1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekommunikation: Netzausbau in…

Das Problem war die falsche Regulierung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Problem war die falsche Regulierung

    Autor: Casandro 26.01.14 - 15:35

    Man hätte die letzte Meile in öffentlicher Hand lassen sollen, die dann von jedem gemietet werden kann.

    Diese letzte Meile wird dann beständig ausgebaut, dem Wachstum des Bedarfes entsprechend. Die Kosten dafür werden einfach über die Mietgebühr bezahlt. Somit zahlen alle Anbieter entsprechend der Anzahl der gemieteten TALs, oder entsprechend der Anzahl der Kunden oder so.

    Das muss nicht ausschließen, dass sich andere Anbieter nicht auch eigene Infrastruktur aufbauen.

  2. Re: Das Problem war die falsche Regulierung

    Autor: deadbeatcat 26.01.14 - 15:58

    Den Vorschlag in Ehren... aber ich glaube nicht daran, dass unter diesen Umständen mehr Ausbau stattgefunden hätte. Vermutlich hätte sich der Ausbau seitens der ISPs gleich auf den Funk-Bereich konzentriert um Anmietungskosten zu umgehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.01.14 15:58 durch deadbeatcat.

  3. Re: Das Problem war die falsche Regulierung

    Autor: Casandro 26.01.14 - 20:10

    Naja, verkabelte Infrastruktur ist nicht unbedingt teuerer wenn man die Kosten bündeln kann. Wenn man einfach am Stück eine Straße umstellt oder einen outdoor DSLAM hinstellt.

    Bedenke das würde dann eventuell von der lokalen Kommune gemacht. Die haben das Equipment und die Expertise die Straße aufzubuddeln. Plus die können das sogar bei den normalen Wartungsarbeiten mit machen.

  4. Re: Das Problem war die falsche Regulierung

    Autor: wmayer 27.01.14 - 10:53

    Und die sind immer chronisch pleite.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Smart Mechatronics GmbH, Dortmund, Paderborn, Büren, Köln
  2. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  3. reputatio systems GmbH & Co. KG, Pforzheim
  4. über duerenhoff GmbH, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,99€
  2. 79,99€ (Release 10. Juni)
  3. (u. a. Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist für 7,20€, Yu-Gi-Oh! ARC-V: ARC League Championship für...
  4. 19,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

Vor 25 Jahren: Space 2063: Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau
Vor 25 Jahren: Space 2063
Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau

Vor 25 Jahren startete die Military-Science-Fiction-Serie Space 2063 in Deutschland. Es wurde nur eine Staffel produziert. Sie ist auch ihres bitteren Endes wegen unvergessen.
Von Peter Osteried

  1. Warp-Antriebe und Aliens Das Wörterbuch für Science-Fiction
  2. Science Fiction Babylon 5 kommt als neue Remaster-Version
  3. Unweihnachtliche Filmtipps Zombie-Apokalypse statt Kevin allein zu Haus

No-Regret-Infrastruktur: Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie
No-Regret-Infrastruktur
Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie

Die Organisation Agora Energiewende schlägt vor, sich beim Bau von Wasserstoffleitungen und Speichern zunächst auf wenige Regionen zu konzentrieren.
Von Hanno Böck

  1. Brennstoffzellenfahrzeug Fraunhofer IFAM entwickelt wasserstoffspeichernde Paste
  2. Wasserstoff Lavo entwickelt Wasserstoffspeicher fürs Eigenheim
  3. Energiewende EWE baut einen Wasserstoffspeicher bei Berlin