1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › The Ocean Cleanup: Ein Müllfänger…
  6. Thema

Warum sollte man das finanzieren?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Warum sollte man das finanzieren?

    Autor: Bouncy 21.04.15 - 15:06

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Hör mal, du schreibst wirklich eine Menge, aber leider nur eine Menge Unsinn. Könntest du einfach mal runterkommen von deinem Haßtrip und dein Nachdenkorgan anschalten, bevor weitere Posts kommen? Das wäre wirklich toll...

  2. Re: Warum sollte man das finanzieren?

    Autor: teenriot* 21.04.15 - 15:07

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >. Und der Ozean im
    > Niemandsland ist ganz sicher nicht meine Geschäftsgrundlage, oder die des
    > Metzgers um die Ecke, oder die der nächstbesten Großbank.

    Schon mal was von Fischmehl gehört?
    Auch der Metzger hängt an Fischen.

  3. Re: @all

    Autor: Ach 21.04.15 - 15:09

    Da bist du aber an der falschen Adresse. Hier hat keiner vor in diese Idee einzusteigen und im Forum nach Geldgebern zu suchen, und du bist auch nicht Mr. Lehrer. Es geht wohl eher um das Nachvollziehen und Analysieren der Idee auf ihrer technische Machbarkeit und wahrscheinliche Wirkung(weniger ein Wirtschafts- und viel eher ein Technikforum hier), soweit das eben möglich ist zwischen Tür und Angel.

  4. Re: Warum sollte man das finanzieren?

    Autor: gaelic 21.04.15 - 15:13

    Wirtschaftlich gesehen sollte ich meine alten Batterien einfach in den Wald werfen und den alten Kühlschrank gleich hinterher. Und genauso mit dem Auto in die Wiese fahren und dort das Altöl ablassen.
    Pfff.

  5. Re: Warum sollte man das finanzieren?

    Autor: Kleba 21.04.15 - 15:15

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer ist wir?
    Alle Menschen, die diesen Planeten bevölkern.

    > Hast du gespendet?
    Nein, noch nicht.

    > Zahlst DU das? Oder soll nur "irgendjemand" zahlen?
    Am liebsten wäre mir, wenn es aus den Staatskassen bezahlt wird. Wir haben es schließlich alle mitzuverantworten, also können auch alle zu Kasse gebeten werden.

    Lass uns doch einfach 0,0001% des EU-MFR 2014 - 2020 dafür verwenden und das Problem wäre gelöst.

  6. Re: Warum sollte man das finanzieren?

    Autor: gaelic 21.04.15 - 15:17

    Du hast einen ziemlich bescheidenen (geistigen) Horizont. Traurig.

  7. Re: @all

    Autor: Bouncy 21.04.15 - 15:22

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da bist du aber an der falschen Adresse.
    Offensichtlich. Es geht ums Hinterfragen, um die Realität abseits der rosaroten Stammtischbrille...

  8. Re: Warum sollte man das finanzieren?

    Autor: Bouncy 21.04.15 - 15:23

    gaelic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wirtschaftlich gesehen sollte ich meine alten Batterien einfach in den Wald
    > werfen und den alten Kühlschrank gleich hinterher. Und genauso mit dem Auto
    > in die Wiese fahren und dort das Altöl ablassen.
    > Pfff.
    Das würde Strafen nach sich ziehen und wäre ein Verlustgeschäft, verglichen mit der herkömmlichen Entsorgung. Schlechte wirtschaftliche Analyse, du wärst ziemlich bald bankrott...

  9. Re: Warum sollte man das finanzieren?

    Autor: BeatYa 21.04.15 - 15:27

    sind grad wieder Schulferien, oder warum wird hier so nen nonsense verzapft?!
    Das tut ja beim lesen weh!

  10. Re: Warum sollte man das finanzieren?

    Autor: teenriot* 21.04.15 - 15:27

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gaelic schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wirtschaftlich gesehen sollte ich meine alten Batterien einfach in den
    > Wald
    > > werfen und den alten Kühlschrank gleich hinterher. Und genauso mit dem
    > Auto
    > > in die Wiese fahren und dort das Altöl ablassen.
    > > Pfff.
    > Das würde Strafen nach sich ziehen und wäre ein Verlustgeschäft, verglichen
    > mit der herkömmlichen Entsorgung. Schlechte wirtschaftliche Analyse, du
    > wärst ziemlich bald bankrott...


