Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tiangong-2: Absturz der…

Anstatt verglühen mal eben in's All schicken?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Anstatt verglühen mal eben in's All schicken?

    Autor: Phreeze 19.07.19 - 13:58

    ist dies möglich ? Bissel Schub und rumms in die Umlaufbahn von Jupiter oder <insert random Körper hier> und sie verglüht dann dort ? Wär jedenfalls "erdumweltschonend"

  2. Re: Anstatt verglühen mal eben in's All schicken?

    Autor: dbettac 19.07.19 - 14:02

    Warum lässt man so etwas überhaupt verglühen? Das sind 8,6t Material, dessen Produktion und Transport in den Orbit nicht gerade billig war. Lohnt es sich wirklich nicht, das in einer etwas höheren Umlaufbahn zu parken und später zu recyclen?

  3. Re: Anstatt verglühen mal eben in's All schicken?

    Autor: Eheran 19.07.19 - 14:08

    Wenn du eine 5t Steinkugel den Abhang runter rollen lässt, dann ist das nicht mit viel Aufwand verbunden. = verglühen lassen.
    Willst du die 5t Steinkugel etwas den Berg hochrollen, dann musst du viel Energie reinstecken. = höherer Orbit
    Willst du sie komplett über den Berg drüber rollen, dann noch viel mehr Energie. = von der Erde ganz weg

    Und weil diese Energie schlicht nicht da ist, bleibt nur das absenken und verglühen.

    >Warum lässt man so etwas überhaupt verglühen? Das sind 8,6t Material, dessen Produktion und Transport in den Orbit nicht gerade billig war.
    Und was soll man damit noch anfangen? Wie soll man das überhaupt "einfangen", um es irgendwie zu nutzen? Das Einfangen alleine kostet ja schon viel mehr als einfach alles neu zu machen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.07.19 14:09 durch Eheran.

  4. Re: Anstatt verglühen mal eben in's All schicken?

    Autor: Anonymer Nutzer 19.07.19 - 14:28

    Das mag sein obwohl es auf Dauer schon überlegenswert ist eine zentrale Sammelstelle im System einzurichten, bzw. auch ne touristische Attraktion und Museum werden könnte, ich meine dort oben ist alles schon einmal besser konserviert als hier unten bei unserem Wetter und so ... einfach Gase und alle Flüssigkeiten ablassen und dort oben Einmotten ^^

  5. Re: Anstatt verglühen mal eben in's All schicken?

    Autor: DerDick 19.07.19 - 14:33

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mag sein obwohl es auf Dauer schon überlegenswert ist eine zentrale
    > Sammelstelle im System einzurichten, bzw. auch ne touristische Attraktion
    > und Museum werden könnte, ich meine dort oben ist alles schon einmal besser
    > konserviert als hier unten bei unserem Wetter und so ... einfach Gase und
    > alle Flüssigkeiten ablassen und dort oben Einmotten ^^

    So hoch dreht das Ding mit seinen 393 km höhe jetzt auch nicht seine Runden. Wenn man da nicht hin und wieder nachhelfen würde, würde das Teil von alleine bei uns landen wollen.

  6. Re: Anstatt verglühen mal eben in's All schicken?

    Autor: crackhawk 19.07.19 - 14:39

    Da die Gravitation dort oben ähnlich ist wie hier unten, kann man Objekte nicht einfach parken, die kommen früher oder später wieder runter. Wären Satelliten nicht so schnell, würden sie wie ein Stein auf die Erde fallen.

  7. Re: Anstatt verglühen mal eben in's All schicken?

    Autor: Anonymer Nutzer 19.07.19 - 17:16

    ist mir schon klar, dass das nicht billig wird die ausgedienten gerätschaften wo hin zu bewegen, wo sie auch von selbst bleiben und nicht stören, am besten zu nem lagrange-punkt ... am besten L3, also hinter die sonne, dort fällt die müllkippe uns nicht ins auge ^^



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.07.19 17:19 durch ML82.

  8. Re: Anstatt verglühen mal eben in's All schicken?

    Autor: Evergrey 19.07.19 - 18:12

    crackhawk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da die Gravitation dort oben ähnlich ist wie hier unten, kann man Objekte
    > nicht einfach parken, die kommen früher oder später wieder runter. Wären
    > Satelliten nicht so schnell, würden sie wie ein Stein auf die Erde fallen.

