Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tesla Motors: Geschwindigkeit…

OT: Bremsenergierückgewinnung bei Verbrennungsmotor?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. OT: Bremsenergierückgewinnung bei Verbrennungsmotor?

    Autor: ThorstenMUC 10.05.12 - 15:08

    Wie die Bremsenergierückgewinnung (BER) bei E-Autos funktioniert ist klar... der antreibende Motor wird als Dynamo genutzt.

    Aber die BER gibt es ja (zumindest laut Marketing) auch für ganz normale PKW mit Verbrennungsmotoren. Wie soll das da funktionieren?

    Irgendwelche aufwendigen Wirbelstrombremsen gibt es nicht - also bleibt nur die Lichtmaschine... aber die ist doch auch so immer mit an den Motor gekoppelt (Zahnriemen etc.).
    Die gewinnt auch beim Bremsen noch Energie (so nicht ausgekuppelt wird) - aber das ist ja nichts Neues.

    Ich habe gehört, dass moderne Lichtmaschinen beim Beschleunigen abgekoppelt werden können, so dass sie nicht noch Leistung fressen wenn sie wirklich gebraucht wird... aber das würde ich jetzt nicht als BER bezeichnen

  2. Re: OT: Bremsenergierückgewinnung bei Verbrennungsmotor?

    Autor: Otothebear 10.05.12 - 15:21

    http://www.energieleben.at/autos-mit-schwungradern/

    hf

  3. Re: OT: Bremsenergierückgewinnung bei Verbrennungsmotor?

    Autor: keiner 10.05.12 - 15:26

    Sehr sehr interessant zu diesem Thema:

    Die Schwung-Maschine
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1573468/Die-Schwung-Maschine#/beitrag/video/1573468/Die-Schwung-Maschine

  4. Re: OT: Bremsenergierückgewinnung bei Verbrennungsmotor?

    Autor: keiner 10.05.12 - 15:29

    ThorstenMUC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber die BER gibt es ja (zumindest laut Marketing) auch für ganz normale
    > PKW mit Verbrennungsmotoren. Wie soll das da funktionieren?

    Herkömmliche Verbrennungsmotoren lassen sich auch mit Schwungrädern nicht wesentlich effizienter gestalten. Dies geht nur mit Hybrid- oder Elektrofahrzeugen.

  5. Re: OT: Bremsenergierückgewinnung bei Verbrennungsmotor?

    Autor: 486dx4-160 10.05.12 - 15:32

    > Ich habe gehört, dass moderne Lichtmaschinen beim Beschleunigen abgekoppelt
    > werden können, so dass sie nicht noch Leistung fressen wenn sie wirklich
    > gebraucht wird... aber das würde ich jetzt nicht als BER bezeichnen

    Auch das ist schon zu hoch gegriffen:
    Die Lichtmaschine bleibt angekoppelt und wird damit auch weiter mit gedreht, aber die Batterie wird nur dann geladen wenn gebremst wird anstatt dauernd.
    Wenn der Lichtmaschine keine Leistung abverlangt wird dreht sich die relativ leicht.

  6. Re: OT: Bremsenergierückgewinnung bei Verbrennungsmotor?

    Autor: chris99 04.06.12 - 16:34

    .... macht weniger sinn bei verbrennungsmotor als bei elektromotor. aber wie hier bereits erwähnt wurde ist dieser DI klimpfinger von der ZDF doku 'die schwungmaschine' einer der wenigen LANGjährigen experten auf diesem gebiet (www.schwungrad.at)
    mal nachgucken !

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rolf Weber KG, Schauenstein
  2. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt
  3. Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), Berlin
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 22,49€
  3. (-10%) 89,99€
  4. (-55%) 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Urheberrecht: Razzia bei Filesharing-Plattform
    Urheberrecht
    Razzia bei Filesharing-Plattform

    Die internationalen Ermittlungen richten sich gegen die mutmaßlichen Betreiber einer Filesharing-Plattform, über welche urheberrechtlich geschützte Inhalte verbreitet wurden. Bei der Plattform soll es sich um den Sharehoster share-online.biz handeln.

  2. Offene Prozessor-ISA: Wieso RISC-V sich durchsetzen wird
    Offene Prozessor-ISA
    Wieso RISC-V sich durchsetzen wird

    Die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V erfreut sich dank ihrer Einfachheit und Effizienz bereits großer Beliebtheit im Bildungs- und Embedded-Segment, auch Nvidia sowie Western Digital nutzen sie. Mit der geplanten Vektor-Erweiterung werden sogar Supercomputer umsetzbar.

  3. Titan: Neuer Fido-Stick mit USB-C von Google
    Titan
    Neuer Fido-Stick mit USB-C von Google

    Google wechselt mit seinem neuen Titan-Sicherheitschlüssel zur Zwei-Faktor-Authentifizierung nicht nur den Anschluss auf USB-C, sondern auch den Hersteller. Die Firmware stammt jedoch weiterhin von Google selbst.


  1. 13:04

  2. 12:00

  3. 11:58

  4. 11:47

  5. 11:15

  6. 10:58

  7. 10:31

  8. 10:12