Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Subventionen: Unionsfraktion will…

Gibt es eigentlich irgendeine Strategie zum Netzausbau?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibt es eigentlich irgendeine Strategie zum Netzausbau?

    Autor: marvin_42 19.06.17 - 21:27

    Egal ob es um Internet geht, Strom oder Verkehrswege - man hat den Eindruck, es wird nach Tageslaune entschieden. 10 Mrd für einen Bahnhof in Stuttgart, um, eh, Paris mit dem Mittelmeer zu verbinden, oder war es München und Frankfurt? Oder ging es doch um Bauplätze für neue Shoppingmalls? Egal. Noch mal 10 Mrd, damit drei Züge pro Tag etwas schneller von München nach Berlin fahren können.

    Beim Internet entscheidet der Bürgermeister in jeden Dorf, ob er lieber Datenleitungen baut oder Opernhäuser. Und beim Strom merken wir 2015 plötzlich, dass der Strom, den wir seit 20 Jahren an der Nordsee mit Windrädern erzeugen, irgendwie zu den Abnehmern im Süden kommen muss. Konnte ja keiner mit rechnen.

    Vielleicht sollten wir mal schauen, ob wir nicht im September einen Verkehrs- und Internetminister wählen, der sich um Verkehr und Internet kümmert statt um Mautplaketten. Und einen Wirtschaftsminister, der für die Zukunft plant statt für die Kohlelobby.

  2. Re: Gibt es eigentlich irgendeine Strategie zum Netzausbau?

    Autor: RipClaw 19.06.17 - 21:46

    marvin_42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht sollten wir mal schauen, ob wir nicht im September einen
    > Verkehrs- und Internetminister wählen, der sich um Verkehr und Internet
    > kümmert statt um Mautplaketten. Und einen Wirtschaftsminister, der für die
    > Zukunft plant statt für die Kohlelobby.

    Können wir aber nicht entscheiden. Die Ministerämter werden von der Regierungskoalition festgelegt bzw. bei den Koalitionsverhandlungen ausgewürfelt.

  3. Re: Gibt es eigentlich irgendeine Strategie zum Netzausbau?

    Autor: chefin 20.06.17 - 09:46

    marvin_42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Egal ob es um Internet geht, Strom oder Verkehrswege - man hat den
    > Eindruck, es wird nach Tageslaune entschieden. 10 Mrd für einen Bahnhof in
    > Stuttgart, um, eh, Paris mit dem Mittelmeer zu verbinden, oder war es
    > München und Frankfurt? Oder ging es doch um Bauplätze für neue
    > Shoppingmalls? Egal. Noch mal 10 Mrd, damit drei Züge pro Tag etwas
    > schneller von München nach Berlin fahren können.
    >
    > Beim Internet entscheidet der Bürgermeister in jeden Dorf, ob er lieber
    > Datenleitungen baut oder Opernhäuser. Und beim Strom merken wir 2015
    > plötzlich, dass der Strom, den wir seit 20 Jahren an der Nordsee mit
    > Windrädern erzeugen, irgendwie zu den Abnehmern im Süden kommen muss.
    > Konnte ja keiner mit rechnen.
    >
    > Vielleicht sollten wir mal schauen, ob wir nicht im September einen
    > Verkehrs- und Internetminister wählen, der sich um Verkehr und Internet
    > kümmert statt um Mautplaketten. Und einen Wirtschaftsminister, der für die
    > Zukunft plant statt für die Kohlelobby.

    Jemand der so masslos übertreiben muss damit seine Argumente nicht unter gehen, hat eigentlich keine Argumente.

    Weder sind es 10 Milliarden bei Stuttgart21 noch kommen die vom Staat als Subventionen. Auch sind keine 20 Jahre Windräder in der Nordsee gebaut, die nicht in Betrieb sind.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Offshore-Windparks#Nordsee_und_.C3.84rmelkanal

    Die Liste an Windparks ist ziemlich groß. Und die meisten laufen ganz ordentlich.

    Vieleicht würde es schon reichen, wenn du dinge mal von 2 Seiten betrachtest, statt reflexartig alles zu verdammen nur weil du mal irgendwo irgendwas negatives gelesen hast.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. endica GmbH, Heilbronn
  2. Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin
  3. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  4. TAKATA AG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 15,51€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3 Versand)
  2. 25,84€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3 Versand)
  3. (u. a. Underworld Awakening 9,99€, Der Hobbit 3 9,99€ und Predestination 6,97€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr WLAN-Access-Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr WLAN-Access-Points, mehr Spaß
  1. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  2. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN
  3. Broadcom-Sicherheitslücke Vom WLAN-Chip das Smartphone übernehmen

Neues iPad Pro im Test: Von der Hardware her ein Laptop
Neues iPad Pro im Test
Von der Hardware her ein Laptop
  1. iFixit iPad Pro 10,5 Zoll intern ein geschrumpftes 12,9 Zoll Modell
  2. Office kostenpflichtig Das iPad Pro 10,5 Zoll ist Microsoft zu groß
  3. Hintergrundbeleuchtung Logitech bringt Hülle mit abnehmbarer Tastatur für iPad Pro

Oneplus Five im Test: Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen
Oneplus Five im Test
Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen

  1. Apple: Öffentliche Beta von iOS 11 erschienen
    Apple
    Öffentliche Beta von iOS 11 erschienen

    Apple hat kurz nach der Vorstellung der ersten beiden Betas von iOS 11 für zahlende Entwickler nun auch die erste öffentliche Beta freigegeben. Das Betriebssystem ist mit einem neuen Kontrollzentrum, verbessertem Siri und mehr Multitaskingfunktionen ausgerüstet und kann ab sofort getestet werden.

  2. SNES Classic Mini: Nintendo bringt 20 Klassiker und ein neues Spiel
    SNES Classic Mini
    Nintendo bringt 20 Klassiker und ein neues Spiel

    Es war zu erwarten, jetzt ist es offiziell: Nintendo hat das Nintendo Classic Mini Super Nintendo Entertainment System angekündigt. Insgesamt werden 21 Spiele installiert und emuliert sein. Dabei sogar ein paar ganz seltene.

  3. Wahlprogramm: SPD will 90 Prozent der Gebäude mit Gigabit-Netzen versorgen
    Wahlprogramm
    SPD will 90 Prozent der Gebäude mit Gigabit-Netzen versorgen

    Die SPD hat sich auf Gigabit-Netze für 90 Prozent aller Gebäude festgelegt, 5G soll mit Glasfaser angebunden werden. Die CDU will das in erster Linie für die Wirtschaft.


  1. 00:22

  2. 19:30

  3. 18:32

  4. 18:15

  5. 18:03

  6. 17:47

  7. 17:29

  8. 17:00