1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Starship Technologies: Es wird…

Keine Selbstmordattentate mehr!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Keine Selbstmordattentate mehr!

    Autor: Tyler Durden 16.09.16 - 12:39

    Roboter nachbauen, Bombe reinlegen, zum Zielort fahren lassen.

    TD

  2. Re: Keine Selbstmordattentate mehr!

    Autor: leipsfur 16.09.16 - 12:42

    Bist du Amerikaner? Oder woher kommt diese "Das könnte man für Terrorismus ausnutzen"-Sentimentalität?

  3. Re: Keine Selbstmordattentate mehr!

    Autor: Tyler Durden 16.09.16 - 12:49

    leipsfur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bist du Amerikaner? Oder woher kommt diese "Das könnte man für Terrorismus
    > ausnutzen"-Sentimentalität?

    Was ist die Message?
    Wolltest du mir irgendetwas sagen wie "Nein, deine Gefahr ist völlig unrealistisch und nicht praktikabel"?

    Aus welchem Land muss man denn kommen um das Gefahrenpotential *nicht* zu sehen?

    Deutschland kannst du nicht meinen, denn dort dreht man auch regelmässig am Rad, wenn ein Koffer herrenlos herumsteht, wie erst diese Woche geschehen:
    http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Borken/Gronau/2532262-Bahnhof-Gronau-evakuiert-Aufregung-um-herrenlosen-Koffer

    herrenloser Koffer = potentielle Bombe

    aber herrenloser Roboter = völlig harmlos??

    Haut irgendwo nicht hin

    TD

  4. Re: Keine Selbstmordattentate mehr!

    Autor: FreiGeistler 16.09.16 - 12:55

    Also doch terror-Paranoia.
    Nimms locker! Von einem Blitz getroffen zu werden, ist hierzulande immer noch wahrscheinlicher, als durch einen Terroranschlag zu sterben.

  5. Re: Keine Selbstmordattentate mehr!

    Autor: Kein Kostverächter 16.09.16 - 12:55

    Die Idee ist doch uralt. Man kann schon mit einem ferngesteuerten Automodell für 30 Euro eine Bombe platzieren. Als die Quadcopter bezahlbar wurden, gab es auch Warnungen, dass nun bald massenhaft mit Bomben beladene Drohnen durch unsere Städte fliegen und niemand mehr sicher sei.
    Und trotzdem werden die meisten Terrorbomben immer noch zu Fuß oder mit dem PKW ausgeliefert. Trotzdem gibt es niemanden der behauptet, dass Autos oder Schuhe Terrorwerkzeuge wären.

    Bis die Tage,

    KK

    ----------------------------------------------------------
    Mach dir deine eigenen Götter, und unterlasse es, dich mit einer schnöden Religion zu beflecken.
    (Epikur, griech. Phil., 341-270 v.Chr.)
    ----------------------------------------------------------
    We provide AI Blockchain Cloud (ABC) enabled applications bringing Enterprise level synergies to vertically integrated business processes.

  6. Re: Keine Selbstmordattentate mehr!

    Autor: Tyler Durden 16.09.16 - 13:05

    Kein Kostverächter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Idee ist doch uralt. Man kann schon mit einem ferngesteuerten
    > Automodell für 30 Euro eine Bombe platzieren.

    Klar, du musst jetzt nur die Reichweite um ein paar Kilometer erweitern, das Ding mit Kameras ausstatten, damit du es aus der Distanz auch steuern kannst und dafür sorgen dass kein Mensch es verdächtig findet, dass da ein Automodell durch die Innenstadt fährt.

    All das ist bei dem Roboter schon gegeben!

    > Als die Quadcopter bezahlbar
    > wurden, gab es auch Warnungen, dass nun bald massenhaft mit Bomben beladene
    > Drohnen durch unsere Städte fliegen und niemand mehr sicher sei.

    Die gleichen Probleme wie mit deinem Modellauto: Reichweite, Kontrolle, Unauffälligkeit ...und Traglast!

    TD

  7. Re: Keine Selbstmordattentate mehr!

    Autor: Tyler Durden 16.09.16 - 13:10

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also doch terror-Paranoia.

    Was soll ich darauf anworten? Du machst ja nicht einmal deutlich auf welche Aussage von mir sich diese falsche Schlussfolgerung bezieht.

    Und ich warte immer noch auf echten, konrekten Widerspruch!

