1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test USB 3.1 mit Stecker Typ C…

warum gibts eigentlich keine verfügbaren Geräte?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. warum gibts eigentlich keine verfügbaren Geräte?

    Autor: pk_erchner 28.02.15 - 12:20

    kann mir jemand ein Laptop oder Handy nennen, das USB 3.1 Typ C eingebaut hat ?

    warum nicht ?

    seit 2013 ist der Standard fertig ?

  2. Re: warum gibts eigentlich keine verfügbaren Geräte?

    Autor: Thug 28.02.15 - 16:23

    Das galaxy s6 soll es wohl haben. Und ich denke das alle Top Modelle dieses Jahr auch damit bestückt werden.

    Bei Laptops sieht es da noch mau aus..

  3. Re: warum gibts eigentlich keine verfügbaren Geräte?

    Autor: Poolk 01.03.15 - 00:34

    S6 hat auch noch Micro USB 2.0

  4. Re: warum gibts eigentlich keine verfügbaren Geräte?

    Autor: Lalande 10.04.15 - 15:54

    Also nachdem der Standard gefasst wurde, müssen ja erst einmal die Chiphersteller entsprechende Controller planen. Dann muss die Fertigungstechnologie darauf vorbereitet werden, danach gibt es noch etwas Qualitätskontroller (hoffentlich ;) ) und dann können die Chips verkauft werden. Währenddessen wurde die Werbetrommel bei wichtigen Herstellern von Hardware gerührt, damit diese die Chips auch einkaufen um sie in ihre Geräte zu integrieren.
    Und dann geht dort ein ähnliches Spiel von vorne los - bis es da zum fertigen Produkt kommt dauert eben eine Weile.
    Auch wenn ein Smartphonehersteller z.B. schon vorher damit planen könnten, den Chip XY vom Hersteller AB zu verwenden, so ist das nur teilweise umsetzbar und sinvoll, denn der Hersteller des USB-Chips könnte z.B. mal eben pleite gehen, bevor der fertige Chip auf dem Markt ist, und dann hätte der Smartphone-Hersteller einen Haufen Zeit und Geld in den Sand gesetzt, weil das Gerät in welches dieser Chip integriert werden sollte geändert werden muss, so dass ein anderer Chip passt usw.

    Dann gibt es noch weitere Gründe, z.B. dass viele Geräte eher preislich optimiert sind und deshalb lieber auf brandneue Hardware verzichtet wird, weil das Phone am Ende dann eben 225$ statt 199$ kosten würde.
    Ausserdem kann es auch technisch begründet sein:
    Weshalb z.B. möchtest du gleich USB3.1? Die meisten Geräte wären nicht eimal in der Lage USB3.0 zu sättigen. Im Golem-Bericht kannst du sehen, dass z.B. die Energiespartechniken einer ausgewachsenen Haswell CPU schon für ca. 10% Einbruch der Übertragungsraten von USB3.1 sorgen. Und dabei muss man bedenken, dass der Haswell um ein Vielfaches schneller ist, als so eine Spielzeug-CPU aus dem martphone, egal wieviele Cores die CPU hat.

    Wenn du nun den Stecker spziell meinst, sollte man beachten dass dieser Stecker Teil der USB 3.1 Spezifikation ist und deshalb nur in Verbindung mit USB3.1 verwendet werden darf.

    Aber erste verfügbare GEräte gibt es ja auch bereits, z.B. die von Golem getesteten, aber auch schon einen USB3.1 Stick den du online finden kannst.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.04.15 15:58 durch Lalande.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Campact über Talents4Good GmbH, Remote deutschlandweit
  2. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern
  3. GCP - Grand City Property, Berlin
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper