Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Thyssen-Krupp Testturm Rottweil…

Hoffentlich wird der dann...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hoffentlich wird der dann...

    Autor: David64Bit 15.03.19 - 12:35

    "Turbolift" genannt. Technik direkt aus Star Trek...

  2. Re: Hoffentlich wird der dann...

    Autor: Muhaha 15.03.19 - 12:43

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Turbolift" genannt. Technik direkt aus Star Trek...

    Ohne *zisch* beim Tütenöffnen kann man das aber nicht vermarkten.

  3. Re: Hoffentlich wird der dann...

    Autor: captaincoke 15.03.19 - 12:44

    Paramount wird sich freuen...

  4. Re: Hoffentlich wird der dann...

    Autor: Keridalspidialose 15.03.19 - 12:51

    Leider liegen die Rechte inzwischen bei CBS.

    ___________________________________________________________

  5. Re: Hoffentlich wird der dann...

    Autor: David64Bit 15.03.19 - 12:58

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider liegen die Rechte inzwischen bei CBS.

    Sowohl als auch - deswegen haben wir Discovery in der Form, wie es ist...

  6. Re: Hoffentlich wird der dann...

    Autor: Gucky 15.03.19 - 13:00

    Ja aber hier wird es keine Probleme geben, außer der Turbolift ist patentiert ^^

  7. Re: Hoffentlich wird der dann...

    Autor: McWiesel 15.03.19 - 13:46

    Muhaha schrieb:

    > Ohne *zisch* beim Tütenöffnen kann man das aber nicht vermarkten.

    Gibt´s schon beim Abteiltür des ICE. Nach 20 Minuten gehts einem derbe aufn Sack.

  8. Re: Hoffentlich wird der dann...

    Autor: burzum 15.03.19 - 14:32

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja aber hier wird es keine Probleme geben, außer der Turbolift ist
    > patentiert ^^

    Irgendein Rechtsverdreher wird schon dafür sorgen das die Kombination aus Funktion der Tür und dem Sounddesign einmalig und schützenswert ist, so das man Lizenzsgebühren abgreifen kann.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  9. Re: Hoffentlich wird der dann...

    Autor: peh.guevara 15.03.19 - 14:32

    > Gibt´s schon beim Abteiltür des ICE. Nach 20 Minuten gehts einem
    > derbe aufn Sack.

    Besonders weil gefühlte 90% dieser ICE Türen den gleichen Defekt haben und ständig (auch ohne Personen in der Nähe) auf und zu gehen. Dann ist man bereits nach 2 Minuten generft: Pff … Pfffff … Pff…Pfffffff… Pff…Pfffffff… Pff…Pfffffff… Pff…Pfffffff

  10. Re: Hoffentlich wird der dann...

    Autor: Hotohori 15.03.19 - 21:10

    Musste ich auch sofort dran denken, vor allem auf die Art wie er in Raumschiffen genutzt wird, da wird ja sehr viel horizontal gefahren. Im Grunde genau die Ideen auf die die Architekten im Artikel kamen.

    Das könnte zukünftig wirklich viel ändern. Hotels, bei dem die Kabine einen direkt bis zum eigenen Zimmer fährt. Oder eben große breite Gebäude wo man unten links in den Fahrstuhl einsteigt und oben rechts wieder raus um in ein paar Schritten an der eigenen Wohnung zu sein, nichts mehr mit verirren in den Hausgängen.

    Allerdings nur für Menschen ohne Platzangst (weil Kabinen kleiner sein sollen) und wenig Vertrauen in Technik, weil man wegen Stau auch mal kurz im Schacht stehen bleiben könnte und deswegen nicht gleich in Panik (stecken geblieben) verfallen sollte. ;)

  11. Re: Hoffentlich wird der dann...

    Autor: Psy2063 18.03.19 - 10:33

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allerdings nur für Menschen ohne Platzangst (weil Kabinen kleiner sein
    > sollen) und wenig Vertrauen in Technik, weil man wegen Stau auch mal kurz
    > im Schacht stehen bleiben könnte und deswegen nicht gleich in Panik
    > (stecken geblieben) verfallen sollte. ;)

    ich glaube kaum, dass eine Kabine wirklich in einem "Aufzugstau" stehen bleiben würde, dann wird einfach nur nachfolgend etwas langsamer gefahren. Kann mir auch vorstellen, dass es trotzdem noch Express/VIPstrecken für die oberen Stockwerke geben wird oder der Verkehr sich anderweitig intelligent managen lässt in dem man trotzdem die Fahrgäste nach anzufahrenden Stockwerken sortiert.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Vereinigte Lohnsteuerhilfe e. V., Neustadt an der Weinstraße
  3. ITC ENGINEERING GMBH & CO. KG, Stuttgart
  4. BFFT Gesellschaft für Fahrzeugtechnik mbH, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,00€ (Wert der Spiele rund 212,00€)
  2. (u. a. Pro Evolution Soccer 2019 8,50€, Styx: Shards of Darkness 9,99€)
  3. (u. a. Far Cry New Dawn 22,49€, Assassin's Creed Odyssey 29,99€)
  4. 62,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


XPS 13 (9380) im Test: Dell macht's ohne Frosch und Spiegel
XPS 13 (9380) im Test
Dell macht's ohne Frosch und Spiegel

Und wir dachten, die Kamera wandert nach oben und das war es - aber nein: Dell hat uns überrascht und das XPS 13 (9380) dort verbessert, wo wir es nicht erwartet hätten, wohl aber erhofft haben.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Mit Ubuntu Dell XPS 13 mit Whiskey Lake als Developer Edition verfügbar
  2. XPS 13 (9380) Dell verabschiedet sich von Froschkamera

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
Einfuhrsteuern
Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

  1. Linke: 5G-Netzplanung mit Steuergeldern
    Linke
    5G-Netzplanung mit Steuergeldern

    Der Staat will dort 5G aufbauen, wo es sich für Konzerne nicht lohnt. Mit Steuergeldern sollen nach Ansicht der Fraktion die Linke die Funklöcher gestopft werden, mit denen die Mobilfunkbetreiber nicht genug Geld verdienen können.

  2. Readyink: Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause
    Readyink
    Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause

    In Kooperation mit einem Lieferdienst bringt Epson neue Tintenpatronen bis vor die Haustür, wenn eine Farbe ausgeht. Der Dienst erfordert kein Abo, umfasst aber ausschließlich die meist teureren Originalpatronen.

  3. SSH-Software: Kritische Sicherheitslücken in Putty
    SSH-Software
    Kritische Sicherheitslücken in Putty

    In der SSH-Software Putty sind im Rahmen eines von der EU finanzierten Bug-Bounty-Programms mehrere schwerwiegende Sicherheitslücken entdeckt worden. Der verwundbare Code wird auch von anderen Projekten wie Filezilla und WinSCP verwendet.


  1. 18:37

  2. 17:39

  3. 17:17

  4. 16:57

  5. 16:43

  6. 15:23

  7. 15:08

  8. 14:58