1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Teilchenphysik…

Dann wird das Standardmodell halt wieder mal angepaßt

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Dann wird das Standardmodell halt wieder mal angepaßt

    Autor: Netzweltler 08.04.22 - 13:32

    Wäre nichts Neues.
    Das Standardmodell ist nämlich nicht in Stein gemeißelt. Wenn es neue Erkenntnisse gibt, die noch nicht berücksichtigt sind, wird das Modell eben angepaßt.
    Schon bei der Entdeckung des Neutrinos anno 1930 durch Pauli wurde das Standardmodell entsprechend erweitert.

    Nur die Medien verfallen da regelmäßig in Schnappatmung. Drama verkauft halt besser.

  2. Re: Dann wird das Standardmodell halt wieder mal angepaßt

    Autor: fanreisender 08.04.22 - 13:45

    Netzweltler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre nichts Neues.
    > Das Standardmodell ist nämlich nicht in Stein gemeißelt.

    Natürlich nicht.
    Das war den Studenten immer schwer zu vermitteln. Sobald etwas in einem Lehrbuch steht, dann ist das Kraft der gedruckten Buchstaben unumstößlich.
    Die Tatsache, dass wirklich *alles* eine rein empirische Zusammenfassung der bisherigen Beobachtungen ist (ggf. unter verwendung diffiziler Mathematik), stößt vielleicht deshalb auf Unbehagen, weil damit überhaupt nichts sicher ist.

  3. Re: Dann wird das Standardmodell halt wieder mal angepaßt

    Autor: Sterling-Archer 08.04.22 - 13:51

    man kann sich natürlich auch vermessen haben.

  4. Re: Dann wird das Standardmodell halt wieder mal angepaßt

    Autor: GwhE 08.04.22 - 14:02

    Netzweltler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    Da ist so viel falsch

    > Wäre nichts Neues.

    Das Standard Modell der Teilchenphysik ist jetzt > 50 Jahre alt. Naja ich weiß nicht aber das ist so ziemlich ein zwei drei Generation an Forschern die in dieser Zeit nichts anderes gemacht haben.

    > Das Standardmodell ist nämlich nicht in Stein gemeißelt. Wenn es neue
    > Erkenntnisse gibt, die noch nicht berücksichtigt sind, wird das Modell eben
    > angepaßt.

    Das Standard Modell hat so viele vorhersagen gemacht, welche dann alle nach und nach bewiesen worden. Natürlich sind einzelne Parameter angepasst, bzw genauer bestimmt worden. Aber schaft es damit die drei Naturkräfte super zu beschreiben. Wenn das jetzt nicht mehr stimmt gibt es neue Physik, neue Naturkräfte, Vereinheitlichung mit der ART ( Gravitation)


    > Schon bei der Entdeckung des Neutrinos anno 1930 durch Pauli wurde das
    > Standardmodell entsprechend erweitert.

    Und nein Pauli hat nicht das neutrino entdeckt, sonder Postuliert. Weil sonst die Energie Erhaltung verletzt worden wäre. Es hat auch noch lange gedauert bis das neutrino wirklich entdeckt wurde. Aber um es mal so zu sagen das Standard model war die logische Erweiterung um alles beschreiben zu können. Das letzte Teilchen das gefehlt hatte war das Higgs Boson. Und selbst das wurde dann gefunden. Einfach so erweitern ist leider nicht drin, da alles irgendwie zusammenhängt. Gerade bei den Schweren Teilchen W,H,Z t hat man sehr starke Zusammenhänge.

    >
    > Nur die Medien verfallen da regelmäßig in Schnappatmung. Drama verkauft
    > halt besser.

    Wie gesagt, das wenn es ein Beweis gibt, das das Standardmodell seine Grenze erreicht hat ( von falsch will ich nicht sprechen ), dann ist das ein sehr großes Ding. Was aber wahrscheinlicher ist, das die CDF Leute etwas "vergessen" haben bzw manche Angaben zu Optimistisch gemacht haben. Aber es LHC läuft bald wieder an und dann wird es dazu auch bestimmt neue Ergebnisse geben.

  5. Re: Dann wird das Standardmodell halt wieder mal angepaßt

    Autor: Hoernchen 08.04.22 - 16:22

    Naja, er hat an sich schon recht, dass das Standardmodell immer wieder mal angepasst wurde.
    Im Kontext der Masse hat zb das Standardmodell nicht vorhergesagt, wie schwer das Higgs-Boson seien würde.
    Auch wurde lange angenommen, dass Neutrinos masselos seien, auch das hat man dann einfach angepasst.

    Klar das Standardmodell ist für sich eine beeindruckende Sache, aber Grenzen sind schon mehrere bekannt, die Materie-Antimaterie Asymmetrie wird zwar vom Standardmodell an sich gecovert, aber kann nur einen Promillebereich der beobachteten Asymmetrie erklären (Siehe Belle Experiment, Kobayashi-Masukawa Physiknobelpreis 2008). Dunkle Materie und - Energie ist das selbe. Da fehlt noch Einiges - leider...

