Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tobii Glasses: Mobiler Eyetracker…

wenn das in die...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wenn das in die...

    Autor: zogger 24.06.10 - 13:01

    ...spielebranche kommt gibts wohl kein danebenballern mehr ;)
    ...die erwachsenen-'bildung' kommt dann wissen die ganzen schmuddelfilmchenhersteller wo die leute hinschaun ;)

  2. Re: wenn das in die...

    Autor: oxigensurfer 24.06.10 - 13:23

    Das Problem dabei ist nur, daß die Brille gar nicht dazu in der Lage zu registrieren
    wo die Augen wirklich hinschauen, sondern nur die Ausrichtung der integrierten
    Sensorik Kamera wahrnehmen.

    Das Ergebnis ist also in gewisser Hinsicht fehlerhaft.
    Im Grunde kann man hier als träger ganz gezielt Statistiken verwischen.

    Schöne Rosabrille ;))

  3. Ist dafür nicht vorne eine Kamera angebracht?

    Autor: DasFragezeichen 24.06.10 - 16:43

    Um eben auch sagen zu können worauf man schaut und nicht nur wohin?

  4. Eye Tracking = Blickverlaufsmessung

    Autor: EyeTrackingRob 24.06.10 - 19:53

    Hi,

    kurzer Einwurf von meiner Seite:
    Die Brille ist dafür gebaut (und macht es auch) präzise aufzuzeichnen wohin jemand schaut.

    Es gibt eine Kamera nach vorne die die Szene aufzeichnet und eine versteckte Kamera die das Auge abfilmt. Über eine extrem komplizierte Berechnung und den Einsatz von Infrarotlicht kann zentimetergenau erfasst werden wohin der Träger sieht.
    Die Software legt das Bild mit dem Blicken und das Bild der Szenenkamera übereinander und ZACK! weiß man wohin jemand guckt. Im Supermarkt, bei Videospielen, in pornös kulturell anspruchsvollen Postmodernen Filmchen.

    Der Einsatz ist vor allem in der Marktforschung, im wissenschaftlichen Bereich (Arbeitswissenschaften/Verkehrspsychologie) oder in der Usability (Benutzerfreundlichkeit von z.B. Handys oder Waschmaschinen).

  5. Re: Eye Tracking = Blickverlaufsmessung

    Autor: EyeTrackingRob 24.06.10 - 19:57

    Was man aber von anderer Seite damit machen kann, kann man auch hier sehen: www.text20.net

    Hier weiß der Computer wohin man schaut, was man liest, scrollt mit und gibt nützliche Informationen aus.

    Bis zum Minority Report im Supermarkt ist es eigentlich wirklich nicht mehr weit. Das System kann nur noch nicht die Augen einer bestimmten Person zuordnen. Darum geht es aber auch gar nicht...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf
  3. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  4. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

  1. Microsoft: Support für Windows 10 Mobile endet dieses Jahr
    Microsoft
    Support für Windows 10 Mobile endet dieses Jahr

    Microsoft hat offiziell einen Termin für das Supportende für Windows 10 Mobile bekanntgegeben. Ab Dezember 2019 wird es keine Updates mehr für das Smartphone-Betriebssystem geben. Microsoft rät zum Wechsel auf Android oder iOS.

  2. Digitaler Assistent: Google Assistant erlaubt mehrere Befehle in einem Zuruf
    Digitaler Assistent
    Google Assistant erlaubt mehrere Befehle in einem Zuruf

    Die Nutzung des Google Assistant wird einfacher. Anwender können zwei bis drei Befehle mit einem Zuruf ansagen, diese arbeitet das Gerät nacheinander ab. Der Nutzer muss nicht erst warten, bis ein Kommando ausgeführt wird.

  3. Symfonisk: Ikea bringt Sonos-kompatible Lautsprecher
    Symfonisk
    Ikea bringt Sonos-kompatible Lautsprecher

    Es gibt neue Details zur Zusammenarbeit zwischen Ikea und Sonos. Das schwedische Möbelhaus Ikea will im August Multiroom-Lautsprecher unter der Bezeichnung Symfonisk auf den Markt bringen, in denen Sonos-Technik stecken wird.


  1. 11:46

  2. 11:08

  3. 10:43

  4. 15:39

  5. 15:13

  6. 14:16

  7. 13:17

  8. 09:02