Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stromtanken ohne Strippe

Medienwirksamer Schwachsinn

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Medienwirksamer Schwachsinn

    Autor: Psssss 21.07.09 - 21:26

    In Moment sind alle Autobauer ganz scharf darauf sich mit ihren EIGNENE Ideen (lol) medienwirksam zu präsentieren. Auch wenn die eigentlichen Erfindungen dahinter schon Uralt sind und für den Anwendungsfall Auto total unbrauchbar sind. Vor allem wäre es alles andere als ökologisch sinnvoll eine Technik mit so krottigem Wirkungsgrad zu verwenden. Ich versehe den ganze E-Auto Hype sowieso nicht. Gerade was die CO2 Reduktion betrifft bringen E-Autos bei der bisherigen Energieerzeugung sowieso nix. Im gegenteil wenn jetzt viel E-Autos verkauft würden gäbe es nur die Möglichkeit den benötigten Strom per Fossiler Brennstoffe oder Atomkraft zu erzeugen.
    Der Aufbau erneuerbarer Energie wäre viel wichtige und würde mehr bringen da heute der Bärenanteil vom CO2 durch die gute alte Industrie entsteht. Danach kommt der Hausbrand und dann die LKWs und dann .... und dann der PKW.

  2. Re: Medienwirksamer Schwachsinn

    Autor: Studi 21.07.09 - 22:32

    Es gibt einen schönen Spruch: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten!
    Selbst wenn man den benötigten Strom mit herkömmlichen Mitteln (Fossile Brennstoffe) herstellen würde, wäre die Einsparung an verwendeten Rohstoffen sehr viel geringer als heutzutage. Der klassische Ottomotor (selbst mit allen möglichen Verbesserungen) hat einen miesen Wirkungsgrad bei der Energieerzeugung. Kraftwerke können das sehr viel besser und du hälst zusätzlich die Städte Smogfrei.

  3. Re: Medienwirksamer Schwachsinn

    Autor: Physiker 21.07.09 - 22:52

    Im Prinzip ja, aber man muss natürlich den Gesamtwirkungsgrad betrachten, also von der Erzeugung bis an die Reifen. Da gibt es einiges, was den Gesamtwirkungsgrad bei Elektroautos belastet, aber auch einiges was bei konventionellen Autos nicht berücksichtigt wird. Letztendlich kommt es aber auch auf Fahrzeuggewicht, Gelände, Geschwindigkeit usw. an. Ein Hummer wird in Idar-Oberstein bei Kurzstreckenverkehr immer einen miesen Wikungsgrad haben, genauso wie ein E-Mobil auf der Strecke von Garmisch bis Flensburg nicht unbedingt viel gegenüber einem Diesel aufholt.

  4. Re: Medienwirksamer Schwachsinn

    Autor: vergesstwahlenkauftaktien 22.07.09 - 09:10

    Zum einen frage ich mich, welche elektro-magnetischen Felder bei der Ladung via Induktion zu erwarten waeren - das koennten ja fast echte beruehrungslose Zahnfuellungszieher werden - und was wuerden da wohl erst die ganzen Mobilfunkgegner sagen???

    Zum anderen scheint sich fuers erste ja eher die Variante Plugin Hybrid durchzusetzen, sobald es um Distanzen < 100/200km geht.
    Einerseits gibt es ja, zumindest soweit ich es verstanden habe, marktfaehige Konzepte und Prototypen (Volt und Co), andererseits koennte hier ja in weiterer Folge die Energie nicht aus Erdoel- und aehnlicher Verbrennungstechnologie erzeugt werden, sondern z.B. durch Wasserstoff.

    Idealerweise - wenn es die Bauform des Stromerzeugungsaggregats zulaesst - koennte dieses uU im Sinne eines echten PlugIns ja auch ausgetauscht werden (muesste ja nicht so zentral und komplex eingebettet sitzen wie ein heutiger Verbrennungsmotor bei herkoemmlicher Bauweise), wenn bessere/oekologischere Stromerzeugungsaggregate zur Verfuegung (Benzin/Diesel zu Erdgas zu Wasserstoff-/Brennstoffzelle) stehen.

    Damit das aber in Summe alles Sinn macht, muss IMHO fraglos radikal der Autobau veraendert werden, einfach nur elektrifizieren (vielleicht gar nur so ein "bisschen" wie Toyota und Honda das dzt. vorzeigen) wird weder berauschende Wirkungsgrade noch Fertigungs- und Kostenvorteile bringen.

  5. Re: Medienwirksamer Schwachsinn

    Autor: Psssss 25.07.09 - 17:55

    Das mit dem Fresse halten gilt besonders dann wenn man sich Studi nennt und wahrscheinich auch einer ist.
    Wirkunggrade werden multipliziert! Hier ein Beispiel die auch ein Studi verstehen dürfte.

    Wirkungsgrad Kohlekraftwerk = 38%
    Leitungen und Transformatoren ca. 95%
    Berührunglose Energieübertragung = 85%
    Batteriewirkungsgrad = 97%
    Wechselrichter und Motor = 96%
    Diese Werte sind als optimal zu sehen!

    Gesamtwirkungsgrad = 0.38 x 0.95 x 0.85 x 0.97 x 0.96 = 0.286 = 29%!!!!


    Wirkungsgrad Ottomotor 37%

    Wer hat jetzt hier keine Ahnung?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  3. BWI GmbH, deutschlandweit
  4. BG-Phoenics GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 239,00€
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

  1. Funklöcher: Telekom sucht sich den schlechtesten Antennenstandort aus
    Funklöcher
    Telekom sucht sich den schlechtesten Antennenstandort aus

    Ein Gemeinderat und Funktechnikexperte berichtet, wie die Telekom einen sinnvollen Standort für eine Mobilfunkstation ablehnte. Damit wird ein Ortsteil weiter nicht versorgt.

  2. Battle Royale: Pubg bleibt leiser Bestseller
    Battle Royale
    Pubg bleibt leiser Bestseller

    Unter Fans von Battle Royale sorgen vor allem Fortnite und Apex Legends für immer neue Diskussionen, tatsächlich behauptet sich Pubg aber ähnlich stark. Kurz vor der Veröffentlichung des Grafikupdates für die Map Erangel gibt es aktuelle Verkaufszahlen.

  3. THEC64: C64-Nachbau in Originalgröße kommt für 120 Euro
    THEC64
    C64-Nachbau in Originalgröße kommt für 120 Euro

    Nach dem THEC64 Mini bringt Retro Games seinen C64-Emulator auch in Originalgröße und mit funktionierender Tastatur in den Handel: Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft soll der neue C64 erscheinen.


  1. 18:00

  2. 17:25

  3. 16:18

  4. 15:24

  5. 15:00

  6. 14:42

  7. 14:15

  8. 14:00