Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tesla Motors: Geschwindigkeit…

milchmädchenrechnereien

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. milchmädchenrechnereien

    Autor: sachsenrambo 11.05.12 - 06:01

    was würde dann ne volle ladung für 85 kwh kosten, ne einfache rechnung wäre ja 85kwh*0,25¤ . also gute 20¤ heutzutage, aber das ist ja erstmal egal. wenn es in zukunft mal etwa 500.000 Elektroautos geben wird, fallen in der summe der ladungen aller fahrzeuge schon mal 42,5 GWh, nehme man einen gleichzeitigkeitsfaktor von 1/10000, ist das eine permanente grundbelastung von 4,25 MWh, dies zahl verhundertfacht sich dann mal schnell wenn rush hour oder ferienbeginn ist. rechnet man das zu schon bestehenden täglichen stromspitzen werden heutige hotspots ganz einfach abschalten. dies verschärft sich natürlich durch den achso genialen ausstieg aus der atomenergie. nur mal so

  2. Re: milchmädchenrechnereien

    Autor: Rasalas 13.05.12 - 00:13

    Hab grad mal nen bisschen rumgerechnet - (Habe einen Nissan Micra K11)
    Ich habe meinen Tank noch nie wirklich leer gefahren, meist tanke ich nach etwa 500km nach(entspricht ja der Reichweite des Ecars) - muss dann so 32,5l(neu berechnet basierend auf Verbrauch) nachtanken, habe also einen Verbrauch von etwa 6,5l/100km. Laut Fahrzeugschein passen 45l(692km) in den Tank. 32,5l Super E5(E10 "darf ich nicht") kosten 53,59¤ (bei 1,649¤/l was schon günstig ist momentan).

    Bei diesem Ecar kostet eine "Tankfüllung" etwa 20¤, wie du schon berechnet hast...
    Super E5 Motor: 10,72¤/100km
    Elektromotor: 4,13¤/100km
    Da ist mir der Elektromotor um Längen sympatischer.

    Ich fahre momentan wegen meines Studiums 84km/Arbeitstag was zusammen etwa 1,5h braucht, und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von ca. 56km/h entspricht.
    Wie einigen Internetseiten zu entnehmen fährt der Durchschnitt etwa 25min zur Arbeit, was denke ich so 20km entspricht(war zumindest bei meiner Arbeit so).
    Also ca. 200km pro Arbeitswoche - man würde mit dem Elektroauto also quasi 2 Wochen ohne Nachladen schaffen.

    Stromspitzen gibt es denke ich so um 20-22 Uhr und morgens so um 6-8 Uhr? Warum programmiert man dann keine "intelligenten" Ladeprogramme, die z.B. ab 23 Uhr bis spätestens 6 Uhr den Akku laden, wenn er nicht eh noch fast voll ist - fast leere Ecars haben dann z.B. eine höhere Priorität als fast volle und sind ggf auch Ladbar außerhalb dieser Zeiten.

    Zudem stelle ich mir die Frage, ob die Ladeleistung auch der Akkuleistung entspricht :/
    Klar wird die permanente Grundbelastung des Stromnetzes steigen, der Ausbau wird aber vermutlich recht parallel dazu verlaufen - es ist zwar relativ ungünstig, dass zurzeit die Atomkraftwerke "abgeschaltet" werden, zur Not gibt es aber immer noch Strom/Atomkraftwerke im Ausland.

    Da die Elektroautos aber relativ bzw. sehr teuer sind, wird es glaube ich keinen großen Andrang beim Kauf geben, was die Menge der vorhandenen Ecars schon nen wenig eindämmt und dem Ausbau der erneuerbaren Energien ein bisschen Zeit gibt.

    Naja - falls wer die Rechnungen haben will, oder nicht ganz nachvollziehen kann was ich hier gerechnet habe, kann fragen, ich werde dann eine .xls-Datei machen, oder die Berechnungen hier aufschreiben, könnte nur etwas unübersichtlich werden ;)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.05.12 00:16 durch Rasalas.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Wiesbaden (Home-Office möglich)
  2. awinia gmbh, Freiburg
  3. UDG United Digital Group, Herrenberg
  4. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-79%) 11,99€
  3. 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

  1. Karlsdorf-Neuthard: Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert
    Karlsdorf-Neuthard
    Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert

    Die Deutsche Telekom sieht sich von der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard aktiv im Vectoring-Ausbau benachteiligt. Von einem nachträglichen Überbau der kommunalen Glasfaser könne keine Rede sein.

  2. Zotac Zbox Mini: Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick
    Zotac Zbox Mini
    Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick

    Computex 2019 Zotac will möglichst viel Hardware in seine knapp 3 cm dicken Gehäuse stecken und diese Zboxen auf der Computex 2019 zeigen. Bisher ist allerdings noch nicht viel darüber bekannt. Bilder geben viele Anschlüsse preis. Außerdem sind Intel-Prozessoren und Nvidia-GPUs bestätigt.

  3. Fujifilm GFX 100: Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus
    Fujifilm GFX 100
    Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus

    Da ist sie endlich: Auf der Photokina 2018 hatte Fujifilm seine Mittelformatkamera mit 100-Megapixel-Sensor und 4K-Videoaufnahme angekündigt. Inzwischen ist sie marktreif und in Kürze erhältlich.


  1. 17:50

  2. 17:30

  3. 17:09

  4. 16:50

  5. 16:33

  6. 16:07

  7. 15:45

  8. 15:17