, lange nachdem ich ausgezogen war, war eine Offenbarung! :)

    Habituation. Bekommst du immer Süßigkeiten verliert es seinen Reiz und man isst nicht so viel, hat man als Kind nie etwas bekommen wird man als Erwachsener sehr sehr viel essen da man es ja dann darf.

    > werden einfach entsprechend weniger tiere gezüchtet, ergo müssen auch weniger geschlachtet werden.

    Und wenn wir eine Atombombe in Afrika abwerfen und nicht mehr spenden gibt es auch keine Leute mehr da die Hungern müssen.

    Wenn auf Fleisch komplett verzichtet werden soll, weil das ja böse ist, wer wird dann diese Tiere noch halten? Schweine wird es dann wohl kaum welche geben, und Jagd haltet ihr ja auch für ganz ganz böse und seid dagegen. Wie soll das dann funktionieren? Schweine laufen lassen geht nicht, denn das bedarf Jagd zur Regulierung, die ist aber böse. Heißt es wird in der Tierwelt großen Hunger geben, und auch kaum Schweine mehr geben, denn als Haustiere sind die ja nicht so geeignet.

  17. Soja und der Regenwald

    Autor: Sheep_Dirty 15.05.13 - 19:54

    Bei Ihnen in der Gegend befinden sich auch keine Mastbetriebe. Bei denen laufen die Tiere nicht frei auf der Wiese herum.

    Der Regenwald wird abgeholzt zur Sojaproduktion. Das angebaute Soja wird hauptsächlich zur Ernährung der Massentierhaltung verwendet.
    Im Film "We feed the world" geht es u.a. um dieses Thema, hier ein Auszug:
    http://www.youtube.com/watch?v=fXDScqswf00

  18. Re: Soja und der Regenwald

    Autor: P4NZ4 15.05.13 - 22:06

    Golem.de - Ernährungs-News für Profis :)

  19. Re: Völlig falscher Ansatz

    Autor: CaseyJones 15.05.13 - 22:27

    Ashrok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und diese ganzen Tiere hören einfach auf zu exisiteren sobald wir sie nicht
    > mehr schlachten und verarbeiten? Oder brauchen die dann einfach keine
    > Nahrung mehr?
    > Und wo sollen sie hin? Freilaufend auf dem Land und in Städten weil
    > Stallhaltung ist dann ja auch tabu?
    > Eine Massenschlachtung der plötzlich "überflüssigen" Tiere würde ja dem
    > widersprechen was erzielt werden soll... und wenn sie doch geschlachtet
    > würden, müssten sie danach wieder gejagt werden, damit sie sich nicht
    > unkontrolliert vermehren aufgrund mangelnder natürlicher Feinde....
    > Verschiffen nach Sibirien ist bestimmt auch ne tolle Idee, damit das
    > dortige Ökosystem auch nochmal schön durchgerüttelt wird.
    > Und von Kleidung wie Schuhen will ich gar nicht anfangen, Birkensandalen
    > für alle?
    >
    > "Überleg mal weiter"

    Dein Denken scheint mir ziemlich kindlich. "Verschiffen nach Sibieren"? Sehr amüsant ^^

    Nehmen wir mal an, die Gesellschaft würde von heute auf morgen umdenken und ihren Fleischkonsum drastisch zurückfahren, dann gäbe es eine Zeit lang weiterhin die Überproduktion an Fleischwaren, bis der Handel die gesunkene Nachfrage früher oder später spürt und die Produktion zurückfahren muss.
    Das bis dahin weiterhin zu viel produzierte Fleisch verdirbt und wird weggeschmissen, das ist nunmal ein notwendiges Übel. Ohnehin verderben ja auch heute schon so viele wertvolle Lebensmittel, dass man, wie man es immer wieder hört, davon eigentlich die Welt ernähren könnte.

    Überhaupt scheinst du davon auszugehen, dass Fleischwaren komplett aus der Welt verschwinden würden, würde es künstliche Alternativen geben.
    Dabei sollte es nur das Ziel sein die Massentierhaltung zu bekämpfen und den Tieren würdige Lebensverhältnisse zu schaffen. Fleisch essen ist ja nicht das schlimmste, solange es den Tieren vor der Schlachtung wenigstens gut geht und man ihr Fleisch nicht als billigen Wegwerfartikel betrachtet.

  20. Re: Ja, und? Im Stall wird Soja verfüttert?

    Autor: ongaponga 15.05.13 - 22:31

    genau und sklavenarbeit macht die Produkte günstig.
    es lebe der BilligLohn

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Datenbank-Administrator (m/w/d)
    LOANCOS GmbH, Frankfurt
  2. Data Scientist (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
  3. Spezialist (w/m/d) Conversational AI
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  4. Key-User Qualitätsmanagement (m/w/d) Schwerpunkt CAQ/BPM
    ODU GmbH & Co. KG. Otto Dunkel GmbH, Mühldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 760€
  2. (u. a. Godzilla vs. Kong, Halloween Kills, Fast & Furious: Hobbs & Shaw, Pleasure)
  3. 999€
  4. (u. a. SPC Gaming-Tisch elektrisch für 339,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


US-Militär: Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug
US-Militär
Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug

Zwei Techniken sollen 2027 mit Satelliten fliegen, ein Fusionsreaktor und eine Radioisotopenbatterie. Nur eine davon ist glaubwürdig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Raketenabgase können die Atmosphäre schädigen
  2. Raumfahrt Raketenstufe mit Helikopter gefangen und wieder verloren
  3. Raumfahrt Rocketlab will eine Rakete per Helikopter auffangen

Xiaomi Watch S1 Active im Test: Wenn sich beim Joggen der Schlafmodus meldet
Xiaomi Watch S1 Active im Test
Wenn sich beim Joggen der Schlafmodus meldet

Eine günstige Sportuhr mit gutem GPS-Modul - das wäre was! Leider hat die Watch S1 Active von Xiaomi zu viele Schwächen, um Spaß zu machen.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Fossil präsentiert Hybrid-Smartwatch im Retrolook

Neue Verordnung: Europol wird zur Big-Data-Polizei
Neue Verordnung
Europol wird zur Big-Data-Polizei

Nach dem heutigen Beschluss der EU-Innenminister gilt im Juni das neue Europol-Gesetz. Die Polizeiagentur erhält neue Aufgabenbereiche und Befugnisse.
Eine Analyse von Matthias Monroy

  1. Überwachung Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein
  2. EC-Karte Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
  3. Vorschau Autobahnpolizei-Simulator 3 Cops und Kühe auf der Fahrbahn