1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tesla: FBI untersucht…

Analyse von Fahrzeugspezialisten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Analyse von Fahrzeugspezialisten

    Autor: schap23 29.10.18 - 08:24

    Offensichtlich hat Musk aber eine andere Sicht auf die Kosten. Nach seiner in der letzten Bilanzkonferenz wiederholten Aussage wäre es derzeit ein Verlustgeschäft, einen Tesla 3 für 35000$ zu bauen.

    Entweder hat Tesla keine Ahnung oder die sogenannten Fahrzeugspezialisten. Auch wenn ich kein Freund von Musk bin, so würde ich angesichts der Preise für den Akku alleine eher Musk glauben.

  2. Re: Analyse von Fahrzeugspezialisten

    Autor: Anonymer Nutzer 29.10.18 - 09:03

    Das kann auch ganz einfach daran liegen, dass Tesla/Musk da noch weitere Kosten mit reinrechnen wie Entwicklung, Immobilien usw.

  3. Re: Analyse von Fahrzeugspezialisten

    Autor: DasGuteA 29.10.18 - 09:05

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Offensichtlich hat Musk aber eine andere Sicht auf die Kosten. Nach seiner
    > in der letzten Bilanzkonferenz wiederholten Aussage wäre es derzeit ein
    > Verlustgeschäft, einen Tesla 3 für 35000$ zu bauen.
    >
    > Entweder hat Tesla keine Ahnung oder die sogenannten Fahrzeugspezialisten.
    > Auch wenn ich kein Freund von Musk bin, so würde ich angesichts der Preise
    > für den Akku alleine eher Musk glauben.

    Die externen Untersuchungen sind ja auch nur Schätzungen. Die gehen vermutlich von einem optimalen Fertigungsprozess etc. aus, was bie Tesla ja noch optimiert wird.
    Die Wahrheit wird also irgendwo dazwischen liegen.

  4. Re: Analyse von Fahrzeugspezialisten

    Autor: PiranhA 29.10.18 - 09:19

    Die Analysen gehen von einer reibungslosen Produktion von teilweise 10.000 Stück pro Tag aus. Solange das noch nicht der Fall ist, sind die aktuellen Produktionskosten auch noch höher. Und mit dem Gewinn, der im späteren Verlauf gemacht wird, müssen erstmal die Kosten der frühen Produktion wieder eingefahren werden.
    Die Kosten sind am Anfang eben exorbitant hoch, der Verkaufspreis ist über den gesamten Zeitraum aber gleich.

  5. Re: Analyse von Fahrzeugspezialisten

    Autor: gaym0r 29.10.18 - 09:38

    Agina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das kann auch ganz einfach daran liegen, dass Tesla/Musk da noch weitere
    > Kosten mit reinrechnen wie Entwicklung, Immobilien usw.

    Was ja auch vollkommen logisch ist.

  6. Re: Analyse von Fahrzeugspezialisten

    Autor: schachbr3tt 29.10.18 - 09:50

    Agina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das kann auch ganz einfach daran liegen, dass Tesla/Musk da noch weitere
    > Kosten mit reinrechnen wie Entwicklung, Immobilien usw.

    "Immobilien".

  7. Re: Analyse von Fahrzeugspezialisten

    Autor: thinksimple 29.10.18 - 13:50

    DasGuteA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schap23 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Offensichtlich hat Musk aber eine andere Sicht auf die Kosten. Nach
    > seiner
    > > in der letzten Bilanzkonferenz wiederholten Aussage wäre es derzeit ein
    > > Verlustgeschäft, einen Tesla 3 für 35000$ zu bauen.
    > >
    > > Entweder hat Tesla keine Ahnung oder die sogenannten
    > Fahrzeugspezialisten.
    > > Auch wenn ich kein Freund von Musk bin, so würde ich angesichts der
    > Preise
    > > für den Akku alleine eher Musk glauben.
    >
    > Die externen Untersuchungen sind ja auch nur Schätzungen. Die gehen
    > vermutlich von einem optimalen Fertigungsprozess etc. aus, was bie Tesla ja
    > noch optimiert wird.
    > Die Wahrheit wird also irgendwo dazwischen liegen.

    Natürlich. Der geplante Prozess ist 5/16. Derzeit wird aber 6/24 produziert. Das erhöht die Produktionskosten. Daher muss noch einiges optimiert werden. Besonders im Hinblick das es noch ein paar Varianten geben soll.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  8. Re: Analyse von Fahrzeugspezialisten

    Autor: svler 30.10.18 - 00:01

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DasGuteA schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > schap23 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Offensichtlich hat Musk aber eine andere Sicht auf die Kosten. Nach
    > > seiner
    > > > in der letzten Bilanzkonferenz wiederholten Aussage wäre es derzeit
    > ein
    > > > Verlustgeschäft, einen Tesla 3 für 35000$ zu bauen.
    > > >
    > > > Entweder hat Tesla keine Ahnung oder die sogenannten
    > > Fahrzeugspezialisten.
    > > > Auch wenn ich kein Freund von Musk bin, so würde ich angesichts der
    > > Preise
    > > > für den Akku alleine eher Musk glauben.
    > >
    > > Die externen Untersuchungen sind ja auch nur Schätzungen. Die gehen
    > > vermutlich von einem optimalen Fertigungsprozess etc. aus, was bie Tesla
    > ja
    > > noch optimiert wird.
    > > Die Wahrheit wird also irgendwo dazwischen liegen.
    >
    > Natürlich. Der geplante Prozess ist 5/16. Derzeit wird aber 6/24
    > produziert. Das erhöht die Produktionskosten. Daher muss noch einiges
    > optimiert werden. Besonders im Hinblick das es noch ein paar Varianten
    > geben soll.

    Nicht zu vergessen die erhöhte Ausschussrate und potentiell noch nicht erkannte Qualitätsprobleme. Sowas tritt sogar bei gut geplanten Anlaufen etablierter Hersteller mit eingespielten Teams auf, und das obwohl die darin Jahrzehnten Erfahrung haben. Die angepeilten Produktionskosten sind demnach sehe unrealistischen und wenn sie doch eingehalten werden dann zu Lasten der Qualität

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Materna Information & Communications SE, verschiedene Einsatzorte (Home-Office)
  2. cargo support GmbH & Co. KG, Bielefeld
  3. Sikla GmbH, Villingen-Schwenningen
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
  2. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen
  3. Disney+ Disney muss seinen Katalog aufstocken

IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
IT-Security outsourcen
Besser als gar keine Sicherheit

Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
Von Boris Mayer

  1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
  2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
  3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack

Clubhouse: Plaudern in der Wohlfühl-Langeweile
Clubhouse
Plaudern in der Wohlfühl-Langeweile

Gute Inhalte muss man bei Clubhouse momentan noch suchen. Fraglich ist, ob das Konzept - sinnvoll angewendet - wirklich so neu ist und ob es dafür eine neue App braucht.
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
  3. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona