Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Starlink: SpaceX testet…

Das rennen ist eröffnet

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das rennen ist eröffnet

    Autor: Snoozel 14.02.18 - 11:43

    Wer wird Deutschland schneller flächendeckend mit Breitband versorgen, SpaceX oder unsere schlafenden Telkos? :p

  2. Re: Das rennen ist eröffnet

    Autor: Anonymer Nutzer 14.02.18 - 13:42

    Space X natürlich, die wollen 2020 fertig sein. Aber die Frage ist kann, was kostet es und wiehoch sind die Latenzen? 1gb/s bringt mir zum onlinespielen nix, wenn ich hohe Latenzen habe, ebenso stört das extrem beim Telefonieren.

  3. Re: Das rennen ist eröffnet

    Autor: teenriot* 14.02.18 - 13:52

    Aber z.B. für's Streamen wäre das praktikabel. Vielleicht läuft es zukünftig auf eine Bündelung der Zugänge hinaus. Da gibt es dann im Paket Erdkabel, Funk & Satelliten. Je nach Anwendungsfall wird der entsprechende Zugang gewählt.

  4. Re: Das rennen ist eröffnet

    Autor: jusaca 14.02.18 - 15:22

    Beim Streamen, bzw. allgemein beim Download großer Dateien, hast du Recht, da wäre die Latenz recht unwichtig, aber bei allem anderen macht sich das sicherlich arg bemerkbar.

    Ich gehe mal davon aus, dass die Satelliten in die geostationäre Bahn müssen, sonst wirds ja schwer da einen Link von der Erde aus aufzubauen. Die Dinger schweben also fast 36.000 km über uns. Mit einer Lichtgeschwindigkeit von 300.000 km/s macht das 120ms pro Weg - und von einem losgeschickten Paket bis zu einem empfangenen Paket braucht es vier mal diesen Übertragungsweg. Das ergibt eine Latenz von 480ms!

  5. Re: Das rennen ist eröffnet

    Autor: Dwalinn 14.02.18 - 15:27

    Nichts da die kommen alle in einen Orbit und müssen halt untereinander kommunizieren. Der GEO ist wirklich nur dafür da wenn du einen kleinen Teil der Welt abdecken willst also wie es bei Fernsehe Satelliten ist.

  6. Re: Das rennen ist eröffnet

    Autor: Anonymer Nutzer 14.02.18 - 15:33

    jusaca schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich gehe mal davon aus, dass die Satelliten in die geostationäre Bahn
    > müssen, sonst wirds ja schwer da einen Link von der Erde aus aufzubauen.
    > Die Dinger schweben also fast 36.000 km über uns. Mit einer
    > Lichtgeschwindigkeit von 300.000 km/s macht das 120ms pro Weg - und von
    > einem losgeschickten Paket bis zu einem empfangenen Paket braucht es vier
    > mal diesen Übertragungsweg. Das ergibt eine Latenz von 480ms!
    Die schweben in 1 125 km"Höhe". Die Kommunikation mit Licht erfolgt aber nur untereinander und ggf. noch mit der Bodenstation. Der Endkunde wird nicht mit Licht versorgt, die erfolgt über Funk.

  7. Re: Das rennen ist eröffnet

    Autor: horotab 14.02.18 - 15:48

    Wenn ich mich nicht verrechnet habe, dürfte das Signal also circa 3,75 ms, also ~4 ms benötigen.
    Es wäre also durchaus umsetzbar, dass das Ganze auch fürs Spielen angemessen funktioniert.

    Edit:

    Also vom Boden bis zum Satellit. Einmal hoch, verrechnen, wieder runter, von da über Glas zum Server könnte dann geschätzt zwischen 15 und 60 ms brauchen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.18 15:57 durch horotab.

  8. Re: Das rennen ist eröffnet

    Autor: jusaca 14.02.18 - 19:12

    DAUVersteher schrieb:
    > Die schweben in 1 125 km"Höhe". Die Kommunikation mit Licht erfolgt aber
    > nur untereinander und ggf. noch mit der Bodenstation. Der Endkunde wird
    > nicht mit Licht versorgt, die erfolgt über Funk.

    Und dann wird großflächig runtergestrahlt? Was für eine Leistung sollen denn die Satelliten haben und wie soll das Gegenstück am Boden dann zurück senden können?
    In einer älteren verlinkten News hab ich jetzt grad gesehen, dass du mit der Höhe wohl Recht hast, aber ich kann mir noch nicht ganz vorstellen, wie das funktionieren soll. Da steht auch:
    >Um das Satelliteninternet nutzen zu können, bedarf es einer Basisstation mit einer 35 >Zentimeter großen Satellitenschüssel, die auf dem Dach montiert wird.
    So eine Satellitenschüssel hat ja ne recht starke Richtwirkung, ist ja schließlich Sinn der Sache. Wenn die Satelliten nun aber auf so einem tiefen Orbit unterwegs sind, dann fliegt der doch ständig aus dem Fokus? Oder wird dabei darauf vertraut, dass sich die Satelliten so dicht tummeln, dass sofort der nächste in den "Fokus" der Schüssel fliegt?

    Und wie kommst du auf Licht/Funk? Wo hab ich was von Licht geschrieben?

    Aber ja, bei dem Orbit hätte man noch eine Laufzeit von 3,75ms, also etwa 15ms Ping ohne den Rest der Infrastruktur. Ist zumindest mal ein deutlich realistischerer Wert als die halbe Sekunde :D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.18 19:13 durch jusaca.

  9. Re: Das rennen ist eröffnet

    Autor: Snooozel 14.02.18 - 20:54

    SpaceX will sogar auf 350km runter.

    https://www.google.de/amp/s/www.golem.de/news/spacex-elon-musk-will-11-943-satelliten-fuer-das-internet-1703-126545.amp.html

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Heidelberg
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. Bosch Gruppe, Waiblingen
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Freising

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

  1. FTTH/B: Nur 8,5 Prozent der deutschen Haushalte haben Glasfaser
    FTTH/B
    Nur 8,5 Prozent der deutschen Haushalte haben Glasfaser

    Besonders in Bundesländern ohne kommunale Netzbetreiber sieht die Glasfaserversorgung (FTTB/H) schlimm aus. Das belegen aktuelle Angaben der Bundesregierung. Schleswig-Holstein steht wegen seiner klugen Förderpolitik am besten da.

  2. Buglas: Stadtnetzbetreiber wollen Open Access für 5G-Netze
    Buglas
    Stadtnetzbetreiber wollen Open Access für 5G-Netze

    Kommunale Netzbetreiber haben eigene Pläne für lokale Mobilfunknetze. Anderen Netzbetreibern will man Open-Access-Zugang gewähren.

  3. Förderung: Verzicht auf Vectoring kostet viele Millionen Euro
    Förderung
    Verzicht auf Vectoring kostet viele Millionen Euro

    Das Upgrade von Vectoring auf Glasfaser für die Kommunen kostet einige hundert Millionen Euro. Doch auch andere Kosten steigen stark an.


  1. 22:01

  2. 21:24

  3. 20:49

  4. 20:12

  5. 18:52

  6. 18:05

  7. 17:57

  8. 17:27