1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studie: Pokémon Go soll…

Eine Korrelation ist keine Kausalität kwt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine Korrelation ist keine Kausalität kwt.

    Autor: Anonymer Nutzer 27.11.17 - 17:16

    Nix.

  2. Re: Eine Korrelation ist keine Kausalität kwt.

    Autor: Eheran 27.11.17 - 17:44

    Die entscheidende Frage ist, wie sie aus den ganzen Unfällen die "extrahiert" haben, welche mit Pokemon zu tun haben. Haben sie auch mit Vergleichszeiträumen der vergangenen Jahre gearbeitet?
    Dass es an "Pokestops" den Großteil der Unfälle gab ist nicht weiter verwunderlich, da hier ja eben ohnehin besondere Stellen sind.

    >in den ersten 148 Tagen nach Erscheinen von Pokémon Go genau 286 Unfälle gegeben haben, 134 von ihnen in der Nähe von Pokéstops - das sind Haltestellen, die oft in der Nähe von Sehenswürdigkeiten oder Einkaufsmeilen liegen. Auf die Ablenkungen durch das Augmented-Reality-Spiel führen die Wissenschaftler 31 Verletzte, zwei Todesopfer sowie Schäden in Höhe von 5,2 Millionen bis 25,5 Millionen US-Dollar zurück.

  3. Re: Eine Korrelation ist keine Kausalität kwt.

    Autor: emuuu 27.11.17 - 18:49

    Bei solchen Themen führe ich immer gerne folgendes an:
    1/3 allere Unfälle wird von betrunkenen Autofahrern verursacht. Ein nüchterner Autofahrer ist somit doppelt so gefährlich wie ein verantwortungsvoller Mitbürger der sich rechtzeitig vor Fahrantritt volllaufen lässt.

    Man kann absolut keiner Studie trauen deren Paper man nicht selber gelesen hat bzw. deren Paper von einer vertrauenswürdigen Quelle analysiert wurde.

  4. Re: Eine Korrelation ist keine Kausalität kwt.

    Autor: Arsenal 27.11.17 - 19:17

    Deswegen sind wir hier ja auch bei Golem unterwegs!

  5. Re: Eine Korrelation ist keine Kausalität kwt.

    Autor: JackyChun 27.11.17 - 19:21

    Was mich am meisten stört ist die Headline des Artikels. "Pokemon Go hat.." Als wäre das etwas bewiesenes, nur weil da ein paar Zahlen jongliert wurden. Ohne die Studie gelesen zu haben, klingt das für mich wie diese Pseudo-studie aus den 70ern in welcher gesagt wurde es ist gesund ständig Wein zu trinken.
    Und Golem macht eine Überschrift wie als wäre es eine Tatsache das es Milliarden gekostet und unzählige Tote verursacht hat. Wenn es wirklich so krass wäre, hätten wir längst von Nachrichten über unzählige Sammelklagen in den USA gelesen.

    Live with an open mind, or die with your mouth shut.

  6. Re: Eine Korrelation ist keine Kausalität kwt.

    Autor: AntonZietz 27.11.17 - 21:09

    Willkommen in der Welt des Werbefinanzierten Onlinejournalismus.
    Die Währung heisst klicks.

  7. Re: Eine Korrelation ist keine Kausalität kwt.

    Autor: sschuetz 27.11.17 - 21:14

    1) SSRN ist kein peer-reviewed outlet. Jeder kann da seine Aufsaetze hochladen. Diese werden nicht geprueft. Die platform ist nur dazu da um zu zeigen woran man arbeitet.

    2) Wie die Vorredner korrekt angemerkt haben sind die Folgerungen nicht durch die Methode unterstuetzt.

    Ergo ist das keine Wissenschaft, sondern Publizismus.

  8. Re: Eine Korrelation ist keine Kausalität kwt.

    Autor: thorsten thorben kai uwe 28.11.17 - 04:46

    Sonst würden Feuerwehrmänner ja auch immer als Brandverursacher gelten. Immerhin sind die immer zu Hauf an dem Ort, an dem es brennt..

  9. Re: Eine Korrelation ist keine Kausalität kwt.

    Autor: Gucky 28.11.17 - 07:35

    thorsten thorben kai uwe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sonst würden Feuerwehrmänner ja auch immer als Brandverursacher gelten.
    > Immerhin sind die immer zu Hauf an dem Ort, an dem es brennt..

    Am besten schneidet man einfach alle Organe...vorallem das Herz SOFORT raus, da die ja sonst den Tod herbeiführen können...

    Studien....eine selektive Auswahl und Interpretation von Informationen....
    Beispiel:
    "Man hat 100 Leute in Deutschland gefragt was sie gewählt haben und mehr als 20% haben AfD gewählt, somit ist AfD an der Spitze"
    ....nur das man nicht von 100 oder auch 10000 Leuten auf ganz Deutschland schließen kann, vorallem das auch kein Bundesland genannt wird, bei 100 Leuten könnte man auch ein rechtes Dorf befragt haben...

  10. Unglaublich!!!11Elf

    Autor: Sascha Klandestin 28.11.17 - 09:33

    Einer der Autoren ist zwar Professor für Finanzwissenschaften, aber diese Binsenweisheit ist ihm sicher unbekannt!

    Selbst der Golem Redakteur hat den wichtigen Teil in den Text übernommen. Sie haben die Unfallzahlen mit dem Vorjahren verglichen. Zusätzlich haben sie als Placebo Orte mit nicht-befahrbaren Pokestops mit solchen verglichen, die auch mit dem Auto zu nutzen sind.

  11. Re: Eine Korrelation ist keine Kausalität kwt.

    Autor: dergnu 28.11.17 - 09:49

    thorsten thorben kai uwe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sonst würden Feuerwehrmänner ja auch immer als Brandverursacher gelten.
    > Immerhin sind die immer zu Hauf an dem Ort, an dem es brennt..

    Also die Pokestops hat man gezielt an Unfallschwerpunkten errichtet? Hab ich das so richtig verstanden? Also das hätt ich ehrlich gesagt anders gemacht, aber - na ja, gut - jeder geht sowas vielleicht unterschiedlich an.

  12. Re: Eine Korrelation ist keine Kausalität kwt.

    Autor: 0xDEADC0DE 28.11.17 - 10:25

    Die Verteilung dieser Pokestops ist wohl eher so, dass sie an sehr viele Orten sind und wahrscheinlich sind mehr an Stellen wo es nie bis selten Unfälle gab als an Orten wo es häufiger oder immer Unfälle gibt. Teer ist auch fast immer an Unfällen beteiligt, oder Gummi... das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

    Der Spieler ist der schuldige, wenn er fährt und gleichzeitig Pokemon Go spielt, weitere zusammenhänge gibt es quasi nicht. Selbst wenndas Spiel nicht am Unfall schuld ist, so darf man (hierzulande) gar kein Smartphone während der Fahrt nutzen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WAGO Kontakttechnik GmbH (nach Schweizer Recht) & Co. KG, Minden
  2. CHECK24 Services GmbH, München
  3. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  4. OGS Gesellschaft für Datenverarbeitung und Systemberatung mbH, Koblenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,65€
  2. (-40%) 23,99€
  3. (-35%) 25,99€
  4. 37,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

  1. Kickstarter: Gebundener Mars-Atlas zeigt Karten des Roten Planeten
    Kickstarter
    Gebundener Mars-Atlas zeigt Karten des Roten Planeten

    The Mars-Atlas ist ein interessantes Buch: Es zeigt detaillierte Karten vom Mars statt der Erde. Mehr als 2.000 Standorte sind darauf zu sehen. Auch eine digitale Applikation wird angeboten, auf der Hobbyforscher ein 3D-Modell des Mars erkunden können - ähnlich wie bei Google Mars.

  2. 5G: Österreich sieht sich beim Mobilfunk klar vor Deutschland
    5G
    Österreich sieht sich beim Mobilfunk klar vor Deutschland

    Das schlechteste Mobilfunknetz in Österreich sei immer noch besser als das beste Netz in Deutschland, hat Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck behauptet. Auch Messungen bestätigen das.

  3. TLS: Netgear verteilt private Schlüssel in Firmware
    TLS
    Netgear verteilt private Schlüssel in Firmware

    Sicherheitsforscher haben private Schlüssel für TLS-Zertifikate veröffentlicht, die Netgear mit seiner Router-Firmware verteilt. Der Hersteller hatte nur wenige Tage Reaktionszeit. Die Forscher lehnen die Praktiken von Netgear prinzipiell ab, was zur Veröffentlichung geführt hat.


  1. 17:20

  2. 17:07

  3. 16:45

  4. 15:59

  5. 15:21

  6. 13:38

  7. 13:21

  8. 12:30