Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Synchronisation: Disney lernt…

Kann mir das jemand erklären?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kann mir das jemand erklären?

    Autor: Avarion 20.04.15 - 13:26

    Ist ja toll das man weiss was er alles noch sagen könnte mit der Mundbewegung. Aber wenn ich mir die Synchro ansehe von einem Film hätte ich gerne die Übersetzung davon was er gesagt hat, nicht was er sagen könnte. Und das die Phoneme der deutschen Übersetzung auf das englische Orginal passen ist nun mal nicht immer der Fall. Und ich habe lieber eine akkurate Übersetzung als passende Lippenbewegungen.

    Wo ist da jetzt der Mehrwert?

  2. Re: Kann mir das jemand erklären?

    Autor: Kein Kostverächter 20.04.15 - 13:54

    Wenn ein einglischsprachiger Film ins Deutshce synchronisiert werden soll, nimmt man die eine Sequenz, und lässt sich alle deutschen Lautfolgen anzeigen, die zu den Lippenbewegungen passen. Dann übersetzt man den Originaltext so, dass einem der Vorschläge möglichst ähnlich ist. Das geht natürlich nicht 1 zu 1, aber mit etwas Sorgfalt und gutem Abwägen erhält man eine Synchronisation, bei der Lippenbewegungen und Synchronstimme besser zueinander passen.
    in der Realität wird das aber eher selten passieren, da schon die Übersetzungen meistens nur noch hingerotzt werden und gerne auch mal sinnverzerrend falsch sind. Von einer sorgfältigen Synchronisation braucht man dann gar nicht mehr reden...

    Bis die Tage,

    KK

    ----------------------------------------------------------
    Mach dir deine eigenen Götter, und unterlasse es, dich mit einer schnöden Religion zu beflecken.
    (Epikur, griech. Phil., 341-270 v.Chr.)
    ----------------------------------------------------------
    We provide AI Blockchain Cloud (ABC) enabled applications bringing Enterprise level synergies to vertically integrated business processes.

  3. Re: Kann mir das jemand erklären?

    Autor: Peter Brülls 20.04.15 - 13:58

    Avarion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist ja toll das man weiss was er alles noch sagen könnte mit der
    > Mundbewegung. Aber wenn ich mir die Synchro ansehe von einem Film hätte ich
    > gerne die Übersetzung davon was er gesagt hat, nicht was er sagen könnte.
    > Und das die Phoneme der deutschen Übersetzung auf das englische Orginal
    > passen ist nun mal nicht immer der Fall. Und ich habe lieber eine akkurate
    > Übersetzung als passende Lippenbewegungen.

    Natürlich sollte der *Inhalt* des Textes weiterhin inhaltlich und stilistisch passen. Aber prinzipiell könnte man die Technik benutzen, um die Subs zu optimieren.

    Ich sehe allerdings noch größeren Nutzen darin, die ganz offensichtlich falschen Kombinationen auszufiltern, die selbst eingefleischten Synchronisationssehern auffallen.

  4. Re: Kann mir das jemand erklären?

    Autor: Dwalinn 20.04.15 - 14:02

    Meine Idee:
    Für Animationsfilme einfach den Mund extra animieren.... so passt alles perfekt.
    sollte sowas nicht über eine Art Motion Capture möglich sein? Einfach die Bildpunkte an den Lippen der Sprecher anbringen.
    Die Frage ist natürlich ob man das so schön unterbringen kann und die Software den Mund automatisch in die Figur Reinpackt

  5. Re: Kann mir das jemand erklären?

    Autor: Peter Brülls 20.04.15 - 14:03

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Idee:
    > Für Animationsfilme einfach den Mund extra animieren.... so passt alles
    > perfekt.
    > sollte sowas nicht über eine Art Motion Capture möglich sein?

    Bei Animationsfilmen einer gewissen Preiskategorie - Pixar, Dreamworks, Disney - ist das der normale Vorgehensweg. Erst wird der Text eingesprochen, dann wird passend dazu gezeichnet/gerendert.

  6. Re: Kann mir das jemand erklären?

    Autor: Dwalinn 20.04.15 - 14:12

    Auch bei den Übersetzungen? Das es im originalen so ist wusste ich (Tele5 hat da oft spannende Infos zum Thema Kino)

  7. Re: Kann mir das jemand erklären?

    Autor: Peter Brülls 20.04.15 - 15:50

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch bei den Übersetzungen? Das es im originalen so ist wusste ich

    Nein, da natürlich nicht. Aber diese Technik könnte eben dazu genutzt werden, auch die Übersetzungen Komplett zu lokalisieren.

  8. Re: Kann mir das jemand erklären?

    Autor: Ymi_Yugy 20.04.15 - 19:07

    Leute 21. Jahrhundert. Da wird es doch mit Photoshop Premiere und wie sie alle heißen möglich sein, Lippenbewegungen zu verändern.

  9. Re: Kann mir das jemand erklären?

    Autor: elf 20.04.15 - 22:20

    Ymi_Yugy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leute 21. Jahrhundert. Da wird es doch mit Photoshop Premiere und wie sie
    > alle heißen möglich sein, Lippenbewegungen zu verändern.

    Ja, dann mach mal. Ist ja alles ganz einfach heutzutage... facepalm

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sparkassenverband Bayern, Bayern
  2. B. Strautmann & Söhne GmbH & Co. KG, Bad Laer
  3. BWI GmbH, Nürnberg, München, Rheinbach
  4. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-30%) 4,61€
  3. (-55%) 17,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

  1. Neuer Bordrechner: Elon Musk kündigt Robotaxis für 2020 an
    Neuer Bordrechner
    Elon Musk kündigt Robotaxis für 2020 an

    Tesla will alle neuen Fahrzeuge mit einem neuen Bordrechner für autonomes Fahren ausrüsten. Zudem hat Firmenchef Elon Musk angekündigt, dass die Autos sich bald in Robotaxis wandeln und ihrem Besitzer Geld einspielen könnten.

  2. Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab
    Faltbares Smartphone
    Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab

    Samsung hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Galaxy Fold vorerst abgesagt. Nachdem die Testgeräte einiger Journalisten ohne deren Zutun kaputtgegangen sind, soll das Gerät noch einmal gründlich untersucht werden.

  3. Joe Armstrong: Der Erlang-Erfinder ist gestorben
    Joe Armstrong
    Der Erlang-Erfinder ist gestorben

    Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.


  1. 07:29

  2. 21:11

  3. 12:06

  4. 11:32

  5. 11:08

  6. 12:55

  7. 11:14

  8. 10:58