1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tesla: FBI untersucht…

Extrem wichtig

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Extrem wichtig

    Autor: Jossele 29.10.18 - 07:53

    Is ja extrem wichtig, dass für so ein Thema das FBI Arbeitszeit opfert. Aufgrund der aktuellen Gewinnzahlen und Börsenkurse ist wohl davon auszugehen, das ein Zocker der auf sinkende Kurse gesetzt hat die Anzeige ins Rollen brachte.
    Armer Kerl, Millionenverluste weil das Unternehmen einfach nicht pleite gehen will!

    PS: Jetzt wo Audi endlich technisch fortschrittlichste, für die Masse bezahlbare und hoch verfügbare Elektroautos verkauft könnte man diesen permanent negativen Unterton in der Teslaberichterstattung doch sein lassen? ... oh, Moment... mindestens 3 der obigen Punkte stimmen nicht :-P

    Privatsphäre ist normal. Überwachung ist verdächtig.

  2. Re: Extrem wichtig

    Autor: Apfelbaum 29.10.18 - 08:14

    Ist okay, die deutschen Autohersteller sind Ausgeburten der Hölle und Tesla ist kritikfrei, weil, äh, da gibt es ja noch die Deutschen und Elon ist doch so ein cooler
    Freigeist.

    Ich bin manchmal richtig neidisch auf Leute, die in ihrer
    so leicht gestrickten Welt leben können.

  3. Re: Extrem wichtig

    Autor: elidor 29.10.18 - 08:23

    Wer betrügt sollte dafür zur Rechenschaft gezogen werden. Egal, ob Abgaswerte manipuliert wurden, oder Produktionszaheln (bzw. deren Prognosen) geschönt wurden. Betrug ist Betrug.

  4. Re: Extrem wichtig

    Autor: teenriot* 29.10.18 - 08:24

    Apfelbaum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist okay, die deutschen Autohersteller sind Ausgeburten der Hölle und Tesla
    > ist kritikfrei,

    Sagt wer? Bis jetzt nur du!

    > Ich bin manchmal richtig neidisch auf Leute, die in ihrer
    > so leicht gestrickten Welt leben können.

    Du bist neidisch auf dich?

  5. Re: Extrem wichtig

    Autor: Eheran 29.10.18 - 08:41

    >könnte man diesen permanent negativen Unterton in der Teslaberichterstattung doch sein lassen?
    Ohne die früher völlig unreflektiert über-positive Berichterstattung gäbe es das Unternehmen in der heutigen Form gar nicht. Nur wegen dieser konnte das Unternehmen so viel "Hype" erzeugen. Dann kam ein Problem nach dem anderen. Irgendwann änderte sich daher die Berichterstattung. Die ist jetzt deutlich neutraler als damals... aber hast du dich damals auch über die viel zu positive Berichterstattung beschwert?

  6. Re: Extrem wichtig

    Autor: bastie 29.10.18 - 08:43

    Der "Zocker" (das Feindbild) könnte in Amerika auch ein Pensionsfond sein, da gibt's in den USA viele von.
    Und Betrug sollte meiner Meinung nach geahndet werden, auch wenn du das offensichtlich anders siehst.

  7. Re: Extrem wichtig

    Autor: Nullmodem 29.10.18 - 08:47

    Jossele schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Is ja extrem wichtig, dass für so ein Thema das FBI Arbeitszeit opfert.
    > Aufgrund der aktuellen Gewinnzahlen und Börsenkurse ist wohl davon
    > auszugehen, das ein Zocker der auf sinkende Kurse gesetzt hat die Anzeige
    > ins Rollen brachte.
    > Armer Kerl, Millionenverluste weil das Unternehmen einfach nicht pleite
    > gehen will!
    >
    > PS: Jetzt wo Audi endlich technisch fortschrittlichste, für die Masse
    > bezahlbare und hoch verfügbare Elektroautos verkauft könnte man diesen
    > permanent negativen Unterton in der Teslaberichterstattung doch sein
    > lassen? ... oh, Moment... mindestens 3 der obigen Punkte stimmen nicht :-P

    Beschissen ist beschissen, ist bei VW genauso.

    nm

  8. Re: Extrem wichtig

    Autor: Baltidor 29.10.18 - 08:59

    Jossele schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.10.18 09:02 durch Baltidor.

  9. Re: Extrem wichtig

    Autor: Gehirnkrampf 29.10.18 - 09:20

    Jossele schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aufgrund der aktuellen Gewinnzahlen und Börsenkurse ist wohl davon
    > auszugehen, das ein Zocker der auf sinkende Kurse gesetzt hat die Anzeige
    >

    dass!

  10. Re: Extrem wichtig

    Autor: E-Mover 29.10.18 - 09:24

    Nullmodem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jossele schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > Beschissen ist beschissen, ist bei VW genauso.
    >
    > nm

    Sorry, aber wenn man etwas versucht zu prognostizieren und dann (zeitlich!) daneben liegt, dann würde ich da schon einen Unterschied zu ‚beschissen‘ machen! Keine Ahnung wie man das jetzt hier im Kontext Diesel-Beschiss bei VW auf die gleiche Stufe stellen kann!?

    VW hat übrigens auch nicht prognostiziert, dass sie im September in Deutschland 60% weniger Autos verkaufen als im Vorjahr. Willst Du denen dafür jetzt auch die Bundespolizei auf den Hals hetzen? :-) :-)

  11. Re: Extrem wichtig

    Autor: gaym0r 29.10.18 - 09:36

    E-Mover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nullmodem schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jossele schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > Beschissen ist beschissen, ist bei VW genauso.
    > >
    > > nm
    >
    > Sorry, aber wenn man etwas versucht zu prognostizieren und dann (zeitlich!)
    > daneben liegt, dann würde ich da schon einen Unterschied zu
    > ‚beschissen‘ machen!

    Du hast es nicht verstanden. Wenn ich als Unternehmen genau weiß, dass ich nächsten Monat maximal 2000 Autos produzieren kann und dann veröffentliche, dass ich ab nächsten Monat 10.000 Autos im Monat produzieren werde, ist das das eine ganz bewusste Verbreitung von Falschinformationen um weitere Investitionen einzuheimsen.

    Erinnert mich ein bisschen an Jürgen Schneider.

  12. Re: Extrem wichtig

    Autor: E-Mover 29.10.18 - 09:50

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Du hast es nicht verstanden. Wenn ich als Unternehmen genau weiß, dass ich
    > nächsten Monat maximal 2000 Autos produzieren kann und dann veröffentliche,
    > dass ich ab nächsten Monat 10.000 Autos im Monat produzieren werde, ist das
    > das eine ganz bewusste Verbreitung von Falschinformationen um weitere
    > Investitionen einzuheimsen.
    >
    > Erinnert mich ein bisschen an Jürgen Schneider.

    Da hättest Du sicher Recht mit Deinem Beispiel. Aber ich glaube Du hast es nicht verstanden! Denn Tesla hat nicht einen Monat vorher 10.000 / Woche angekündigt, sondern 8 Monate vorher 5.000/Woche. Und geschafft haben sie es dann erst 6 Monate später mit einem kontinuierlichen Anstieg bis dahin, womit schon bewiesen ist, dass die Prognose nicht völlig an den Haaren herbeigezogen ist (wenngleich sie natürlich zeitlich falsch war, keine Frage).

    Also immer schön bei den Fakten bleiben, Herr Schneider.

  13. Re: Extrem wichtig

    Autor: Anonymer Nutzer 29.10.18 - 09:57

    E-Mover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gaym0r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Du hast es nicht verstanden. Wenn ich als Unternehmen genau weiß, dass
    > ich
    > > nächsten Monat maximal 2000 Autos produzieren kann und dann
    > veröffentliche,
    > > dass ich ab nächsten Monat 10.000 Autos im Monat produzieren werde, ist
    > das
    > > das eine ganz bewusste Verbreitung von Falschinformationen um weitere
    > > Investitionen einzuheimsen.
    > >
    > > Erinnert mich ein bisschen an Jürgen Schneider.
    >
    > Da hättest Du sicher Recht mit Deinem Beispiel. Aber ich glaube Du hast es
    > nicht verstanden! Denn Tesla hat nicht einen Monat vorher 10.000 / Woche
    > angekündigt, sondern 8 Monate vorher 5.000/Woche. Und geschafft haben sie
    > es dann erst 6 Monate später mit einem kontinuierlichen Anstieg bis dahin,
    > womit schon bewiesen ist, dass die Prognose nicht völlig an den Haaren
    > herbeigezogen ist (wenngleich sie natürlich zeitlich falsch war, keine
    > Frage).
    >
    > Also immer schön bei den Fakten bleiben, Herr Schneider.
    DU hast es nicht verstanden. Wenn Tesla nach besten Gewissen die Prognosen erstellt haben und sie sich erst im laufe der Zeit als falsch rausgestellt haben, ist alles korrekt. Wenn aber Tesla bereits damals wusste, dass sie zum angekündigten Zeitpunkt keine 5000 Autos schaffen, ist es Investorenbetrug.
    Genau das untersucht das FBI gerade.

  14. Re: Extrem wichtig

    Autor: Tremolino 29.10.18 - 10:00

    E-Mover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Also immer schön bei den Fakten bleiben, Herr Schneider.

    Bist Du Dir da sicher?
    Es waren 6 Monate (2. Juli) und sie haben nach der (!) kontinuierlichen Steigerung im Dezember angeblich 800 Fahrzeuge produziert (Quelle: Heise-Artikel).

