Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Top 500: Roadrunner geschlagen…

Was für ne Verschwendung,

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was für ne Verschwendung,

    Autor: RaiseLee 16.11.09 - 12:43

    mit Mainstream GPU's zu rechnen...

    Hmm... andererseits, die DirectX 10 Unterstüzung wird da natürlich gut zuhauen ;-)

  2. Re: Was für ne Verschwendung,

    Autor: vos 16.11.09 - 12:45

    hat nix mit DX10 zutun, gpus sind halt heftig überzüchtet, auf parallele aufgaben getrimmt (Rasterisierung).
    Gpus sind die besseren cpus ;)

  3. Re: Was für ne Verschwendung,

    Autor: -=Draven=- 16.11.09 - 12:50

    und berechnen auch alles so genau... es gibt immer noch einen Wesentlichen Unterschied zwischen GPU und CPU und das ist die Genauigkeit der Werte. Bei Grafikkarten macht ein kleiner Fehler oder falscher Wert nicht soviel aus wie bei einer CPU... Dann gibt es halt in einem Pixel mal eine andere Farbe...

  4. Re: Was für ne Verschwendung,

    Autor: Franz Josef 16.11.09 - 13:07

    -=Draven=- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und berechnen auch alles so genau...

    Im Spiele-Betrieb vielleicht nicht. Beim Einsatz als Rechenknecht schon. OpenCL definiert ja z.B. dass alle Gleitkomma-Berechnungen gemäß IEEE 754 durchgeführt werden müssen.

  5. Re: Was für ne Verschwendung,

    Autor: jh 16.11.09 - 13:26

    Heutige GPUs rechnen ebenso genau wie CPUs nämlich doppelt genau mit 64bit. Allerdings mit schlechter Performance (Faktor 1/10)
    Aber! Kein ECC in der Speicherhierarchie. Also können Bitfehler auftreteten. Die nächste Generation kann das ganze schneller und mit ECC, Stichwort Fermin von NVIDIA.

  6. Re: Was für ne Verschwendung,

    Autor: kendon 16.11.09 - 13:54

    klar, proprietäres effekt-gelumpe von microsoft spielt bei supercomputern für mehrere millionen euro eine tragende rolle. neulich bei cern:

    "unser neuer mainframe ist da, die techniker installieren grade noch sp2 und directx9.0c, sollen wir den lhc schonmal hochfahren?"

  7. Re: Was für ne Verschwendung,

    Autor: Toreon 16.11.09 - 16:05

    Korrektur: Faktor 4-5

    AMD aktuell: 550 GFLOPS vs. 2,7 TFLOPS

  8. Re: Was für ne Verschwendung,

    Autor: RaiseLee 23.11.09 - 11:01

    Das weiss ich schon wie du meinst, aber was denkst du wieviel Mist auf ner modernen Mainstream Graka ist der bei solchen Aufgaben nie verwendet wird?

    Ich meine nur schon die ganzen Einheiten für Shader, AA, AF. Dann Treiber und "Hardeware-Interface" sonstige Optimierungen ala Intel MMX. Wenn dann irgendwan noch Virtualisierungslösungen integriert werden...

    Der Diplay-Port ist schon nutzlos für solche Geschichten...

    Fühlt sich für mich an als ob du die PS-Power Krone willst. Und dazu 50Autos zusammenschnürst, die alle noch die Klima-Anlagen, Sitzheizungen und Ersatzreifen drinnen haben.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Jobware Personalberatung, Herford
  2. Dataport, Rostock
  3. Salzgitter AG, Salzgitter
  4. SEITENBAU GmbH, Konstanz, Berlin, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (u. a. Outlander, House of Cards)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

  1. ROG Strix Scar 2 GL704: Dünne Displayränder beim Gaming-Notebook von Asus
    ROG Strix Scar 2 GL704
    Dünne Displayränder beim Gaming-Notebook von Asus

    Das Asus ROG Strix Scar 2 GL704 ist die 17,3 Zoll große Ergänzung von Asus' konventionellen Gaming-Notebooks. Das Modell nutzt einen neuen Coffee-Lake-H-Prozessor und ein 144-Hz-Display. Die dünnen Bildschirmränder sollen das Notebook möglichst klein halten - trotz des großen Formfaktors.

  2. Internet der Dinge: Livetags machen Alltagsgegenstände smart
    Internet der Dinge
    Livetags machen Alltagsgegenstände smart

    Mit gedruckten Kupferplättchen ins Internet der Dinge: US-Forscher kleben kleine Kupferplättchen auf Gegenstände, um diesen per WLAN smarte Funktionen zu verpassen. Künftig wollen sie die Plättchen mit dem Drucker herstellen.

  3. Elliptische Kurven: Alice und Bob legen sich in die Kurve
    Elliptische Kurven
    Alice und Bob legen sich in die Kurve

    Verschlüsselungsalgorithmen auf Basis elliptischer Kurven sollen kompakte Geräte im Internet der Dinge sicherer machen. Wir erklären, wie - und wo die Grenzen liegen.


  1. 12:46

  2. 12:21

  3. 11:59

  4. 11:43

  5. 11:23

  6. 11:12

  7. 11:01

  8. 10:45