Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Teststrecke: Hyperloop wird in…

In Deutschland unvorstellbar...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In Deutschland unvorstellbar...

    Autor: prof_kai 27.05.15 - 10:27

    Natürlich würde ein Hyperloop in Deutschland nichts bringen, aber trotzdem bin ich beeindruckt wie in den Staaten gefährliche und risikoreiche Großprojekte schnell umgesetzt werden.

    Hier ist schon ein Brückenbau so kompliziert und bürokratisch wie eine Synagoge in Saudi Arabien!

  2. Re: In Deutschland unvorstellbar...

    Autor: RvdtG 27.05.15 - 10:28

    Es ist nur die Teststrecke. Die Stand beim Transrapid auch halbwegs schnell ;)

  3. Re: In Deutschland unvorstellbar...

    Autor: Niaxa 27.05.15 - 11:07

    Wieso sollte das in DE nicht zu gebrauchen sein?

  4. Re: In Deutschland unvorstellbar...

    Autor: Dwalinn 27.05.15 - 11:13

    Aus dem gleich Grund warum es in DE keine Magnetschwebebahn gibt die von München nach Berlin führt. Es könnte ja was passieren wie damals als es zu menschlichen versagen und unausgereiften elektronischen Sicherheitsausrüstung kam

  5. Re: In Deutschland unvorstellbar...

    Autor: munk86 27.05.15 - 11:19

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso sollte das in DE nicht zu gebrauchen sein?

    weil der deutsche ein feind der (technischen) innovation ist

    mehr speicherplatz? unnötig!
    höhere auflösung? dumm!
    elektroauto oder solarzellen? größter blödsinn überhaupt!
    elektronik die den fahrer unterschtützt? plöde und gefährlich!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.05.15 11:22 durch munk86.

  6. Re: In Deutschland unvorstellbar...

    Autor: Moffis 27.05.15 - 11:28

    munk86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niaxa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wieso sollte das in DE nicht zu gebrauchen sein?
    >
    > weil der deutsche ein feind der (technischen) innovation ist
    >
    > mehr speicherplatz? unnötig!
    > höhere auflösung? dumm!
    > elektroauto oder solarzellen? größter blödsinn überhaupt!
    > elektronik die den fahrer unterschtützt? plöde und gefährlich!

    Besser kann man die deutschen nicht beschreiben xD

  7. Re: In Deutschland unvorstellbar...

    Autor: Chantalle47 27.05.15 - 11:45

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso sollte das in DE nicht zu gebrauchen sein?

    Deutschland ist viel zu dezentral als dass es Sinn machen würde. In Frankreich ok, da ist alles auf Paris ausgerichtet. Aber in Deutschland haben wir zu viele Großstädte.

    In den USA macht es nur Sinn wegen den riesigen Distanzen, eigentlich ist es auch zu dezentral.

  8. Re: In Deutschland unvorstellbar...

    Autor: dabbes 27.05.15 - 11:45

    Es ist keine Geld dafür da. Das ist der Grund.

    Der alte Klüngel und Filz hat sich seine Pfründe gesichert.

  9. Re: In Deutschland unvorstellbar...

    Autor: plutoniumsulfat 27.05.15 - 11:50

    Selbst in Frankreich eigentlich nicht optimal. Besser wirkt das in Staaten mit wenigen Metropolen oder wenn diese auf einer Linie liegen (Japan zB).

  10. Re: In Deutschland unvorstellbar...

    Autor: Luke321 27.05.15 - 12:04

    Mal davon, dass die Zeitersparnis, die eine Vakuumröhre im Vergleich zum Transrapid auf innerdeutschen Strecken bringen würde, eine solche Investition wohl niemals rechtfertigen würde.
    Den Transrapid hätten wir schon haben können, das hat sogar eine als zu konservativ verschriene Partei vorangetrieben.

  11. Re: In Deutschland unvorstellbar...

    Autor: robinx999 27.05.15 - 12:21

    Also die Transrapid strecke mit 31,8km Länge haben wir in Deutschland gebaut http://de.wikipedia.org/wiki/Transrapid-Versuchsanlage_Emsland
    dagegen sieht so eine 8km lange Versuchsstrecke für den Hyperloop doch auch nicht wirklich besser aus.
    Und ob es sich Wirtschaftlich betreiben lässt muss sich Zeigen. War ja auch eines der Probleme des Transrapids, gab ja mit der Bahn und dem ICE eine Alternative auf vielen Strecken so das ein Transrapid sich eigentlich nicht gerechnet hätte.

  12. Re: In Deutschland unvorstellbar...

    Autor: Dwalinn 27.05.15 - 12:29

    Der Hyperloop würde ja dann eher in Konkurrenz zum Flugzeug kommen.... müssten man aber wahrscheinlich noch strenger bewachen als Flugzeuge :-/

  13. Re: In Deutschland unvorstellbar...

    Autor: robinx999 27.05.15 - 12:43

    Mag sein das man da eher mit Flugzeug vergleichen muss, heißt aber auch das ein Ticket vermutlich nicht teurer sein darf wie ein Flug auf der Gleichen Strecke. Sonst nehmen die Leute halt das Flugzeug und der Hyperloop hätte zu wenig Passagiere und wäre nicht wirtschaftlich.

    Weil man kann die Strecke ja schon fliegen wenn ich da mal kurz bei Google Flights schaue https://www.google.com/flights/#search;f=SFO;t=LAX;d=2015-06-15;r=2015-06-19;a=US;s=0
    dann kann man das schon ab 199$ (hin und zurück haben) bzw. 127$ für One Way haben.

    Außer der Hyperloop bietet andere Vorteile (Mehr Gepäck oder weniger Aufwendige / schnellere Kontrollen)

  14. Re: In Deutschland unvorstellbar...

    Autor: JensM 27.05.15 - 13:05

    Moffis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > munk86 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Niaxa schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wieso sollte das in DE nicht zu gebrauchen sein?
    > >
    > > weil der deutsche ein feind der (technischen) innovation ist
    > >
    > > mehr speicherplatz? unnötig!
    > > höhere auflösung? dumm!
    > > elektroauto oder solarzellen? größter blödsinn überhaupt!
    > > elektronik die den fahrer unterschtützt? plöde und gefährlich!
    >
    > Besser kann man die deutschen nicht beschreiben xD

    Interessant, heißt das in Deutschland gibt es überhaupt keine experimentellen Dinge? Keine ICE-Teststrecken? Keine Transrapid-Teststrecke? Keine Teilchenbeschleuniger? keine Forschungsreaktoren? Keine Raumforschung?

    Und Unis gibts hier auch keine, die könnten ja womöglich was entdecken, was noch keiner Kennt.

    Ganz im Gegensatz zu den Amis, die absolut das Gegenteil von Konservativ sind. Noch nie wurde da ein Experiment gestoppt oder gab es gar Bürgerbegehren gegen irgendwas. Jeder will ständig Veränderung. Außerdem sind in den USA 100% Agnostiker und Atheisten und 120% der Leute haben studiert. Der Deutsche steht da richtig altmodisch da, hier werden immernoch Hexen verbrannt.

    Ups, Ironie-Tag vergessen.

  15. Re: In Deutschland unvorstellbar...

    Autor: Mahatma Ganja 27.05.15 - 13:24

    RvdtG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist nur die Teststrecke. Die Stand beim Transrapid auch halbwegs schnell
    > ;)


    Das einzig Interessante beim Transrapid ist nicht wie schnell die Teststrecke stand, sondern wie lange man darin braucht vom Hauptbahnhof zum Flughafen München. Vielleicht kann da Edmund Stoiber ein wenig Licht ins Dunkel bringen :) Danke im Voraus.

  16. Re: In Deutschland unvorstellbar...

    Autor: RvdtG 27.05.15 - 13:56

    Immer diese Spötter, die in ...äääh... Heathrow, oder in Paris, Charle de Gaulle, ihr Gate nicht finden... ;)

  17. Re: In Deutschland unvorstellbar...

    Autor: M.P. 27.05.15 - 14:27

    Wenn man die Strecke sinnvoll betreiben will, muss man damit Ballungsräume verbinden, sonst lohnt sich der Bau nicht.
    Die längste innerdeutsche Strecke wäre da vielleicht Hamburg<->München.

    Derzeitige Fahrzeit mit dem ICE ca 6 Stunden

    Strecke ca 750 km

    Könnte man wahrscheinlich auf einer Hyperloop in 1 Stunde Nonstop schaffen...


    Ich denke, es wäre die "Geiz ist Geil" Mentalität, die dem Ding den Hahn zudreht: Viele Leute müssen mit dem Linienbus die Strecke machen, weil für den ICE das Geld fehlt.
    Wenn das Projekt privatwirtschaftlich finanziert wird, müsste der Fahrpreis mit der Hyperloop ein Vielfaches des Fahrpreises mit dem ICE betragen. Und das in Zeiten, wo die Firmen ihren dienstlich Zug-Reisenden nicht einmal mehr ein 1. Klasse Ticket für den ICE bezahlen wollen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.05.15 14:45 durch M.P..

  18. Re: In Deutschland unvorstellbar...

    Autor: M.P. 27.05.15 - 14:43

    Luke321 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal davon, dass die Zeitersparnis, die eine Vakuumröhre im Vergleich zum
    > Transrapid auf innerdeutschen Strecken bringen würde, eine solche
    > Investition wohl niemals rechtfertigen würde.
    > Den Transrapid hätten wir schon haben können, das hat sogar eine als zu
    > konservativ verschriene Partei vorangetrieben.