    Ah ja..."Satelliten sind schnell"... Da oben gibt es aber auch Satelliten, die fliegen mit genau 0 km/h...und zwar geostationäre Satelliten. Die fallen komischerweise auch nicht "einfach wie ein Stein auf die Erde". Überleg mal von alleine, woran das wohl liegen könnte und editiere dann bitte Deinen Beitrag, der von Deiner offensichtlichen Unkenntnis über Physik, Astronomie und Kosmologie zeugt.

  9. Re: Anstatt verglühen mal eben in's All schicken?

    Autor: Xiut 19.07.19 - 18:28

    Evergrey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crackhawk schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da die Gravitation dort oben ähnlich ist wie hier unten, kann man
    > Objekte
    > > nicht einfach parken, die kommen früher oder später wieder runter. Wären
    > > Satelliten nicht so schnell, würden sie wie ein Stein auf die Erde
    > fallen.
    >
    > Ah ja..."Satelliten sind schnell"... Da oben gibt es aber auch Satelliten,
    > die fliegen mit genau 0 km/h...und zwar geostationäre Satelliten. Die
    > fallen komischerweise auch nicht "einfach wie ein Stein auf die Erde".
    > Überleg mal von alleine, woran das wohl liegen könnte und editiere dann
    > bitte Deinen Beitrag, der von Deiner offensichtlichen Unkenntnis über
    > Physik, Astronomie und Kosmologie zeugt.


    Geostationäre Satelliten fliegen mit 0km/h, stehen also?

    Und ich dachte, dass die sich einfach mit der passenden Geschwindigkeit um die Erde bewegen, so dass die Erdrotation ausgeglichen wird und sie sich zwar schnell bewegen, aber sich halt trotzdem immer möglichst am gleichen Punkt über der Erde befinden...

    Aber du scheinst ja dann wohl mehr Ahnung als ich zu haben, so wie du das Ende deines Kommentars formuliert hast, weswegen du uns doch sicher alle mit deinem Wissen weiterhelfen und erklären könntest, woran es dann liegt, dass sie nicht herunterfallen, wenn die sich angeblich nicht bewegen :D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.07.19 18:29 durch Xiut.

  10. Re: Anstatt verglühen mal eben in's All schicken?

    Autor: Eheran 19.07.19 - 18:50

    >Da oben gibt es aber auch Satelliten, die fliegen mit genau 0 km/h...
    Öm... relativ wozu sind es 0 km/h? Für einen Beobachter auf der Erde? Das wäre dann eine Winkelgeschwindigkeit von 0. Die spielt für die Betrachtung jedoch keine Rolle.

  11. Re: Anstatt verglühen mal eben in's All schicken?

    Autor: ChMu 19.07.19 - 20:02

    Evergrey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crackhawk schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da die Gravitation dort oben ähnlich ist wie hier unten, kann man
    > Objekte
    > > nicht einfach parken, die kommen früher oder später wieder runter. Wären
    > > Satelliten nicht so schnell, würden sie wie ein Stein auf die Erde
    > fallen.
    >
    > Ah ja..."Satelliten sind schnell"... Da oben gibt es aber auch Satelliten,
    > die fliegen mit genau 0 km/h...und zwar geostationäre Satelliten.

    Wie kommst Du denn da drauf? Um einen Satelliten im GEO zu halten (bei etwa 36000km) musst Du ueber 11000km/h schnell sein. Es wird sehr viel schneller, je niedriger Du gehst, langsamer je weiter Du weg gehst (e.g. the moon)

    0km/h gibts nicht.


    > Die
    > fallen komischerweise auch nicht "einfach wie ein Stein auf die Erde".

    Wenn sie stillstehen wuerden, ja.

    > Überleg mal von alleine, woran das wohl liegen könnte und editiere dann
    > bitte Deinen Beitrag, der von Deiner offensichtlichen Unkenntnis über
    > Physik, Astronomie und Kosmologie zeugt.

    Hmmmmmmmm, really?

  12. Re: Anstatt verglühen mal eben in's All schicken?

    Autor: Day 19.07.19 - 21:01

    Evergrey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crackhawk schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da die Gravitation dort oben ähnlich ist wie hier unten, kann man
    > Objekte
    > > nicht einfach parken, die kommen früher oder später wieder runter. Wären
    > > Satelliten nicht so schnell, würden sie wie ein Stein auf die Erde
    > fallen.
    >
    > Ah ja..."Satelliten sind schnell"... Da oben gibt es aber auch Satelliten,
    > die fliegen mit genau 0 km/h...und zwar geostationäre Satelliten. Die
    > fallen komischerweise auch nicht "einfach wie ein Stein auf die Erde".
    > Überleg mal von alleine, woran das wohl liegen könnte und editiere dann
    > bitte Deinen Beitrag, der von Deiner offensichtlichen Unkenntnis über
    > Physik, Astronomie und Kosmologie zeugt.

    Hast du das in deinem Astrologiestudium gelernt?

    Satelliten im Geosynchronen Orbit stehen nicht. Die drehen sich nur genauso schnell um die Erde wie die Erde sich um sich selbst dreht. Das sind rund 3.000 km/s auf der Höhe. Und wenn du einen Satelliten aus dem LEO in den GEO bringen willst, musst du ordentlich Gas geben.

    Wenns dich wirklich interessiert kann ich dir Kerbal Space Program empfehlen. Da kannst du selbst Raketen zusammenstöpseln und starten und dann auch testen, was du brauchst, um von A nach B zu kommen.

    Oder noch besser: Lernen beim Urs: https://www.youtube.com/watch?v=7cpdOR4nFRU&



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.07.19 21:07 durch Day.

  13. Re: Anstatt verglühen mal eben in's All schicken?

    Autor: kevla 20.07.19 - 11:16

    Evergrey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ah ja..."Satelliten sind schnell"... Da oben gibt es aber auch Satelliten,
    > die fliegen mit genau 0 km/h...und zwar geostationäre Satelliten. Die
    > fallen komischerweise auch nicht "einfach wie ein Stein auf die Erde".
    > Überleg mal von alleine, woran das wohl liegen könnte und editiere dann
    > bitte Deinen Beitrag, der von Deiner offensichtlichen Unkenntnis über
    > Physik, Astronomie und Kosmologie zeugt.

    Haha, wie ich es liebe, wenn Menschen mit solch einer arroganten, überheblichen Art auf den Boden der Tatsachen geholt werden. Schade nur, dass man ihnen im Moment dieser Erkenntnis nicht zuschauen kann.

  14. Re: Anstatt verglühen mal eben in's All schicken?

    Autor: Eheran 20.07.19 - 12:10

    Das stimmt, echt schade.

  15. Re: Anstatt verglühen mal eben in's All schicken?

    Autor: Raenef 20.07.19 - 22:01

    1. Die Erde ist eine Scheibe
    2. Das Himmelszelt ist eine Kuppel
    3. Wenn ich den Satelliten festnagel dann bewegt er sich nicht &#129488;

  16. Re: Anstatt verglühen mal eben in's All schicken?

    Autor: Anonymer Nutzer 21.07.19 - 06:31

    besser nicht die glauben dann kerbin sei die erde und rechnen mit den dortigen massen und idealen bahnen für die realität, weil sie zu faul sind mal selber richtig nachzuschauen.

  17. Re: Anstatt verglühen mal eben in's All schicken?

    Autor: Michael H. 22.07.19 - 10:21

    Phreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist dies möglich ? Bissel Schub und rumms in die Umlaufbahn von Jupiter
    > oder und sie verglüht dann dort ? Wär jedenfalls "erdumweltschonend"

    Mit ein bisschen Schub wird das nicht getan sein. Wird zwar in Sci-Fi und Weltraumfilmen immer suggeriert, jedoch sind gerade die ISS und andere Stationen in einem so Erdnahen Orbit (ca. 400km über dem Meeresspiegel), dass die Erdanziehungskraft viel zu hoch ist um diese so einfach zu verlassen.

    Die ISS fliegt mit einer Geschwindigkeit von 7,66km/s, was 27.576km/h entspricht. Was schon relativ nahe an der 1. kosmischen Geschwindigkeit (7,9km/s) ist. Diese ist quasi so definiert, dass diese Geschwindigkeit nötig ist, um im Erdorbit zu bleiben und nicht abzustürzen. Wie du siehst nur relativ nahe. Ich hab mich damit nicht genau befasst, aber ich vermute, da man in diesem Orbit bleiben will und in 400km doch noch minimal Reibung auftritt, wird man nicht die vollen 7,9km/s fliegen. (vielleicht weiss dazu einer hier mehr) Damit die ISS nicht abstürzt, werden jährlich knapp 7 Tonnen Treibstoff verbraten um das Absinken zu verhindern indem man mit kontrollierten Schüben wieder etwas aufsteigt.

    Jedenfalls.. um der Anziehungskraft der Erde zu entfliehen, bräuchte man 11,2km/s... das wären mindestens 40.320km/h... das wären über 12.000km mehr als die ISS z.B. "fliegt".

    Somit stellen sich jetzt für mich mehrere Probleme, die ein Absenken und verglühen lassen sinnvoller machen.

    1. Triebwerke - Verfügen die Raumstationen nicht über die Triebwerke um diese Geschwindigkeiten zu erreichen, da die verbauten Triebwerke hierfür nie gedacht waren... lediglich für Korrekturen

    2. Treibstoff - Wird erheblich mehr Treibstoff gebraucht, als dass die Raumstationen diesen überhaupt Lagern könnten

    3. Konstruktion - die Raumstationen bestehen auf relativ zerbrechlichen Modulbauweisen... ich vermute, würde man versuchen, aus dem Erdorbit zu beschleunigen, würden die Verbindungen der einzelnen Module die Kräfte die bei einer solchen Beschleunigung und der Anziehungskraft der Erde herrschen einfach zerbersten... was mich zu meinem nächsten Punkt bringt

    4. Die Gefahr - die Gefahr, dass beim verlassen des Orbits durch die Anziehungskräfte kaputt geht, ist viel zu hoch... nichts ist im Orbit gefährlicher, alls herumirrende Teile, die mit einer Geschwindigkeit von fast 28.000km oder schneller (je nachdem wann die Teile beim beschleunigungsvorgang brechen) rumsausen. Da wird schon eine Schraubenmutter zum tödlichen Geschoss. Eigentlich wird alles zum tödlichen Geschoss.

    Somit müsstest du entsprechende Triebwerke hochfliegen (und vermutlich ein paar mehr, da ich bezweifle, dass die Konstruktionen eine punktuelle Belastung von nur einem Triebwerk an einer Stelle aushalten würden...
    Du müsstest Tanks mit genügend Treibstoff hochschicken um die Triebwerke überhaupt lang genug befeuern zu können.

    Und selbst wenn du diese 6, 7, 8 oder auch 10 Missionen hochgeschickt hast... herrscht immer noch ein sehr sehr hohes Risiko, dass die Station zerbricht oder Teile von Ihr andere Raumstationen oder erdnahe Satelliten beschädigen oder gar zum Absturz bringen...

    Hingegen das Ding kontrolliert abstürzen lassen... ist sicher, kostengünstig und bei über 1000° C beim Wiedereintritt, bleibt vermutlich auch nicht viel übrig. Meines Wissens nach sind die Module nämlich vieles, aber ohne Hitzeschilde :P da wird vermutlich fast alles verdampfen und wenn nicht mehr als ne große Restmülltonne an Überresten über bleiben...

  18. Re: Anstatt verglühen mal eben in's All schicken?

    Autor: crackhawk 22.07.19 - 15:42

    Evergrey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ah ja..."Satelliten sind schnell"... Da oben gibt es aber auch Satelliten,
    > die fliegen mit genau 0 km/h...und zwar geostationäre Satelliten. Die
    > fallen komischerweise auch nicht "einfach wie ein Stein auf die Erde".
    > Überleg mal von alleine, woran das wohl liegen könnte und editiere dann
    > bitte Deinen Beitrag, der von Deiner offensichtlichen Unkenntnis über
    > Physik, Astronomie und Kosmologie zeugt.

    Ui, das wäre mir jetzt aber unangenehm. Lobenswert allerdings, dass du deinen Beitrag nicht editiert hast, damit er für die Nachwelt erhalten bleibt :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. IHK für München und Oberbayern, München
  3. JDM Innovation GmbH, Murr bei Ludwigsburg
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-81%) 0,75€
  2. 4,19€
  3. 4,99€
  4. 2,80€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    1. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
      BSI
      iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

      Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.

    2. Datenleck: Persönliche Daten von Ecuadors Bürgern ungeschützt im Netz
      Datenleck
      Persönliche Daten von Ecuadors Bürgern ungeschützt im Netz

      Detaillierte persönliche Informationen von Ecuadors Bürgern waren offen zugänglich im Internet. Insgesamt umfasste die Datenbank 20 Millionen Einträge, darunter auch der 2017 eingebürgerte Julian Assange.

    3. Wegen Cloudflare: OpenBSD deaktiviert DoH im Firefox-Browser
      Wegen Cloudflare
      OpenBSD deaktiviert DoH im Firefox-Browser

      Wegen der Kooperation von Mozilla und Cloudflare für DNS über HTTPS (DoH) deaktiviert das Team von OpenBSD die Nutzung des Protokolls für alle Firefox-Nutzer des freien Betriebssystems. Interessierte können die Technik aber weiterhin einsetzen.


    1. 16:08

    2. 15:27

    3. 13:40

    4. 13:24

    5. 13:17

    6. 12:34

    7. 12:02

    8. 11:15