Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tesla Motors: Geschwindigkeit…

Da ist das Problem

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da ist das Problem

    Autor: flasherle 10.05.12 - 12:27

    Da ist das Problem, wer fährt mit einem Sportwagen schon groß langsamer als 200...

  2. Re: Da ist das Problem

    Autor: keiner 10.05.12 - 12:46

    Das Modell S ist eine Limousine... Und wo kann man denn (selbst auf unseren Autobahnen) schon über einen längeren Zeitraum einmal 200 km/h fahren? In der Regel sieht es doch so aus: Entweder ist die Autobahn begrenzt oder der Verkehr lässt es nicht (zumindest nicht für längere Zeit) zu...

  3. Re: Da ist das Problem

    Autor: Jonah Ltd. 10.05.12 - 12:59

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da ist das Problem, wer fährt mit einem Sportwagen schon groß langsamer als
    > 200...

    Ein rein deutsches Problem, da solche Geschwindigkeiten sonst ja nirgends erlaubt sind. Insofern absolut kein use case, für den die Optimierung lohnt.

  4. Re: Da ist das Problem

    Autor: BruceMangee 10.05.12 - 13:01

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wer fährt mit einem Sportwagen schon groß langsamer als
    > 200...

    43% auf Autobahnen (die haben Tempolimit). 100% auf normalen Straßen.
    Abgesehen von Staus, Elefantenrennen, Regen, schlechter Sicht und wenn man entspannt fahren möchte.

  5. Re: Da ist das Problem

    Autor: DerKleineHorst 10.05.12 - 13:01

    Und da der Tesla erstmal auf den US Markt kommt und es dort keine Autobahn gibt, sondern immer ein Limit von maximal 80 mp/h müssen die sich darüber nicht den Kopf zerbrechen.
    "In den USA gilt je nach Bundesstaat auf Interstate Highways (vergleichbar Autobahnen) ein Tempolimit zwischen 89 und 129 km/h (55 bis 80 mph). Auf „normalen“ Highways (vergleichbar Landstraßen) sind 89 km/h (55 mph), teilweise auch 105 km/h (65 mph), erlaubt." (http://de.wikipedia.org/wiki/Tempolimit#Andere_Kontinente)

    Generell sind Länder in denen es Strecken ohne Tempolimit gibt schwer zu finden.

    Und auch bei keinem anderen Fahrzeug wird die Reichweite/der Verbrauch bei maximaler Geschwindigkeit angegeben.

  6. Re: Da ist das Problem

    Autor: MalteHansen 10.05.12 - 13:22

    DerKleineHorst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und auch bei keinem anderen Fahrzeug wird die Reichweite/der Verbrauch bei
    > maximaler Geschwindigkeit angegeben.

    Ganz genau! Das wäre aber wirklich mal interessant zu wissen. Aber kein Hersteller der Welt würde solche Zahlen publizieren.

  7. Re: Da ist das Problem

    Autor: beaver 10.05.12 - 13:27

    Naja, einige Magazine testen es ja. Der Veyron ist da das bekannteste Beispiel, welcher bei 400 kmh in 15 Minuten den vollen 100 Liter Tank leergesoffen hat.

    Aber solange man innerhalb von 2 Minuten wieder volltanken kann und wieder maximale Reichweite hat, ist das eh nicht so wichtig (wenn man das Geld hat, und das hat man wenn man einen Veyron fährt). Bei Elektroautos ist das aber nicht möglich, und deswegen sollte das schon ein Thema sein.

  8. Re: Da ist das Problem

    Autor: flasherle 10.05.12 - 13:27

    ich weiß ja echt nicht wo ihr immer fahrt ich hab komischerweiße kaum probleme auf autoabhenen, ich bin auch schon längerzeit an die 300 gefahren. zum beispiel letztes jahr als ich nach berlin mit meinem motorrad bin, bin ich ca 100 km ab stück zwischen 230-300 km/h gefahren, ohen groß geschwindigkeitsbegrenzeungen, staus oder lkws...

  9. Re: Da ist das Problem

    Autor: Tantalus 10.05.12 - 13:30

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich weiß ja echt nicht wo ihr immer fahrt ich hab komischerweiße kaum
    > probleme auf autoabhenen, ich bin auch schon längerzeit an die 300
    > gefahren. zum beispiel letztes jahr als ich nach berlin mit meinem motorrad
    > bin, bin ich ca 100 km ab stück zwischen 230-300 km/h gefahren, ohen groß
    > geschwindigkeitsbegrenzeungen, staus oder lkws...

    Ja, auf der A9 Berlin-Nürnberg Sonntag nachts. Ansonsten so gut wie nirgends.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  10. Quatsch !!!

    Autor: rafterman 10.05.12 - 13:35

    Das Problem ist nicht die Geschwindigkeit 200 sondern dort hinzukommen.
    Eine nicht so freie Autobahn auf der man alle 2km ausgebremst wird und man dann wieder auf 200 von 120 beschleunigt schluckt viel Sprit und viel Strom.

    Wenn man erstmal 200 erreicht hat und diese durchgänger fährt verbraucht das weniger als immer wieder Beschleunigen, Bremsen, Beschleunigen, Bremsen. Und das kommt bei einem Sportwagen nunmal vor.

  11. Re: Da ist das Problem

    Autor: flasherle 10.05.12 - 13:50

    komisch war aber donnerstag nachmittags, und cuh sonst wenn ich highspeed unterwegs bin hab ich auf autobahnen seltenst probleme mit behinderungen.

  12. Re: Da ist das Problem

    Autor: tingelchen 10.05.12 - 18:40

    Fast alle ;) Denn wenn man bei einem Sportwagen drauf tritt, fließen da mal eben 20l/100km durch den Benzinschlauch ^^ Bei einem Sprittpreis von über 1,8¤/l geht das dann doch ordentlich ins Geld.

  13. Re: Da ist das Problem

    Autor: Xstream 10.05.12 - 19:12

    aber das bedenkt man doch bei der anschaffung, wenn man sich den wagen nur leisten kann unter der vorraussetzung dass man ihn nicht ausfährt kauft man ihn doch niemals

  14. Re: Da ist das Problem

    Autor: ChMu 10.05.12 - 19:27

    MalteHansen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DerKleineHorst schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und auch bei keinem anderen Fahrzeug wird die Reichweite/der Verbrauch
    > bei
    > > maximaler Geschwindigkeit angegeben.
    >
    > Ganz genau! Das wäre aber wirklich mal interessant zu wissen. Aber kein
    > Hersteller der Welt würde solche Zahlen publizieren.

    Fuer den VW Veyron haben die Leute von Top Gear mal nachgemessen. Bei fast maximaler Geschwindigkeit verbraucht der Bolide 1Liter. Pro km. Aber das ist ok, der Tank ist nach 18Minuten leer was fuer Sicherheit sorgt, da die Reifen nur 22 Minuten halten.

    Ein Golf 3 aus unserem Bestand (Benziner) kommt auf 22l/100km bei 195 (Tachoanzeige)

  15. Re: Da ist das Problem

    Autor: Chevarez 10.05.12 - 20:58

    1 Liter pro km. Ist ja deutlich sparsamer als z. B. ein Tiger-Panzer. Der verbrauchte immerhin ungefähr das Fünffache auf dieser Strecke. ;-)

  16. Re: Da ist das Problem

    Autor: ChMu 10.05.12 - 22:08

    Chevarez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1 Liter pro km. Ist ja deutlich sparsamer als z. B. ein Tiger-Panzer. Der
    > verbrauchte immerhin ungefähr das Fünffache auf dieser Strecke. ;-)

    Ja gut, aber dafuer gibts bei so nem Panzer ja auch einige Privilegien. Unbegrenzte Oeffnungszeiten (oder man macht den Shop einfach auf) keinerlei Parkprobleme (man bleibt einfach stehen, mal sehen wer da zum abschleppen kommt) und ein echt cool kleiner Wendekreis.
    Ach so, und ausserdem: Strassen? Wo wir hinfahren brauchen wir keine, Strassen.

