1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Teilchenphysik: Higgs muss nicht…

Warscheinlich sind beide Theorien falsch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warscheinlich sind beide Theorien falsch

    Autor: Saenic 10.11.14 - 14:24

    Es sind doch beides nur Theorien über EINE mögliche Variante, wie das Universum aufgebaut sein KÖNNTE. Es gibt aber noch sehr viel mehr Theorien, an die noch keiner gedacht hat.

    Das Problem ist auch die Herangehensweise: Zuerst wird eine Theorie aufgestellt und dann versucht, sie zu beweisen. Früher zu Zeiten von Newton wurden Beobachtungen gemacht (Apfel fällt herunter) und basierend darauf Naturgesetze formuliert (Schwerkraft).

    Heute wird zuerst formuliert und versucht, mit der Mathematik zu "beweisen". Danach wird erst beobachtet und versucht, die Beobachtungen so hinzubiegen, dass sie eine Theorie bestätigen. Das Problem ist nur, dass die Mathematik in diesen Dimensionen vielleicht gar nicht mehr anwendbar ist.

  2. Re: Warscheinlich sind beide Theorien falsch

    Autor: Eheran 10.11.14 - 14:29

    Was würdest du als genialer betrachten?
    Jemand, der etwas beobachtet und dann sich eine Erklärung überlegt...
    Oder jemanden, der sich Gedanken macht und Dinge vorhersagt welche dann im Experiment (teilweise erst Jahrzehnte später) genau so bestätigt werden?
    ---
    Jemand, der einfach irgendwie was behauptet und als einzigen "Beweis" vorbringt, dass nicht alle seiner 1'000'000 "Beweise" bislang widerlegt wurden...
    Oder Jemand, der genau beschreibt was er behauptet und dies mit exakten Angaben und bislang nicht widerlegbaren Beweisen belegt?


    Ansonsten verstehst du nicht richtig was eine Theorie ist.
    Was Newton aufgestellt hat sind Theorien.
    Eine Theorie hat nie den Anspruch vollumfänglich die Wahrheit(tm) zu sein, sowas machen nur Religionen usw.
    Eine Theorie ist bestätigtes Wissen. Dass der Apfel runterfällt ist eine Theorie.
    Schade, dass Schulen bei der vermittlung solcher Grundlagen völlig versagen.

  3. Re: Warscheinlich sind beide Theorien falsch

    Autor: plutoniumsulfat 10.11.14 - 14:31

    Also hat bestätigtes Wissen nie den Anspruch, die ganze Wahrheit zu sein? Passt nicht so ganz, oder?

  4. Re: Warscheinlich sind beide Theorien falsch

    Autor: Anonymer Nutzer 10.11.14 - 14:43

    die Frage ist nur, von welcher Wahrheit Du sprichst, die absolute Wahrheit oder die relative Wahrheit?

    Ob wir je die absolute Wahrheit entdecken, ist wieder einer ganz andere Frage.

  5. Re: Warscheinlich sind beide Theorien falsch

    Autor: simtsch 10.11.14 - 14:47

    Beide aussagen sind vollkommener Quatsch. Erstens ist der Higgs mechanismus wohl richtig, und zweitens ist er aus einer Beobachtung entstanden.

    Beim Standardmodell bekommt man verschiedene vektorbosonen die massenlos sind. Bei elektromagnetischer (Photonen) und starker Kraft (Gluonen) stimmt das auch. Bei den bosonen der Schwachen Kraft(W/Z) hat man massen von ca 82 bzw 90 GeV BEOBACHTET was nicht zur Theorie passte. Dies kann aber durch das Higgs Potenzial gelöst werden.

    Lieber mal ein bisschen informieren anstatt sich über alles aufzuregen was man nicht versteht...

    Gruß
    Simtsch

  6. Re: Warscheinlich sind beide Theorien falsch

    Autor: M. 10.11.14 - 15:51

    > Also hat bestätigtes Wissen nie den Anspruch, die ganze Wahrheit zu sein?
    > Passt nicht so ganz, oder?
    Doch. Wissen ist nie 'bestätigt', sondern immer 'kompatibel mit den bisherigen Messdaten'. Ein schönes Beispiel aus der klassischen Physik: Die newton'sche Kinematik ist kompatibel mit Messungen, die bei Geschwindigkeiten v << c gemacht werden, also mit allem, was man zur damaligen Zeit messen konnte. Die spezielle Relativitätstheorie ist *auch* kompatibel mit diesen Daten, sagt aber zusätzlich ein anderes Verhalten bei grösseren Geschwindigkeiten voraus. Dieses andere Verhalten konnte wenig später bestätigt werden. Es wurden also neue Daten gesammelt, mit denen die Newton-Mechanik nicht mehr kompatibel war. Also musste man sie verwerfen.

    Was ähnliches gilt für das Standardmodell und die Annahme, beim gefundenen 125-GeV-Boson würde es sich um ein SM-Higgs handeln. Bisher sind alle gesammelten Daten mit dieser Theorie kompatibel. Das bedeutet natürlich nicht, dass die Daten nicht auch mit anderen Theorien kompatibel wären (sonst müsste man sie Suche nach neuer Physik einstellen) und auch nicht, dass durch höhere Energien oder Luminositäten nicht Daten gesammelt werden könnten, mit denen das SM dann nicht mehr kompatibel ist und für die ein anderer Erklärungsansatz nötig ist.

    Für neue Physik wie Technicolor oder SUSY ist die Kompatibilität mit den bisherigen Daten eine notwendige, aber keine hinreichende Bedingung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.11.14 15:54 durch M..

  7. Re: Warscheinlich sind beide Theorien falsch

    Autor: Epaminaidos 10.11.14 - 16:46

    Saenic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist auch die Herangehensweise: Zuerst wird eine Theorie
    > aufgestellt und dann versucht, sie zu beweisen. Früher zu Zeiten von Newton
    > wurden Beobachtungen gemacht (Apfel fällt herunter) und basierend darauf
    > Naturgesetze formuliert (Schwerkraft).

    Genauso läuft es heute auch noch: Es gibt eine Beobachtung und es wird nach einer Erklärung dafür gesucht. Heute sind nur die Theorien wesentlich anspruchsvoller als früher.
    Außerdem wird nicht versucht, eine Theorie zu beweisen. Statt dessen werden deren Vorhersagen geprüft. Und um so mehr Vorhersagen mit der Realiät übereinstimmen, um so mehr Vertrauen gewinnt man in die Theorie.
    Trifft mal eine Vorhersage nicht, wird die Theorie verworfen oder übearbeitet.

  8. Re: Warscheinlich sind beide Theorien falsch

    Autor: Hopfentee73 10.11.14 - 23:06

    In meinen Augen eh alles Mumpitz. Das einem das Meiste durch die Theorie einleuchten kann, logisch, oder mathematisch nachgewiesen.
    Ich selber glaube ja noch nicht einmal an die Urknalltheorie, die ist mir zu simpel. Alles was Du sehen kannst PLUS der Materie die man nicht sieht (und das sollen ja 25% oder mehr sein) geballt an einem uns nicht sichtbaren Punkt? ALLES??? Was wenn das exponenzielle Ausdehnen darauf beruht das angezogen wird? Unser Universum wird aufgrund der Anziehungskraft von mehreren anderen "zerrissen". Und diese auch?
    Wo ALLES herkommt, keine Ahnung, und ich glaube das wird auch in 1000 Generationen nicht verstanden werden.

    Ich habe mich schon von klein auf dafür interessiert, verfolge es auch gerne was sich so ergibt... Aber so langsam wird es zu blöd...

    Das Higgs Teilchen besteht aus mindestens 12 Hopfentee Teilchen... Fahrt fort ;)

    Edit zum Urknall:
    Zeit und Raum hängen zusammen... Es gab keine Zeit. Alles steht still. Was gab die Zündung? Wie gesagt, bin ein Zweifler der Urknalltheorie.
    Und wohin hat sich der Raum ausgebreitet wenn es den nicht gab?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.11.14 23:11 durch Hopfentee73.

  9. Re: Warscheinlich sind beide Theorien falsch

    Autor: GwhE 11.11.14 - 01:45

    Hopfentee73 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In meinen Augen eh alles Mumpitz. Das einem das Meiste durch die Theorie
    > einleuchten kann, logisch, oder mathematisch nachgewiesen.

    ???

    > Ich selber glaube ja noch nicht einmal an die Urknalltheorie, die ist mir
    > zu simpel.

    Wissenschaft hat nichts mir glauben zu tun. Die Urknall Theorie ist eine Lösung aus Einsteins ART (Friedmangleichungen). Ok wenn die ART für dich simple ist dann großen Respekt.

    >Alles was Du sehen kannst PLUS der Materie die man nicht sieht
    > (und das sollen ja 25% oder mehr sein) geballt an einem uns nicht

    Schon mal was von der Hintegrundstrahlung gehört, die übrigens dem Big Bang zum seinem durchbruch geholfen hat. Das ist ein Foto von ca 400 000 Jahre nach dem Urknall. Das wurde vorhergesagt und dann auch gemessen, die reinfolge ist wichtig! Dies zeigt ein perfekten holraumstrahlung, welche bei ca. 3000 K entstanden ist und nun durch die Expansion des Raumes auf 3 K abgekühlt ist, genau dort wo sie dann auch gefunden wurde.

    > sichtbaren Punkt? ALLES??? Was wenn das exponenzielle Ausdehnen darauf
    > beruht das angezogen wird? Unser Universum wird aufgrund der
    > Anziehungskraft von mehreren anderen "zerrissen". Und diese auch?

    Es geht um eine Expansion des Raumes, nicht um die Bewegung aufgrund der Gravitation, aber eventuell schaust du dir die ART nochmal genauer an.

    > Wo ALLES herkommt, keine Ahnung, und ich glaube das wird auch in 1000
    > Generationen nicht verstanden werden.

    Wie gesagt weniger glauben, mehr zweifeln und kritisch hinterfragen. Das ist die richtige Herangehensweise.

    > Ich habe mich schon von klein auf dafür interessiert, verfolge es auch
    > gerne was sich so ergibt... Aber so langsam wird es zu blöd...

    Das Gegenteil ist der Fall, das Standard Modell ist jetzt komplett. Jetzt sucht man nach Theorien die danach kommen. Und da werden jetzt natürlich erst die diskutiert die man widerlegen kann, d.h. die Vorhersagen machen die man überprüfen kann. Eine davon ist Techicolor, dieses hatte vorher relative schwere Higgsteilchen (bzw higgsartige teilchen im Fall von techincolor) vorhergesagt um ca. 500 GeV. Nun ist das Higgs aber relativ leicht (wie vom Standardmodell vorhergesagt) und deswegen haben sehr viele techicolor schon abgeschrieben. Nun gibts aber dieses Paper in dem drin steht das technicolor doch noch möglich sei unter bestimmten umständen, also das man noch nicht so schnell aufhören sollte danach zu suchen.

    > Das Higgs Teilchen besteht aus mindestens 12 Hopfentee Teilchen... Fahrt
    > fort ;)

    Der Higgsmechanismus gehört zum Standardmodell, ohne ihn gäbe es das Standardmodell nicht. Und das Standardmodell ist Eine, wenn nicht die Best überprüfteste Theorie die es gibt. Das Standardmodell wird immer seine Gültigkeit im GeV Energiebereich behalten. Ein guter Vergleich ist Newton und Relativitätstheorie, Dabei ist Newton das Standardmodel. Newton Gravitation ist eine wunderschöne Theorie, mit ihr kann man Raketen zum Mond schicken, die Dauer eines Jahres berechnen und noch für tausend andere tolle Sachen machen. Nur bei ganz hohen Geschwindigkeiten muss man zur SRT wechseln, aber für den Grenzfall c->inf (oder v<<c) ist die SRT zu newton identisch. Welche Theorie nach dem Standardmodell kommt weis man noch nicht, aber es gibt ein paar Ideen hierzu. Also wenn dein Hopfentee theorie in einem grenzfall in das Standardmodell übergeht dann nur raus damit. Aber kleine Wahrnung, das Standardmodell ist wie schon gesagt sehr sehr gut überprüft und deshalb ist es nicht so einfach neu Mechanismen einzuführen.

    > Edit zum Urknall:
    > Zeit und Raum hängen zusammen... Es gab keine Zeit. Alles steht still.

    Ohne Raum auch keine Zeit und damit macht es keinen Sinn eine ableitung nach der Zeit zu bilden und damit ist auch die Definition von Stillstand passe.

    >Was gab die Zündung?

    Gute frage, aber es ist noch nicht an der Zeit solche fragen anzugehen, da dieses noch nicht überprüfbar sind. Meiner meinung muss man erstmal die Phyisk der dunklen Materie und dann der dunklen Energie finden. Und dann die der Inflation (wobei es ja momentan danach aussieht das eventuell die dunkle Energie was damit zu tun hat). So als kleine Anregung, das higgsfeld ist das erste skalare feld das man gefunden hat. Die dunkle Energie müsste auch aus einem skalarem Feld bestehen. Hat das was miteinander zu tun ? Das sind momentan interessante Fragen.

    > Wie gesagt, bin ein Zweifler der Urknalltheorie.

    Unwissenheit hat nichts mit zweifel zu tun. Zweifel lieber an den überprüfbaren Aspekten und nicht mit fragen die wir in unserem leben nicht beantworten können.

    > Und wohin hat sich der Raum ausgebreitet wenn es den nicht gab?

    Wenn ein Baum im Wald umfällt und verrottet und keiner bekommt es mit. Ist er dann umgefallen? Das sind alles Philosophie fragen, was eine vollkommen andere Wissenschaft ist. Auch interessant und manchmal kann die Naturwissenschaftlich und die Philosophie voneinander lernen, aber wissenschaftlich gesehen macht deine frage keinen Sinn. Da wir nur Sachen ergründen können die mit uns im kausalem Zusammenhang stehen

  10. Re: Warscheinlich sind beide Theorien falsch

    Autor: Lazer 11.11.14 - 02:17

    was für ein unglaublich guter post. danke.

  11. Re: Warscheinlich sind beide Theorien falsch

    Autor: pythoneer 11.11.14 - 07:32

    Hopfentee73 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich selber glaube ja noch nicht einmal an die Urknalltheorie, die ist mir
    > zu simpel. Alles was Du sehen kannst PLUS der Materie die man nicht sieht
    > (und das sollen ja 25% oder mehr sein) geballt an einem uns nicht
    > sichtbaren Punkt? ALLES???

    Interessant. Du lehnst eine Theorie ab, die du nicht mal verstanden hast, wie ungewöhnlich.

  12. Re: Warscheinlich sind beide Theorien falsch

    Autor: Anonymaus 11.11.14 - 08:55

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hopfentee73 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Interessant. Du lehnst eine Theorie ab, die du nicht mal verstanden hast,
    > wie ungewöhnlich.

    Er lehnt sie ab, WEIL er sie nicht versteht. Das sieht man auch oft bei Evolutions"gegnern".

  13. Re: Warscheinlich sind beide Theorien falsch

    Autor: M. 11.11.14 - 10:26

    > was für ein unglaublich guter post. danke.
    Ja, mal was fundiertes. Und ich seh das genau wie GwhE: Wenn einem ART (oder auch nur SRT und Feldtheorie, darauf kann man aufbauen) schon zu simpel erscheinen, sollte man vielleicht über ein Physikstudium nachdenken ;-)

  14. Du weisst nicht, was eine Theorie ist...

    Autor: Top-OR 11.11.14 - 10:33

    Saenic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es sind doch beides nur Theorien über EINE mögliche Variante, wie das
    > Universum aufgebaut sein KÖNNTE. Es gibt aber noch sehr viel mehr Theorien,
    > an die noch keiner gedacht hat.
    >
    > Das Problem ist auch die Herangehensweise: Zuerst wird eine Theorie
    > aufgestellt und dann versucht, sie zu beweisen. Früher zu Zeiten von Newton
    > wurden Beobachtungen gemacht (Apfel fällt herunter) und basierend darauf
    > Naturgesetze formuliert (Schwerkraft).
    >
    > Heute wird zuerst formuliert und versucht, mit der Mathematik zu
    > "beweisen". Danach wird erst beobachtet und versucht, die Beobachtungen so
    > hinzubiegen, dass sie eine Theorie bestätigen. Das Problem ist nur, dass
    > die Mathematik in diesen Dimensionen vielleicht gar nicht mehr anwendbar
    > ist.

    Ich empfehle Dir, und allen, die den Realitätsbegriff aus Ihrem subjektiven Empfinden heraus beurteilen, die Lektüre "Eine kurze Geschichte der Zeit" von Stephen Hawking. Ich mich damit als Hörbuch bespassen lassen.. ;-)

    Da gibt es ein Kapitel, welches sehr sehr Anschaulich darstellt, wie "Wissenschaft" mit ihren "Theorien" funktioniert.
    Weiterhin wird der Begriff Realität sehr anschaulich beleuchtet.

    Wenn viele Poster hier im Forum die Bedeutung dieser Begriffe verstehen würden, würden sie ich nicht wie die Schulkinder am Begriff Theorie herumreiben und ihn nicht im Sinne von Theorie="etwas, was im Buch steht und keine 'reale' (was auch immer das ist) Bedeutung hat" oder im Sinne von schwarz/weiss bzw richtig/falsch verstehen. Viele von den Posts wären dann überflüssig...

    Alles ist eine Theorie. Aber mit unterschiedlichem Wert. Es gibt Theorien, mit denen kann man keine sinnvollen Vorhersagen machen (hier im Forum hat mal einer was von nem Teekessel geschrieben, der durch Sonnensystem rauscht). Aber trotzdem ist es eine Theorie. Nur hat sie wohl wenig Nutzen und ist auch schwer zu greifen.

    Auch die Gravitation (also die Mathematischen Grundlagen) ist eine Theorie. Naturgesetze sind Theorien. Es sind Theorien, denen man ganz besonderen Wert zuspricht. Aber es bleiben Theorien. Man nimmt an, dass sie allgemeingültig sind, weil man nie das Gegenteil beobachtet hat. Aber man kann NICHT MIT SICHERHEIT sagen, dass sie ÜBERALL und jeden Umständen gelten. Vielleicht gibt es Orte "im irgendwo" (ich schreibe mit Absicht nicht "in diesem Universum"), also vielleicht in einem schwarzen Loch oder bei meiner Großmutter unterm Sofa, wo die Schwerkraft nicht funktioniert. Vielleicht. Aber man kann mit für unser Leben ausreichender Sicherheit aussagen, dass das auch unter Omas Sofa gilt... ;-)

    Ich würd' zumindest mein Leben drauf wetten, dass das unter Omas Sofa auch gilt. Aber WISSEN, kann man es nicht, wenn man es nicht geprüft hat ... ;-)

    Und DANN hätten wir ja auch noch das Entscheidungsproblem... :-/

    -----
    Verallgemeinerungen sind IMMER falsch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.11.14 10:34 durch Top-OR.

  15. Re: Warscheinlich sind beide Theorien falsch

    Autor: Komischer_Phreak 11.11.14 - 13:07

    Hopfentee73 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In meinen Augen eh alles Mumpitz. Das einem das Meiste durch die Theorie
    > einleuchten kann, logisch, oder mathematisch nachgewiesen.
    > Ich selber glaube ja noch nicht einmal an die Urknalltheorie, die ist mir
    > zu simpel.

    Hm, wenn sie Dir zu simpel ist, dann müsstest Du sie doch verstehen? Ich frage, weil Du dann diese Frage nicht stellen würdest:

    > Und wohin hat sich der Raum ausgebreitet wenn es den nicht gab?

    Die Formulierung "der Raum hat sich *ausgebreitet*" scheitert am "ausbreiten". Das ist nämlich eine Bewegung in einen Raum hinein, die aber für das sich "ausbreitende" Universum nicht zutrifft. Der Raum expandiert in sich selbst. Er benötigt kein "drumherum" zum ausbreiten, weil das "drumherum" ja selbst Raum darstellt.

    Dazu eine Analogie. Nimm einen Luftballon, auf dessen Oberfläche 2D-Lebewesen leben. Sie können auf der Oberfläche rumlaufen, sind aber nicht imstande, die dritte räumliche Dimension wahrzunehmen. Wenn ich den Ballon jetzt in die Hand nehme und mit allen 10 Fingern tief hineinpieke, habe ich folgenden Effekt: Die Oberfläche des Ballons nimmt stark zu, das Volumen bleibt aber gleich. Den Vergleich kannst Du jetzt auf unser Universum übertragen.

    Und nein, das erkärt nicht das Universum, das ist eine Analogie. Wenn Dich das interessiert, wirst Du dich mit Mathe und Physik rumschlagen müssen. Für die meisten Leute ist es da einfacher, den Begriff "ausbreiten" als unpassend zu akzeptieren.

  16. Re: Du weisst nicht, was eine Theorie ist...

    Autor: pythoneer 11.11.14 - 15:48

    Top-OR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles ist eine Theorie.

    Einfach nein!

    Peano-Axiome sind eine Theorie?

    Sei x := "Alle menschlichen Handlungen werden ausschließlich in egoistischem Interesse unternommen und die, die scheinbar nicht egoistisch sind, werden in der egoistischen Absicht unternommen, nicht egoistisch zu erscheinen."

    Ist x eine Theorie?

    Sei y := "Es regnet oder es regnet nicht."

    Ist y eine Theorie?

    Sei z := "Es regnet und es regnet nicht."

    Ist z eine Theorie?

  17. Re: Du weisst nicht, was eine Theorie ist...

    Autor: Top-OR 11.11.14 - 16:17

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Top-OR schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Alles ist eine Theorie.
    >
    > Einfach nein!
    >
    > Peano-Axiome sind eine Theorie?
    >
    > Sei x := "Alle menschlichen Handlungen werden ausschließlich in
    > egoistischem Interesse unternommen und die, die scheinbar nicht egoistisch
    > sind, werden in der egoistischen Absicht unternommen, nicht egoistisch zu
    > erscheinen."
    >
    > Ist x eine Theorie?
    >
    > Sei y := "Es regnet oder es regnet nicht."
    >
    > Ist y eine Theorie?
    >
    > Sei z := "Es regnet und es regnet nicht."
    >
    > Ist z eine Theorie?

    Innerhalb eines Systems kann ich Widersprüche geben, ja.

    Worauf ich mich aber eher beziehe (bzw. beziehen wollte, bevor ich mich in meinen kilometerlangen Text verstiegen habe, ist eher der "Realitätsbezug", den viele als in ihrer Subjektiven Sichtweise als selbstverständlich und somit "automatisch alles erklärend" heranziehen.

    "Realität" ist aber nur ein Abbild in deinem Kopf. Du hast nur die Informationen, die dir deine Sinneseindrücke gestatten.
    Und daher ist dieses: 'Das ist richrig und das ist falsch, weil das ja so und so "ist" ' einfach oft zu kurz gedacht. Interessant ist es auch, immer Zeit und Ort einzubeziehen. Und DA wird es eben sehr sehr kompliziert.

    Übrigens lebe ich in einem solchen verrückten Universum: Hier regnets manchmal .. und manchmal auch nicht. Ist Zeitabhängig. Tataaa .. so leicht ist Realität. ;-)

    -----
    Verallgemeinerungen sind IMMER falsch.

  18. Re: Du weisst nicht, was eine Theorie ist...

    Autor: pythoneer 11.11.14 - 16:57

    Du versuchst andere zu belehren, weil sie eine falsche Vorstellung des Begriffs Theorie haben – jedoch hast du einen genauso falschen.

    Top-OR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn viele Poster hier im Forum die Bedeutung dieser Begriffe verstehen
    > würden, ... . Viele von den Posts wären dann
    > überflüssig...
    >
    > Alles ist eine Theorie.

    Das ist alles was ich damit zum Ausdruck bringen wollte.

    Top-OR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Innerhalb eines Systems kann ich Widersprüche geben, ja.

    Von welchem System redest du auf einmal? Deine willkürliche Verwendung von Begriffen zeigt mir nur, dass du mit gefährlichem Halbwissen umherwanderst und andere zu belehren versuchst.

    Was ich dich mit meinen Beispielen zeigen wollte war, dass nicht alles Theorien sind. Meine Beispiele – Axiome, Tautologien, Kontradiktionen – sind per Definition keine Theorien, so einfach ist das. Jetzt komm hier nicht mit Widersprüche in einem System, du hast offensichtlich keine korrekte Vorstellung vom Begriff der Theorie.

    > Worauf ich mich aber eher beziehe (bzw. beziehen wollte, bevor ich mich in
    > meinen kilometerlangen Text verstiegen habe, ist eher der "Realitätsbezug",
    > den viele als in ihrer Subjektiven Sichtweise als selbstverständlich und
    > somit "automatisch alles erklärend" heranziehen.

    Aha, was hat das mit dem Theoriebegriff zu tun?

    > "Realität" ist aber nur ein Abbild in deinem Kopf. Du hast nur die
    > Informationen, die dir deine Sinneseindrücke gestatten.

    Danke für die Info, wäre ich nie drauf gekommen.

    > Und daher ist dieses: 'Das ist richrig und das ist falsch, weil das ja so
    > und so "ist" ' einfach oft zu kurz gedacht. Interessant ist es auch, immer
    > Zeit und Ort einzubeziehen. Und DA wird es eben sehr sehr kompliziert.

    Ah, wir vergleichen wieder Äpfel mit Birnen. Ja kompliziert ist das allemal.

    > Übrigens lebe ich in einem solchen verrückten Universum: Hier regnets
    > manchmal .. und manchmal auch nicht. Ist Zeitabhängig. Tataaa .. so leicht
    > ist Realität. ;-)

    Tataaa, so leicht kann man sich lächerlich machen ;)

  19. Re: Du weisst nicht, was eine Theorie ist...

    Autor: Top-OR 11.11.14 - 17:12

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du versuchst andere zu belehren, weil sie eine falsche Vorstellung des
    > Begriffs Theorie haben – jedoch hast du einen genauso falschen.
    >
    > Top-OR schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn viele Poster hier im Forum die Bedeutung dieser Begriffe verstehen
    > > würden, ... . Viele von den Posts wären dann
    > > überflüssig...
    > >
    > > Alles ist eine Theorie.
    >
    > Das ist alles was ich damit zum Ausdruck bringen wollte.
    >
    > Top-OR schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Innerhalb eines Systems kann ich Widersprüche geben, ja.
    >
    > Von welchem System redest du auf einmal? Deine willkürliche Verwendung von
    > Begriffen zeigt mir nur, dass du mit gefährlichem Halbwissen umherwanderst
    > und andere zu belehren versuchst.
    >
    > Was ich dich mit meinen Beispielen zeigen wollte war, dass nicht alles
    > Theorien sind. Meine Beispiele – Axiome, Tautologien, Kontradiktionen
    > – sind per Definition keine Theorien, so einfach ist das. Jetzt komm
    > hier nicht mit Widersprüche in einem System, du hast offensichtlich keine
    > korrekte Vorstellung vom Begriff der Theorie.
    >
    > > Worauf ich mich aber eher beziehe (bzw. beziehen wollte, bevor ich mich
    > in
    > > meinen kilometerlangen Text verstiegen habe, ist eher der
    > "Realitätsbezug",
    > > den viele als in ihrer Subjektiven Sichtweise als selbstverständlich und
    > > somit "automatisch alles erklärend" heranziehen.
    >
    > Aha, was hat das mit dem Theoriebegriff zu tun?
    >
    > > "Realität" ist aber nur ein Abbild in deinem Kopf. Du hast nur die
    > > Informationen, die dir deine Sinneseindrücke gestatten.
    >
    > Danke für die Info, wäre ich nie drauf gekommen.
    >
    > > Und daher ist dieses: 'Das ist richrig und das ist falsch, weil das ja
    > so
    > > und so "ist" ' einfach oft zu kurz gedacht. Interessant ist es auch,
    > immer
    > > Zeit und Ort einzubeziehen. Und DA wird es eben sehr sehr kompliziert.
    >
    > Ah, wir vergleichen wieder Äpfel mit Birnen. Ja kompliziert ist das
    > allemal.
    >
    > > Übrigens lebe ich in einem solchen verrückten Universum: Hier regnets
    > > manchmal .. und manchmal auch nicht. Ist Zeitabhängig. Tataaa .. so
    > leicht
    > > ist Realität. ;-)
    >
    > Tataaa, so leicht kann man sich lächerlich machen ;)

    Du hast Recht! Mein Fehler...

    -----
    Verallgemeinerungen sind IMMER falsch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.11.14 17:13 durch Top-OR.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ProVI GmbH, München
  2. SOG Business-Software GmbH, Hamburg
  3. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Kornwestheim
  4. exagon consulting & solutions gmbh, Siegburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Resident Evil 3 (2020) für 24,99€, Detroit: Become Human - Epic Games Store Key für 27...
  2. 11,69€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Amazon Basics günstiger (u. a. AXE Superb 128 GB USB 3.1 SuperSpeed USB-Stick für...
  4. (u. a. Digitus S7CD Aktenvernichter für 24,99€, Krups Espresso-Kaffee-Vollautomat EA 8150 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de