1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Teilchenphysik: Haben US…

Ich hoffe wir Menschen sind auch fähig zu verstehen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich hoffe wir Menschen sind auch fähig zu verstehen.

    Autor: SoniX 08.04.11 - 13:23

    Ich denke wir machen es uns da ein wenig zu leicht.

    "Neues Elementarteilchen gefunden".. Naja, theoretisch vielleicht.

    Aber ich bin der Meinung, dass wir diese Materie derzeit noch nicht überblicken und es mehr als nur die paar Elementarteilchen gibt. Je nachdem, vielleicht sogar unendlich viele.

    Auf welcher Rechnung oder welchen Gesetz beruht es denn, dass Elementarteilchen nur in der uns derzeit bekannten Form vorkommen? Wer hat behauptet es gäbe nicht mehr?

    Wenn ich mir das Bild auf Wikipedia angucke
    http://de.wikipedia.org/wiki/Elementarteilchen
    dann bin ich eher der Meinung, dass wir versuchen sollten zu verstehen was wir da tun um das Ganze begreifen zu können.

    Wenn wir so weitermachen haben wir in einigen Jahren tausende solcher Elementarteilchen aber verstehen immer noch nicht was oder warum das so ist.

    ---
    Ich stelle mir das so vor: Zerschiessen wir einen Planeten (Um es mal in Gross zu machen).
    Der eine bricht in zwei Teile, der nächste in drei und manche in tausende Teile. Und irgendwo stehen wir Menschen und messen diese Teilchen. Und jedesmal werden wir neue Teilchen finden. Weil wir eben nicht verstehen aus was diese Planeten bestehen.

    Ich hoffe man versteht die Analogie. :-)

  2. Re: Ich hoffe wir Menschen sind auch fähig zu verstehen.

    Autor: tingelchen 08.04.11 - 14:00

    Dein Beitrag artet doch sehr philiosophisch aus :) Aber gut...


    > Aber ich bin der Meinung, dass wir diese Materie derzeit noch nicht
    > überblicken und es mehr als nur die paar Elementarteilchen gibt. Je
    > nachdem, vielleicht sogar unendlich viele.
    >
    Es gibt sicher nicht unendliche viele Teilchen. Wir sind uns ja nicht einmal sicher ob das Universum unendlich groß ist. In einem endlichen Universum passen allerdings nicht unendlich viele Teilchen rein.

    > Auf welcher Rechnung oder welchen Gesetz beruht es denn, dass
    > Elementarteilchen nur in der uns derzeit bekannten Form vorkommen? Wer hat
    > behauptet es gäbe nicht mehr?
    >
    Auf dem einfachen Gesetz der Beobachtung. Niemand hat behauptet das unsere Liste an Teilchen vollständig ist. Es sind halt die Teilchen die wir kennen bzw. von denen wir glauben das sie existieren.

    > Wenn ich mir das Bild auf Wikipedia angucke
    > de.wikipedia.org
    > dann bin ich eher der Meinung, dass wir versuchen sollten zu verstehen was
    > wir da tun um das Ganze begreifen zu können.
    >
    Das Bild ist doch nur eine schematische Darstellung der Teilchen die wir kennen. Man kann da wunderbar ablesen welches Teilchen von welchem abgeleitet ist :) Mehr soll es uns nicht zeigen.

    > Wenn wir so weitermachen haben wir in einigen Jahren tausende solcher
    > Elementarteilchen aber verstehen immer noch nicht was oder warum das so
    > ist.
    >
    Irgendwo muss man halt anfangen. Also warum nicht da, was man technisch erfassen kann?

    > ---
    > Ich stelle mir das so vor: Zerschiessen wir einen Planeten (Um es mal in
    > Gross zu machen).
    > Der eine bricht in zwei Teile, der nächste in drei und manche in tausende
    > Teile. Und irgendwo stehen wir Menschen und messen diese Teilchen. Und
    > jedesmal werden wir neue Teilchen finden. Weil wir eben nicht verstehen aus
    > was diese Planeten bestehen.
    >
    Das Problem hier ist aber doch gerade das man nur das Endergebnis sieht und nicht die Funktionsweise. Man muss also doch die Aktion selbst herbeiführen und dann beobachten. Dabei kann man auch nur das beobachten was die Technik einem erlaubt. Die Funktionsweise selbst ist dann eine Ableitung der Aktion. Die es natürlich zu beweisen gilt. Das kann je nach Art schon mal ein paar Jahre dauern :)

  3. Re: Ich hoffe wir Menschen sind auch fähig zu verstehen.

    Autor: Pierre Dole 08.04.11 - 14:42

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke wir machen es uns da ein wenig zu leicht.
    >
    > "Neues Elementarteilchen gefunden".. Naja, theoretisch vielleicht.
    >
    > Aber ich bin der Meinung, dass wir diese Materie derzeit noch nicht
    > überblicken und es mehr als nur die paar Elementarteilchen gibt. Je
    > nachdem, vielleicht sogar unendlich viele.

    Das ist dasselbe wie beim Fußball. Die Medien schreien schon nach den ersten Spieltagen, dass dieser Verein Meister wird und jener absteigt. Aber sicher ist man erst, wenn es rechnerisch eindeutig ist.
    Ich verstehe, dass die Wissenschaftler, die das innere Verlangen haben etwas neues zu entdecken und danach suchen, euphorisch sind wenn sie was finden und dann alles in Betracht ziehen, wenn die Ergebnisse nicht eindeutig sind. Unterm Strich sagen sie aber nur, dass sie es nicht wissen, was sie da entdeckt haben. Es bleibt abzuwarten was weitere Messungen für Daten liefern...


    Edit:
    Ich habe mir eben die Grafik angeguckt und glaube nicht was ich da sehe. Protonen und Neutronen sind keine Elementarteilchen. Die bestehen aus Up- und Down-Quarks. Entweder hat sich da einer mächtig in der Grafik vertan oder ich bin zu blöd diese zu verstehen. ;)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.11 14:52 durch Pierre Dole.

  4. Re: Ich hoffe wir Menschen sind auch fähig zu verstehen.

    Autor: George99 08.04.11 - 15:10

    Pierre Dole schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Protonen und Neutronen sind keine Elementarteilchen. Die bestehen aus Up-
    > und Down-Quarks. Entweder hat sich da einer mächtig in der Grafik vertan
    > oder ich bin zu blöd diese zu verstehen. ;)

    Stells dir wie einen Aufzug vor. Der besteht im Wesentlichen auch nur aus ein paar Kubikmetern Luft (also Nichts) und Up- und Down-Knöpfen...

  5. Re: Ich hoffe wir Menschen sind auch fähig zu verstehen.

    Autor: Pierre Dole 08.04.11 - 15:15

    Vielleicht habe ich mich etwas ungeschickt ausgedrückt. Was ich sagen wollte ist: was haben Protonen und Neutronen auf einer Liste mit Elementarteilchen zu suchen?

  6. Re: Ich hoffe wir Menschen sind auch fähig zu verstehen.

    Autor: kevla 08.04.11 - 15:21

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke wir machen es uns da ein wenig zu leicht.
    >
    > "Neues Elementarteilchen gefunden".. Naja, theoretisch vielleicht.
    >
    > Aber ich bin der Meinung, dass wir diese Materie derzeit noch nicht
    > überblicken und es mehr als nur die paar Elementarteilchen gibt. Je
    > nachdem, vielleicht sogar unendlich viele.
    >
    > Auf welcher Rechnung oder welchen Gesetz beruht es denn, dass
    > Elementarteilchen nur in der uns derzeit bekannten Form vorkommen? Wer hat
    > behauptet es gäbe nicht mehr?
    >
    > Wenn ich mir das Bild auf Wikipedia angucke
    > de.wikipedia.org
    > dann bin ich eher der Meinung, dass wir versuchen sollten zu verstehen was
    > wir da tun um das Ganze begreifen zu können.
    >
    > Wenn wir so weitermachen haben wir in einigen Jahren tausende solcher
    > Elementarteilchen aber verstehen immer noch nicht was oder warum das so
    > ist.
    >
    > ---
    > Ich stelle mir das so vor: Zerschiessen wir einen Planeten (Um es mal in
    > Gross zu machen).
    > Der eine bricht in zwei Teile, der nächste in drei und manche in tausende
    > Teile. Und irgendwo stehen wir Menschen und messen diese Teilchen. Und
    > jedesmal werden wir neue Teilchen finden. Weil wir eben nicht verstehen aus
    > was diese Planeten bestehen.
    >
    > Ich hoffe man versteht die Analogie. :-)

    ich habe das gefühl du bringst grad elemente und elementarteilchen durcheinander. niemand bestreitet, dass es noch elemente geben wird, die wir nicht kennen, aber dass diese elemente trotzdem auch aus protonen, neutronen (und diese beiden widerum aus je 3 quarks) und elektronen bestehen, ist glaub ich relativ unstrittig. dass aber ein elektron, was heute bereits als elementar gilt, eines tages vielleicht doch noch auseinandergenommen wird, ebenso die quarks (die heute auch als elementar gelten), das könnte ich mir auch vorstellen.

    naja..

  7. Re: Ich hoffe wir Menschen sind auch fähig zu verstehen.

    Autor: uwe81 08.04.11 - 15:22

    Da gibt es auch Mesonen, die sind auch aus Quarks zusammengesetzt.

    Elementarteilchen sind hier nicht in dem Sinne "Ohne Substruktur, nicht zusammengesetzt" gemeint, sondern eher als Oberbegriff für subatomare Partikel.

  8. Re: Ich hoffe wir Menschen sind auch fähig zu verstehen.

    Autor: GodsBoss 08.04.11 - 15:22

    > Edit:
    > Ich habe mir eben die Grafik angeguckt und glaube nicht was ich da sehe.
    > Protonen und Neutronen sind keine Elementarteilchen. Die bestehen aus Up-
    > und Down-Quarks. Entweder hat sich da einer mächtig in der Grafik vertan
    > oder ich bin zu blöd diese zu verstehen. ;)

    Die Grafik ist völlig in Ordnung, dort steht ja auch „Teilchen“. Sie befindet sich nur an einem irreführenden Platz, nämlich im Artikel „Elementarteilchen“. ;-)

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  9. Re: Ich hoffe wir Menschen sind auch fähig zu verstehen.

    Autor: kevla 08.04.11 - 15:23

    Pierre Dole schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Edit:
    > Ich habe mir eben die Grafik angeguckt und glaube nicht was ich da sehe.
    > Protonen und Neutronen sind keine Elementarteilchen. Die bestehen aus Up-
    > und Down-Quarks. Entweder hat sich da einer mächtig in der Grafik vertan
    > oder ich bin zu blöd diese zu verstehen. ;)

    nee, ist schon so. hasts richtig verstanden! protonen und neutronen gelten schon seit jahren nicht mehr als elementar.

    edit: habe deine erklärung zu spät gesehen. du hast vollkommen recht. auf ner elementarteilchen-liste haben die nix mehr zu suchen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.11 15:31 durch kevla.

  10. Re: Ich hoffe wir Menschen sind auch fähig zu verstehen.

    Autor: GodsBoss 08.04.11 - 15:24

    > Da gibt es auch Mesonen, die sind auch aus Quarks zusammengesetzt.
    >
    > Elementarteilchen sind hier nicht in dem Sinne "Ohne Substruktur, nicht
    > zusammengesetzt" gemeint, sondern eher als Oberbegriff für subatomare
    > Partikel.

    Aus dem zugehörigen Wikipedia-Artikel selbst: „In diesem Artikel werden nur die Teilchen des Standardmodells als elementar bezeichnet, während Hadronen, die aus Quarks zusammengesetzt sind, als zusammengesetzte Teilchen bezeichnet werden.“

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  11. Re: Ich hoffe wir Menschen sind auch fähig zu verstehen.

    Autor: GodsBoss 08.04.11 - 18:53

    > Ich denke wir machen es uns da ein wenig zu leicht.
    Wer ist „wir“?

    > "Neues Elementarteilchen gefunden".. Naja, theoretisch vielleicht.
    Nicht einmal das, sondern nur hypothetisch. Die Gruppe selbst behauptet ja auch gar nicht, dass sie ein neues Elementarteilchen oder eine neue Kraft gefunden haben, sondern dass die vage Möglichkeit besteht und sie das nun überprüfen wollen.

    > Aber ich bin der Meinung, dass wir diese Materie derzeit noch nicht
    > überblicken und es mehr als nur die paar Elementarteilchen gibt. Je
    > nachdem, vielleicht sogar unendlich viele.
    Du stehst mit deiner Meinung nicht allein da. Hypothesen und Theorien, in denen neue Elementarteilchen vorkommen, gibt es reichhaltig: List of particles: Hypothetical particles.

    > Auf welcher Rechnung oder welchen Gesetz beruht es denn, dass
    > Elementarteilchen nur in der uns derzeit bekannten Form vorkommen? Wer hat
    > behauptet es gäbe nicht mehr?
    Ich weiß nicht, gibt es Leute, die das behaupten?

    > Wenn ich mir das Bild auf Wikipedia angucke
    > de.wikipedia.org
    > dann bin ich eher der Meinung, dass wir versuchen sollten zu verstehen was
    > wir da tun um das Ganze begreifen zu können.
    >
    > Wenn wir so weitermachen haben wir in einigen Jahren tausende solcher
    > Elementarteilchen aber verstehen immer noch nicht was oder warum das so
    > ist.
    Das Bild dort ist irreführend (das Bild selbst nicht, sondern dass es unter „Elementarteilchen“ erscheint) – Hadronen, also die gesamten roten und orangenen Bereiche sind gar keine Elementarteilchen, sondern zusammengesetzte Teilchen. Es sind also eigentlich viel weniger als dort gezeigt. Darum wäre der Nachweis eines neuen Elementarteilchens auch so spektakulär.

    > Ich stelle mir das so vor: Zerschiessen wir einen Planeten (Um es mal in
    > Gross zu machen).
    > Der eine bricht in zwei Teile, der nächste in drei und manche in tausende
    > Teile. Und irgendwo stehen wir Menschen und messen diese Teilchen. Und
    > jedesmal werden wir neue Teilchen finden. Weil wir eben nicht verstehen aus
    > was diese Planeten bestehen.
    >
    > Ich hoffe man versteht die Analogie. :-)
    Erstens: Analogien sind immer schlecht. Das liegt in ihrem Wesen.

    Zweitens: Es ist sehr wohl möglich, aus dem Verhalten der Bruchstücke daraus zu schließen, ob Dinge zusammengesetzt sind oder nicht. So bewies beispielsweise Rutherford, dass Atome keine kleinen gleichmäßigen Kügelchen sind, indem er Goldfolie durchschoss, die Quarks gab es sogar zuerst nur als theoretisches Konzept, bis ihre Existenz, wieder durch den Beschuss von Teilchen, belegt werden konnte.

    Möglich ist natürlich, dass die derzeit als Elementarteilchen bezeichneten Teilchen in Wirklichkeit selbst zusammengesetzt sind oder nur spezielle Zustände einheitlicher Teilchen darstellen. Das ist aber alles spekulativ und es gibt derzeit keine Notwendigkeit, das anzunehmen.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  12. Re: Ich hoffe wir Menschen sind auch fähig zu verstehen.

    Autor: blablub 08.04.11 - 21:20

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt sicher nicht unendliche viele Teilchen. Wir sind uns ja nicht
    > einmal sicher ob das Universum unendlich groß ist. In einem endlichen
    > Universum passen allerdings nicht unendlich viele Teilchen rein.

    Doch. Du kannst z.B. beliebig viele Photonen im selben Zustand haben (so funktioniert ein Laser).

  13. Re: Ich hoffe wir Menschen sind auch fähig zu verstehen.

    Autor: GodsBoss 08.04.11 - 23:27

    > > Es gibt sicher nicht unendliche viele Teilchen. Wir sind uns ja nicht
    > > einmal sicher ob das Universum unendlich groß ist. In einem endlichen
    > > Universum passen allerdings nicht unendlich viele Teilchen rein.
    >
    > Doch. Du kannst z.B. beliebig viele Photonen im selben Zustand haben (so
    > funktioniert ein Laser).

    Trotzdem dürftest du nicht beliebig viele in das gleiche Raumvolumen packen dürfen, weil dann doch ein schwarzes Loch entstehen müsste.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  14. Re: Ich hoffe wir Menschen sind auch fähig zu verstehen.

    Autor: blablub 09.04.11 - 11:43

    Photonen haben keine Ruhemasse. Ergo können die kein schwarzes Loch bilden.

  15. Re: Ich hoffe wir Menschen sind auch fähig zu verstehen.

    Autor: GodsBoss 09.04.11 - 13:34

    > Photonen haben keine Ruhemasse. Ergo können die kein schwarzes Loch bilden.

    Sie brauchen keine Ruhemasse. Photon: Contributions to the mass of a system: „Since photons contribute to the stress-energy tensor, they exert a gravitational attraction on other objects, according to the theory of general relativity.“

    Irgendwo habe ich auch noch eine Ausgabe der „Spektrum der Wissenschaft“ rumfliegen, wo ich lesen konnte, dass die von elektromagnetischer Strahlung verursachte Gravitation sogar stärker sein soll als die von Masse gleicher Energie. Zumindest hatte ich das so verstanden.

    Wenn sie aber für Gravitation sorgen, können sie auch ein schwarzes Loch bilden.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  16. Re: Ich hoffe wir Menschen sind auch fähig zu verstehen.

    Autor: BangerzZ 09.04.11 - 15:17

    Auch in einem Schwarzenloch können sich unendlich viele Photonen befinden, oder was spricht dagegen?

    Aber davon abgesehen sind Photonen doch keine Elementarteilchen da sie nur elektromagnetische Felder sind.

  17. Re: Ich hoffe wir Menschen sind auch fähig zu verstehen.

    Autor: blablub 10.04.11 - 09:59

    Nein. Ein Photon hat eine Masse, aber keine RUHEmasse. Ein Photon muss "rumfliegen", um existieren zu können.

    Das Photon kann natürlich von beliebiger Materie (also auch einem schwarzen Loch) absorbiert werden. Aber dann ist es schlicht weg. Dann hat das Loch eine höhere Energiedichte (sprich, es wird wärmer und schwerer) - aber das Photon ist weg.

    Man kann Photonen nicht festhalten. Mann kann sie nur absorbieren lassen und wieder emmitieren lassen.

    Photonen fliegen auch nichteinfach durch Glas durch. Wenn du hinter einer Scheibe mit einer Lampe stehst und ich auf der anderen Seite, dann kommen bei mir "andere" Photonen an, als bei dir abgeflogen sind (die werden vom Glas absorbiert und neue Photonen der selben Energie re-emmitiert - die Verzögerung die man dabei misst nennt man dann im Volksmund "Brechungsindex").

  18. Re: Ich hoffe wir Menschen sind auch fähig zu verstehen.

    Autor: dEnigma 10.04.11 - 11:36

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich stelle mir das so vor: Zerschiessen wir einen Planeten (Um es mal in
    > Gross zu machen).
    > Der eine bricht in zwei Teile, der nächste in drei und manche in tausende
    > Teile. Und irgendwo stehen wir Menschen und messen diese Teilchen. Und
    > jedesmal werden wir neue Teilchen finden. Weil wir eben nicht verstehen aus
    > was diese Planeten bestehen.
    >
    > Ich hoffe man versteht die Analogie. :-)

    Ja, aber wenn man genug Planeten zerschießt, so hat man irgendwann eine klare Vorstellung davon, dass diese aus bestimmten Elementen bestehen (sagen wir mal Silizium, Eisen, etc.), die jeweils distinkte Eigenschaften aufweisen (also auch unterschiedliche Signale bei der Detektion liefern) und kann dann nach ausgiebiger Forschung auch deren Zusammenspiel mehr oder weniger gut verstehen. Natürlich kann es sein, dass dieses Spiel in immer neue Ebenen vordringt - wobei ich nicht sagen will, dass ich etwas von dieser Art Physik verstehe - und immer neue, kleinere "Teilchen" entdeckt werden, aber die Hoffnung ist wohl, irgendwann an ein Ende zu gelangen, und sei es auch nur, weil man nicht mehr weiter kommen kann innerhalb der Beschränkungen unseres Universums.

