1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Toyota Mirai im Test…

Endlich ein H2 Auto, dass ich mir holen kann. Der Business Case ist fantastisch!!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Endlich ein H2 Auto, dass ich mir holen kann. Der Business Case ist fantastisch!!

    Autor: Madog11 02.05.21 - 14:06

    Ich freu mich, dass es endlich ein mainstreamfähiges H2-Auto (zumindest für Business-Kunden) von Toyota gibt, dass endlich mal (ziemlich) gut aussieht und Spaß macht. Hatte echt sehnlichst drauf gewartet.
    Man muss auch dazu sagen, dass es Toyota der Business Welt recht einfach macht, denn der Business Case ist echt fantastisch. Ich hab mir mal Info vom ortsansässigen Toyota geholt und da ist echt Musik drin:
    Kaufpreis: 63.900 EUR - 13.812 EUR (brutto) Ermäßigung wenn man als Businesskunde das Auto least --> 50.088 EUR bleiben da übrig (Netto Kaufpreis liegt bei 42,090 EUR).
    Wenn man das Auto für 36 Monate least, zahlt man bei 25.000 km p.a. Laufleistung gerade mal 569 EUR Leasingrate (bei 15.000 km kostet er nur 469 EUR). Wenn ich jetzt noch die MwSt rausziehe, komme ich auf 478 EUR (bzw. 394 EUR bei 15.000 km)
    Die Betriebskosten zahlen ebenfalls auf den Business Case ein. Auf 100 km verbraucht der Mirai 0,79-0,89 kg H2. Beim fixierten Preis von 9,50 EUR macht das 7,5 EUR bis 8,5 EUR pro 100 km. Mein aktueller Benziner verbraucht 7,5 Liter / 100 km. Bei einem Spritpreis von 1,55 EUR (habe eben getankt ;-) ) macht das 11,63 EUR pro 100 km. Ich spar mir also (wenn ich sparsam fahre) rund 4,10 EUR pro 100 km. Ich fahre ca. 500 km pro Woche. Entsprechend spare ich pro Woche zwischen 20,5 EUR und 24,6 EUR an Sprit. Macht bei 46 Wochen (ich bin tatsächlich in den letzten Jahre nie krank gewesen) eine zusätzliche Ersparnis von 943 EUR p.a. Ich spare mir also auf die 3 Jahre Leasing nochmal knapp 3.000 EUR.
    Und jetzt kommt noch das Schmankerl: Wenn ich als Freiberufler nun mal weniger mit dem Auto fahre, dann muss ich nicht 1% des Listenpreises versteuern, sondern nur 0,5% (also 3195 EUR p.a.). Das ist die Quote eines schlecht ausgestatteten VW Golf (Benzin / Diesel).
    Und wenn man jetzt noch überlegt, dass man bei dem Preis (fast) Vollausstattung bekommt, dann sind die letzten Zweifel verflogen.
    Mich haut das Angebot um. Ich hab schon eine Probefahrt vereinbart und werde ihn mir wohl danach gleich leasen.

    Bevor jetzt wieder die BEV Anhänger loslegen und mir etwas von Energieeffizienz erzählen wollen. Das ist mir egal. Mir geht es um die Wirtschaftlichkeit und meiner Nutzerprofil muss erfüllt werden. Und mein Nutzerprofil passt nicht zu einem BEV. Hier sind die Punkte, die mir wichtig sind:

