Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Teilchenphysik: Beschleuniger ILC…

8 Millionen ist ja fast geschenkt ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 8 Millionen ist ja fast geschenkt ...

    Autor: colorando 13.06.13 - 18:24

    ... sollte sicherlich 8 Milliarden heißen.

  2. Re: 8 Millionen ist ja fast geschenkt ...

    Autor: smuhu 13.06.13 - 18:46

    Wollte ich auch gerade schreiben. Zum Vergleich: Das Cern kostete ca. 6 Milliarden Euro. Falls dieser Beschleuniger also tatsächlich, so wie im Bild angedeutet, auf der Fläche eines Fussballfeldes Platz hat, ist er zwar sicher deutlich günstiger aber 8 Millionen klingt nach sehr wenig.

    Zu dem Preis kann sich den Japan ja einfach so aufstellen. Auch größere Unis könnten den ohne gröbere Probleme finanzieren. ( Harvard...)

  3. Re: 8 Millionen ist ja fast geschenkt ...

    Autor: hubbabubbahubhub 13.06.13 - 19:05

    Das weiß eigentlich jeder der mal Englisch in der Schule hatte.

    Wiki gibt 6,75 Billion USD an.

    http://en.wikipedia.org/wiki/International_Linear_Collider#Cost_and_time_estimates

    dazu siehe:

    "Die deutsche Billion ist unter anderem ein falscher Freund der US-amerikanischen billion, die der deutschen Milliarde entspricht. Dies führt häufig zu Fehlübersetzungen, insbesondere im unwissenschaftlichen Journalismus bei der Angabe von Kosten oder Vermögen."

    http://de.wikipedia.org/wiki/Billion#Falsche_Freunde_in_anderen_Sprachen

  4. Re: 8 Millionen ist ja fast geschenkt ...

    Autor: nudelbubu 13.06.13 - 19:40

    hubbabubbahubhub schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dies führt häufig zu Fehlübersetzungen, insbesondere im unwissenschaftlichen
    > Journalismus bei der Angabe von Kosten oder Vermögen.

    +1 ^^

  5. Re: 8 Millionen ist ja fast geschenkt ...

    Autor: Bujin 13.06.13 - 20:39

    smuhu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falls dieser Beschleuniger also tatsächlich, so wie im
    > Bild angedeutet, auf der Fläche eines Fussballfeldes Platz hat

    Der Beschleuniger hat eine Länge von 31 km. Das Fußballfeld was du da sehen kannst ist nur ein vergrößerter Punkt von links daneben. Der Pfeil soll das wohl andeuten. Es steht auch 310 Fußballfelder drüber.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.13 20:40 durch Bujin.

  6. Re: 8 Millionen ist ja fast geschenkt ...

    Autor: GodsBoss 13.06.13 - 22:38

    Jetzt müsstest du nur erklären, wie die fälschliche Zuordnung von englischen Billions zu deutschen Billionen dafür sorgt, dass aus Billions im Englischen nur noch Millions im Deutschen werden. Üblicherweise wird ja, wenn aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt wird, überschätzt (statt Milliarden werden Billionen genannt) und nicht unterschätzt (statt Milliarden werden Millionen genannt).

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  7. Re: 8 Millionen ist ja fast geschenkt ...

    Autor: S-Talker 14.06.13 - 08:53

    smuhu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wollte ich auch gerade schreiben. Zum Vergleich: Das Cern kostete ca. 6
    > Milliarden Euro.

    Das CERN ist eine Organisation, die es schon mehr als 50 Jahre gibt, und die sicherlich schon weit mehr als 6 Mrd. gekostet hat.

    > Falls dieser Beschleuniger also tatsächlich, so wie im
    > Bild angedeutet, auf der Fläche eines Fussballfeldes Platz hat,

    Schau das Bild nochmal genau an. Die tatsächliche Länge steht nicht nur dort, sondern auch im Artikel.

  8. Re: 8 Millionen ist ja fast geschenkt ...

    Autor: smuhu 15.06.13 - 13:45

    > Das CERN ist eine Organisation, die es schon mehr als 50 Jahre gibt, und
    > die sicherlich schon weit mehr als 6 Mrd. gekostet hat.

    Ja ist natürlich klar. Gemeint war natürlich der Bau der Beschleunigerringe. Das CERN hat sicher jährliche Ausgaben in der Höhe von mind. 1 Mrd. ¤.

    > Schau das Bild nochmal genau an. Die tatsächliche Länge steht nicht nur
    > dort, sondern auch im Artikel.
    Danke. macht so auch gleich viel mehr Sinn.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.06.13 13:46 durch smuhu.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deichmann SE, Essen
  2. assona GmbH, Berlin
  3. PIA Automation Holding GmbH, Bad Neustadt an der Saale, Amberg
  4. IAV GmbH, Berlin, München, Gifhorn, Chemnitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

  1. Ursula von der Leyen: Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin
    Ursula von der Leyen
    Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

    Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.

  2. Kryptowährung: Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen
    Kryptowährung
    Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen

    Facebooks geplante Digitalwährung Libra kommt in der Politik nicht gut an. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat verteidigt Facebook-Manager David Marcus die Währung. Bundesregierung und Bundesbank wollen sie lieber verhindern.

  3. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.


  1. 20:10

  2. 18:33

  3. 17:23

  4. 16:37

  5. 15:10

  6. 14:45

  7. 14:25

  8. 14:04