Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tanvas: Touch-Display mit…

Ein wenig Erklärung wäre nett gewesen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein wenig Erklärung wäre nett gewesen...

    Autor: Anonymer Nutzer 07.01.17 - 13:12

    "Das erreichen die Macher von Tanvastouch, indem sie elektrostatische Aufladung verwenden."

    Wenn ich mein Handydisplay an nem Wollpulli reibe fühlt sich das Display deshalb nicht anders an. Mir wäre etwas Erklärung entgegengekommen ^^

  2. Re: Ein wenig Erklärung wäre nett gewesen...

    Autor: Bouncy 07.01.17 - 13:43

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich mein Handydisplay an nem Wollpulli reibe fühlt sich das Display
    > deshalb nicht anders an.
    Joa, das Glas lädt sich ja auch nicht auf. Ich nehme mal an dass eigentlich Entladung den Effekt bewirkt, nicht Aufladung. Also praktisch Strom der im Finger kribbelt, wie man es kennt wenn man Batterien mit nassen Fingern anfaßt etc., das zu modulieren und schneller oder langsamer kribbeln zu lassen ist ja letztlich nur eine Frage der Ansteuerung. Also im Grunde ganz einfachste Technik mit extrem schwieriger Umsetzung...

  3. Re: Ein wenig Erklärung wäre nett gewesen...

    Autor: Anonymer Nutzer 07.01.17 - 14:26

    was dann erstmal nichts mit Elektrostatik zu tun hätte... hm

  4. Re: Ein wenig Erklärung wäre nett gewesen...

    Autor: körner 07.01.17 - 23:54

    Das elektrostatische Feld bewirkt eine Gegenkraft zu deinen Fingern insb. den Wassermolekülen in den Zellen und im Schweiß (vgl Elektrisches Kraftgesetz). Diese winzig kleine Abstoßungskraft wird dann wohl von den Finger als "Rauigkeit" interpretiert. Je nachdem welche Bereiche des Displays man elektrostatisch auflädt lassen sich Texturen simulieren.

  5. Mein Ultrabook kann das schon lange

    Autor: c322650 08.01.17 - 16:34

    Mein Fujitsu Lifebook UH572 hat ein leicht raues Alugehäuse.
    Das Netzteil hat einen Eurostecker und ist deswegen nicht geerdet.

    An dem Alugehäuse liegt beim Aufladen eine Spannung von 70 Volt 50 Hz an. Das ist aber nicht gefährlich, da nur eine geringe Kapazität vorhanden ist. D.h. sobald ich mit dem Finger an das Alugehäuse fasse, wird die Spannung zum Teil entladen. Wenn ich ein geerdetes USB Gerät dran hänge ist sie ganz weg. Wenn ich aber mit meinem Finger über die raue Oberfläche fahre, vibriert der Finger ganz leicht mit vermutlich 100Hz. Noch besser merkt man das, wenn man das Ohr daran streicht. Dann kann man das typische 100Hz Netzbrummen auch hören.

    Ich nehme an, genau dieser Effekt wird hier benutzt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KRÜSS GmbH, Hamburg
  2. LexCom Informationssysteme GmbH, Chemnitz
  3. ERGO Group AG, Düsseldorf
  4. ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469€
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. 157,90€ + Versand
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
      Graue Flecken
      Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

      Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

    2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
      Störung
      Google Kalender war weltweit ausgefallen

      Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

    3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
      Netzbau
      United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

      United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


    1. 18:14

    2. 17:13

    3. 17:01

    4. 16:39

    5. 16:24

    6. 15:55

    7. 14:52

    8. 13:50