    Man darf halt nur nicht erwischt werden. Die Chance das man erwischt wird wenn man im vorbei fahren nachts ein paar Liter Altöl auf dein Grundstück wirft sind gering. Und selbst wenn man erwischt wird. Das passiert so selten das es trotzdem wirtschaftlich ist. Also, in Zukunft nicht wundern wenn man deine Argumentation ernst nimmt und der Vorgarten eingeht.

  11. Re: Warum sollte man das finanzieren?

    Autor: Bouncy 21.04.15 - 15:28

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lass uns doch einfach 0,0001% des EU-MFR 2014 - 2020 dafür verwenden und
    > das Problem wäre gelöst.
    Allerdings wäre damit auch das Bildungsproblem einfach gelöst. Und das mit den kaputten Straßen. Und Armut in begrenztem Rahmen. Und medizinische Betreuung. Und fehlende Plätze für Asylbewerberheime. Und Sozialarbeiter für Problemviertel.

    Womit sollen wir also anfangen? Erstmal mehr Steuern wäre eine Idee, aber dann will ich die Leute die sich hier empören mal sehen, wie viele von denen das gerne mitmachen würden...

  12. Re: Warum sollte man das finanzieren?

    Autor: Bouncy 21.04.15 - 15:29

    BeatYa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sind grad wieder Schulferien, oder warum wird hier so nen nonsense
    > verzapft?!
    > Das tut ja beim lesen weh!
    Ja ich weiß was du meinst...

  13. Re: Warum sollte man das finanzieren?

    Autor: Bouncy 21.04.15 - 15:32

    gaelic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast einen ziemlich bescheidenen (geistigen) Horizont. Traurig.
    Wir sollten uns besser nicht über geistige Leistung unterhalten, du bist schließlich der bankrotte Ölentsorger, der die Ausgangsfrage nicht verstanden hat... ;)

  14. Re: Warum sollte man das finanzieren?

    Autor: teenriot* 21.04.15 - 15:34

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kleba schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Lass uns doch einfach 0,0001% des EU-MFR 2014 - 2020 dafür verwenden und
    > > das Problem wäre gelöst.
    > Allerdings wäre damit auch das Bildungsproblem einfach gelöst. Und das mit
    > den kaputten Straßen. Und Armut in begrenztem Rahmen. Und medizinische
    > Betreuung. Und fehlende Plätze für Asylbewerberheime. Und Sozialarbeiter
    > für Problemviertel.
    >
    > Womit sollen wir also anfangen? Erstmal mehr Steuern wäre eine Idee, aber
    > dann will ich die Leute die sich hier empören mal sehen, wie viele von
    > denen das gerne mitmachen würden...

    Das wird doch immer lächerlicher.
    100 Mio auf 5 Jahre sind wenn Deutschland allein bezahlen würde, 25 cent pro Jahr pro Bürger. Wenn Andere Länder mitmachen 5 cent pro Jahr. Dafür müssen Steuern erhöht werden?

    Und selbst wenn. von mir können Sie 10 ¤ pro Jahr haben. Aber nur wenn alles bezahlen die zu den Verursachern gehören. Und sich die Wirtschaftsexperten nicht aus der Verantwortung stehlen durch Kosten/Nutzen-Rechnungen in denen das was nicht passt nicht in der Bilanz auftaucht.

  15. Re: Warum sollte man das finanzieren?

    Autor: tomtomgo84 21.04.15 - 15:40

    Ich seh schon, die debatte scheint sehr hitzig und emotional zu sein.

    Erstens: nicht immer steht für potentielle Geldgeber wirtschaftliches Interesse im Vordergrund.
    Zweitens: Gibt es genug Beispiele, die zeigen, dass private Milliardäre gerne Geld in eine Sache pumpen, nur um selbst einen steuerlichen Vorteil zu haben
    Drittens: ist noch nicht geklärt, was mit dem Müll passiert, lässt sich dieser wertschöpfend verarbeiten, so ist schneller Interesse da, als einem lieb ist.

    Das beste kommt zum Schluss - Viertens: Womöglich die gleichen (Typen von) Menschen, die bisher 2 Mio ¤ in das Projekt gepumpt haben, ohne Aussichten auf grundsätzliche Machbarkeit zu haben. Denn wie der allgemeine Tenor hier zeigt, gibt es mehr als genug Menschen, denen die Umwelt 10-20¤ wert ist.

  16. Re: Warum sollte man das finanzieren?

    Autor: Anonymer Nutzer 21.04.15 - 15:54

    Warum man das finanzieren sollte?!
    Hier ein paar (soziale und wirtschaftliche) Stichworte: "Nahrungskette", "Ökokreislauf", "Generationenverpflichtung", "ökologisches Bewusstsein", "Müllabfuhr", "Kind, räum Dein Zimmer auf!"

    Wer das zahlen sollte?
    Natürlich alle! Dazu sollte jede Nation einen Prozentsatz der Steuereinnahmen abführen.

    Und warum muss ein Nutzen abseits der Umweltproblematik gefunden werden?!?! Ist ein Lösungsbeitrag für dieses Problem nicht Grund genug? Immerhin sägen wir mit unserem derzeitigen Verhalten alle gemeinschaftlich an dem Stelzchen, auf dem unsere "hochentwickelte" Zivilisation thront. Jede Gegenmassnahme und jede Aufräumarbeit ist wie Klebstoff für das Stelzchen.

  17. Re: Warum sollte man das finanzieren?

    Autor: Kleba 21.04.15 - 15:54

    Also so lange es ein realistischer Aufschlag ist, der nicht zweckentfremdet wird und nicht durch unnötig hohe Bürokratie größtenteils verschwendet wird, bin ich der letzte der sich darüber empören würde.

  18. Re: Warum sollte man das finanzieren?

    Autor: ap (Golem.de) 21.04.15 - 16:05

    Bevor es hier noch ausfallender wird, wird der Thread geschlossen.

    --
    Andy Prahl
    (Golem.de)

  19. Re: @all

    Autor: Ach 21.04.15 - 16:11

    Nee, ich glaube du überfliegst da einfach das wichtigste bei einer Idee. Denn ohne Idee, kein Produkt, nichts, auch keine Kohle. Und wenn's auch so aussehen mag, hinter einer guten (technischen) Idee steckt so verdammt viel Arbeit, die kommt nicht einfach so ins Haus geflogen, und wenn doch, dann ist die auch wieder nur das Resultat von Zeit und Gehirnschmalz die man an anderen Stelle investierte und die sich in eine mit jener verwandten Problematik passend einfügt.

    Beim Ausarbeiten einer Idee nimmt man in aller Regel erst mal überhaupt keine Rücksicht auf Kosten und Finanzierung, jedenfalls wenn man an einer wirkliche neuen Idee arbeitet und nicht an der Rezipation von etwas schon Erfunden- und Entwickeltem, und in diesem speziellem Fall ist die Sache sogar sehr neu. Das muss man so machen, das ist eine der wichtigsten Grundbedingung, und es erklärt sich damit, dass die wirklich genialen Lösungen für die vielen Problematiken, die wirklich jede Idee begleiten, zwar in aller Regel erst hinter einem gedachten Budget zu entdecken sind, sich aber dann trotzdem maßgeblich auf das tatsächliche Budget auswirken können und meist auch tun. Je mehr Optionen man beleuchtet desto besser wird der "Blick über das Ganze" und desto bessere und schlauere technische Wege und Optionen wird man finden.

    Diese Leute scheinen noch mitten drin in dieser Phase, die müssen sich in der Idee noch ein gutes Stück weit "austoben". Das bedeutet vorerst mal noch viel Forschung und dann noch mal mehr Konstruktion, und irgendwann danach kannst du dann mal mit deinen Fragen zur Finanzierung hereinschneien :], dann, wenn die Leute sich nicht schon von ganz alleine in diese Richtung bewegen, wenn sie eben sehen und fühlen dass ihre Idee so langsam anfängt richtig rund zu werden, man könnte auch sagen, anfängt zu grooven :].

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Berlin
  2. Friedrich Lange GmbH Fachgroßhandel für Sanitär und Heizung, Hamburg
  3. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  4. Prodatic-EDV-Konzepte GmbH, Wermelskirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme