1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Supercharger eröffnet: Altmaier…

Es war soetwas von klar,

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es war soetwas von klar,

    Autor: Dystopinator 10.09.20 - 21:27

    dass sich auch unsere Bonzen damit Brüsten was sie jahrelang in ihrem Wirkungsbereich induktiv vernachlässigt haben ... Sry bin es nur ich, der es Falsch findet, dass sich der Wirtschaftsminister damit angeschmiert sehen möchte, E-Mobilität in DE ermöglicht zu haben ... denn besten Falles hat der gar nichts getan ... oder den Dieselbeschiss selbst gedeckt, oder?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.09.20 21:32 durch Dystopinator.

  2. Re: Es war soetwas von klar,

    Autor: knabba 10.09.20 - 22:34

    Dystopinator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dass sich auch unsere Bonzen damit Brüsten was sie jahrelang in ihrem
    > Wirkungsbereich induktiv vernachlässigt haben ... Sry bin es nur ich, der
    > es Falsch findet, dass sich der Wirtschaftsminister damit angeschmiert
    > sehen möchte, E-Mobilität in DE ermöglicht zu haben ... denn besten Falles
    > hat der gar nichts getan ... oder den Dieselbeschiss selbst gedeckt, oder?
    Nö, richtig erkannt. Kann man sich nicht ausdenken. Ewig auch über die EU für Verbrenner lobbieren, die Früchte sind dann e-Mobilität verschlafen und sich jetzt mit der Konkurrenz schmücken.
    Wäre interessant wenn Tesla nicht zufällig nach Deutschland gekommen wäre. Ob sie dann auch zur Eröffnung gekommen wären?
    Ich bezweifel es. Musk hätte auch gut in Ungarn fertigen können.

  3. Re: Es war soetwas von klar,

    Autor: User_x 11.09.20 - 01:41

    Kann er immer noch und in DE "Module zusammenstecken lassen".

    DE ist gut, da es das Autoherz der Welt ist/war und am meisten in der EU was zu sagen hat.

    Wer würde schon gerne der Konkurenz in den Vorgarten Schiffen? Musk tut es, und die Politk lobt ihn auch noch dafür.

  4. Re: Es war soetwas von klar,

    Autor: Flexor 11.09.20 - 07:09

    Ich denke es gibt mehrere Gründe für den Standort Deutschland.

    1. Hier beschweren sich viele über die Fertigungsqualität, das könnte mit Arbeitern die vielleicht mal in deutschen Werken gearbeitet haben beseitigt werden.
    Gleichzeitig würde es auch mehr Aufmerksamkeit im Rest Europas finden mit "Das wurde in Deutschland gebaut!"
    Ob man es glaubt oder nicht viele sehen deutsche Fertigung immer noch hoch an, egal ob es da von einer amerikanischen Firma stammt.

    2. "Ich fahre nur ein Auto aus Deutschland!" ist dann auch kein Problem mehr, es ist zwar nach wie vor eine Amerikanische Marke aber das ist Ford auch und findet hier anklang.
    Hier geht es denke ich eher um den Stolz.

    3. Bekommt er gute Bezuschussung, alleine schon weil er in einem Gebiet mit großer Arbeitslosigkeit (ge)baut (hat).

    4. Verwendet Tesla viele deutsche Komponenten wie von ThyssenKrupp, Bosch, ZF, Infineon und Dräxlmaier. Das verkürzt die Zulieferungswege.

  5. Re: Es war soetwas von klar,

    Autor: kuaidao 11.09.20 - 07:26

    Das ist wieder so typisch CDU. Mal wieder eine Schlagzeile liefern und dann hintenrum genau das Gegenteil machen. Hat er nicht vor 2 Tagen erst ein Gesetz vorgelegt bei dem neue Offshore Windparks einen Teil der Investitionssumme an den Staat abführen müssen und damit mal wieder den Ausbau von Windenergie gebremst?
    Altmaier und Klimaschutz. Das passt wie AfD und Toleranz.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern
  2. Horváth & Partners Management Consultants, Stuttgart
  3. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf, Eschborn, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. 23,99€
  3. 4,86€
  4. 17,99


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt