Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tesla Model S: Elektroauto wird…

Vorschlag:

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vorschlag:

    Autor: derNichtGlaubt 15.11.12 - 13:04

    Wie wärs mit einem Minivan (Voyager-Klasse) auf dieser Antriebsbasis?
    Die tiefliegenden Batterien müssten die Fahreigenschaften verbessern (geringeres Wanken in Kurven) und das möglicherweise zusätzliche Gewicht spielt in dieser Fahrzeugklasse vermutlich weniger Rolle.

  2. Re: Vorschlag:

    Autor: .02 Cents 15.11.12 - 13:09

    Minivan als typische Fahrzeugklasse für Jungfamilien ist vermutlich extrem ungeeignet, da die Zielgruppe vermutlich nicht bereit oder in der Lage sein würde, für einen fahrbaren Untersatz mit einem etwas ökologischeren Image den 2-3 fachen Preis eines vergleichbaren konverntionellen Fahrzeugs zu bezahlen ...

  3. Re: Vorschlag:

    Autor: derNichtGlaubt 15.11.12 - 13:17

    Verstehe ich nicht: ein z.B. Grand Voyager Diesel kostet auch 45000-50000¤, und findet, gar nicht wo wenige, Käufer.

  4. Re: Vorschlag:

    Autor: .02 Cents 15.11.12 - 13:26

    Gerade mal bei Autoscout24.ch geschaut:
    Opel Ampera neu ab ca 50-55 kCHF
    Ähnlich motorisierter Astra (140PS Benzin / 130 PS Diesel): ab ca 22 k CHF

    Ein Vollelektro spart den Verbrennungsmotor - dafür müssen mehr Akkus an Bord. Ich vermute, das die Akkus ein ganz wesentlicher Preistreiber sind. Ich sehe zumindest keinen Grund, warum ein grösseres und schwereres Fahrzeug proportional weniger Batterien bräuchte.

  5. Re: Vorschlag:

    Autor: Jossele 15.11.12 - 14:30

    ein VW CC automatik dürfte mit dem Tesla S vergleichbar sein.

    Der Tesla S is den den USA um 50k$ Basispreis zu haben. Ich glaub das ist der Nettopreis. Umgerechnet in ¤ und noch die österreichische USt dazu sind das 47k¤. wenn man dann nochmals 30% für Fracht, Zoll und sonstiges rein rechnet kostet das Teil bei uns 61k¤

    Die Beschleunigungswerte vom Tesla ist im VW nur mit dem 300PS Modell zu schaffen... :-/ Das Modell mit der zweitgrößten Pferdeherde unter der Motorhaub ist der Sky mit 210PS. ist von 0 auf 100 2 sekunden langsamer aber für otto normalverbraucher sollte das reichen: 45,7k¤

    Also 2-3 x teurer ist das E-Auto in dem Beispiel nimmer. In den kleineren Autoklassen sieht das Verhältnis aber wieder schlechter für die Stromer aus - die Batteriekosten sind einfach noch seeeehr hoch.
    Eine günstige Familienkutsche kannst mit Batterien derzeit nicht bauen - da bleibt nur die Hoffnung auf drastische Preisrückgänge bei der Stromspeichertechnik (Batterie, H2, permanente Ladung durch Magnetinduktionsleitung in der Strasse, Schwarzschildgenerator, Warpantrieb oder was auch immer...)

  6. Re: Vorschlag:

    Autor: bernd71 15.11.12 - 15:38

    derNichtGlaubt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie wärs mit einem Minivan (Voyager-Klasse) auf dieser Antriebsbasis?

    Nur Geduld:
    http://www.teslamotors.com/modelx

  7. Re: Vorschlag:

    Autor: Anonymer Nutzer 16.11.12 - 13:23

    Jossele schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Tesla S is den den USA um 50k$ Basispreis zu haben.
    Kostet also in etwa so viel wie ein besser motorisierter 5er BMW in den USA ... in Deutschland wird der Tesla damit vermutlich gegen 100.000 gehen.

    Nur mal ein Vergleich: Dodge RAM - in den USA unter 40.000 Dollar, bei den deutschen Importeuren > 60.000 Euro.

  8. Re: Vorschlag:

    Autor: ChMu 16.11.12 - 15:09

    hiasB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jossele schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Tesla S is den den USA um 50k$ Basispreis zu haben.
    > Kostet also in etwa so viel wie ein besser motorisierter 5er BMW in den USA
    > ... in Deutschland wird der Tesla damit vermutlich gegen 100.000 gehen.
    >
    > Nur mal ein Vergleich: Dodge RAM - in den USA unter 40.000 Dollar, bei den
    > deutschen Importeuren > 60.000 Euro.
    Und? Beim deutschen Preis die Steuer abgezogen? Der US Preis ist Netto.
    Der Tesla Roadster kostete in den USA anfangs 99000, spaeter 109000 Dollar, in Deutschland konnte man ihn fuer 79000 Euro kaufen. Und nun?

    Ein "besser" motorisierter 5er? Wen interessiert denn die Leistung in den USA? Die grossen Motoren haben doch nur den Sinn, niedrigtourig und damit konfortabel laufen zu koennen. Faellt beim e-Antrieb weg.
    Also bei gleichem Preis des ModelS gegenueber einem 5er duerfte BMW die Produktion einstellen, wer wuerde denn das noch kaufen? 20min in einem electrischen Wagen Probefahrt genuegen idR um Benzinern (diesel sowiso) auf Nimmerwiedersehen zu sagen.
    BMW entwickelt doch seine e-Modelle nicht aus Spass an der Freude? Die wissen was auf sie zukommt, wenn der erste ausbricht und 20000-30000 Einheiten verkauft. Tesla ist auf dem Weg dahin.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. STAHLGRUBER GmbH, Poing bei München
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart
  4. OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. jetzt bei Alternate
  2. jetzt bei Caseking


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. E-Mail: Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog
    E-Mail
    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

    PGP gilt nicht als übertrieben benutzerfreundlich. Warum, musste jetzt auch Adobe feststellen, als ein Mitarbeiter im Sicherheitsblog des Unternehmens den privaten PGP-Schlüssel des Teams veröffentlichte.

  2. Die Woche im Video: Schwachstellen, wohin man schaut
    Die Woche im Video
    Schwachstellen, wohin man schaut

    Golem.de-Wochenrückblick Malware für Spionage, Sicherheitslücken im Wahlkampf und Flaschenhälse im abendlichen Breitband machen uns zu schaffen. Dazu kommen verlorene Apps unter iOS 11 und die Unfähigkeit, Parklücken zu erkennen. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.

  3. UAV: Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz
    UAV
    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

    Schlechte Aussichten für Kuriere: Die Schweiz lässt ab Anfang kommenden Jahres Liefercopter zu, die Medikamente und andere medizinische Artikel in Städten transportieren. Das US-Unternehmen Matternet plant, diesen Lieferdienst mit Drohnen weiter auszubauen.


  1. 11:03

  2. 09:03

  3. 17:43

  4. 17:25

  5. 16:55

  6. 16:39

  7. 16:12

  8. 15:30