  6. Re: Dann wird das Standardmodell halt wieder mal angepaßt

    Autor: Dim i As Integer 08.04.22 - 22:56

    Hatten Sheldon und Amy nicht die letzten Lücken geschlossen?

  7. Re: Dann wird das Standardmodell halt wieder mal angepaßt

    Autor: GwhE 09.04.22 - 08:39

    Hoernchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, er hat an sich schon recht, dass das Standardmodell immer wieder mal
    > angepasst wurde.
    > Im Kontext der Masse hat zb das Standardmodell nicht vorhergesagt, wie
    > schwer das Higgs-Boson seien würde.
    > Auch wurde lange angenommen, dass Neutrinos masselos seien, auch das hat
    > man dann einfach angepasst.

    Ja und nein, es gibt viele Parameter im Standard Modell, vor allem die direkte Kopplung zum Higgs Feld. Ob ich jetzt annehme das sie null sind oder ihnen einen noch unbestimmten kleinen wert zuordnen ändert nichts an der Struktur des Standard Modells. Über das Higgs Feld an sich war relativ wenig bekannt, aber eigentlich ist es auch schon zu schwer um gut in das SM zu passen. Und wenn es nicht beim LHC gefunden wäre (sprich kein Higgs oder Higgs viel schwerer) dann wäre die W Kopplung in sich zusammen gefallenen. Sprich dann wäre das Standard Modell Falsch und man hätte nichts einfach mal so anpassen können.
    Und genauso ist es mit der Maße des W Bosons jetzt, das ist nicht nur ein einfacher Zusammenhang zwischen Higgs Feld, sondern das W Boston ( so wie das Z ) bestehen aus einem teil skalare und Vektor feld, oder wie man so schön sagt das Higgs Feld bricht die Symmetrie. Und da über schleifen, auch noch alle anderen Teilchen beteiligt sind lässt sich die W Boston Masse eben nicht einfach mal so anpassen. Und deswegen bleibt die Aussage falsch, das dann eben das SM einfach mal so angepasst wird.

    >
    > Klar das Standardmodell ist für sich eine beeindruckende Sache, aber
    > Grenzen sind schon mehrere bekannt, die Materie-Antimaterie Asymmetrie wird
    > zwar vom Standardmodell an sich gecovert, aber kann nur einen
    > Promillebereich der beobachteten Asymmetrie erklären (Siehe Belle
    > Experiment, Kobayashi-Masukawa Physiknobelpreis 2008). Dunkle Materie und -
    > Energie ist das selbe. Da fehlt noch Einiges - leider...

    Was ich am persönlichen schlimmsten finde ist, das higgs minimum ist nur Meta stabil. Sprich es gibt eine Wahrscheinlichkeit >0 das es von heute auf morgen wegtunneld. Die ist zwar auf Zeitskalen die wesentlich größer sind als das alter unserers Universums immer noch sehr klein, aber trotzdem für mich ein eklatanter Makel des SM.

    Die Grenzen sind leider nicht bekannt, das ist ja gerade das Problem. Sonst würde man sofort wieder ein paar Mrd¤ in die Hand genommen um einen neuen Collider zu bauen der die neue Physik dann direkt entdeckt. Und leider könnte es sein das das SM bis zu Plank Skala gültig bleibt.

    Ich persönlichen bin ich absolut von der Supersymmetrie überzeugt, wenn man sich mal einen Vortrag von sven heinemeyer (siehe erstes Bild auf dem Since Artikel) gehört hat, dann hat susy auch schon erste Vorhersagen richtig getroffen, sprich top mit einer Masse von um die 160 GeV und ein Higgs Teilchen das leichter als 130 GeV ist. Ein richtiger Beweis ist das leider nicht, und der running gag mit nächstes Jahr wird Susy entdeckt ist jetzt auch schon fast 30 Jahre alt.

    Wie gesagt wenn die Messung sich als richtig herausstellt dann wäre das absolute eine sensation und meiner Meinung nach in den Medien eher zu kurz kommen. Weil dann wie im g-2 vom Myon (was auch schon signifikante Abweichungen von det SM Vorhersage hat) das Standard Modell anfängt falsche Voraussagen zu treffen, und man hoffentlich die Grenzen erreichen kann bei denen dan neue Physik anfängt.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Head (m/w/d) of Software Development
    Körber Pharma Packaging GmbH, Schloß Holte-Stukenbrock
  2. UX/UI Designer (m/w/d)
    Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG, Siegsdorf
  3. Systemadministrator (m/w/d) Microsoft 365
    hkk Krankenkasse, Bremen
  4. IT-Systemkoordinator*in (m/w/d) SharePoint / Jira-Produkte
    Hochschule RheinMain, Wiesbaden

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Humankind für 27,99€, Two Point Hospital für 7,50€, Endless Legend für 6,50€)
  2. (u. a. God of War für 34,99€, Horizon Zero Dawn - Complete Edition für 21,99€, Days Gone für...
  3. 3,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de