    VG

  15. Re: Extrem wichtig

    Autor: E-Mover 29.10.18 - 10:16

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Mover schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Also immer schön bei den Fakten bleiben, Herr Schneider.
    >
    > Bist Du Dir da sicher?
    > Es waren 6 Monate (2. Juli) und sie haben nach der (!) kontinuierlichen
    > Steigerung im Dezember angeblich 800 Fahrzeuge produziert (Quelle:
    > Heise-Artikel).
    >
    > VG

    Die Prognose stammt aus dem Q1 Update Letter von Tesla vom 03. Mai 2017. Heise solltest Du nie zitieren, die hängen immer viele Wochen hinterher ;-)

  16. Re: Extrem wichtig

    Autor: tovi 29.10.18 - 10:22

    Prognosen sind schwierig, vor allem wenn sie die Zukunft betreffen.

  17. Re: Extrem wichtig

    Autor: E-Mover 29.10.18 - 10:25

    Agina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DU hast es nicht verstanden. Wenn Tesla nach besten Gewissen die Prognosen
    > erstellt haben und sie sich erst im laufe der Zeit als falsch rausgestellt
    > haben, ist alles korrekt. Wenn aber Tesla bereits damals wusste, dass sie
    > zum angekündigten Zeitpunkt keine 5000 Autos schaffen, ist es
    > Investorenbetrug.
    > Genau das untersucht das FBI gerade.

    Ich habe gar nicht gesagt, dass ich der Meinung bin, Tesla hat alles nach bestem Wissen prognostiziert!? Ich habe nur klargestellt, was sie prognostiziert haben und was nicht. Ob das zu 100% realistisch/ehrlich war kann ich ja nicht wissen.

    Fakt ist aber auch: Wenn man bei einem PKW-Produktionsanlauf die Zahlen 6 Monate später erreicht, dann war es zumindest nicht komplett utopisch, oder?

    Ich hatte mal eine Mercedes C-Klasse bestellt, die 6 Monate Lieferverzug hatte, weil der Production Ramp im Werk Bremen sich entsprechend verzögert hatte. Damals hat jedenfalls kein FBI ermittelt, obwohl Daimler da schon SEC gelistet war. Also immer schön die Kirche im Dorf lassen...

  18. Re: Extrem wichtig

    Autor: Anonymer Nutzer 29.10.18 - 11:13

    E-Mover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe gar nicht gesagt, dass ich der Meinung bin, Tesla hat alles nach
    > bestem Wissen prognostiziert!? Ich habe nur klargestellt, was sie
    > prognostiziert haben und was nicht. Ob das zu 100% realistisch/ehrlich war
    > kann ich ja nicht wissen.
    Und genau das ermittelt ja das FBI.
    > Fakt ist aber auch: Wenn man bei einem PKW-Produktionsanlauf die Zahlen 6
    > Monate später erreicht, dann war es zumindest nicht komplett utopisch,
    > oder?
    Nochmal, du verstehst das Problem nicht. Wenn Musk sagt, Tesla produziert in 2 Jahren X Autos am Tag und diese Prognose auf Fakten beruht und es dann in 10 Jahren doch nur 1/10 davon sind, ist es rechtens. Wenn aber Musk heute schon weiß, dass er das nicht schafft weil das Gebäude was er dafür braucht nicht gebaut werden darf und er das Gebäude frühestens in 5 Jahren zur Verfügung hat, hat er die Investoren betrogen.
    > Ich hatte mal eine Mercedes C-Klasse bestellt, die 6 Monate Lieferverzug
    > hatte, weil der Production Ramp im Werk Bremen sich entsprechend verzögert
    > hatte. Damals hat jedenfalls kein FBI ermittelt, obwohl Daimler da schon
    > SEC gelistet war. Also immer schön die Kirche im Dorf lassen...
    Es geht nicht um den Verzug, es geht darum, ob Musk bereits von diesem wusste, als er etwas anderes Prognostiziert hatte.

  19. Re: Extrem wichtig

    Autor: Kay_Ahnung 29.10.18 - 11:19

    Leute ich persönlich glaube auch eher das das zu Optimistisch war und kein Betrug aber es ist genauso richtig das das FBI ermittelt dafür ist es immerhin da :)

  20. Re: Extrem wichtig

    Autor: Sensei 29.10.18 - 11:25

    ABER: Brauch es dafür wirklich so eine große News bei heise?
    Insbesondere, da die Ermittlungen des FBI an sich nicht einmal neu sind

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Winkelmann Group GmbH + Co. KG, Ahlen
  3. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  4. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 2.174€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Next-Gen: Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S
Next-Gen
Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S

Kaum ein unabhängiger Entwickler hat Dev-Kits für PS5 und Xbox Series X/S - aber The Pathinder und Falconeer sind tolle Next-Gen-Indiegames!
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Raumschiffknacker im Orbit
  2. Rollenspiel Fans übersetzen Disco Elysium ins Deutsche
  3. Indiegames-Rundschau Einmal durchspielen in 400 Tagen

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da