1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Toyota Mirai im Test…

134 kW

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. 134 kW

    Autor: Xstream 01.05.21 - 23:46

    Was ist das? Ein Motor für Ameisen?

  2. Re: 134 kW

    Autor: Ach 02.05.21 - 03:23

    Xstream schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist das? Ein Motor für Ameisen?

    Naja, auf jeden Fall ein Motor für den eher spießigen Fahrer. Besonders cool auch, dass der Wagen so groß sein muss für das bisschen Leistung, weil die benötigte Hardware für die auf Teufel komm raus umgesetzte 600 km Reichweite in Form von Brennstoffzellentechnik überhaupt unterbringen zu können, mit der etwas doofen Konsequenz, dass es im Innern dieser voluminösen Limousine plötzlich beengt zu geht. Macht aber nix, weil dafür die Energiekette des Antriebs ja nur das Vierfache eines Stromers schluckt, es stimmt bei diesem Wagen also vieles ...

    Ps : jetzt müsste man nur noch wissen, was Toyota bzw. der Staat auf den Verkaufspreis drauf zahlen, um den Wagen unter 100.000¤ anbieten zu können.

  3. Re: 134 kW sind mehr als genug

    Autor: cubie2 02.05.21 - 11:28

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Xstream schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > Naja, auf jeden Fall ein Motor für den eher spießigen Fahrer.

    Ein Spießer kauft eher einen Diesel. Oder einen leistungstarken Benziner.

    >Besonders
    > cool auch, dass der Wagen so groß sein muss für das bisschen Leistung, weil
    > die benötigte Hardware für die auf Teufel komm raus umgesetzte 600 km
    > Reichweite in Form von Brennstoffzellentechnik überhaupt unterbringen zu
    > können, mit der etwas doofen Konsequenz, dass es im Innern dieser
    > voluminösen Limousine plötzlich beengt zu geht. Macht aber nix, weil dafür
    > die Energiekette des Antriebs ja nur das Vierfache eines Stromers schluckt,
    > es stimmt bei diesem Wagen also vieles ...

    Tja, derlei kommt halt raus, wenn man aufs falsche Pferd setzt.

    > Ps : jetzt müsste man nur noch wissen, was Toyota bzw. der Staat auf den
    > Verkaufspreis drauf zahlen, um den Wagen unter 100.000¤ anbieten zu können.

    Nun, in D-Land zahlt der Staat etwa 7000¤ (bei nem gleich teurem E-Auto 0¤).
    Und er finanziert die sauteuren H2-Tankanlagen.
    Toyota hat vermutlich auch einiges draufgelegt, denn derlei Kleinstserien rechnen sich nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.05.21 11:34 durch cubie2.

  4. Re: 134 kW sind mehr als genug

    Autor: Faksimile 02.05.21 - 21:28

    Deine Argumentation ...
    Wir verzichten auf Urlaubsreisen mit dem Auto, denn eine Stunde Ladezeit an der Autobahntankstelle um die Akkus wieder voll zu bekommen ist nicht praktikabel, weil ja zig Leute am Ferienbeginn dort stehen. Also BEV mit max. 350 Km Reichweite, was mit Gestehungskosten etwa das 1,3 fache des heutigen KFz bedeutet. Dann bleibe ich lieber zu Hause. Das wird dann günstiger.
    BEV mit den derzeitigen Leistungswerten, Kosten und Ladezeiten sind für den Normalbürger derzeit nicht praktikabel. Und nicht jeder kann zu Hause laden.
    Wer brutto Jahreseinkommen im 6 stelligen Bereich hat, mag darüber anders denken, ist aber auch kein Normalbürger.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lean und Agile UI/UX-Designer (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  2. Anwendungsentwickler (m/w/d) für Statik-Programme C#/C++
    FRILO Software GmbH, Stuttgart, Dresden, München
  3. Inhouse Consultant SAP - FI/CO (m/w/d)
    BOS GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart
  4. IT-Spezialist (m/w/d)
    nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth bei Köln

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 2,95€/Monat (statt 9,95€/Monat)
  2. 34,99€ (UVP 89,99€)
  3. (u. a. Tower-Gehäuse & CPU-Kühler von Raijintek)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Akkutechnik: CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich
Akkutechnik
CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich

Der größte Akku-Hersteller der Welt hat seine Akkupacks weiter optimiert und stellt damit Teslas alte 4680-Technik in den Schatten.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Fernverkehr MAN baut 100 Millionen Euro teures Batteriewerk für E-Lkw
  2. Elektromobilität Rock Tech Lithium baut Lithiumhydroxid-Fabrik in Guben
  3. Akkutechnik Our Next Energy baut Akku für 1.000 km-BMW-Prototyp

Technics EAH-A800 im Praxistest: Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer
Technics EAH-A800 im Praxistest
Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer

Technics' neuer ANC-Kopfhörer EAH-A800 ist eine der besten Alternativen zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer WH-1000XM5. Im Bereich Akkulaufzeit liefert er sogar Spitzenleistung.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Arc A380 (DG2): Intels Desktop-Grafikkarte ist ein Flop
    Arc A380 (DG2)
    Intels Desktop-Grafikkarte ist ein Flop

    Preis, Leistung, Strombedarf, Verfügbarkeit: Die Arc A380 legt einen Start hin, der in jedweder Hinsicht kaum hätte schlechter ausfallen können.
    Von Marc Sauter

    1. Nuc 12 Serpent Canyon Intels neuer Mini-PC verwendet Intels neue Grafikkarten
    2. Intel-Grafikkarte Arc A380 für 150 Euro soll Radeon RX 6400 schlagen
    3. Arc A7 A770/A780 Intel stellt Gaming-Grafikkarte aus

    1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
      Fake-Polizei-Anrufe
      Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

      Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

    2. 5G: Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI
      5G
      Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI

      Huawei betont, dass seine Produkte bereits nach ähnlichen Kriterien wie jetzt vom BSI auditiert wurden. Auch Ericsson will voll kooperieren.

    3. 5G: Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen
      5G
      Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen

      Strommasten könnten dabei helfen, neue 5G-Mobilfunkstationen zu bauen, ebenso wie Straßenlaternen oder Litfaßsäulen. Doch das hat Tücken.


    1. 23:59

    2. 18:32

    3. 17:54

    4. 17:15

    5. 17:00

    6. 16:30

    7. 16:00

    8. 15:45