1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Top500: Chinas Supercomputer…

Gut, die kurze Phase von ein paar hundert Jahren,

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gut, die kurze Phase von ein paar hundert Jahren,

    Autor: Keridalspidialose 17.11.14 - 15:37

    in denen China nicht die führende technologische und wirtschaftliche Macht war, ist nun wohl entgültig vorüber.

    Alles ist wieder so wie es sowieso die meiste Zeit war.

    ___________________________________________________________

  2. Re: Gut, die kurze Phase von ein paar hundert Jahren,

    Autor: Mopsmelder500 17.11.14 - 15:43

    百萬年獨裁統治

  3. Re: Gut, die kurze Phase von ein paar hundert Jahren,

    Autor: Trollversteher 17.11.14 - 15:45

    >in denen China nicht die führende technologische und wirtschaftliche Macht war, ist nun wohl entgültig vorüber.

    Das ist wohl ordentlich übertrieben. Vor allem das "führende", denn obwohl es immer wieder mal und auch schon recht früh Handelskontakte gegeben hat, hatten sie nie auch nur den geringsten politischen oder militärischen Einfluss auf die Europäischen, Nordafrikanischen und Südamerikanischen Hochkulturen der letzten Jahrtausende.
    Und auch technologisch waren sie nicht "die führende Macht", sondern auch "nur" eine Hochkultur unter vielen - was man ihnen wirklich hoch anrechnen kann ist, dass sie viele Technologien unabhängig von anderen Kulturen alleine entwickelt haben, während es im Europäischen/Nordafrikanischen Kulturraum immer ein reger Austausch von Wissen und Technologie gegeben hat.

    >Alles ist wieder so wie es sowieso die meiste Zeit war.

    So war es nie und so ist es nicht.

  4. Re: Gut, die kurze Phase von ein paar hundert Jahren,

    Autor: Bouncy 17.11.14 - 16:08

    was ja soo anders war als hierzulande...

  5. Re: Gut, die kurze Phase von ein paar hundert Jahren,

    Autor: Bouncy 17.11.14 - 16:13

    Also bis auf die USA hat sich in der Geschichte der Menschheit noch nie jemand zum Führer der Welt erklärt. Allerhöchstens als die Menschheit noch aus einem 10-Personen-Urmensch-Stamm in Äthiopien bestand könnte das Alpha-Tier mit dem schärfsten Stein die technologische Macht über die Menschheit gehabt haben...

  6. Re: Gut, die kurze Phase von ein paar hundert Jahren,

    Autor: r3verend 17.11.14 - 16:19

    Mopsmelder500 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 百萬年獨裁統治

    Die paar Länder in denen es damals anders war kannst du relativ schnell auflisten.

  7. Re: Gut, die kurze Phase von ein paar hundert Jahren,

    Autor: bplhkp 17.11.14 - 17:25

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > in denen China nicht die führende technologische und wirtschaftliche Macht
    > war, ist nun wohl entgültig vorüber.

    Was ich aus bisher an chinesischer Forschung gesehen habe krankt meiner Ansicht nach methodisch daran, dass man dort meint, alles und jeden mit numerischer Simulation erschlagen zu müssen (machen aber nicht nur die Chinesen, die Franzosen sind in der Nonsens-Simulation auch ganz weiter vorn). Und zu einem vernünftigen Input für Simulationen zu kommen und um die Ergebnisse sinnvoll verarbeiten zu können, braucht man sehr viel mehr als einen Supercomputer.

  8. Re: Gut, die kurze Phase von ein paar hundert Jahren,

    Autor: deutscher_michel 17.11.14 - 19:03

    Wo hast du das denn gesehen?
    Aktuell spielen die Chinesen doch ungefähr überall ziemlich weit vorn mit.. sei es Raumfahrt, Elektronik..mir fällt im Augenblick wenig ein, wo sie uns hinterher wären..selbst in der Genforschung können sie auf Grund ihres zentralistisch-dikatorischen Systems viel rigoroser vorgehen als der Westen das kann.
    http://www.dw.de/china-genforschung-ohne-grenzen/a-499882

    ..aber sehr viel bekommen wir ja bei uns auch nicht von den rasanten Entwicklungen in Asien und den anderen BRICS Staaten mit..