    > Nimms locker! Von einem Blitz getroffen zu werden, ist hierzulande immer
    > noch wahrscheinlicher, als durch einen Terroranschlag zu sterben.

    Anderen Paranoia unterstellen und sich dann selber nur durch geschickte Formulierungen sein "Heile Welt"-Bild erhalten können.

    "hierzulande" ist niedlich

    Allein für die 84 Toten beim Anschlag in Nizza brauchen Gewitter wie viele Jahre, um in Frankreich einen ähnlichen Bodycount zu erreichen?
    Hm?


    TD

  8. Re: Keine Selbstmordattentate mehr!

    Autor: Elgareth 16.09.16 - 13:12

    Tyler Durden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kein Kostverächter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Idee ist doch uralt. Man kann schon mit einem ferngesteuerten
    > > Automodell für 30 Euro eine Bombe platzieren.
    >
    > Klar, du musst jetzt nur die Reichweite um ein paar Kilometer erweitern,
    > das Ding mit Kameras ausstatten, damit du es aus der Distanz auch steuern
    > kannst und dafür sorgen dass kein Mensch es verdächtig findet, dass da ein
    > Automodell durch die Innenstadt fährt.
    >
    > All das ist bei dem Roboter schon gegeben!
    >
    > > Als die Quadcopter bezahlbar
    > > wurden, gab es auch Warnungen, dass nun bald massenhaft mit Bomben
    > beladene
    > > Drohnen durch unsere Städte fliegen und niemand mehr sicher sei.
    >
    > Die gleichen Probleme wie mit deinem Modellauto: Reichweite, Kontrolle,
    > Unauffälligkeit ...und Traglast!
    >
    > TD

    Ich sehe da kein Problem. Selbstmordattentäter werden für die Terrororganisationen immernoch günstiger sein, und dazu zuverlässiger und flexibler, sollte es mal eine Kontrolle geben o.ä.

    Und wenn das in Mode kommen SOLLTE, mein Gott, gibt man jedem Robo ein offizielles Kennzeichen wie bei Autos, so dass es kontrolliert werden könnte, wenn man möchte.
    Lastwagen sind auch super Terrorwerkzeuge wie unlängst gesehen, den ganzen Kram den die Transportieren könnte man auch in Kombis verladen. Macht aber keinen Sinn.

    Ich find die Robos toll, und prognostiziere, dass die Anzahl der damit erfolgreich gezündeten Bomben für einige Jahre bei genau 0 bleiben wird...

  9. Re: Keine Selbstmordattentate mehr!

    Autor: Elgareth 16.09.16 - 13:23

    Tyler Durden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "hierzulande" ist niedlich
    >
    > Allein für die 84 Toten beim Anschlag in Nizza brauchen Gewitter wie viele
    > Jahre, um in Frankreich einen ähnlichen Bodycount zu erreichen?
    > Hm?

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/indien-hundert-tote-durch-blitze-und-unwetter-a-1099253.html
    In Indien brauchte es genau 1 Gewitter dafür.

    Mit anderen Worten:
    Sowas lässt sich nicht verhindern, son Robo kann keine Leute überfahren, und niemand möchte LKWs verbieten, OBWOHL sowas passiert ist.
    Die Gefahr an nem Terroranschlag zu sterben ist nach wie vor verschwindend gering, und nichts sollte deswegen verboten werden.

  10. Re: Keine Selbstmordattentate mehr!

    Autor: Trockenobst 16.09.16 - 13:36

    Tyler Durden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber herrenloser Roboter = völlig harmlos??

    Dem Koffer schickt man dann meist einen Roboter hin, der mit seinen Sensoren das Ding durchsuchen und schnüffeln kann.

    Nun hat man einen Roboter(!) der Sensoren an Board hat...

    Hm, was könnte man da wohl machen? Lass uns doch eine Arbeitsgruppe mit 20 Leuten gründen, vielleicht fällt da was auf.

  11. Re: Keine Selbstmordattentate mehr!

    Autor: Tyler Durden 16.09.16 - 13:46

    Elgareth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tyler Durden schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "hierzulande" ist niedlich

    Meine konkrete Frage:

    > > Allein für die 84 Toten beim Anschlag in Nizza brauchen Gewitter wie
    > viele
    > > Jahre, um in Frankreich einen ähnlichen Bodycount zu erreichen?
    > > Hm?

    Die unsinnige Antwort:

    > www.spiegel.de
    > In Indien brauchte es genau 1 Gewitter dafür.

    Ach? Und damit erreicht man dann *in Frankreich* einen ähnlichen Bodycount?

    TD

  12. Re: Keine Selbstmordattentate mehr!

    Autor: Otto d.O. 16.09.16 - 13:56

    Ein findiger Terrorist könnte selbst mit begrenzten Resourcen unzählige Möglichkeiten finden, Anschläge ohne Selbstmordattentäter zu verüben. Dass es trotzdem noch Selbstmordattentäter gibt, liegt an der erwünschten psychologischen Komponente: Man zeigt dem "Feind", dass man Leute hat, die für die Sache zu sterben bereit sind und die sich durch ihren Freitod auch jeglicher Bestrafung entziehen.

    Der ferngesteuerte Roboter ändert daran gar nichts.

  13. Re: Keine Selbstmordattentate mehr!

    Autor: nolonar 16.09.16 - 14:02

    Tyler Durden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist die Message?
    > Wolltest du mir irgendetwas sagen wie "Nein, deine Gefahr ist völlig
    > unrealistisch und nicht praktikabel"?

    Wohl eher: ausnutzen kann man vieles, da wird so ein Roboter kaum einen Unterschied machen.

    Der Kofferbeispiel passt da eingentlich gut hin.
    Warum sollte ich einen deutlich teureren Roboter kaufen/bauen, wenn ich einen Koffer deponieren kann?

    Dass der Koffer entdeckt wird ist übrigens kein Problem. Der Sinn hinter einer Bombe ist, dass sie explodiert, und nicht stundenlang irgendwo herumsteht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.09.16 14:05 durch nolonar.

  14. Re: Keine Selbstmordattentate mehr!

    Autor: Elgareth 16.09.16 - 14:10

    Tyler Durden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach? Und damit erreicht man dann *in Frankreich* einen ähnlichen
    > Bodycount?

    Ist es wichtig ob der Anschlag in Frankreich oder in Indien passiert ist?

    Ich hab keine Daten zu Frankreich gefunden, nur zu Blitztoten generell. Und eben örtlich spezifisch zu Indien welche.

    Also sage ich: Um einen Bodycount wie beim Anschlag in Nizza zu erreichen, braucht es nur ein starkes Gewitter.
    Solche starken Gewitter gibt es in Frankreich üblicherweise nicht, aber an anderen Orten auf der Welt.

    Worauf willst du überhaupt hinaus? Dass man eher Lastwagen verbieten sollte, bevor man Gewitter verbietet? Bei ner Diskussion um Lieferroboter?

  15. Re: Keine Selbstmordattentate mehr!

    Autor: M. 16.09.16 - 14:19

    > Worauf willst du überhaupt hinaus? Dass man eher Lastwagen verbieten
    > sollte, bevor man Gewitter verbietet? Bei ner Diskussion um Lieferroboter?
    Wenn man davon anfaengt, haben die Terroristen genau das erreicht, was sie erreichen wollten - Angst und Schrecken verbreiten. Natuerlich sind Anschlaege eine schlimme Sache, aber das bloedeste, was man nun machen kann ist panisch nach 'mehr Sicherheit' rufen und dabei Freiheits- und Buergerrechte eines Rechtsstaats ueber den Haufen werfen.

    Der Koffer war ein schoenes Beispiel. Eine Evakuation und ein Grossaufgebot der Polizei, weil jemand einen Koffer oder Rucksack am Bahnhof oder an einer Bushaltestelle vergessen hat? Hey, das kann passieren. Frueher haette man den Koffer im Fundbuero abgegeben und gut.

    There's no sense crying over every mistake,
    you just keep on trying 'till you run out of cake.

  16. Re: Keine Selbstmordattentate mehr!

    Autor: Elgareth 16.09.16 - 14:25

    Eben, völlig albern. Und warum passiert das? Weil völlig disproportional über Terror berichtet wird, so dass der etwas einfacher gestrickte Mensch (wie z.B. Herr Durden hier) denkt, es ginge eine tatsächliche Gefahr vom Terror aus.
    Tatsächlich ists aber objektiv gesehen so, dass du bei jeder Straßenüberquerung einer statistisch höheren Gefahr ausgesetzt bist, als auf nem öffentlichen Platz von ner Bombe (durch Roboter, oder Selbstmordhannes, oder Flugzeug, oder whatever) getötet zu werden.
    Deswegen sind sämtliche Verbote auch so albern. Vor allem neuerlichenseits das Burka-Verbot ^_^
    Da werden sich die Attentäter aber ärgern, wurde ihr Plan doch vereitelt.

  17. Re: Keine Selbstmordattentate mehr!

    Autor: ibsi 16.09.16 - 14:28

    http://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadtreport_artikel,-Schaerfere-Kontrollen-bei-Veranstaltungen-_arid,1457576.html

    WTF dachte ich da nur. Da haben die Terroristen schon gewonnen. Sicherheit statt Freiheit :'(

  18. Re: Keine Selbstmordattentate mehr!

    Autor: Elgareth 16.09.16 - 14:36

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.weser-kurier.de
    >
    > WTF dachte ich da nur. Da haben die Terroristen schon gewonnen. Sicherheit
    > statt Freiheit :'(

    Jau -.-
    Und wichtig dabei: Die Kontrollen existieren nur, um das "Sicherheitsgefühl" zu verbessern. Ausreichend sicher sind solche Veranstaltungen auch schon so, und sie sind in den letzten Jahren nicht unsicherer geworden.
    Das bildet sich ein großer Teil der Gesellschaft aber leider ein, wodurch sowas notwendig wird...

    Aber sich darüber aufregen ist vergebene Liebesmüh :-(

  19. Re: Keine Selbstmordattentate mehr!

    Autor: ibsi 16.09.16 - 14:40

    Ja richtig. Ich habe nicht "mehr Sicherheit" gewollt. Wenn, dann sollen sie mehr Polizisten patrouillieren lassen. Aber dafür ist ja kein Geld da.
    Wobei ich die Präsenz der Polizei beim Freimarkt immer gut fand. Hauptsache man hat was getan. Das es natürlich nichts bringt, ist egal. Nun kann man nicht einmal essen oder trinken irgendwohin mitnehmen. Das nervt bei Konzerten schon, wo man für 100ml Wasser 1¤ zahlt. Und dann bei 400ml 4¤ usw. Von Essens preisen reden wir ja nichtmal.

  20. Re: Keine Selbstmordattentate mehr!

    Autor: Geigenzaehler 16.09.16 - 15:34

    Ohne diese Roboter konnte man bislang zum Glueck keine Bomben in Paketen verschicken. Oder wie?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dmTech GmbH, Karlsruhe
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Red Dead Redemption 2 PS4 24,99€, Need for Speed Heat PS4 44,97€, Star Wars Jedi: Fallen...
  2. 57,99€
  3. 45,99€ statt 59,99€ | Special Edition für 53,99€ und Ultimate Edition für 63,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    1. Qualitätssicherung: Apple zieht Konsequenzen aus Bugs in iOS 13
      Qualitätssicherung
      Apple zieht Konsequenzen aus Bugs in iOS 13

      Zahlreiche Fehler in iOS 13 sorgen für viele Updates durch Apple. Software-Chef Craig Federighi ist dies zuviel, er strukturiert die Entwicklung von iOS 14 um, damit Probleme frühzeitig erkannt werden können.

    2. Freebuds 3 im Test: Huawei ahmt Fehler der Airpods nach und macht neue
      Freebuds 3 im Test
      Huawei ahmt Fehler der Airpods nach und macht neue

      Sie sehen den normalen Airpods von Apple sehr ähnlich, die Freebuds 3 von Huawei. Huaweis Bluetooth-Hörstöpsel sind aber zusätzlich mit Active Noise Cancelling versehen. Das klingt vielversprechend, bei der Umsetzung macht Huawei jedoch zu viel falsch.

    3. Onlineshop: Apple entfernt alle Bewertungen aus dem Apple Store
      Onlineshop
      Apple entfernt alle Bewertungen aus dem Apple Store

      In Apples Onlineshop sind alle Produktbewertungen entfernt worden. Die Hintergründe dafür sind nicht bekannt. Wer sich im Vorfeld über ein Produkt informieren möchte, muss an anderer Stelle suchen.


    1. 10:31

    2. 10:29

    3. 10:13

    4. 09:59

    5. 09:50

    6. 09:30

    7. 09:01

    8. 08:38