Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Traktorstrahl: Ultraschall zieht…

Doch wegschieben!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Doch wegschieben!

    Autor: himitsu 06.05.14 - 17:23

    Das böse Raumschiff muß sich nur umdrehen (spitze nach vorne) und schon schiebt deren Traktorstrahl es weg.

    Aber wenn man genau hinsieht, dann schieben die beiden Strahlen das Objekt weg und durch die Schräger ergibt sich eine gemeinsame Kraft in Richtung der Quelle,
    aber eigentlich dennoch weg, von den "Einzelquellen" der beiden Strahlen.

    Man kann nur etwas anziehen, was schmaler ist, als der Abstand der Schallquellen.
    Je größer der Winkel C,
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gleichschenkliges_Dreieck
    um so kleiner muß das Objekt sein.
    Und je kleiner dieser Winkel, bzw. je enger die Schallquellen, um so mehr Schallenerie braucht man.


    Also eigentlich nicht zu gebrauchen.
    PS: Ohne "Luft" kein Schall und somit sind die noch sehr weit weg, vom Todesstern.

  2. Re: Doch wegschieben!

    Autor: Quantium40 06.05.14 - 18:45

    himitsu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > somit sind die noch sehr weit weg, vom Todesstern.

    Beim Todesstern war es aber auch ein "magnetischer Fangstrahl".

  3. Re: Doch wegschieben!

    Autor: Endwickler 06.05.14 - 20:29

    himitsu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das böse Raumschiff muß sich nur umdrehen (spitze nach vorne) und schon
    > schiebt deren Traktorstrahl es weg.
    >
    > Aber wenn man genau hinsieht, dann schieben die beiden Strahlen das Objekt
    > weg und durch die Schräger ergibt sich eine gemeinsame Kraft in Richtung
    > der Quelle,
    > aber eigentlich dennoch weg, von den "Einzelquellen" der beiden Strahlen.

    Nun, diese zwei Strahlen sind schon reflektiert und treffen das Objekt von hinten.

    > ...

  4. Re: Doch wegschieben!

    Autor: Eheran 07.05.14 - 07:41

    Völlig richtig.
    Daran ist nichts ein "Traktorstrahl".
    Es ist zu 100% ein "drücken" und kein "ziehen".

    Da könnte man ebenso Laser verwenden, welche durch verdampfendes Material einen Schub erzeugen.
    Die Winkel müssen halt passen (wie hier) bzw. der Abstand groß genug sein...
    Ist und bleibt aber natürlich Unsinn.

  5. Re: Doch wegschieben!

    Autor: Phreeze 07.05.14 - 11:42

    hab ich auch gedacht...wenn ich ein Dreieck drehe, dann dreht es sich halt.

    Nur wenn es ein "Raumschiff" wäre, und ich es rumdrehe, dann fliegt es danach halt in meine Richtung..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. parcs IT-Consulting GmbH, Frankfurt/Main
  2. CODAN Medizinische Geräte GmbH & Co. KG, Lensahn
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, Berlin
  4. BWI GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,00€ (Bestpreis! Zzgl. Versand od. Abholung im Markt)
  2. 336,31€
  3. 119,99€
  4. 111,09€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

  1. Pick-up: Elektrischer Ford F-150 zieht 500-Tonnen-Zug
    Pick-up
    Elektrischer Ford F-150 zieht 500-Tonnen-Zug

    Ford hat in einer eindrucksvollen Demonstration gezeigt, wie stark der elektrische Pick-up F150 wird. Das Fahrzeug zog zehn Eisenbahn-Doppelstockwagen mit 42 benzingetriebenen F-150 an Bord.

  2. Wettbewerb: US-Regierung ermittelt gegen Amazon, Facebook und Google
    Wettbewerb
    US-Regierung ermittelt gegen Amazon, Facebook und Google

    In den USA könnte es ungemütlich für die großen Tech-Unternehmen werden. Das US-Justizministerium will mögliche Behinderungen des Wettbewerbs durch Amazon, Facebook und Google prüfen. Die Gründe dafür könnten auch politischer Natur sein.

  3. Auto-Entertainment: Carplay im BMW wird teils günstiger
    Auto-Entertainment
    Carplay im BMW wird teils günstiger

    Für BMWs Carplay-Unterstützung müssen Kunden ein Navigationssystem kaufen und ein kostenpflichtiges Abonnement abschließen. Das ist nun günstiger geworden.


  1. 08:44

  2. 08:22

  3. 07:30

  4. 07:18

  5. 19:25

  6. 17:38

  7. 17:16

  8. 16:30