Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tobii Glasses: Mobiler Eyetracker…

wenn das in die...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wenn das in die...

    Autor: zogger 24.06.10 - 13:01

    ...spielebranche kommt gibts wohl kein danebenballern mehr ;)
    ...die erwachsenen-'bildung' kommt dann wissen die ganzen schmuddelfilmchenhersteller wo die leute hinschaun ;)

  2. Re: wenn das in die...

    Autor: oxigensurfer 24.06.10 - 13:23

    Das Problem dabei ist nur, daß die Brille gar nicht dazu in der Lage zu registrieren
    wo die Augen wirklich hinschauen, sondern nur die Ausrichtung der integrierten
    Sensorik Kamera wahrnehmen.

    Das Ergebnis ist also in gewisser Hinsicht fehlerhaft.
    Im Grunde kann man hier als träger ganz gezielt Statistiken verwischen.

    Schöne Rosabrille ;))

  3. Ist dafür nicht vorne eine Kamera angebracht?

    Autor: DasFragezeichen 24.06.10 - 16:43

    Um eben auch sagen zu können worauf man schaut und nicht nur wohin?

  4. Eye Tracking = Blickverlaufsmessung

    Autor: EyeTrackingRob 24.06.10 - 19:53

    Hi,

    kurzer Einwurf von meiner Seite:
    Die Brille ist dafür gebaut (und macht es auch) präzise aufzuzeichnen wohin jemand schaut.

    Es gibt eine Kamera nach vorne die die Szene aufzeichnet und eine versteckte Kamera die das Auge abfilmt. Über eine extrem komplizierte Berechnung und den Einsatz von Infrarotlicht kann zentimetergenau erfasst werden wohin der Träger sieht.
    Die Software legt das Bild mit dem Blicken und das Bild der Szenenkamera übereinander und ZACK! weiß man wohin jemand guckt. Im Supermarkt, bei Videospielen, in pornös kulturell anspruchsvollen Postmodernen Filmchen.

    Der Einsatz ist vor allem in der Marktforschung, im wissenschaftlichen Bereich (Arbeitswissenschaften/Verkehrspsychologie) oder in der Usability (Benutzerfreundlichkeit von z.B. Handys oder Waschmaschinen).

  5. Re: Eye Tracking = Blickverlaufsmessung

    Autor: EyeTrackingRob 24.06.10 - 19:57

    Was man aber von anderer Seite damit machen kann, kann man auch hier sehen: www.text20.net

    Hier weiß der Computer wohin man schaut, was man liest, scrollt mit und gibt nützliche Informationen aus.

    Bis zum Minority Report im Supermarkt ist es eigentlich wirklich nicht mehr weit. Das System kann nur noch nicht die Augen einer bestimmten Person zuordnen. Darum geht es aber auch gar nicht...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen
  2. BWI GmbH, Bonn
  3. Hannoversche Informationstechnologien AöR, Hannover
  4. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. 915€ + Versand
  3. bei Alternate bestellen
  4. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

  1. T-CUP: Schnellste Kamera der Welt schafft 10 Billionen fps
    T-CUP
    Schnellste Kamera der Welt schafft 10 Billionen fps

    Eine Femtosekunde ist sehr kurz. Doch Forscher in den USA haben eine Kamera entwickelt, deren Belichtungszeit kurz genug und deren Bildrate hoch genug ist, um einen femtosekundenlangen Laserpuls aufzunehmen.

  2. Gesundheitswesen: Durchbruch bei digitaler Patientenakte erzielt
    Gesundheitswesen
    Durchbruch bei digitaler Patientenakte erzielt

    In einer Absichtserklärung regelt die Gesundheitsbranche den Weg zur Patientenakte in einer App. Medizinische Daten könnten so leichter verwaltet werden.

  3. Ubuntu Touch: UBports verbessert Zusammenarbeit mit KDE Plasma Mobile
    Ubuntu Touch
    UBports verbessert Zusammenarbeit mit KDE Plasma Mobile

    Das UBports-Projekt pflegt das von Canonical eingestellte Ubuntu Touch weiter. Nun hat das Projekt das fünfte Over-the-Air-Update veröffentlicht, das einen neuen Browser auf Basis von Qt bringt. Das System soll außerdem die Interoperabilität mit KDE Plasma Mobile verbessern.


  1. 15:43

  2. 15:10

  3. 14:40

  4. 14:20

  5. 14:00

  6. 13:37

  7. 12:01

  8. 11:33