    Könnte aber eher daran liegen, daß einige der größten Mitglieder des Transrapid - Konsortium ihren Sitz in München haben, als daß da auf einmal die Fortschrittsgläubigkeit ausgebrochen ist ;-)

  19. Re: In Deutschland unvorstellbar...

    Autor: Luke321 27.05.15 - 14:58

    Mahatma Ganja schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das einzig Interessante beim Transrapid ist nicht wie schnell die
    > Teststrecke stand, sondern wie lange man darin braucht vom Hauptbahnhof zum
    > Flughafen München. Vielleicht kann da Edmund Stoiber ein wenig Licht ins
    > Dunkel bringen :) Danke im Voraus.

    Das ist doch ganz einfach. Man steigt in den Hauptbahnhof ein und mit 10 Minuten fährt man dann zum Flughafen.

    @M.P.: Naja gut, das hat vielleicht auch ein wenig mit reingespielt. ;-)

  20. Re: In Deutschland unvorstellbar...

    Autor: saySomething 27.05.15 - 16:43

    In Deutschland wird vieles zu Tode diskutiert, abgewogen, untersucht, verglichen, bewertet, Studien erstellt, Referenzinstallation gefordert, usw.

    In Amerika laufen Projekte anders - aus meiner beruflichen Praxis kann ich das bestätigen. Wird ein Mehrwert vermutet (und da müssen keine 300 Seiten Studien da sein), wird einfach mal gemacht. Ein (oder auch zwei) Jahre lang wird mit Hurra das angestrebte Ziel verfolgt und auch richtig Geld reingebuttert. Zeigt sich in dieser Zeit ein Nutzen, überlebt das Projekt und bringt dann eben auch ziemlich schnell einen Mehrwert. Wenn nicht, wird es halt beerdigt und das investierte Geld abgeschrieben.

    Klar wird dabei auch öfter mal Geld verbrannt. Ob man in Deutschland unter dem Strich aber billiger weg kommt, ist durchaus fraglich. Die amerikanische Mentalität und Herangehensweise kann so schneller und leichter Dinge schaffen, wo in Deutschland noch nicht einmal der Findungsprozess abgeschlossen ist. Die vorsichtigen, risikoscheuen Deutschen stehen sich so oft genug selbst im Weg.

    Gerade im Hochtechnologiebereich kann das fatale Konsequenzen haben, wenn wir nicht aufpassen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald, Freiburg im Breisgau
  2. Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin
  3. BWI GmbH, Meckenheim
  4. Norddeutscher Rundfunk, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 141,90€ inkl. Versand von Cyberport
  2. (u. a. Rambo Trilogy Blu-ray, Robin Hood Steelbook Edition Blu-ray, Ballon Blu-ray)
  3. 99€ (Vergleichspreis 113,85€)
  4. (u. a. Total War Warhammer 12,50€, Rome II Emperor Edition 11€, Attila 8,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


EUV-Halbleiterfertigung: Wie Chips aus Plasma-Fladen entstehen
EUV-Halbleiterfertigung
Wie Chips aus Plasma-Fladen entstehen

Weder ist das Nanometer-Rennen vorbei noch Moore's Law tot: Mit extrem ultravioletter Belichtung entsteht die nächste Generation von CPUs, GPUs und weiteren Chips. Von 5G-Smartphones bis zu Cloud-Servern wäre das ohne deutsche Laser und Spiegel und niederländische Systeme nicht möglich.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Chipmaschinen-Ausrüster ASML widerspricht chinesischer Spionage
  2. NXE:3400C ASML macht Rekordumsatz dank EUV-Systemen

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Versicherung Fahrer von teuren Elektroautos häufig in Unfälle verwickelt
  3. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Galaxy Note 10+ im Test: 300 Euro für einen Stift
    Galaxy Note 10+ im Test
    300 Euro für einen Stift

    Mit dem Galaxy Note 10+ hätte Samsung die Wende schaffen und seiner Note-Serie wieder eine Existenzberechtigung geben können. Doch trotz hervorragendem Display, guter Kamera und schnellem SoC ist das leider nicht gelungen.

  2. Ausbau: Scheuer fordert von Kommunen 5G in Ampeln und Laternen
    Ausbau
    Scheuer fordert von Kommunen 5G in Ampeln und Laternen

    Der Bundesverkehrsminister setzt ein Papier von Huawei, Nokia und der Telekom um und fordert Städte und Gemeinden auf, mehr 5G-Standorte anzubieten.

  3. Streetscooter: UPS will die Elektroautos der Post nicht
    Streetscooter
    UPS will die Elektroautos der Post nicht

    Das Logistikunternehmen UPS will seine Fahrzeuge auf saubere Antriebe umrüsten, auch elektrische. Konkurrent Deutsche Post hat mit dem Streetscooter ein Elektroauto im Angebot. Das will UPS aber nicht einsetzen.


  1. 12:02

  2. 11:49

  3. 11:31

  4. 11:26

  5. 11:16

  6. 11:06

  7. 10:35

  8. 10:28