1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tesla: Model S mit Allrad fährt…
  6. Thema

Deutsche Automobilindustrie ist bereits abgehängt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Deutsche Automobilindustrie ist bereits abgehängt

    Autor: Ach 14.10.14 - 10:20

    Auch die Daten zu den Brandursachen findest du graphisch aufbereitet in der Statistik.

    mechanische(s) Versagen/Fehlfunktionen: 69100 (45%) 22 (11%) 217 (28%) $201 (38%)
    elektrische(s) Versagen/Fehlfunktionen:35,800 (24%) 2 (1%) 113 (15%) $105 (20%)
    vorsätzliche Manipulation 15,900 (10%) 23 (11%) 44 (6%) $112 (21%)
    fremder Brandherd 8,200 (5%) 3 (1%) 14 (2%) $47 (9%)
    Kollision oder Überschlagung 5,700 (4%) 125 (60%) 144 (19%) $38 (7%)
    leicht brennbare Materialien 2,700 (2%) 8 (4%) 31 (4%) $11 (2%)

    die Syntax für jede Zeile ist:
    [Anzahl Brände] [(von insgesamt in %)]
    [Anzahl Tote] [(von insgesamt in %)]
    [Anzahl Verletzte] [(von insgesamt in %)]
    [Verursachte Kosten] [(von insgesamt in %)]

    Man findet da noch mehr in der Statistik, etwa auf welche Straßentypen sich die Brände verteilen. Es lohnt sich da mal hinein zu schauen.

    Theoretisch kommt bei einem Stromer ja so gut wie nur der Akku als Brandursache in Frage, wenn man von Fehlern in Materialauswahl mal absieht die unkritischer sind, weil keine Brennbaren Flüssigkeiten im Zaum gehalten werden müssen, und wenn man natürlich von den 10% Sabotage absieht. Und brennende Akkus gehen außer bei Unfällen nur auf Fehlerhaftes Batteriemanagement, sprich:elektrische(s) Versagen/Fehlfunktionen zurück. Das wissen wir nicht, noch nicht, aber es ist doch sehr schwer vorstellbar, weil genau das den Kern des Antriebs darstellt auf den sie Ingenieure ihre größte Aufmerksamkeit konzentrieren und in dem die meisten Berechnungen, Versuche und Praxistests stattfinden. Auch schwer vorstellbar, dass sich an der prinzipiell verschleißfreien Steuerung soviel über die Jahre ändern sollte.

    Was man aus den Zahlen ergo ableiten kann, ist keine feste Größe da die Erfahrungen noch zu jung sind, aber eine eindeutige Tendenz zu Gunsten des Elektrowagens. Derzeit ~ mit einer 10 fachen Sicherheit für das Model S, im Vergleich zu einem beliebigen anderen Fahrzeug. Über die Jahre wird sich dann zeigen, ob dieser Wagen seinen Vorsprung bestätigen wird. Und man kann noch eindeutig festhalten: Ein erhöhtes Gefahrenpotenzial bei elektrischen Antrieben existiert nicht, sonder umgekehrt!

  2. Re: Deutsche Automobilindustrie ist bereits abgehängt

    Autor: neocron 14.10.14 - 11:12

    der Beitrag ist interessant, und bietet eine Passage, die dir zu denken geben sollte:
    " Even if NFIRS had that capability, it is unlikely that the meaningful data could be available
    on electric vehicles until more are on the road ..."

  3. Re: Deutsche Automobilindustrie ist bereits abgehängt

    Autor: Ach 14.10.14 - 20:20

    Naja, schau auch mal auf das Datum. Die Statistik reicht von 2006 bis 2011. Zu der Zeit fuhren gerade mal ein paar Testflottenwagen und ein paar Exoten wie der IMeaf, der erste Smart oder der Tesla Roadster herum, und der Leaf kam gerade auf den Markt. Klar dass da ein bisschen wenig Daten zusammen kamen.

  4. Re: Deutsche Automobilindustrie ist bereits abgehängt

    Autor: neocron 14.10.14 - 22:00

    du musst es mir nicht begruenden ... ich habe den Report genommen, den du vorgelegt hast!
    Ich sage, dann warten wir einfach auf den naechsten, und sehen dann weiter ... bevor wir uns selbst einen zusammenschustern ...

  5. Re: Deutsche Automobilindustrie ist bereits abgehängt

    Autor: Ach 15.10.14 - 01:46

    Ein konstruktiver Vorschlag!

    Also dann, belassen wir es bei der Tendenz
    die sich aus den Daten widerspiegelt, die
    wir sicher haben :].

    Grüße und alles Gute



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.10.14 01:57 durch Ach.