  9. Re: Gut, die kurze Phase von ein paar hundert Jahren,

    Autor: deutscher_michel 17.11.14 - 19:07

    Naja sie waren uns mehrere Tausend Jahre voraus..in zig entwicklungen.. das kam dann bei uns alles sehr sehr viel später..
    ..und das China keinen großen Einfluss auf Europa hatte, hab ich so auch noch nie gehört.. die Seidenstrasse war im Mittelalter doch eine der wichtigsten Handelsrouten überhaupt..?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.14 19:07 durch deutscher_michel.

  10. Re: Gut, die kurze Phase von ein paar hundert Jahren,

    Autor: Trollversteher 18.11.14 - 10:28

    >Naja sie waren uns mehrere Tausend Jahre voraus..in zig entwicklungen.. das kam dann bei uns alles sehr sehr viel später..

    Waren sie nicht. Mal abgesehen vielleicht vom Schwarzpulver und dem Porzelan waren die Griechen/Römer/Ägypter in allen Technologien und Wissenschaften mindestens gleichauf (die Griechen hatten aber zB dafür andere Explosionsstoffe/Brandbeschleuniger), in einigen auch deutlich vorraus (die Römer haben zB den Beton erfunden und damit ihre gigantischen Bauprojekte realisieren können). Die große Leistung Chinas Kultur ist die, dass das alles fast alleine geschafft haben, ohne von umliegenden Hochkulturen zu profitieren - und dass sie über einen so enorm langen Zeitraum die gleiche Kultur aufrechterhalten konnten, wärend bei uns ständig auf den Trümmern der alten Kulturen neue, andere entstanden sind.

    Ich vermute mal, Du siehst hier nur das Mittelalter, wo zumindest "wir" in Nordeuropa viele Erungenschaften der Antike wieder vergessen haben und auf ein niedrigeres Niveau zurückgesunken sind - zur gleichen Zeit hatten dafür die muslimischen Staaten eine Hochzeit was Wissenschaft und Technologie betrifft.

    >..und das China keinen großen Einfluss auf Europa hatte, hab ich so auch noch nie gehört.. die Seidenstrasse war im Mittelalter doch eine der wichtigsten Handelsrouten überhaupt..?

    Lies bitte nochmal: Ich sagte Politisch und Militärisch, Wirtschaftlich habe ich ausdrücklich ausgenommen - natürlich waren sie immer wieder wichtiger Handelspartner, waren aber viel zu weit weg, um politischen oder militärischen Einfluss auf die Europäischen/Nahöstlichen Hochkulturen auszuüben.



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 18.11.14 10:38 durch Trollversteher.

  11. Re: Gut, die kurze Phase von ein paar hundert Jahren,

    Autor: Trollversteher 18.11.14 - 10:28

    >Also bis auf die USA hat sich in der Geschichte der Menschheit noch nie jemand zum Führer der Welt erklärt. Allerhöchstens als die Menschheit noch aus einem 10 Personen-Urmensch-Stamm in Äthiopien bestand könnte das Alpha-Tier mit dem schärfsten Stein die technologische Macht über die Menschheit gehabt haben...

    Naja, zum Führer der damals bekannten Welt haben sich schon so manche erklärt, Alexander der Große, die Persischen Kulturen, die Römer...

  12. Re: Gut, die kurze Phase von ein paar hundert Jahren,

    Autor: plutoniumsulfat 18.11.14 - 12:35

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Also bis auf die USA hat sich in der Geschichte der Menschheit noch nie
    > jemand zum Führer der Welt erklärt. Allerhöchstens als die Menschheit noch
    > aus einem 10 Personen-Urmensch-Stamm in Äthiopien bestand könnte das
    > Alpha-Tier mit dem schärfsten Stein die technologische Macht über die
    > Menschheit gehabt haben...
    >
    > Naja, zum Führer der damals bekannten Welt haben sich schon so manche
    > erklärt, Alexander der Große, die Persischen Kulturen, die Römer...

    Eben, der damals bekannten. Wobei da teilweise auch etwas Größenwahn die Rolle spielte, konnte man zB zum römischen Reich sagen, dass es ein Weltreich war.

  13. Re: Gut, die kurze Phase von ein paar hundert Jahren,

    Autor: deutscher_michel 18.11.14 - 14:30

    Nein.. ich war schon bei den Römern .. die Chinesen hatten 1700 Jahre vor den Römern schon große Schlachtschiffe wie die Römer sie erst gegen Ende des Imperiums hatten, kannten Massenproduktion lange vor den Römern, sie konnten drucken tausend Jahre vor Gutenberg,..übrigens selbst der Abakus kommt aus china..

  14. Re: Gut, die kurze Phase von ein paar hundert Jahren,

    Autor: Trollversteher 18.11.14 - 14:51

    >Nein.. ich war schon bei den Römern .. die Chinesen hatten 1700 Jahre vor den Römern schon große Schlachtschiffe wie die Römer sie erst gegen Ende des Imperiums hatten,

    Die Römer waren auch nicht wirklich für ihre frühe Seefahrerkunst bekannt, da gab's vor ihnen deutlich berühmtere Seefahrervölker, wie die Phönizier und auch die alten Griechen oder die Ägypter.

    btw: 1700 Jahre vor den Römern? Also so 1800-1500 v. Chr.? Das muss also eine der ersten beiden bekannten Dynastien sein (Xia und Shang), mir war bisher nicht bekannt, dass die schon als große Seefahrer galten, das kam eigentlich erst deutlich später - hast Du vielleicht ein paar Quellen?

    >kannten Massenproduktion lange vor den Römern,
    Das kannten andere auch schon sehr lange vor den Römern - schon in der frühen Bronzezeit gab es im mediteranen Raum richtiggehende Industriezentren in denen in gigantischen Massen Metall geschmolzen und verarbeitet wurde.
    Die Römer haben übrigens weniges wirklich neu erfunden, das meiste haben sie von den Ägyptern und Griechen übernommen und perfektioniert.

    >sie konnten drucken tausend Jahre vor Gutenberg,..

    Du meinst den Buchdruck - andere Drucktechniken gab es auch schon lange vor Gutenberg.

    >übrigens selbst der Abakus kommt aus china..

    Das ist nicht ganz gesichert, sowiet ich weiss vermutet man nur, dass er so um 1100 v.Chr. im Indo-Chinesischen Kulturraum erfunden wurde...

    Aber kurz: Ich will die kulturelle Leistung der Chinesen ja nicht herunterreden, aber die Phase, in denen sie wirklich in den meisten Bereichen allen anderen Kulturen überlegen waren beschränkt sich auf die Zeit so zwischen 500 und 1500 nach Christus, also immerhin 1000 Jahre. Aber es ist mitnichten so, wie "Keridalspidialose" suggeriert, dass China bis auf ein paar hundert Jahre die gesamte Menschheitsgeschichte dominiert hätte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. finanzen.de, Berlin
  2. MVTec Software GmbH, München
  3. über duerenhoff GmbH, München
  4. Stadtverwaltung Bretten, Bretten

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nintendo Switch 270,00€, Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC für 479,00€, Zotac...
  2. 59,99€ (PC)/ 69,99€ (PS4, Xbox) - Release am 20. März
  3. 68,90€
  4. (aktuell u. a. Emtec X150 Power Plus SSD 480 GB für 52,90€, Apacer AS340 120 GB SSD für 18...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

  1. Nanoracks: Astronauten backen Kekse auf der ISS
    Nanoracks
    Astronauten backen Kekse auf der ISS

    Frische Kekse 400 Kilometer über der Erde: Der Esa-Astronaut Luca Parmitano hat erstmals auf der ISS gebacken. Was auf der Erde einfach ist, erwies sich im Weltraum als kompliziert. Er brauchte mehrere Anläufe, um ein annehmbares Ergebnis zu erzielen.

  2. Nintendo: Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen
    Nintendo
    Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen

    Erst durften nur Abonnenten teilnehmen, nun können alle Spieler per Smartphone in Mario Kart Tour in Multiplayerrennen um die Wette fahren. Wer mag, kann sich Gegner in seiner geografischen Nähe vorknöpfen.

  3. ERP-Software: S/4 HANA liegt erstmals vor der Business Suite
    ERP-Software
    S/4 HANA liegt erstmals vor der Business Suite

    Die SAP-Anwenderfirmen haben den Umstieg vollzogen. Die Investitionen fließen in das neuere Produkt, so wie von SAP geplant. Wenn auch später, als viele erwartet haben.


  1. 19:34

  2. 16:40

  3. 16:03

  4. 15:37

  5. 15:12

  6. 14:34

  7. 14:12

  8. 13:47