  17. Re: Da ist das Problem

    Autor: asd 11.05.12 - 09:09

    Quatsch, zur richtigen Zeit auf der richtigen Strecke kann man auch mal auf 500km Strecke einen 175 Schnitt hinlegen. Das geht dann aber nur wenn man geregelt über 200 fährt......

    keiner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Modell S ist eine Limousine... Und wo kann man denn (selbst auf unseren
    > Autobahnen) schon über einen längeren Zeitraum einmal 200 km/h fahren? In
    > der Regel sieht es doch so aus: Entweder ist die Autobahn begrenzt oder der
    > Verkehr lässt es nicht (zumindest nicht für längere Zeit) zu...

  18. Re: Da ist das Problem

    Autor: asd 11.05.12 - 09:14

    Wenn ich mir so anschaue wieviel großmotorige Autos auf der Autobahn mit 110-130 km/h unterwegs sind überlegen sich das wohl nicht viele. Da scheint es ziemlich häufig nicht mehr für den Sprit zu langen........


    Xstream schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber das bedenkt man doch bei der anschaffung, wenn man sich den wagen nur
    > leisten kann unter der vorraussetzung dass man ihn nicht ausfährt kauft man
    > ihn doch niemals

  19. Re: Da ist das Problem

    Autor: DerKleineHorst 11.05.12 - 09:24

    Da denn wer kauft denn noch so ein Auto?
    Solche Fahrzeuge sind entweder Firmenfahrzeuge oder privat geleast/finanziert.
    Es wird in der Regel nicht mehr der Kaufpreis auf den Tisch gelegt und dann vergisst der Käufer die Anschaffungskosten für den Wagen, sondern es wird kalkuliert "was für ein Auto kann ich mir bei meinem Gehalt noch monatlich nebenbei leisten".

  20. Re: Da ist das Problem

    Autor: asd 11.05.12 - 09:32

    Keine Ahnung wer die kauft aber die Autobahn ist schon recht voll damit und wenn es Firmenwagen wären würden sie auch schneller fahren. Da zahlt man nämlich in der Regel nix für den Sprit.......

    DerKleineHorst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da denn wer kauft denn noch so ein Auto?
    > Solche Fahrzeuge sind entweder Firmenfahrzeuge oder privat
    > geleast/finanziert.
    > Es wird in der Regel nicht mehr der Kaufpreis auf den Tisch gelegt und dann
    > vergisst der Käufer die Anschaffungskosten für den Wagen, sondern es wird
    > kalkuliert "was für ein Auto kann ich mir bei meinem Gehalt noch monatlich
    > nebenbei leisten".

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum
  2. Syna GmbH, Frankfurt am Main, Neuwied, Ilsfeld
  3. MicroNova AG, Vierkirchen, München
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. 334,00€
  3. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  4. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
    Oneplus 7 Pro im Hands on
    Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

    Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
    2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
    3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

    Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    Mordhau angespielt
    Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

    Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
    Von Peter Steinlechner

    1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    1. Karlsdorf-Neuthard: Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring
      Karlsdorf-Neuthard
      Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring

      Die Telekom wollte in einer Gemeinde keine Glasfaser ausbauen. Als Karlsdorf-Neuthard selbst ein Netz verlegte, wurde mit Vectoring überbaut. Die Gemeinde musste aufhören.

    2. Glücksspiel: Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab
      Glücksspiel
      Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab

      Fire Emblem Heroes und Animal Crossing Pocket Camp haben demnächst ein paar Spieler weniger: Nintendo will die beiden Mobile Games in Belgien vollständig vom Markt nehmen.

    3. Entwicklung: Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen
      Entwicklung
      Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen

      Die Funktion zur Sicherheitswarnung von Github wird so erweitert, dass die Plattform auch direkt die Patches zum Einpflegen bereitstellt. Entwickler können Lücken und deren Lösung zudem in geschlossenen Gruppen betreuen.


    1. 19:15

    2. 19:00

    3. 18:45

    4. 18:26

    5. 18:10

    6. 17:48

    7. 16:27

    8. 15:30