Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Subventionen: Unionsfraktion will…

Gibt es eigentlich irgendeine Strategie zum Netzausbau?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibt es eigentlich irgendeine Strategie zum Netzausbau?

    Autor: marvin_42 19.06.17 - 21:27

    Egal ob es um Internet geht, Strom oder Verkehrswege - man hat den Eindruck, es wird nach Tageslaune entschieden. 10 Mrd für einen Bahnhof in Stuttgart, um, eh, Paris mit dem Mittelmeer zu verbinden, oder war es München und Frankfurt? Oder ging es doch um Bauplätze für neue Shoppingmalls? Egal. Noch mal 10 Mrd, damit drei Züge pro Tag etwas schneller von München nach Berlin fahren können.

    Beim Internet entscheidet der Bürgermeister in jeden Dorf, ob er lieber Datenleitungen baut oder Opernhäuser. Und beim Strom merken wir 2015 plötzlich, dass der Strom, den wir seit 20 Jahren an der Nordsee mit Windrädern erzeugen, irgendwie zu den Abnehmern im Süden kommen muss. Konnte ja keiner mit rechnen.

    Vielleicht sollten wir mal schauen, ob wir nicht im September einen Verkehrs- und Internetminister wählen, der sich um Verkehr und Internet kümmert statt um Mautplaketten. Und einen Wirtschaftsminister, der für die Zukunft plant statt für die Kohlelobby.

  2. Re: Gibt es eigentlich irgendeine Strategie zum Netzausbau?

    Autor: RipClaw 19.06.17 - 21:46

    marvin_42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht sollten wir mal schauen, ob wir nicht im September einen
    > Verkehrs- und Internetminister wählen, der sich um Verkehr und Internet
    > kümmert statt um Mautplaketten. Und einen Wirtschaftsminister, der für die
    > Zukunft plant statt für die Kohlelobby.

    Können wir aber nicht entscheiden. Die Ministerämter werden von der Regierungskoalition festgelegt bzw. bei den Koalitionsverhandlungen ausgewürfelt.

  3. Re: Gibt es eigentlich irgendeine Strategie zum Netzausbau?

    Autor: chefin 20.06.17 - 09:46

    marvin_42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Egal ob es um Internet geht, Strom oder Verkehrswege - man hat den
    > Eindruck, es wird nach Tageslaune entschieden. 10 Mrd für einen Bahnhof in
    > Stuttgart, um, eh, Paris mit dem Mittelmeer zu verbinden, oder war es
    > München und Frankfurt? Oder ging es doch um Bauplätze für neue
    > Shoppingmalls? Egal. Noch mal 10 Mrd, damit drei Züge pro Tag etwas
    > schneller von München nach Berlin fahren können.
    >
    > Beim Internet entscheidet der Bürgermeister in jeden Dorf, ob er lieber
    > Datenleitungen baut oder Opernhäuser. Und beim Strom merken wir 2015
    > plötzlich, dass der Strom, den wir seit 20 Jahren an der Nordsee mit
    > Windrädern erzeugen, irgendwie zu den Abnehmern im Süden kommen muss.
    > Konnte ja keiner mit rechnen.
    >
    > Vielleicht sollten wir mal schauen, ob wir nicht im September einen
    > Verkehrs- und Internetminister wählen, der sich um Verkehr und Internet
    > kümmert statt um Mautplaketten. Und einen Wirtschaftsminister, der für die
    > Zukunft plant statt für die Kohlelobby.

    Jemand der so masslos übertreiben muss damit seine Argumente nicht unter gehen, hat eigentlich keine Argumente.

    Weder sind es 10 Milliarden bei Stuttgart21 noch kommen die vom Staat als Subventionen. Auch sind keine 20 Jahre Windräder in der Nordsee gebaut, die nicht in Betrieb sind.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Offshore-Windparks#Nordsee_und_.C3.84rmelkanal

    Die Liste an Windparks ist ziemlich groß. Und die meisten laufen ganz ordentlich.

    Vieleicht würde es schon reichen, wenn du dinge mal von 2 Seiten betrachtest, statt reflexartig alles zu verdammen nur weil du mal irgendwo irgendwas negatives gelesen hast.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  2. thyssenkrupp AG, Essen
  3. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn
  4. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn, Essen, Mülheim, Wolfsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

  1. Bildbearbeitung: Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos
    Bildbearbeitung
    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

    Kommerzielle Fotoagenturen schützen ihre Bilder häufig mit sichtbaren Wasserzeichen. Doch Google-Forscher haben den Schutz geknackt. Und geben Tipps für Verbesserungen.

  2. Ladestationen: Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab
    Ladestationen
    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

    Die EU-Kommission will neue Gebäude zwangsweise mit Leitungen für Ladestationen ausstatten lassen. Die Bundesregierung und andere Mitgliedstaaten sind offenbar gegen diese Art der Förderung der Elektroautos.

  3. Raspberry Pi: Raspbian auf Stretch upgedated
    Raspberry Pi
    Raspbian auf Stretch upgedated

    Raspbian basiert nun mehr auf der aktuellen Debian-Version 9. Das Betriebssystem-Update für den Raspberry Pi schließt eine Sicherheitslücke des Funkchips. Ansonsten ändert sich für den Nutzer wenig.


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07