    1. Ich muss flexibel und schnell tanken können, da ich viel unterwegs bin und bei meinen Kunden keine Schnelllader stehen. Zeit ist in meinem Business Geld und ich kann mir den Luxus nicht leisten an der Schnellladestation ne halbe Stunde zu verplempern.
    2. Außerdem wohne ich in einer Großstadt in einer Wohnung, habe also kein Haus mit Wallbox. Ich habe zwar einen Parkplatz gemietet, aber der hat keine Ladestation. Ich sehe es nicht ein quer durch mein Viertel zu laufen, um mich an eine Ladestation anzuschließen. Wenn ich Pech habe, dann ist nicht mal eine frei. Dann darf ich meinen Kunden am nächsten Tag vertrösten, dass ich wegen mangelndem Strom im BEV nicht kommen kann. Das darf nicht passieren.
    3. Ich drücke ab und zu ein bisschen auf die Tube (die 180 km/h des Mirai werde ich wohl häufiger nutzen) und die BEVs sind einfach zu schnell leer gefahren. Ich habe vor kurzem ein Testvideo gesehen in dem ein Audi etron nach ca. 1 Stunde Höchstleistung leer war. Das ist echt übel und damit nichts für mich.
    Die Entscheidung zum Mirai 2 ist dann schließlich mit der Erkenntnis gefallen, dass es inzwischen genug H2 Tankstellen in Deutschland gibt (schaut doch mal auf h2 live rein), damit man überall hinkommen kann. Das hat mich echt erstaunt, weil ich die Entwicklung nicht verfolgt hatte. In jeder größeren Stadt in Süddeutschland gibt es mindestens eine H2 Tanke (ungefähr ca. alle 60-100 km). In Stuttgart, München und Nürnberg sogar 3 bis 5 (bzw. in der Umgebung dieser Städte). Im übrigen Deutschland sieht es auch ziemlich gut aus (nur der Osten schwächelt ein bisschen, man kommt aber mit den 650 km Reichweite des Mirai 2 überall hin und wieder zurück). Das Argument, dass es keine H2 Tankstellen geben würde, ist heutzutage einfach nicht mehr zutreffend.
    Noch eine Sache: Ich finde jeder kann kaufen was er will. Wenn man ein Nutzerprofil hat, dass perfekt zum BEV passt, dann sollte man sich ein BEV holen. Ich beobachte im Golem Forum aber immer wieder, dass Usern ihr Userprofil abgesprochen wird. Das halte ich für falsch. Wenn ein BEV nicht zu einem passt, dann wird man sich niemals einen holen. Dann bleibt man einfach beim Verbrenner. Jedem, dem die Umwelt wichtig ist, sollte das im Hinterkopf behalten. Die Frage bei Verbrenner Fahrern lautet nämlich nicht BEV oder Wasserstoff Auto sondern Verbrenner oder Wasserstoff Auto. Das BEV kommt in der Gleichung gar nicht vor.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.05.21 14:14 durch Madog11.

  2. Re: Endlich ein H2 Auto, dass ich mir holen kann. Der Business Case ist fantastisch!!

    Autor: Faksimile 02.05.21 - 16:25

    Grundsätzliche Zustimmung. Aber wenn man dann feststellt, das einer der H2 Protagonisten bei einem Neubau einer BAB Anlage keine H2 mit vorsieht, und das auf einer Ost - West Autobahn, bei der die nächsten H2 Ladepunkte 167 Km auseinander liegen und hier Entfernungen von 92 bzw. 75 Km zu erzielen wären. Nebenbei hätte man auch eine Versorgung der Umgebung erreichen können. Aber evtl. übernimmt ja der Wettbewerber mit dem Viereck statt der Muschel und könnte dann noch, da Autohof auch die nicht Autobahnfahrer versorgen.

  3. Re: Endlich ein H2 Auto, dass ich mir holen kann. Der Business Case ist fantastisch!!

    Autor: CptBeefheart 03.05.21 - 15:10

    Für dein Nutzungsprofil kommt ein BEV tatsächlich nicht in Frage. Raten allen Laternenparkern ab ein BEV zu kaufen. Den Stress würde ich mir nicht geben wollen.

    Habe das Gefühl bei der Berechnung deines Business Cases hast du ein wenig optimistische Zahlen genommen für den H2 Verbrauch. Der Artikel und nennt 1 kg pro 100 km realen Verbrauch - das deckt sich auch mit dem ersten Mirai.
    Weiterhin steigt der Stromverbrauch bei BEVs und H2 Autos recht heftig an sobald man schneller als 130 km/h unterwegs ist. Grob geschätzt erhöht sich der Verbrauch um 30% wenn man statt mit 150 km/h dann mit 180 km/h fährt. Der Unterschied zu 130 km/h ist dann noch dramatischer.

  4. Re: Endlich ein H2 Auto, dass ich mir holen kann. Der Business Case ist fantastisch!!

    Autor: JuBo 03.05.21 - 15:20

    Für sein Profil kommt gerade ein H2 Auto nicht in Frage, ausser er fährt immer die gleichen Kunden ab, wo zufällig auf dem Weg ne H2 Tanke da ist. Und Urlaub ist damit nicht möglich.
    Für dein "Vertreter"Profil kommt nur ein Diesel oder LPG in Frage, wenn du täglich Autobahn fährst. Aber träumen ist ja ausdrücklich erwünscht



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.05.21 15:20 durch JuBo.

  5. Re: Endlich ein H2 Auto, dass ich mir holen kann. Der Business Case ist fantastisch!!

    Autor: wernerderchamp1 03.05.21 - 23:28

    Ich glaube nicht, dass du bei deinem Fahrprofil <1kg bleibst. Ich glaube der ADAC hatte 1.0kg und die haben bei Verbrennern eigentlich auch immer niedrigere Werte als Spritmonitor (was wohl darauf hindeutet, das deren "Zyklus" schon effizient gefahren wird). Bedeutet einen etwas höheren Preis, aber sollte immer noch billiger sein. Darum gibt es den fixen Preis ja.

