Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Times Newer Roman: Schriftart…

Der Font ist sinnlos

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Font ist sinnlos

    Autor: exxo 21.09.18 - 07:36

    Die Diskussion über die Schriftart ist im Grunde genommen hinfällig weil die Uni diese vorgibt.

    Ich durfte lediglich Arial 10pt einreichen. Eine digitale Version wurde zusätzlich gefordert um die Anzahl der Wörter zu überprüfen.

    Von daher stellt sich mir die Sinnfrage bei diesem gestreckten Font...

  2. Re: Der Font ist sinnlos

    Autor: Schattenwerk 21.09.18 - 08:33

    Zum einen macht dies nicht jede Uni (bei meiner gab es z.B. keine Vorgabe in der Fakultät), zum anderen: Wer zum Teufel nutzt Arial als Schrift für eine wissenschaftliche Arbeit?

    Ist mir bislang in keinem technischen Studiengang vorgekommen. Gesellschaft- oder Geisteswissenschaften vielleicht, da kenne ich mich nicht aus. Das was ich an technischen Arbeiten gesehen habe, da eigentlich immer Times (oder eine optisch sehr ähnliche Schrift, z.B. Latin Modern) in Verwendung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.18 08:34 durch Schattenwerk.

  3. Re: Der Font ist sinnlos

    Autor: Lanski 21.09.18 - 08:51

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Diskussion über die Schriftart ist im Grunde genommen hinfällig weil
    > die Uni diese vorgibt.
    >
    > Ich durfte lediglich Arial 10pt einreichen. Eine digitale Version wurde
    > zusätzlich gefordert um die Anzahl der Wörter zu überprüfen.
    >
    > Von daher stellt sich mir die Sinnfrage bei diesem gestreckten Font...

    Heilige Scheisse, wer Arial auf Papier in 10pt verlangt hat so viel Ahnung von Lesekomfort wie n Affe von Raumfahrt.

    Times new roman wird meistens gewählt, weil die jeder hat, und weil Serifenschriften sich auf Papier besser lesen lassen.

  4. Re: Der Font ist sinnlos

    Autor: chefin 21.09.18 - 08:52

    1. Es wird auch mal Times New Roman vorgeschrieben sein und optisch ist es nicht zu unterscheiden. Das ist der Punkt um den es geht. Es wäre auch mit Arial machbar. Ich kann diese ebenfalls um 5% strecken und keiner wird es sehen.

    Deine Uni gehört daher zu den cleveren, da sie zusätzlich digital anfordern, wo man nicht mehr bescheissen kann. Damit sollte dann allerdings der Schriftenzwang abgeschafft werden. Wenn ich es digital prüfen kann, sollte der Ausdruck wieder mehr Freiheiten bieten. Aber vermutlich gehts dabei um optische Effekte. Bestimmte Menschen lassen sich durch Äusserlichkeiten so beeinflusssen, das sie Inhalte anders bewerten. Eine Masterarbeit auf Papier mit Kaffee und Fettflecken wird definitiv anders bewertet wie der selbe Text auf sauberem Papier. Was aber eigentlich nicht sein sollte. Nur das ist halt menschlich

  5. Re: Der Font ist sinnlos

    Autor: okidoki 21.09.18 - 09:08

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Diskussion über die Schriftart ist im Grunde genommen hinfällig weil
    > die Uni diese vorgibt.
    >
    > Ich durfte lediglich Arial 10pt einreichen. Eine digitale Version wurde
    > zusätzlich gefordert um die Anzahl der Wörter zu überprüfen.

    Die Sprechstunde ist meistens voll, weil die Kandidatinnen eher das Problem haben den Inhalt auf die Seitenvorgabe einzupassen - also in der Regel zu viel Text haben und beginnen in den Anhang zu schieben.

    Und ganz ehrlich: Eine gestreckte Arbeit ist völlig egal. Da dank Streckung fachlich weniger drinsteht ist das ein Schaden für den Studierenden selbst. Nicht die Zahl der Buchstaben wird bewertet, sondern der Inhalt.

    Gilt auch für das Überziehen der Seiten: Auf 100 Seiten kann fachlich erheblich mehr stehen als auf 60. Ich persönlich gebe daher nicht nur Mindestseitenzahl, sondern auch Maximalseitenzahl vor, damit die Arbeiten vergleichbar sind.

    Und ja: Ich bewerte die Arbeiten immer selbst. Das ist letztlich auch ein Feedback wie gut die Lehre ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.18 09:09 durch okidoki.

  6. Re: Der Font ist sinnlos

    Autor: Schattenwerk 21.09.18 - 09:25

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Masterarbeit auf Papier mit Kaffee und Fettflecken wird definitiv anders
    > bewertet wie der selbe Text auf sauberem Papier. Was aber eigentlich nicht
    > sein sollte. Nur das ist halt menschlich

    Da widerspreche ich. Eine Master-Arbeit erfordert sauberes und gewissenhaftes Arbeiten, wenn man mal potenzielle "Schwafel-Fächer" ausschließt. Wie verträgt sich dieses sauberes und gewissenhafte Arbeiten mit fleckigem Papier?

    Es zeugt von keiner Sorgfalt und keinem Respekt gegenüber dem Material, wenn man so ein Schmock abliefert.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  3. SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Pforzheim
  4. über Hays AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

  1. Nissan: Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover
    Nissan
    Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover

    Die Luxusmarke Infiniti baut Verbrennerfahrzeuge, ein vollelektrisches Auto gibt es von diesem Hersteller noch nicht. Angesichts der Pionierarbeit der Muttergesellschaft Nissan ist das verwunderlich. Nun wurden erste Bilder eines Elektro-Infinitis veröffentlicht.

  2. Kalifornien: Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
    Kalifornien
    Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

    Im US-Bundesstaat Kalifornien ist eine der härtesten Regelung des Westens im Hinblick auf Elektromobilität verabschiedet worden. Ab 2029 muss jeder neu zugelassene Stadtbus elektrisch fahren.

  3. Mainboard: Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter
    Mainboard
    Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter

    Mit dem B365 hat Intel einen weiteren Chipsatz für Sockel-LGA-1151-v2-Mainboards aufgelegt. Auch wenn der Name suggeriert, es sei der B360-Nachfolger, ist der Chip ein älteres 22-nm-Modell. So kann Intel seine 14-nm-Fabs für CPUs entlasten, denn 10 nm lässt weiter auf sich warten.


  1. 15:00

  2. 13:00

  3. 11:30

  4. 11:00

  5. 10:30

  6. 10:02

  7. 08:00

  8. 23:36