Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tesla: Desperate Housewives…

Dachziegel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dachziegel

    Autor: timo.w.strauss 31.10.16 - 09:25

    coole Sache, aber sowas hätte ich noch gerne zusätzlich als Hauswand, also Fassade

    Nicht gerade bis zum Boden runter, da wird gerne "gemalt" aber schon ab 1. Stock aufwärts für die Süd Seite.

  2. Re: Dachziegel

    Autor: jacki 31.10.16 - 09:46

    Gibt es schon.
    Aber ich glaub so richtig viel mit Haus versorgen und vor allem Auto aufladen ist damit nicht. Letztens hatte hier einer vorgerechnet dass selbst bei gutem Wetter den Tesla laden fast eine Woche dauern würde.
    Und wenn ich mir angucke Powerwall 1/2 mit 6,4/14kWh und Tesla S Akku 60 bis 100kWh, dann lädt man nicht mit den restlichen 20% vom Tag vom Dach sein Fahrzeug über Nacht damit wieder auf wie man es sich das vielleicht vorstellt. Zumal man in Deutschland mit 10qm Photovoltaikanlage weniger als 70kWh im Monat produziert…

  3. Re: Dachziegel

    Autor: Dwalinn 31.10.16 - 10:09

    Sicher das es sowas schon gibt (also außerhalb von Prototypen?)

    Letztes Jahr gabs mal ein Bericht über "Farbe" mit der man Energie erzeugen kann... da ging es aber um Wirkungsgrad im unteren einstelligen Prozentbereichen..... (und wahrscheinlich nur im Labor)

  4. Re: Dachziegel

    Autor: jacki 31.10.16 - 10:46

    Jap definitiv.
    Sogar die Solarfenster werden mittlerweile regulär verkauft, was ich bis gerade für noch experimentell hielt. Aber die Verbreitung von beiden hält sich natürlich wegen der Kosten, Effizienz, mangelnder Erfahrung bei Architekten, usw. sehr in Grenzen.

  5. Re: Dachziegel

    Autor: SchmuseTigger 31.10.16 - 10:53

    jacki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es schon.
    > Aber ich glaub so richtig viel mit Haus versorgen und vor allem Auto
    > aufladen ist damit nicht. Letztens hatte hier einer vorgerechnet dass
    > selbst bei gutem Wetter den Tesla laden fast eine Woche dauern würde.
    > Und wenn ich mir angucke Powerwall 1/2 mit 6,4/14kWh und Tesla S Akku 60
    > bis 100kWh, dann lädt man nicht mit den restlichen 20% vom Tag vom Dach
    > sein Fahrzeug über Nacht damit wieder auf wie man es sich das vielleicht
    > vorstellt. Zumal man in Deutschland mit 10qm Photovoltaikanlage weniger als
    > 70kWh im Monat produziert…

    Naja wenn man das ganze Dach damit macht hat man ja deutlich über 10 qm, oder? Oder ist die Wirkung so schlecht?

  6. Re: Dachziegel

    Autor: Psy2063 31.10.16 - 11:58

    SchmuseTigger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja wenn man das ganze Dach damit macht hat man ja deutlich über 10 qm,
    > oder? Oder ist die Wirkung so schlecht?

    10 vielleicht nicht, aber selten mehr als 20 oder 30 in den "standardausführungen" die man so verkauft bekommt. Wenn man sich die ganzen Lockangebote der Fertighausfirmen ansieht sind das meist 6-10 Module mit theoretisch 4-6kwp also ca 12-20m².

    Wir haben unsere Anlage von einem Fachmann planen lassen und kommen mit 30 Modulen auf 3 Dachseiten grade so auf 8kwp (und da ist nicht der Maximalwert angenommen sondern der tatsächlich zu erwartende Durchschnitt).

    bei den Schindeln macht die Zellenfläche natürlich nur ca 1/3 des Bauteils aus. Kanten und Dachränder wo eventuell was gekürzt werden muss kann man auch nicht mit rechnen. Je nach Ausrichtung des Gebäudes fällt sowieso eine Dachseite weg weil sie keine Sonne abkriegt und mehr als 10kwp darf ein Privathaushalt auch garnicht produzieren. Dazu kommt der größere Verkabelungsaufwand, gereinigt werden müssen sie garantiert auch häufiger als ein gewöhnliches Modul, Wirkungsgrad ist im Vergleich zu herkömmlichen Modulen ist auch noch nicht bekannt. Der einzige Grund der dafür spricht ist das Design, wenn einen das denn anspricht.

  7. Re: Dachziegel

    Autor: spammeloop 31.10.16 - 15:41

    Von wegen Solarfassade. Kommt nur darauf an wie Schmerzbefreit du bist. Im Prinzip kann man sich ja auch die Dachmontage-Systeme (Bosch-Profile) an die Wand Hängen und da hast du deine Solarfassade : ). Im gutbürgelichen Klinker gibt's sowas glaub Ich noch nicht. Diese Dachschindeln lösen eigendlich nur ein Problem das in den Köpfen und Bauvorschriften in den Wohlhabenden Amerikanischen Vororten existiert. Wenn man sich auf einen etwas moderneren Stil einlässt sind diese Dackpfannen nur eine Effizienzverringerung der Anlage.