    Bei deinem "immer auf der Autobahn"-Fahrprofil würde es mit BEV wohl ohnehin oft an die Schnellader gehen. Oder schaffst du es öfters >250km im Alltag zu verfahren?
    Leider ist auf Langstrecke Tesla immer noch unerreicht. Da fehlt es wirklich noch an Modellen mit hoher Schnelladefähigkeit über die gesamte Ladekurve, damit der Akku in 20 Minuten auch voll ist. Allerdings sind die H2-Säulen auch öfters mal gestört, dann könntest du ein echtes Problem haben.

    Und zum Schnellfahren, der Luftwiderstand steigt bekanntlich quadratisch, da wird sich die Reichweite wohl ähnlich wie beim Elektro stark verringern.

    Aber probier es ruhig aus, du scheinst deinen Entschluss getroffen zu haben. Und teil deine Erfahrungen im Forum hier.

  6. Re: Endlich ein H2 Auto, dass ich mir holen kann. Der Business Case ist fantastisch!!

    Autor: Laoban 03.05.21 - 23:51

    Madog11 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich freu mich, dass es endlich ein mainstreamfähiges H2-Auto...

    Glückwunsch, damit gehören Sie zu einem elitären Kreis von 500 FCEV Fahrer in DE ,
    das "mainstreamfähig" zu nennen war aber schon etwas gewagt, oder ?
    ihr businesscase ist schon sehr individuell und dazu teils auch schön gerechnet wenn man das mit einem konventionellen Benziner vergleicht und die aktuell sehr hohen Benzinpreise.
    nicht vergessen, (dampfreformierter) H2 wird zur Zeit noch heftig subventioniert.
    Grüner H2 kostet gleich doppelt soviel in der Herstellung, aber gut Ihnen geht es ja nicht um Ökologie.
    Der Vergleich mit einem Diesel würde anders aussehen und mit einem plughinhybrid der auch mit 0.5% versteuert werden kann erst recht..
    Unterm Strich mag sich ein Leasing für Sie in den drei Jahren eventuell trotzdem lohnen, aber nennensweten Ersparnisse würde ich nicht erwarten.

    was für ein Leasingvertrag steckt eigentlich dahinter ? eventuelle Sonderzahlung oder Rückkaufwertdifferenzen beachtet und verglichen ?

    Ich wär allerdings mal gespannt wie der UseCase in der Realität tatsächlich aussehen wird,
    In der Aussage dass es inzwischen genügend H2 Tankstellen gibt liegt entweder viel Euphemie oder eine Menge Glück dass Sie bei Ihren Reisen meist an einer H2 Tankstelle vorbei fahren.

    Ich tippe mal frech aufs Erstere und Sie werden öfter als Ihnen lieb ist einen Umweg fahren müssen

  7. Re: Endlich ein H2 Auto, dass ich mir holen kann. Der Business Case ist fantastisch!!

    Autor: Madog11 04.05.21 - 09:26

    Laoban schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Madog11 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----


    > In der Aussage dass es inzwischen genügend H2 Tankstellen gibt liegt
    > entweder viel Euphemie oder eine Menge Glück dass Sie bei Ihren Reisen
    > meist an einer H2 Tankstelle vorbei fahren.
    >
    > Ich tippe mal frech aufs Erstere und Sie werden öfter als Ihnen lieb ist
    > einen Umweg fahren müssen

    Sie können es sich gerne auf H2Live Seite selbst ein Bild machen, ob ich zu euphorisch bin. Ich bin im Umfeld Nürnberg, München, Augsburg, Würzburg, Ingolstadt und Regensburg unterwegs. (ab und zu auch Stuttgart) Wie sie auf der Karte erkennen können, gibt es in jeder dieser Städte mindestens 1 H2 Tankstelle. Wie sie bei einer längerfristigen Beobachtung erkennen können -wenn sie sich mit der Materie H2 beschäftigen, wie ich das tue- sind die H2 Tankstellen eher selten defekt oder werden gewartet.
    Leider halten sich (besonders im Golem Forum) die altbekannten Uran Legends, dass die H2 Tanken oft defekt oder außer Betrieb sind. Beobachten sie das ruhig selbst. Es stimmt nicht.

  8. Re: Endlich ein H2 Auto, dass ich mir holen kann. Der Business Case ist fantastisch!!

    Autor: Madog11 04.05.21 - 09:30

    Laoban schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Madog11 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich freu mich, dass es endlich ein mainstreamfähiges H2-Auto...
    >
    > Glückwunsch, damit gehören Sie zu einem elitären Kreis von 500 FCEV Fahrer
    > in DE ,
    > das "mainstreamfähig" zu nennen war aber schon etwas gewagt, oder ?