    -----------------------------------------------------------------------
    “Observation: Couldn'’t see a thing. Conclusion: Dinosaurs.” –---Carl Sagan

  19. Re: Ich hoffe wir Menschen sind auch fähig zu verstehen.

    Autor: GodsBoss 10.04.11 - 13:14

    > Nein. Ein Photon hat eine Masse, aber keine RUHEmasse. Ein Photon muss
    > "rumfliegen", um existieren zu können.

    Weiß ich doch.

    > Das Photon kann natürlich von beliebiger Materie (also auch einem schwarzen
    > Loch) absorbiert werden. Aber dann ist es schlicht weg. Dann hat das Loch
    > eine höhere Energiedichte (sprich, es wird wärmer und schwerer) - aber das
    > Photon ist weg.

    Ja, und?

    > Man kann Photonen nicht festhalten. Mann kann sie nur absorbieren lassen
    > und wieder emmitieren lassen.

    Ja, und?

    > Photonen fliegen auch nichteinfach durch Glas durch. Wenn du hinter einer
    > Scheibe mit einer Lampe stehst und ich auf der anderen Seite, dann kommen
    > bei mir "andere" Photonen an, als bei dir abgeflogen sind (die werden vom
    > Glas absorbiert und neue Photonen der selben Energie re-emmitiert - die
    > Verzögerung die man dabei misst nennt man dann im Volksmund
    > "Brechungsindex").

    Ja, und?

    Was hat das alles damit zu tun, dass genügend Photonen, auf ein kleines Volumen konzentriert, ein schwarzes Loch bilden können? Es behauptet doch niemand, dass sie dabei stillstehen müssen. Eine Möglichkeit, die mir sofort einfällt, ist, einfach ausreichend Lichtstrahlen auf einen Punkt auszurichten. Sind es genug, bildet sich dort ein schwarzes Loch.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  20. Re: Ich hoffe wir Menschen sind auch fähig zu verstehen.

    Autor: SoniX 10.04.11 - 13:14

    Das ist sehr schön gesagt. :-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  2. SySS GmbH, Tübingen
  3. andagon GmbH, Norddeutschland
  4. LeasePlan Deutschland GmbH, Düsseldorf, Neuss

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. The Surge 2 für 42,99€, Trackmania 2: Stadium für 5,99€, Fallout: New Vegas Ultimate...
  3. (aktuell u. a. Netgear Pro Safe JGS524Ev2 Switch für 103,90€, Hasbro Nerf N-Strike für 36...
  4. (u. a. Samsung RU7419 (43 Zoll) für 329€, Samsung RU7409 (50 Zoll) für 449€, Samsung RU8009...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Ãœberschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

  1. Made in USA: Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells
    Made in USA
    Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells

    Mit Corning und Qualcomm sind zwei US-Unternehmen im Bereich RAN aktiv, wie Trump es sich wünscht. Doch die 5G Small Cells arbeiten nur im Millimeterwellenbereich.

  2. 5G SA: Ausbau auf echte 5G-Leistung erfolgt mit Softwareupdate
    5G SA
    Ausbau auf echte 5G-Leistung erfolgt mit Softwareupdate

    Das bisherige 5G-Netz hängt noch stark von LTE ab. Wie sich das ändern lässt, wollten wir von den Ausrüstern genau wissen, weil 5G SA bereits eingesetzt wird.

  3. Youtube: Influencer mögen "Clickbait" nicht
    Youtube
    Influencer mögen "Clickbait" nicht

    Bekannte Influencer wie Unge, Dagi und Bibi nutzen laut einem Medienbericht die Filterfunktion von Youtube, um problematische Kommentare zu blockieren. Besonders unbeliebt sind Wörter wie "Clickbait" und "Fake".


  1. 19:41

  2. 17:39

  3. 16:32

  4. 15:57

  5. 14:35

  6. 14:11

  7. 13:46

  8. 13:23