  8. Re: Dachziegel

    Autor: timo.w.strauss 31.10.16 - 16:02

    Ich bin sehr schmerzfrei, allerdings wohne ich in einer Gegend, in der die Gebäude auf der Fassade ein bestimmtes Muster haben müssen. Historisch und für den Tourismus

    Von daher wären Fassaden mit einem Holzmuster oder Balken mit Kalkstein dazwischen doch ganz hübsch.

    Achja wegen Dach, bei der einen Gemeinde in der ich früher gewohnt habe, durftest du keine Solarpannels aufs Dach machen, weil es das "Bild" zerstörte. Ich glaube aktuell ist das nicht mehr der Fall, aber sowas gibt/gab es.

  9. Re: Dachziegel

    Autor: WonderGoal 01.11.16 - 00:25

    Du musst auch bedenken, dass jene Module auch gekühlt werden müssen. Wenn das unzureichend erfolgt und die Module zu warm werden, sinkt die Effizienz. Das war bisher auch das Alleinstellungsmerkmal eben für Photovoltaikmodule, die man per Trägersystem auf den Dachschindeln bzw. -ziegel positioniert hat.

    Da bin ich bei den Tesla / Solar World Schindeln und Ziegeln mal gespannt, wie die sich das vorgestellt bzw. umgesetzt haben.

    Ein weiteres Problem ist auch der Brandschutz bei im Dach integrierten Systemen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.11.16 00:26 durch WonderGoal.

  10. Re: Dachziegel

    Autor: Sebbi 01.11.16 - 09:50

    10 kWp ist in der Tat ein eher größeres Dach oder Flachdach mit 70 qm Fläche für Solarzellen. Damit kann man in Deutschland aber schon fast 10000 kWh erzeugen, bei 30 kWh pro 100 km (inkl. Ladeverluste) genug für 33333 km. Ein sparsameres Elektroauto kommt wohl eher mit 20 kWh aus und man fährt im Schnitt in Deutschland um die 15000 km im Jahr. Reicht also ;-)

  11. Re: Dachziegel

    Autor: Sebbi 01.11.16 - 10:02

    jacki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es schon.
    > Aber ich glaub so richtig viel mit Haus versorgen und vor allem Auto
    > aufladen ist damit nicht. Letztens hatte hier einer vorgerechnet dass
    > selbst bei gutem Wetter den Tesla laden fast eine Woche dauern würde.

    Wenn man ihn jede Woche leer fährt sind das zwischen 15600 und 20800 km, also durchaus nah am Durchschnitt in Deutschland. Das wären dann ca. 4400 kWh, die über die PV Anlage kommen müssten. Das klappt selbst in schlechten Lagen mit 5 kWp (35 qm) auf dem Dach. Diese Rechnung geht von täglich gleichbleibender Einstrahlung aus, von daher wirst du damit deinen leeren Tesla in einer sonnigen Sommerwoche mehr als nur voll bekommen, im Winter eher nicht.

    > Und wenn ich mir angucke Powerwall 1/2 mit 6,4/14kWh und Tesla S Akku 60
    > bis 100kWh, dann lädt man nicht mit den restlichen 20% vom Tag vom Dach
    > sein Fahrzeug über Nacht damit wieder auf wie man es sich das vielleicht
    > vorstellt. Zumal man in Deutschland mit 10qm Photovoltaikanlage weniger als
    > 70kWh im Monat produziert…

    10 qm sind ca. 1,4 kWp. Das müsste um die 1260 kWh (im Süden mehr) produzieren und sind somit 100 kWh im Monat (durchschnittlich). Wie oben schon geschrieben, hast du im Sommer natürlich wesentlich mehr und im Winter wesentlich weniger Ertrag.

    Man unterschätzt vielleicht oft die Dachfläche, aber schon bei 70 qm Grundfläche des Hauses kommst du bei ca. 40 Grad Dachneigung auf knapp 110 qm Dachfläche. Bei optimaler Ausrichtung also 55 qm Richtung Süden. Das reicht locker um ein Elektroauto aufzuladen ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Meckenheim, Hilden
  2. Hays AG, Raum Stuttgart
  3. Derby Cycle Werke GmbH, Cloppenburg
  4. SHW Automotive GmbH, Aalen, Bad Schussenried

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 31,49€
  4. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

  1. Android: Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
    Android
    Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten

    Interne Dokumente sollen Aufschluss über das künftige Finanzierungsmodell für die Google-Apps geben: Demnach will Google von den Herstellern je nach Region und Pixeldichte bis zu 40 US-Dollar pro Android-Gerät verlangen. Wer Chrome und die Google-Suche installiert, soll Ermäßigungen bekommen.

  2. Google: Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
    Google
    Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos

    Nutzer von Googles Pixel-Smartphones berichten von Problemen mit nicht abgespeicherten Fotos. Nachdem sie eine Aufnahme gemacht haben, taucht diese manchmal gar nicht in der Galerie auf oder nur das Thumbnail. Ursache des Problems könnte die HDR-Funktion sein.

  3. e*message: Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage
    e*message
    Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage

    Dietmar Gollnick ist Chef von e*message, einem Pager-Funkbetreiber, der unter anderem Ärzte und Feuerwehrleute über Notfälle benachrichtigt. Vor dem Landgericht Braunschweig verklagt er Apple, da diese mit iMessage einen Dienst mit zu ähnlichem Namen anbieten.


  1. 15:23

  2. 13:48

  3. 13:07

  4. 11:15

  5. 10:28

  6. 09:02

  7. 18:36

  8. 18:09