    Für mich ist ein Auto Mainstreamfähig wenn es die Nutzerprofile möglichst vieler Nutzer widerspiegelt. Das "schnell tanken" ein sehr wichtiges Nutzerkriterium ist erkennt man daran, dass die Hybriden gerade sehr gefragt sind. Ich persönlich habe gestern mit einem Arbeitskollegen darüber gesprochen. Er kauft sich jetzt einen A3 Hybriden. Darauf angesprochen ob er denn umweltfreundlich mit dem eAntrieb fahren wolle, sagte er, dass ihm das egal sei. Er bekommt die Förderung und das ist ihm wichtig. Er baut sich auch keine Ladestation zu Hause in die Garage. Er will einfach normal Auto fahren wie bisher. Das ist ihm wichtig.
    Ich denke mein Kollege würde sich sehr wahrscheinlich eher ein Wasserstoffauto kaufen als einen BEV. Sobald die gesetzliche Lage in Richtung Ökologie schwenkt, wird sich meiner Meinung nach die Lage pro H2-Auto entwickeln.

  9. Re: Endlich ein H2 Auto, dass ich mir holen kann. Der Business Case ist fantastisch!!

    Autor: Laoban 04.05.21 - 09:54

    > > Madog11 schrieb:
    > Sie können es sich gerne auf H2Live Seite selbst ein Bild machen,

    ich kenne die Seite und es wird ja auch besser, aber das ist einfach noch lange nicht genug, funktioniert momentan nur wenn man viel Autobahn in DE fährt . Ausland geht ja quasi gar nicht.
    keineswegs mainstream fähig.
    mit Wohlwollen könnte man noch sagen : kurzstrecken mit BEV und langstrecken mit FCEV.


    > Legends, dass die H2 Tanken oft defekt oder außer Betrieb sind.

    darüber lässt sich noch gar nichts sagen da es so extrem wenig FCEV gibt,
    bedenkt man allerdings die geringe Anzahl, dann ist es mindestens sehr verdächtig das die Stimmen um defekte Tankstellen so laut sind. Sind das wirklich alles FCEV Gegner ?

  10. Re: Endlich ein H2 Auto, dass ich mir holen kann. Der Business Case ist fantastisch!!

    Autor: Laoban 04.05.21 - 10:06

    > > Madog11 schrieb:
    > Sobald die gesetzliche Lage in Richtung Ökologie schwenkt,
    > wird sich meiner Meinung nach die Lage pro H2-Auto entwickeln.

    Das Thema spricht wiederum ganz klar gegen FCEV,
    Ökologisch sind FCEV massiv im Nachteil.
    Für die gleiche Wegstrecke braucht der FCEV doppelt soviel Energie wie der BEV, ganz egal wo der Strom herkommt:

    https://www.cleanenergywire.org/sites/default/files/styles/paragraph_text_image/public/paragraphs/images/catenaries-efficiency-te.jpg?itok=g0DZsqYA
    der ganze Bericht:
    https://www.cleanenergywire.org/factsheets/electric-highways-offer-most-efficient-path-decarbonise-trucks

    https://energiewende.eu/wp-content/uploads/2019/10/well2wheel-inside.jpg
    https://energiewende.eu/well-to-wheel/

    https://www.volkswagenag.com/content/dam/online-kommunikation/brands/corporate/world/presence/stories/2019/08/wasserstoff-oder-batterie/Website_Wasserstoff_vs_Batterie_Vergleich_DE_1163.png
    https://www.volkswagenag.com/de/news/stories/2019/08/hydrogen-or-battery--that-is-the-question.html


    dazu kommnt dass grüner H2 kostet mehr als doppelt soviel wie H2 über Dampfreformation.
    hier ab 35:20
    https://www.youtube.com/watch?v=qr5ulA-Q60w&t=35m20s
    FCEV mit dampfreformierter H2 ist ja sowieso ökologischer Unsinn , ich das ist klar.

    wenns um Effizienz geht dann gehört Stromüberschuss aus aus EE am Besten in Akkus
    https://www.youtube.com/watch?v=qr5ulA-Q60w&t=28m

    und tut man doch H2 Herstellen dann gehört dieser nicht in den Verkehr sondern in die Stahlindustrie:
    das gleiche Video eine Minute später bei 29:30


    Ich will Ihnen ja den Spass echt nicht verderben, für die nächste drei Jahr mag das sogar eine gute Lösung für Sie sein. Aber langfristig sehe ich keine Chance für FCEV.
    Das einzige was mich zweifeln lässt sind die Japaner die zwei Modelle am Markt haben, ist mir ganz ehrlich ein grosses Rätsel wieso die das machen, vielleicht nur dem image wegen ? eine weitläufige Machbarkeitsstudie ? Keine Ahnung.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 04.05.21 10:16 durch Laoban.

  11. Re: Endlich ein H2 Auto, dass ich mir holen kann. Der Business Case ist fantastisch!!

    Autor: Madog11 04.05.21 - 10:22

    Laoban schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > Madog11 schrieb:

    >
    > Ich will Ihnen ja den Spass echt nicht verderben, für die nächste drei Jahr
    > mag das sogar eine gute Lösung für Sie sein. Aber langfristig sehe ich
    > keine Chance für FCEV.
    > Das einzige was mich zweifeln lässt sind die Japaner die zwei Modelle am
    > Markt haben, ist mir ganz ehrlich ein grosses Rätsel wieso die das machen,
    > vielleicht nur dem image wegen ? eine weitläufige Machbarkeitsstudie ?
    > Keine Ahnung.

    Es könnte aber auch sein, dass sie nicht alle Erkenntnisse haben. Außerdem möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass der Markt entscheidet was gekauft wird und nicht die Wissenschaft. Der H2-Hype in der Wirtschaft spricht eine andere Sprache und deutet an, dass BEVs ggf. nur eine Brückentechnologie hin zum H2-Fahrzeug sind. Wir werden sehen wie sich der Markt entwickelt. Ich wäre mir -wenn ich sie wäre- nicht so sicher, dass die BEVs sich durchsetzen werden.

  12. Re: Endlich ein H2 Auto, dass ich mir holen kann. Der Business Case ist fantastisch!!

    Autor: Laoban 04.05.21 - 11:36

    > > > > Madog11 schrieb:
    > Es könnte aber auch sein, dass sie nicht alle Erkenntnisse haben.

    "Es könnte sein .. " ist höchst spekulativ und gilt genauso für andere Technologien.
    FCEV werden sich weiter entwickeln,
    BEV aber genauso , immer bessere energiedichte, Ladestationen, Infrastruktur, realisitsche Aussicht auf die Feststoffbatterie.. usw
    Die Frage ist doch wie wahrscheinlich kann FCEV den BEV aufholen, technologisch und dann natürlich auch von dem Marktanteile
    in DE heute:
    500 FCEV
    230000 BEV (und der BEV hype nimmt erst richtig Fahrt auf )

    "So wurden im September 2020 insgesamt 21.188 Elektroautos zugelassen.
    Das entspricht einem Plus von 260,3 Prozent im Vergleich zum September 2019. "

    Tesla hatte zwar mit geplante Verkaufszahlen meist übertrieben und nicht erreicht,
    aber Toyota wollte bis 2017 3000 Mirai verkaufen, heute sinds 500.

    > Außerdem möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass der Markt entscheidet was
    > gekauft wird und nicht die Wissenschaft. Der H2-Hype in der Wirtschaft
    > spricht eine andere Sprache und deutet an, dass BEVs ggf. nur eine
    > Brückentechnologie hin zum H2-Fahrzeug sind. Wir werden sehen wie sich der
    > Markt entwickelt.

    Der Markt wird nichts entscheiden wenn Regierung sich wirklich ökologisch ausgerichten würde, wie oben schon erläutert sind FCEV alles andere als Ökologisch.

    Sieht man davon ab wird der Markt sehr wahrscheinlich dennoch pro BEV sein. Ganz einfach weil FCEV viel teuerer sind , alles rund um FCEV wird weitaus stärker subventioniert als bei BEV.
    Nicht vergessen: ein FCEV ist nichts weiter als ein BEV mit kleinerer Batterie und dazu ein sehr teueres und komplexe Energiespeicher- und Umwandlungssystem

    Nicht zuletzt ist der H2 hype zwar real, aber dabei geht es nur um H2 und nicht um FCEV.
    H2 gewinnt in der Industrie eine enorme Bedeutung,
    FCEV ist da eine Randerscheinung und wird meist aus Imagegründen mit erwähnt damit die Leser auch was damit anfangen können.

  13. Re: Endlich ein H2 Auto, dass ich mir holen kann. Der Business Case ist fantastisch!!

    Autor: Madog11 04.05.21 - 13:58

    Laoban schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > > > Madog11 schrieb:
    > > Es könnte aber auch sein, dass sie nicht alle Erkenntnisse haben.
    >
    > "Es könnte sein .. " ist höchst spekulativ und gilt genauso für andere
    > Technologien.
    > FCEV werden sich weiter entwickeln,
    > BEV aber genauso , immer bessere energiedichte, Ladestationen,
    > Infrastruktur, realisitsche Aussicht auf die Feststoffbatterie.. usw
    > Die Frage ist doch wie wahrscheinlich kann FCEV den BEV aufholen,
    > technologisch und dann natürlich auch von dem Marktanteile
    > in DE heute:
    > 500 FCEV
    > 230000 BEV (und der BEV hype nimmt erst richtig Fahrt auf )
    >
    Leider irren sie sich. Hier die richtigen Zahlen der weltweiten Neuzulassungen von FCEVs:

    -bis Ende 2016 --> 2.310 Exemplare
    -bis Ende 2017 --> 3.380 Exemplare (+46%)
    -bis Ende 2018 --> 4200 Exemplare (+24%) --> seit Sommer 2018 wird der Hyundai Nexo verkauft
    -bis Ende 2019 --> 6740 Exemplare (+60%)
    -bis Ende 2020 --> 11.000 Exemplare (+63%)

    Und noch ein Beispiel: Der Hyndai Nexo kam im Sommer 2018 raus. Er sah deutlich besser / gefälliger aus, als die bisher (oft eher experimentell wirkenden) FCEVs. Die Verkaufszahlen sehen wie folgt aus:
    In DE:
    2018 --> 41
    2019 --> 140 (+341%)
    2020 --> 212 (+51%)

    Das H2 Tankstellen Netz hat sich innerhalb von 2 Jahre (von Ende 2018 (54 Stück) auf Ende 2020 (89 Stück)) um 65% erweitert.

    Das sind doch mal starke Wachstumszahlen. Wenn jedes Business so wachsen würde, würden eine Menge Leute einsteigen.

    Es mag sein, das FCEVs im Moment ein (stark wachsender) Nischenmarkt sind. Wenn die Regierung aber ein Verbrenner-Verbot aussprechen sollte (was ja irgendwie jede Partei vorzuhaben scheint), werden all die Menschen, die bisher Verbrenner (oder Hybride, denn die sollen ja lt. den Grünen zumindest von den Subventionen ausgeschlossen werden) gefahren sind, ein Auto suchen, das man innerhalb von 3-5 Minuten tanken kann. (allein schon all die Menschen, die in den Städten in Wohnungen wohnen sind hier ganz klar die potentielle FCEV Kundengruppe. Die werden wohl eher kein BEV kaufen, weil es zu unpraktikabel ist). Und dann explodiert der FCEV Markt.
    Bzgl. Ökologie noch eine Anmerkung: Meistens (die Idealisten und Fanatiker mal ausgeschlossen) muss sich die ökologische Komponente beim Kauf eines Produktes den Gewohnheiten/Präferenzen der Leute unterordnen. Das kann man wunderbar bei fast allen Produkten beobachten (sonst würde es ja keine SUVs geben). Warum sollte das Auto da die Ausnahme bilden? Deshalb entscheidet der Markt und nicht die Wissenschaft was gekauft wird. Das mag ihnen nicht gefallen, es ist aber so.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.05.21 14:11 durch Madog11.

  14. Re: Endlich ein H2 Auto, dass ich mir holen kann. Der Business Case ist fantastisch!!

    Autor: Laoban 04.05.21 - 16:37

    Madog11 schrieb:

    > Leider irren sie sich. Hier die richtigen Zahlen der weltweiten

    jetzt werden Sie emotional und stellen vorschnelle Urteile:
    wo habe ich mich denn geirrt ?
    meine Zahlen bezogen sich alleine auf Deutschland,
    Wenn man die weltweite BEV Zahlen anschaut wie Sie es mit FCEV tun dann gibt es bereits 4-5 Millionen BEV

    Bei der verschwindet geringen Anzahl an FCEV sind die Wachstumsraten mit viel Vorsicht zu genießen,
    würde man es ernst nehmen wäre der Nexo schon wieder auf dem absteigenden Ast , oder ?
    2018-19 Wachstum von 341%
    2019-20 nur noch 51 %
    da sag ich auch nicht das wars schon wieder für FCEV .
    Die FCEV Zahlen haben noch kaum Aussagekraft.


    > Wenn die Regierung aber ein Verbrenner-Verbot aussprechen sollte
    ... wird noch lange nicht passieren, aber nur mal angenommen das kommt so :
    dann müssten die auch FCEV aus heutiger Sicht verbieten, denn so lange H2 per Dampfreformation erzeugt wird und die dafür notwendige Energie aus dem Strommix kommt steht der FCEV sogar schlechter da als die Verbrenner .

    Der grüne H2 wiederum kostet doppelt so viel wie dampfreformierter H2.
    Ja, die wenigsten Menschen handeln ökologisch.
    Was den FCEV angeht korrelieret zum Glück die Ökologie mit der Ökonomie und dann würde auch ihr Business Case miserabel aussehen.

    Würde die Regierung das Aus der Verbrenner forcieren müssten die Massiv den grünen H2 für FCEV subventionieren, was theoretisch erstmal möglich ist für eine geringe Anzahl an Menschen die viel Langstrecke fahren und schnell tanken müssen. (zumal das Thema schnell Tanken total überbewertet wird und ist für die meisten nichts weiter als Gewohnheit)
    Damit bleibt FCEV ein Nischenprodukt.. wenn überhaupt.
    Keine Wirtschaft kann sich leisten doppelt so viel Strom für KFZ-Verkehr zur Verfügung zu stellen um FCEV statt BEV zu betreiben.


    > die Menschen, die in den Städten in Wohnungen wohnen
    das sind tatsächlich noch Probleme die gelöst werden müssen aber auch können,
    - uA haben Mieter inzwischen das bereits das Recht eine Ladestation am Privatparkplatz zu bauen
    - LadeInfrastruktur für öffentliche Parkplätze wächst rasant an
    bis das wirklich weitgehend passt ist tatsächlich der PHEV oder BEV mit rangeextender die Brückentechnologie ,
    wobei ich mir tatsächlich hier eine kleine Brenstoffzelle als REX für besondere situationen vorstellen könnte. Da wäre eben uA die Subvention vom Staat gefragt.

    Über einiges könnte man noch fachsimple oder spekulieren , aber ernsthaft zu glauben das der BEV die Brückentechnologie für den FCEV sein soll wäre an der Stelle einfach weltfremd.

  15. Re: Endlich ein H2 Auto, dass ich mir holen kann. Der Business Case ist fantastisch!!

    Autor: Laoban 04.05.21 - 17:07

    Madog11 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Leider irren sie sich. Hier die richtigen Zahlen der weltweiten

    ok.. jetzt sehe ich es auch , die 3000 waren die geplanten weltweiten Verkaufzahlen.
    https://www.welt.de/wirtschaft/article138035691/Toyota-geht-mit-der-Brennstoffzelle-in-Serie.html
    Das ändert aber dennoch nichts an der Situation , noch sind die Verkaufszahlen extrem niedrig und kaum Aussagekräftig.
    FCEV bleibt ein Nischenprodukt wenn es denn überhaupt zu etwas bringt



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.05.21 17:16 durch Laoban.

  16. Re: Endlich ein H2 Auto, dass ich mir holen kann. Der Business Case ist fantastisch!!

    Autor: Madog11 04.05.21 - 21:50

    Laoban schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Madog11 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Leider irren sie sich. Hier die richtigen Zahlen der weltweiten
    >
    > ok.. jetzt sehe ich es auch , die 3000 waren die geplanten weltweiten
    > Verkaufzahlen.

    > Das ändert aber dennoch nichts an der Situation , noch sind die
    > Verkaufszahlen extrem niedrig und kaum Aussagekräftig.
    > FCEV bleibt ein Nischenprodukt wenn es denn überhaupt zu etwas bringt

    Eben: Toyota plante den Mirai 3000 mal zu verkaufen und haben es geschafft (obwohl er wirklich hässlich ist und ich ihn niemals gekauft hätte selbst wenn er 30.000 EUR gekostet hätte).
    Jetzt plant Toyota den Mirai 30.000 mal pro Jahr zu verkaufen und sie werden es wieder schaffen. Denn diesmal sieht das Auto so fantastisch aus, dass es viel mehr Leute anspricht (siehe zahlreiche Testvideos auf youtube). Der Preis ist der Hammer. Ein Luxusgefährt dieser Güte gibt es selbst als Verbrenner kaum zu kaufen (sie können gerne mal nachsehen was ein A7 in dieser Ausstattung kostet. Ein Kollege hat sich vor kurzem einen Audi A7 Diesel als Jahreswagen geholt. Er hat ca. 65.000 EUR bezahlt. Neu kostet das Teil 107.000 EUR). Die Fangemeinde ist vorprogrammiert und neue Käuferschichten können damit locker begeistert und gewonnen werden (z.B. mich als neu hinzugekommener Fan).
    Ich stimme ihnen zu, das FCEV im Moment ein Nischenprodukt ist, aber es sieht vielversprechend aus das sich diese Nische prächtig entwickeln wird :-)
    In ein paar Jahren werden wir ja sehen wer recht hatte.

  17. Re: Endlich ein H2 Auto, dass ich mir holen kann. Der Business Case ist fantastisch!!

    Autor: Laoban 04.05.21 - 22:06

    Madog11 schrieb:
    > sieht vielversprechend aus das sich diese Nische prächtig entwickeln wird
    > :-)
    > In ein paar Jahren werden wir ja sehen wer recht hatte.

    :D
    hab zur Genüge erläutert das nichts am FCEV vielversprechend aussieht,
    aber ja, wie Sie sagen , die Zukunft wirds zeigen..

  18. Re: Endlich ein H2 Auto, dass ich mir holen kann. Der Business Case ist fantastisch!!

    Autor: Madog11 08.05.21 - 15:18

    Laoban schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Madog11 schrieb:
    > > sieht vielversprechend aus das sich diese Nische prächtig entwickeln
    > wird
    > > :-)
    > > In ein paar Jahren werden wir ja sehen wer recht hatte.
    >
    > :D
    > hab zur Genüge erläutert das nichts am FCEV vielversprechend aussieht,
    > aber ja, wie Sie sagen , die Zukunft wirds zeigen..

    Heute kam eine neue Umfrage zur Zukunft der alternativen Antriebe raus. Hier das Fazit (das meine Aussagen bekräftigt, dass H2 Autos deutlich zulegen könnten):

    "Die E-Mobilität hat sich in der Gunst deutscher Autofahrer als feste Größe etabliert. 57 Prozent der Autofahrenden hierzulande können sich den Kauf eines Hybridfahrzeugs grundsätzlich vorstellen. Ein Pkw mit Brennstoffzelle wäre immerhin noch für 43 Prozent eine Option, für 38 Prozent das batterieelektrische Auto (BEV). Weiterhin in Frage kommen für viele Autonutzer allerdings auch Fahrzeuge mit Verbrennermotor. Laut „Trend-Tacho“-Umfrage der Sachverständigen-Organisation KÜS ist der klassische Benziner noch für 84 Prozent der Autofahrenden eine beliebte Wahlmöglichkeit, für den Diesel können sich noch 39 Prozent der Befragten erwärmen.

    Als ökologisch sinnvollste Antriebsart wurde in der aktuellen Befragung die Brennstoffzelle mit 73 Prozent an erster Stelle genannt, dahinter folgen mit 62 Prozent das hybridisch und mit 49 Prozent das batterieelektrisch angetriebene Mobil. Ebenfalls werden der Brennstoffzelle die höchsten Zukunftschancen mit 64 Prozent eingeräumt, bei den Hybriden und den BEVs lagen die Werte bei 54 beziehungsweise 51 Prozent. Die mittlerweile recht hohe Akzeptanz für Autos mit E-Antrieben dürfte auch an den gemachten Erfahrungen mit der Technik liegen, denn während 2020 noch 11 Prozent angaben, schon einmal ein E-Auto getestet zu haben, waren es dieses Jahr 16 Prozent."
    Leider darf ich den Link noch nicht posten, daher der Klickpfad zum Artikel auf der welt .de Homepage:
    HOME/PS WELT/AUTO-NEWS /Brennstoffzelle schlägt BEV: Umfrage zur Akzeptanz alternativer Antriebe

    Wie gesagt, wir werden sehen wie sich der Markt entwickelt. Der Markt entscheidet es am Ende.

  19. Re: Endlich ein H2 Auto, dass ich mir holen kann. Der Business Case ist fantastisch!!

    Autor: LarusNagel 09.05.21 - 19:58

    Interessant wäre ein Erfahrungsbericht nach 1 Jahr Nutzung.

    PS: Je mehr sich entscheiden wie du, desto besser wird das H2-Netz ausgebaut werden.

    mfg
    Larus Nagel

  20. Re: Endlich ein H2 Auto, dass ich mir holen kann. Der Business Case ist fantastisch!!

    Autor: Laoban 10.05.21 - 09:54

    „ökologisch sinnvollste Antriebsart .. Brennstoffzelle .. an erster Stelle“
    Einfach keine Ahnung !
    Diese allgemeine Umfrage wiederspiegelt nur dass die meisten zu wenige über alternative Antriebe wissen.

    Selbst Sie als begeisterter FCEV schienen nicht zu wissen dass FCEV extrem ineffizient und viel zu teuer sind , und auch nach meinen Ausführungen scheinen Sie das auch weiter ignorieren zu wollen.

    Das Interesse an FCEV wird sich schnell ändern sobald sich die Menschen besser informieren oder einfach nur wenn sie den realen Preis ohne Subventionen sehen.

    Hier nochmal in Kurz bez FCEV:
    - entweder teuer und ökologisch schlimmer als Verbrenner (heute)
    - oder ökologisch gut aber dafür extrem teuer (in Zukunft mit grünem H2)

    Keine Wirtschaft kann sich leisten doppelt so viel Strom für KFZ-Verkehr zur Verfügung zu stellen um FCEV statt BEV zu betreiben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Inhouse Consultant / Executive Assistant (m/w/d) Logistics Automation
    KRATZER AUTOMATION AG, Unterschleißheim
  2. Senior-Softwareentwickler m/w/d .NET, C#
    Klinkhammer Intralogistics GmbH, Nürnberg
  3. Datenanalystin / Datenanalyst (w/m/d) im gehobenen informationstechnischen Dienst
    Polizeipräsidium Reutlingen, Esslingen
  4. Systementwickler/in (m/w/d) - Fahrzeug- und Systemfunktionen
    Volkswagen AG, Wolfsburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,17
  2. 6,99€
  3. 20€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de