1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Thaw: Das Smartphone schnappt…

Wie beim Film Avatar wäre toll ...!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie beim Film Avatar wäre toll ...!

    Autor: tibrob 22.09.14 - 22:51

    Handy an den Rand des Bildschirms halten und mit einer Wischgeste den gesamten Inhalt auf's Smartphone rüberziehen ... und anschließend auf einen anderen Bildschirm "ablegen".

    Dauert wohl noch ein Weilchen :(

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  2. Re: Wie beim Film Avatar wäre toll ...!

    Autor: b1n0ry 23.09.14 - 01:08

    Bei kleinen Daten mag es sinnvoll sein, aber ich hätte keine Lust bei einer Musiksammlung meinen Arm 20 Minuten ausgestreckt am Bildschirm zu halten :D
    Es sollte aber heute schon möglich sein sowas zu realisieren. Könnte man sogar selber machen.
    NFC ist das Zauberwort. Nur bei der Geste muss man sich noch einfallen lassen wie man das macht.
    Eventuell eine kleine Ablegezone, ähnlich einer kleinen "Taskleiste" die beim Erkennen eines Smartphones auftaucht, wo man dann Daten ablegen kann.

  3. "NFC ist das Zauberwort."

    Autor: Yes!Yes!Yes! 23.09.14 - 13:32

    Wozu? Maximal, um festzustellen, dass das Mobilgerät nahe dran ist.
    WLAN oder selbst Bluetooth wären wohl eher dafür geeignet.
    "Paaren" muss man entsprechende Geräte so oder so.

  4. Re: "NFC ist das Zauberwort."

    Autor: b1n0ry 23.09.14 - 13:58

    Genau, habe mich wohl unverständlich ausgedrückt.
    Das NFC, z.b. direkt im Gehäuse des Bildschirms ist nur dazu da, um ein Smartphone was unmittelbar dran gehalten wird zu erkennen, damit dieses Gimmick funktioniert.
    Der Datenaustausch macht über ein anderes Protokoll natürlich mehr Sinn.

    Es gibt diese App "SuperBeam". Damit können Smartphones die im selben Netzwerk sind Daten übertragen ohne großartig zu koppeln. Dazu wählt man auf einem Phone welche Daten man übertragen möchte, und generiert dazu ein QR Code. Dieser Code wird von de zweiten Phone ausgelesen und die Datenübertragung beginnt.

    Nach dieser Idee könnte NFC erstens dazu sorgen, dass nur Phones unmittelbar am Bildschirm erkannt werden und nicht im ganzen Raum. Zweitens könnte NFC dann im zweiten Schritt einfach nur dazu genutzt werden die Datenliste zu übertragen, damit das Phone die Daten dann z.B. über WLAN rüberladen kann.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 23.09.14 14:01 durch b1n0ry.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADLON Intelligent Solutions GmbH, Ulm, Ravensburg
  2. NOVENTI HealthCare GmbH, München
  3. Hays AG, Hünfelden
  4. nexnet GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Telefunken 32 Zoll für 99,99€, Techwood 40 Zoll für 224,99€)
  3. (u. a. Ironclaw 79,90€, K83 wireless Keyboard für 139,90€, K57 wireless Keyboard 104,90€)
  4. (aktuell u. a. Mushkin Pilot-E 2 TB SSD für 219,90€, HP 120 GB SSD für 20,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschmuggel US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
  2. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  3. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

  1. JUWELS: Jülich bekommt schnellsten Supercomputer Europas
    JUWELS
    Jülich bekommt schnellsten Supercomputer Europas

    Mit der Booster-Erweiterung auf 70 Petaflops wird der JUWELS-Supercomputer des Jülich Supercomputing Centre die höchste Rechenleistung in Europa erreichen. Das JSC kombiniert dazu AMDs Epyc 7002 alias Rome mit der nächsten Tesla-Grafikkarten-Generation von Nvidia.

  2. Android 10: Google sollte sein Schweigen zur Android-Verbreitung beenden
    Android 10
    Google sollte sein Schweigen zur Android-Verbreitung beenden

    Zwei Monate nach dem Start von Android 10 ist immer noch komplett unklar, wie viele Nutzer die Version bereits verwenden. Grund dafür ist, dass Google seit einem halben Jahr wieder keine Zahlen zur Android-Verbreitung veröffentlicht. Damit befeuert das Unternehmen negative Vermutungen, die ihm schaden.

  3. Security Lab: Github sucht mit Partnern nach Lücken in Open Source Code
    Security Lab
    Github sucht mit Partnern nach Lücken in Open Source Code

    Mit seinem Security-Lab will der Code-Hoster Github künftig aktiv nach Sicherheitslücken in Open Source Code suchen und wird dabei von vielen Unternehmen unterstützt. Für Github-Nutzer soll zudem der Umgang mit Sicherheitslücken einfacher werden.


  1. 11:11

  2. 10:45

  3. 10:28

  4. 10:13

  5. 10:00

  6. 09:45

  7. 09:26

  8. 09:08