1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tesla: FBI untersucht…
  6. Th…

Extrem wichtig

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Extrem wichtig

    Autor: Kay_Ahnung 29.10.18 - 11:29

    Sensei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ABER: Brauch es dafür wirklich so eine große News bei heise?
    > Insbesondere, da die Ermittlungen des FBI an sich nicht einmal neu sind

    Nein eigentlich nicht eigentlich hätte man die letzten 2-3 Artikel hier auf Golem auch einfach zusammenfassen können so viel neues gabs da ehh nicht.

  2. Re: Extrem wichtig

    Autor: E-Mover 29.10.18 - 11:38

    Agina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    >.
    > Es geht nicht um den Verzug, es geht darum, ob Musk bereits von diesem
    > wusste, als er etwas anderes Prognostiziert hatte.

    Warum erklärst Du mir das denn immer und immer wieder? Liest Du eigentlich, was ich schreibe?

    Also, dann fasse ich nochmals zusammen:

    1. Es ist völlig ok, dass das FBI hier ermittelt.
    2. Kann schon sein, dass Tesla hier gegen bestes Wissen prognostiziert hat. Kann aber auch sein, dass das nicht so war. Ich weiß es nicht und Du bestimmt auch nicht.
    3. Die Fakten und Beispiele, die hier in der Diskussion genannt werden sind leider nicht zielführend weil größtenteils schlicht falsch.
    4. Die wirklichen Fakten deuten aus meiner Sicht eher auf Einstellung des Verfahrens hin, weil die Prognosen ja erreicht wurden, nur eben 6 Monate zu spät. 6 Monate Verzug sind im Auto Business durchaus normal, das sollte das Mercedes-Beispiel belegen. Bei einer branchenüblichen Verzögerung wird es schwer fallen, das als absichtliche Falschprognose zu belegen. Da müsste Musk schon ein Mail geschrieben haben wie „das schaffen wir nie, sagen es den Investoren aber schon mal...“. Bei einem offiziellen Earnings Statement sehr unwahrscheinlich (und ja, das ist nur meine persönliche Einschätzung!).

    Wir werden sehen...

  3. Re: Extrem wichtig

    Autor: Prypjat 29.10.18 - 12:01

    Muss wohl an der Zeitverstellung liegen, dass hier heute so viele Rechthaber und Grammanazis im Forum unterwegs sind.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softship GmbH, Hamburg
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. NOVENTI Health SE, München
  4. Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, Bremerhaven

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 Gaming OC 16G für 878,87€)
  2. (u. a. Inno3D GeForce RTX 3090 Gaming X3 für 1.724€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hitman 3 im Test: Agent 47 verabschiedet sich mörderisch
Hitman 3 im Test
Agent 47 verabschiedet sich mörderisch

Das (vorerst) letzte Hitman bietet einige der besten Einsätze der Serie - daran dürften aber vor allem langjährige Fans Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Hitman 3 angespielt Agent 47 in ungewohnter Mission

Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira
  2. Sicherheitslücke 28 Antivirenprogramme konnten sich selbst zerstören

  1. Security: Microsoft baut Windows-API in Rust
    Security
    Microsoft baut Windows-API in Rust

    Sprachanbindungen für das klassische Win32-API will Microsoft künftig automatisch erstellen. Das dient der Nutzung in Rust und C#.

  2. Google: Balloninternet Loon wird eingestellt
    Google
    Balloninternet Loon wird eingestellt

    Alphabet beendet das Projekt mit dem Internet aus der Luft. Die Google-Mutter sah keine Möglichkeit, das Balloninternet wirtschaftlich zu betreiben.

  3. Quartalsbericht: IBM-Aktie bricht ein
    Quartalsbericht
    IBM-Aktie bricht ein

    IBM kann mit seinen Ergebnissen nicht überzeugen. Außer Stellenabbau und Aufspaltung hat das Unternehmen wenig vorzuweisen.


  1. 11:04

  2. 10:51

  3. 10:35

  4. 10:07

  5. 09:52

  6. 09:40

  7. 09:01

  8. 09:01