  6. Re: Deutsche Automobilindustrie ist bereits abgehängt

    Autor: neocron 15.10.14 - 09:25

    eine Tendenz wuerde ich sogar hinnehmen, schon allein begruendet in der geringeren Komplexitaet der benoetigten Komponenten bei Elektroautos ...
    das wuerde ich sogar so akzeptieren ... ob sich diese Halten kann oder relativiert, werden wir dann sehen

    habe nichts gesehen, wird der Report in bestimmten Abstaenden gemacht? weil so richtig frequentiert wie "jaehrlich", ... scheint er nicht zu sein ... leider

  7. Re: Deutsche Automobilindustrie ist bereits abgehängt

    Autor: Ach 15.10.14 - 14:53

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eine Tendenz wuerde ich sogar hinnehmen, schon allein begruendet in der
    > geringeren Komplexitaet der benoetigten Komponenten bei Elektroautos ...
    > das wuerde ich sogar so akzeptieren ... ob sich diese Halten kann oder
    > relativiert, werden wir dann sehen

    Ja, man muss ja auch mal bedenken, wo überall Starkstrommotoren bereits seit Jahrzehnten ihren Dienst tun. In der ganzen Hydraulik und Elektromechanik etwa, im Bau, in der Rohstoffförderung, usw., auf Land wie auf See, oder in dieselelektrischen Antriebe für spezielle Förderfahrzeuge, beim Militär oder in Dieselloks sowie natürlich in rein elektrische Schienenfahrzeuge. Alles super zuverlässig/problemfrei, robust und langlebig.

    Zu den Tendenzen, ich liebe die :]. Wenn man die schlau verwendet und miteinander kombiniert, kann man, in nicht wenigen Fällen sogar noch erfolgreicher als auf Basis rein empirischer Zahlenwerte ein Stück weit in die Zukunft blicken. Etwa sind GI- Architekturrenderings und alle andern Arten von Simulationen nicht weiter als ein Haufen in Formeln festgehaltener und trickreich aneinandergeknüpfter "Physiktendenzen". Sie bieten zwar niemals ein werteidentisches Zukunftsbild, so wie etwa der hypothetische gerne in den Raum gestellte "Blick in die Glaskugel", aber dafür ist es, als wenn sich im Kopf auf einmal der Nebel lichtet. Plötzlich versteht man wohin die Reise geht und wie sie variiert wenn man wie an welchen Stellschrauben dreht. Sozusagen erreicht man mit Hilfe von Computern den Bewusstseinszustand den man bisher "weise" nannte.

    > habe nichts gesehen, wird der Report in bestimmten Abstaenden gemacht? weil
    > so richtig frequentiert wie "jaehrlich", ... scheint er nicht zu sein ...
    > leider

    Ich habe da auch noch gar nicht nach geschaut. Aber selbst wenn die Statistik nicht im alljährlichen Rhythmus erhoben wird, dieser Report reicht von 2006 bis 2010, gilt also für 4 Jahre, dann müssen wir nicht mehr allzulange auf die nächste Ausgabe warten :]. Und dass die Macher an einer gesonderten Betrachtung elektrischer PKW interessiert sind, geht ja bereits aus der von dir aus dem Report isolierten Aussage hervor. Ich werde bei Gelegenheit auch mal danach recherchieren. Wenn jemand fündig wird, wird die Gelegenheit dieses Argument hier im Forum zu posten, garantiert nicht lange auf sich warten lassen, und Grüße :].

  8. Re: Deutsche Automobilindustrie ist bereits abgehängt

    Autor: neocron 15.10.14 - 15:11

    noch weitaus gespannter verfolge ich die Entwicklung bei Akkus, als die Statistiken zu elektrischen Autos ... fuer mich ist es das eine Problem der Technologie, und es ist selten, dass man so klar und eindeutig bezeichnen kann, wo genau eine Sache fehlt, eine Idee/ein Trick mit dem man eine solche Revolution lostreten koennte. Fuer mich ist es bei der Elektromobilitaet ganz klar der Akku (wie fuer viele auch).
    Die News von gestern (hab den link nicht parat) war wieder ein solcher Aufmerksamkeits-wecker :D

  9. Re: Deutsche Automobilindustrie ist bereits abgehängt

    Autor: Ach 15.10.14 - 17:03

    Ja genau. Am Ende des Tages reduziert sich alles an so einem Elektroauto auf lediglich die Summe von aus dem Maschinenbau und der Automobilistik längst bekannter und ihre Zuverlässigkeit längst bewiesener Elemente, alles bis auf den Akkus. Der bleibt das sich einer Vorhersage immer wieder entziehende Tier in der Gleichung, weil er in seiner noch lange nicht abgeschlossenen Weiterentwicklung ständig die ihn definierenden Parameter von einer Ecke in die andere schiebt. Darüber hinaus gibt es ja auch kaum einen mobilen Bereich in dem Akkus in dieser Dimensionierung eingesetzt werden. Das naheliegendste, was mir gerade dazu einfällt, wären vielleicht noch die alten U-Boote mit Dieselantrieb aus dem zweiten Weltkrieg :].

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GEWOBAG Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin, Berlin
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. über duerenhoff GmbH, Nürnberg
  4. über duerenhoff GmbH, Sulz am Neckar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-72%) 8,50€
  3. 52,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Ãœberwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03