Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stuntronics: Disney lässt Roboter…

Interessant wird's...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Interessant wird's...

    Autor: Master68 02.07.18 - 13:55

    ...wenn die Roboter den Boost nach oben aus eigener Kraft bewerkstelligen und nach so einem Flug dann auch noch wie ein Marvel Superheld auf den Beinen landen können und kein Fangnetz dafür mehr brauchen.
    Aber beides scheint mir kein allzugroßes technisches Hindernis zu sein. Dauert bestimmt nimmer lang.

  2. Re: Interessant wird's...

    Autor: Peace Ð 02.07.18 - 14:26

    Master68 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...wenn die Roboter den Boost nach oben aus eigener Kraft bewerkstelligen
    > und nach so einem Flug dann auch noch wie ein Marvel Superheld auf den
    > Beinen landen können und kein Fangnetz dafür mehr brauchen.
    > Aber beides scheint mir kein allzugroßes technisches Hindernis zu sein.
    > Dauert bestimmt nimmer lang.


    Fehlt nur noch die klassische Iron Man-Landung *_*

  3. Re: Interessant wird's...

    Autor: Ach 03.07.18 - 03:32

    Master68 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...wenn die Roboter den Boost nach oben aus eigener Kraft bewerkstelligen
    > und nach so einem Flug dann auch noch wie ein Marvel Superheld auf den
    > Beinen landen können und kein Fangnetz dafür mehr brauchen.
    > Aber beides scheint mir kein allzugroßes technisches Hindernis zu sein.
    > Dauert bestimmt nimmer lang.

    Einen Körper der Gewichtsklasse eines humanoiden Roboters sich selber um +-20m in die Luft katapultieren zu lassen, das kann ich mir mit der heutigen Technik nur mit einem sehr, sehr heftigen Federmechanismus oder einem Gasdruckmechanismus oder einem sehr hoch beschleunigtem Exzentermechanismus oder gleich mit einem Zusammenspiel mehreren Vorrichtungen vorstellen. Das würde recht unfiligran und es bliebe nicht mehr viel Platz für den eigentlichen Roboter. Ebenso die Landung. Aus 15m freiem Fall landet man mit einer Geschwindigkeit von rund 62km/h, aus 20m mit rund 71km/h. Die komplexe Steuerung noch nicht eingeschlossen, sind das alleine schon mal sehr heftige und wahrscheinlich noch niemals bewältigte Herausforderung an die Sprungkraft wie ans Material. Da würde ich mal noch nicht die Luft anhalten bis der Supermann Roboter kommt :].

  4. Re: Interessant wird's...

    Autor: nagarn 03.07.18 - 20:11

    Wozu landen? Man sieht das start konstrukt nicht, das Netz zum landen ist auch verdeckt. der roboter fliegt durch die Luft und der Schauspieler taucht auf, kurz nach der Landung des dummys

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn
  2. Dataport, Magdeburg,Halle (Saale)
  3. BASF SE, Ludwigshafen
  4. Impetus Unternehmensberatung GmbH, Eschborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk 512-GB-SSD für 55,00€, WD Elements Exclusive Edition 2 TB für 59,00€ und Abend...
  2. 31,99€
  3. 139,00€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Speedlink Velator Gaming-Tastatur für 9,99€, Deepcool New Ark Gehäuse für 249...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
    Apple TV+
    Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

    Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
    Eine Analyse von Ingo Pakalski

    1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
    2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
    3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

    1. IT-Jobs: Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
      IT-Jobs
      Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil

      Behörden haben mitunter große Probleme, ihre IT-Stellen zu besetzen. Denn sie zahlen weniger als die Privatwirtschaft, sind langsamer und kämpfen zudem mit Vorurteilen. Doch haben sie durchaus auch Vorteile als Arbeitgeber, mit denen die Industrie nicht mithalten kann.

    2. Linux-Kernel: Bootprobleme wegen fehlender Zufallszahlen
      Linux-Kernel
      Bootprobleme wegen fehlender Zufallszahlen

      Eine Optimierung bei Dateisystemoperationen im Linux-Kernel führt zu blockierten Bootvorgängen auf manchen Systemen. Schuld daran sind Userspace-Programme, die zuverlässige Zufallsdaten wollen, bevor diese bereitstehen.

    3. Minirechner: Oracle zeigt Raspberry-Pi-Supercomputer
      Minirechner
      Oracle zeigt Raspberry-Pi-Supercomputer

      Über tausend Bastelplatinen werden zum Cluster: Oracle hat aus allerhand Raspberry Pi 3B+ in 3D-gedruckten Einschüben einen Supercomputer mit Linux-Betriebssystem und typischer Energieversorgung gebaut.


    1. 12:00

    2. 11:55

    3. 11:47

    4. 11:38

    5. 11:32

    6. 11:14

    7. 10:31

    8. 10:16